Speicherplatz wächst in kommenden Jahren rasant

In den kommenden Jahren wird der weltweit verfügbare Speicherplatz kräftig nach oben gehen. Das Marktforschungsunternehmen IDC rechnet bis zum Jahr 2017 etwa mit einer Verdreifachung der bereitstehenden Kapazität. mehr... Speicher, Daten, Storage Bildquelle: SUN Speicher, Daten, Storage Speicher, Daten, Storage SUN

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In drei bis vier Jahren sind wir ja auch bei Handybildern so bei ungefähr 1999 Megapixeln,... das wird eng. [Ironie/off]
 
@onlineoffline: fast wärs witzig gwesen. Beim Speicherproduzieren gibt es aktuell das Problem, dass mit Ultraviolettem-Licht nicht kleiner produziert werden kann, als 22 Nm (technisch gesehen 19,8Nm). Mit einem neuen Verfahren (ich will hier jetzt nicht weiter drauf eingehen) ist es in der Theorie möglich, die physikalische Grenze von der Breite von 4 Atomen zu erreichen. Die technische stabile Lösung sind aktuell 14Nm (Anmerkung: Flash-Speicher und Leiterbahnbreite).
 
wie gerne erinnere ich mich zurück, an die Zeit wo Festplatten noch in MB angegeben wurden. Damals auf meinem 386er mit 25Mhz und 40 MB Platte war das schon ein Stolz. DOS und Windows hat problemlos draufgepasst. Selbst sogar mein altes Turbo Pascal 5 hatte noch Platz gefunden.
 
@frust-bithuner: Naja, zu dieser Zeit hattest du aber auch noch keine 3D-Spiele mit (fast) fotorealistischen Grafiken, HD-Videos, große Datenbanken und ein Server war so groß wie ein Wandschrank. Windows passt auch heute problemlos auf die handelsüblichen Festplatten :). Aber ja, ich weiß schon was du meinst. An meinen ersten (eigenen) PC kann ich mich auch noch erinnern: Pentium 100, immerhin schon eine 1,16 GB Festplatte und 8 MB RAM (die ich später, auf stolze 16 MB aufgerüstet hatte... hach was war ich stolz danach :D).
 
@RebelSoldier: Und vor allem noch nicht so viele Leute dir ihr Mittagessen mit einer 12MP-Kamera aufnehmen mussten und bei diversen Portalen hochladen mussten... ;-)
 
@RebelSoldier: ich war stolz damals noch auf Wolfenstein3d. Das lief ruckelfrei auf eine einfachen OAK-Graka und der Ton war noch über den PC-Speaker.. Damals hat das Spielen auch Spaß gemacht. Die Spiele haben auf einer Diskette gepasst. Heute reichen zwei DVDs nicht mehr aus.
 
@frust-bithuner: Machen wir einen "wer ist älter" Wettbewerb? Also ich habe Dungoen Master auf dem Amiga zig mal durchgespielt, ein Diskette das Game, 1 zum Speichern. Habe das letztens mal runtergeladen und installiert (gibts inzwischen kostenlos) und muss sagen: Verdammt, das Spiel ist schweineschwer..! O_o Achja, und dann hatte ich für meinen Amiga 500 ne 512KB Speichererweiterung und 20MB Festplatte. Schön Monkey Island 2 spielen, komplett von der Platte und nicht 13 Disketten dauernd wechseln! :)
 
Und ich hab auf nem C64 angefangen ihr Jungen dinger xD
 
@picasso22: Hehe, nene... Ich mag nur die Amiga Zeiten... Intellevision und dann nen VC 20 und dann ein C64, dann Amiga und dann PC und fast alles was die Konsolenwelt hergab und gibt ;)
 
@picasso22: erst ? Der Ti99/4A kam über nen Jahr früher raus und mir unter die Finger .. ;-)
 
@RebelSoldier: oder den P166 auf 200 getaktet und sich danach gefeiert :D
 
Hey... kann denen bitte jmd sagen, dass die das RZ von der NSA vergessen habe?? da schlummern nomma 200 Petabyte ^^
 
Das große Elend ist das es heute keine pratikablen Backupsysteme für den privaten Gebrauch mehr gibt. Habe ich in den frühen 90ern meine gesamten Daten auf maximal zwei QIC-80 Tapes verteilen können, wird es heute schon etwas schwieriger und vor allem mehr oder weniger unbezahlbar.
 
@Johnny Cache: Synology. Ist Wunderbar. Skalierbar von kleinem Homesystem bis hin zu Großfirmen.
 
@TurboV6: Zustimmung, nutze ich auch, super genial!
 
@TurboV6: Naja, deutlich über 1000€ für eine Eventualität auszugeben ist schon ne ziemliche Hausnummer. Da sichert man doch lieber nur die wichtigsten Daten und hofft auf das Beste.
 
@Johnny Cache: also ich hab 307€ für meine 213Air bezahlt Edit: inklusive Platten. Man muss eben "Deal-Portale" nutzen und nich Bulk 500e ausgeben.
 
@TurboV6: Das war natürlich günstig, aber ich bräuchte eher was um die 16TB nur um meine aktiven Kisten zu sichern.
 
@Johnny Cache: 16TB sind keine normalen Konsumermengen. Also beschwer Dich nicht ;-)
 
@Johnny Cache: Heutzutage "backuped" man doch einfach auf eine externe Festplatte.
 
@Johnny Cache: ja, seitdem keine NAS-Geräte mehr verkauft werden (oder USB-HDDs), ist es echt schlimm geworden.....
 
@Johnny Cache: awas heute kommt alles in die Cloud :S
 
@picasso22: Stimmt, im Falle eines Falles wendet man sich einfach an den kostenlosen Backupservice der NSA. ;)
 
Die News "Speicherplatz wächst die nächsten Jahre rasant" kommt aber auch jedes Jahr aufs Neue.
 
Die Telekom hat ja Wege eröffnet, welche diesen Trend einschränken.
 
@jb2012: du sprichst mir auser seele, wir sollen alle unsere Daten im netz ablegen nur können wir sie dann nur noch kleckerweise wiederholen. Nein das sehe ich nicht ein da leiste ich mir lieber mein 4tes Nas und speichere zuhause, was 1. deutlich schneller geht. und 2. Sehr viel umwelt freundlicher ist.
 
@timeghost2012: Für daheim hilft es, aber wenn du über Internet drauf zugreifen willst, sitzt du wieder in der Volumen-Falle. Aber das reduziert schon mal grundsätzlich Volumen und ist auch noch sicherer.
 
@timeghost2012: das "kleckerweise Wiederholen" dürfte aber immer noch weniger problematisch als das ganze erstmal hochzuladen bei den tollen Uploadgeschwindigkeiten, die man so bekommt. Bis wir ein Up-zu-Down Verhältnis von 1:1 oder maximal vielleicht 1:2 haben, halte ich die Idee von der Speicherung der Daten in der Cloud für völlig unbrauchbar. Gut, gibts ja noch ne Menge anderer Probleme...
 
@Link: sehe ich aber auch so ich habe mal berechnet das ich fast ein ganzes jahr benötigen würde, um meine daten upzuloaden.Und ich habe immerhin schon 10000kbit upload was hier in De schon zu highspeed leitung zählt.Vergleich sämtlich daten auf mein Nas zu laden dauert nur 1 Tag. Bei einem Stromverbrauch von max 160 watt pro std 120 für den pc und 40 fürs NAS.Da braucht die Cloud zentren deutlich mehr aber klar die haben ja auch ne andere Anlage.
 
@timeghost2012: na bei mir wären es nur ca. 50 Tage bei der Geschwindigkeit... wenn ich mich nicht verrechnet habe... und wenn ich eine solche Geschwindigkeit hätte. Nur will ich gar nicht wissen, was 5TB Cloud-Speicher kosten, das ist ja nichts, was man kostenlos hinterhergeschmissen bekommt. 99% dieser Daten müssen auch nicht ständig und überall verfügbar sein, da greif ich vielleicht ein mal in 5 Jahren drauf zu und das wars dann auch schon, da sind "ausgeschaltete" Datenträger völlig ausreichend, selbst ein NAS in 24/7-Betrieb wäre ne Verschwendung.
 
@Link: eben drum nehme ich ja nas zum backupen.
 
ich habe ja ein Nas welches über inet ereicht werden kann damit wichtige sachen überall vorliegen können.
 
@timeghost2012: ich glaub das es bald einen sehr starken trend für sowas geben wird. in der cloud habe ich nur unwichtige sachen bzw. sachen die auch per e-mail verschicken würde
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles