Microsoft Surface 2: Die ersten Tests im Überblick

In der Nacht auf heute ist das Embargo für Tests der neuen Microsoft-Tablets gefallen, entsprechend haben die großen (US-)Medien ihre Eindrücke veröffentlich. Und sie sprechen beim Surface 2 von Verbesserungen, aber keinem Quantensprung. mehr... Tablet, Microsoft Surface, Surface 2, Surface Pro 2 Tablet, Microsoft Surface, Surface 2, Surface Pro 2 Tablet, Microsoft Surface, Surface 2, Surface Pro 2

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man hätte daraus ohne weiteres ein richtig tolles gerät machen können, hätte man nur einen Druckempfindlichen Stylus wie beim Pro eingeplant.
Der fehlt mir einfach bei allen Tablets, egal ob Android, iOS oder eben Win.
 
@gutenmorgen1: Da kommt eines von Samsung, aber mit dem neuen ATOM (also x86) und Stylus!
 
@gutenmorgen1: Dann nimm halt das Pro.
 
@Kirill: Zu schwer, zu kurze Akkulaufzeit, für das was ich brauche zu teuer.

@jackattack: Es bringen auch noch andere wie Lenovo Tablets mit Stylus. Allerdings haben die leider nicht den Druckempfindlichen Wacom-Stylus wie ihn das Surface Pro hat. Ausserdem hätte ich gerne sowas in der Art des Type-Cover, das überhaupt kein anderer Hersteller bietet.
 
@gutenmorgen1: Das Pro 2 räumt mit der Akkulaufzeit auf.
 
@Kirill: Es ist mir aber gegenüber dem Surface 2 viel zu wenig. Mit dem S2 komme ich bei für mich normaler Nutzung (Onenote- und Kalendereinträge, Office, Korrekturen in PDFs, Skizzen (wenn denn ein Stylus da wäre), Mails und Internet locker auch über zwei Arbeitstage. Mit dem SRT hat das jedenfalls fast immer geklappt. Aber mit dem Pro 2 dürfte man seine liebe Mühe haben, auch nur über einen solchen Arbeitstag zu kommen.
 
Sind wir doch ehrlich: Das Surface ist nicht wirklich interessant! Da man hier ja im Markt von 'normalen' Tablets spielt, muss man sich hier mit iPads und x Androids vergleichen. Und da stinkt Windows RT einfach ab - apps fehlen und die Positionierung ist noch immer nicht gelungen. Hier also 'einfach' mit Windows Phone verheiraten und dann eben so Tablets verkaufen - das werden die Leute verstehen. Und der Preis für das Surface ... sorry ... beim RT Gerät ist das noch immer einfach albern. Die PRO sind eine andere Spielwiese und auch in meinen Augen nicht wirklich mit iPad und Konsorten vergleichbar ... aber das Teil ... ein Erfolg wird das vermutlich auch nicht werden.
 
@JoePhi: Stimmt das Pro kann man nicht vergleichen mit dem iPad. Das Pro ist ein Arbeitsgerät im Gegensatz zu den Android und iPad Konkurenten...
 
@JoePhi:

ich verstehe das ganze geflenne hier nicht... immer wird davon gesprochen, dass die windows tablets nicht richtig positioniert wären. was bitte ist denn da nicht richtig positioniert? das windows rt tablet kostet mal eben 170 euro billiger als das aktuelle ipad mit gleicher speichergröße (bzw. 70 billiger als das ipad mit 16gb) und liegt nur 30 euro über dem preis des nexus 10, welches allgemein als "knallerkampfpreisgerät" gefeiert wird. ebenso finde ich - und das ist meine persönliche meinung - bietet windows rt mal mindestens so viele möglichkeiten wie es ein ipad oder android tut. allein schon die "normale" dateiverwaltung mittels explorer. vom pro ganz zu schweigen. wem das zu fummelig ist, der kann ja über die metro-apps das selbe machen. und was die apps angeht - dazu wurde bereits alles gesagt. 1.000.000 apps als sinnvoll zu bezeichnen ist lächerlich. schon bei 100.000 ist ne menge müll dabei.
 
@eastfrisian: sagen wir es einfach so: Das Surface RT hatte ich 4 Wochen - die Möglichkeiten im Vergleich zum iPad und Android SIND begrenzt, weil einfach apps fehlen. Da geht es nicht um 1 Mio Apps im Vergleich zu 100k apps, sondern darum, dass das System relativ neu ist und nicht alle Entwickler hier eine Alternative anbieten. Um dieses Manko zu relativieren, hätte der Preis deutlich niedriger ausfallen müssen. Bei WP wird es besser, aber auch da habe ich im Vergleich zu meinem iPhone (ich habe im Moment beide Systeme) einige Lücken. Hier wird sich natürlich noch etwas tun, aber die Entscheidung von MS das RT aufzugeben und mit WP zu verheiraten, ist einfach richtig. Wir sprechen hier über Consumer-Tablets. Was will ein Consumer? Er will surfen und emails, er will Musik und Film und Photo, er will Spielchen, soziale Netzwerke und im Grunde ist es da schon gut. Das geht mit dem RT im Vergleich zum iPad und Android einfach noch nicht rund. Da muss man ehrlich sein.
 
@JoePhi: sehe ich ähnlich. Ich hatte mir ein RT letztlich aus Neugier zugelegt und es nach 2 Tagen bereits wieder zurückgeschickt. Allein das Fehlen des Mediaplayers und die damit verbundenen Einschränkungen bzgl der Einbindung ins heimische Entertainment sowie die Unmöglichkeit IE-Erweiterungen zu installieren btw deren Nichtvorhandensein im Store - das sind imho gröbsten Mängel in den Kernaufgaben eines Consumertablets. Da würde es imho mehr Sinn machen, WP einzusetzen und die Entwicklungsarbeit aus RT in die Bereitstellung interessanter Apps für WP zu investieren.
 
Ich finde diese Kritik an den mangelnden Apps ein bisschen unkonkret. Was fehlt denn? Ist es wirklich von Bedeutung ob ich 100.000 oder 1.000.000 Apps habe? Oder gibt es tatsächlich irgendetwas von Bedeutung was ich mit iPad/Android machen kann, was das Surface nicht kann?
 
@EmilSinclair: Genauso so unkronkret wie die Kritik an RT. Keiner konnte mir bisher erklären, was an meinem Surface RT eigentlich sch**ße finden sollte. Ich fühle mich mit meinem RT gegenüber einem vergleichbaren Tablet aus dem Android Lager oder einem iPad sogar überlegen. Gute und schicke Hardware (kein Plastik), ein tolles System (Windows 8.1) und halt ein komplettes Office!

Es sind halt immer wieder die stereotypischen RT Gegenargumente, die eigentlich jeglicher Grundlage entbehren.
 
Was Heißt eigentlich "Embargo für Test"? Habe es schon öfters gelesen (Programme / Spiele) aber nie eine Sinnvolle Erklärung bekommen. Gibt es eine Verpflichtung (Rechtlich) oder ein Vertraglicher zwang oder "guter Wille", (Naja den ersten Gedanken spar ich mir)? Wieso darf ein "Journalist" nicht berichten/Testen/veröffentlichen?
 
@Kribs: Embargo ist eine Sperrfrist, ähnlich einer Verschwiegenheitserklärung. Dabei muss man (sobald man eine Info oder ein Gerät bekommt), diese unterschreiben und sich damit explizit mit den vorgegebenen Bedingungen einverstanden erklären. Im Wesentlichen bedeutet das (vom Hersteller aus): "Du kannst gerne das Gerät (vor der allgemeinen Verfügbarkeit) haben, veröffentlichen darfst du die Info/den Test aber erst ab Tag X, Zeit Y." Das ist zwar nicht immer angenehm, soll aber (u. a.) verhindern, dass ein Medium einen zeitlichen Vorteil bekommt.
 
@witek: Danke!! OK Teil EINS ist mir klar (Journalist X bekommt Gerät darf aber vor Datum Y nicht berichten), wieso dürfen es andere nicht bzw. wieso verhalten andere sich ebenso (ohne Gerät)? Die Aussage Impliziert für mich, das jedwede Bewertung durch Verteilung von Präsenten, Zeitlich beeinflusst wird (Quassie Bestechung). Weiterhin Heißt das doch auch das Tester sehr vorsichtig mit Berichten umgehen, damit Sie auch wieder ein Gerät bekommen? Merkwürdig?
 
@Kribs: Ein "Präsent" ist ein Testgerät nie, da es sich um zeitlich begrenzte Leihstellungen handelt. Der Vorwurf von "Bestechung" ist falsch, weil das im Gegensatz zur journalistischen Integrität des jeweiligen Testers steht. Dass ein Unternehmen ein Gerät (unter zeitlichen Veröffentlichungs-Bedingunen) zur Verfügung steht, impliziert nicht, dass es dadurch auch die Meinung diktiert, sondern eben nur den Zeitpunkt der VÖ des Tests. Vorsicht ist, aus meiner durchaus langjährigen Erfahrung, dabei nicht nötig: Habe es noch bisher nicht erlebt, dass man nach einem Veriss mit "Liebesentzug" bestraft wird, zumindest dann, wenn man etwaige Kritik sachlich begründen kann und schlichtweg fair bleibt.
 
@witek: Sorry, Ich wollte weder Dir noch einen anderen Bestechung/Bestechlichkeit unterstellen, deshalb die Einschränkung "Quassie". Hier nimmst du den Ersten Fall als Beispiel, mir geht es um die ungebundenen Journalisten (ohne Gerät), die nicht "Vertraglich" gebunden sind, wieso unterwerfen die sich dem Embargo und damit einer Befristeten Zensur? Hier kann ich nur "vorauseilenden Gehorsam" unterstellen.
 
@Kribs: So wie ich das verstanden habe gilt das Embargo doch nur für Testberichte und ohne Gerät ist es doch sowieso nicht möglich einen Testbericht zu schreiben.
 
@witek: Hmm, ich weiß nicht, ob "Embargo" da wirklich das richtige Wort in diesem Kontext ist. Man versteht natürlich, was damit gemeint ist, aber ein Embargo ist im herrkömmlichen Sinne eigentlich eine politisch motivierte Sanktion, welche auf den Handelsverkehr mit einem Land wirkt --> Handelssperre.
Also in Bezug auf NDAs habe ich das Wort eigentlich auch noch nie gelesen.
 
@doubledown: Schließe mich da an. Früher (vor allem zu meinen Print-Zeiten) wurde eigentlich immer nur von "Sperrfrist" gesprochen, das Wort Embargo (das mir genauso wenig gefällt wie dir) hat sich aber auch bei uns immer mehr durchgesetzt, was wohl vor allem an den international tätigen PR-Agenturen liegt. Rein vom Englischen stimmt das aber schon so, da heißt zB Nachrichtensperre "news embargo".
 
@witek: Nun, gut, Wörter und Wortbedeutungen kriechen halt ständig in den Wortschatz. Da macht man nix dran^^
 
Wenn man es mit den Konkurenten vergleicht, dann würde mich interessieren, was das Surface kann bzw. nicht kann oder in was es schlechter/besser ist... Meiner Meinung nach kann ich mit dem Surface 2 mehr machen als mit den anderen Geräten (Office, einfache Dateiverwaltung, ...). Weiß jemand welche Apps fehlen die nötig sind (habe RT noch nie getestet...)?
 
@martl92: Genau die Info die mir auch fehlt. Hatte eigentlich vor ein Ex-RT für mein Tochter anzuschaffen. Gerade wegen Office scheint mir das Surface interessanter als Android oder iPad. Aber das mit den Apps beantwortet irgendwie kein Test sinnvoll. Es wird immer nur kritisiert, dass es ein paar 100.000 zu wenig sind.
 
@EmilSinclair: Genauso wie bei WindowsPhone... Habe seit einem Jahr ein Lumia und es sind alle Apps vorhanden die ich persönlich brauche. Natürlich wird es User geben die andere Apps benötigen, aber das sollte dann auch spezifiziert werden und nicht pauschal kritisiert werden, dass Apps fehlen...
 
@martl92: jap, das würde mich auch interessieren, welche killer-apps da bis heute noch fehlen sollen. vermutlich werden die meisten Sachen fehlende spiele sein, da muss man allerdings auch sagen, dass da durchaus noch etwas Nachholbedarf ist. was auf wp8 mittlerweile ziemlich gut geworden ist, fehlt bei w8/rt iwie noch bisschen (z.B. die gameloft spiele oder EA spiele).
 
@He4db4nger: Das wäre ein Ansatz, wenn man zumindest den Bereich mit Defiziten kurz auflisten würde (z. B. Spiele). Ansonsten ist es einfach diffus, weil es mir offen gesagt egal ist ob es für ein Ökosystem "nur" 30 oder halt 250 alternative MP3 Player oder Bildbetrachtungsprogramme gibt. Zumal die Qualität ja trotzdem höher sein könnte. Dieser Kritikpunkt taucht allerdings bei jedem Windows-Phone oder Tablett Test auf...
 
@EmilSinclair: richtig, seh ich genauso. aber vermutlich machen sich viele tester gar nicht so genau die mühe da nachzuschauen. geben 2-3 namen von iPad apps ein.."huch, gibt's nicht".. und mit verweis auf die allg. appanzahl ist der Absatz im "test" auch schon fertig geschrieben..^^ zumal es ein Microsoft Produkt ist.
 
naja, TeamSpeak hätte ich schon gerne gehabt. ist für win8 als MUI App leider nicht zu bekommen
 
und wer kauft sich morgen das surface 2?
 
@scary674:Na wenn du schon fragst: Hab vor mir das Surface Pro 2 liegen.. konnte ich heute abholen.
 
@darior: ich hab bewusst aber hier gefragt wo es ja um das normale geht... das pro ist leider eine preisklasse, die spielt nicht in jeder liga mit :(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!