GameStream soll Nvidia ins Wohnzimmer bringen

Aktuell gibt es in Sachen PC-Gaming einen klaren Trend: Die Zukunft gehört dem Wohnzimmer. Valve hatte vor kurzem gezeigt, wie man PC-Spiele auf den Fernseher bringen will. Nvidia legt jetzt mit GameStream nach. mehr... Nvidia, Shield, GameStream Bildquelle: Hothardware.com Nvidia, Shield, GameStream Nvidia, Shield, GameStream Hothardware.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mir wäre wesentlich lieber, die Hersteller von Grafikchips würden an dem absolut unakzeptablen Stromverbrauch arbeiten. Hier wäre mir mal eine EU Regelung ganz lieb.
 
@3.11-User: Wenn du Leistung willst geht das halt zu lasten des Stromverbrauchs. Da bringt eine EU Regelung auch nix.
 
@Deathman28: Eine derartige Verlustleistung hat nichts mit vernünftiger Entwicklung zu tun. AMD und Nvidia machen es sich nur einfach.
 
@3.11-User: Und das weißt du, weil du selbst stromsparendere Designs entwickelst? Oder auch nur peripher irgendwas mit Elektrotechnik zu tun hast? Nicht? Na dann...
 
@3.11-User: Jo, der EU würde ich sogar sowas zutrauen. Ändern würde es natürlich nichts, außer daß man dann die schnellen Karten nicht mehr kaufen darf.
 
@3.11-User: Kannst ja gerne mal die Leistungsaufnahme / Rechenleistung einer 20 Jahre alten Grafikkarte mit einer aktuellen Grafikkarte vergleichen. Bin gespannt, ob du das nächste Mal wieder so einen Unsinn schreibst...
 
@klein-m: Für Dich sind also 80% Verlustleistung ein Guter zustand? Sorry, was Du schreibst ist Hirnloser Blödsinn und Umwelttechische Dummheit. Nach deiner Logik von Verbrauch zu leistung wäre es also auch OK wenn ein Golf mit 125 PS heute 50 Liter verbraucht weil der Golf mit 54 PS vor 20 Jahren 10 Liter gebraucht hat?? Dummes Geschwätz verbreitest Du, das ist alles.
 
@3.11-User: Ist nur blöd für dich, dass die Realität genau entgegengesetzt deines dämlichen Autovergleiches ist, denn die Rechenleistung pro Watt ist heutzutage höher. Und ich hoffe für dich, dass dein Backofen nur 10 Watt verbraucht, wenn nicht, muss ich umgehend die EU einschalten, dass nur noch 10W-Backöfen und 5-Watt-Staubsauger erlaubt sind...
 
@3.11-User: Wo du so schön von "Hirnloser Blödsinn und Umwelttechische Dummheit" sic! schreibst: um welche Art von Leistung handelt es sich denn bei den anderen 20%?
 
Ich rechne da Valve doch deutlich mehr Chancen aus.. Alleine schon, weil SteamOS bzw das Streaming nicht an einer bestimmten Grafikkarten-Reihe festgemacht wird
 
@Slurp: Korrekt.
 
@Slurp: Jau, wir brauchen nicht viele einzelne propietäre Formate, sondern einen Standart für sowas.
Außerdem kaufe ich mir lieber einen Spiele-Wohnzimmer-PC als so'n teures aufgemotztes Smartphone, wenngleich ich es verlockend fände, im Sommer auf so einem Gerät zum Beispiel Arkham Origins zu zocken während man draußen mit 'nem Bierchen im Liegestuhl rumlümmelt.
 
Die Idee, einen Spiel-Server zu haben und dann von überall im Haus drauf zuzugreifen ist schon nicht schlecht, dann könnte der Gamingrechner vom Wohnzimmer aus auch noch zum Zocken im Schlafzimmer genutzt werden, aber wie sieht es denn mit den Latenzen aus? Es müssen 60 Bilder pro Sekunde berechnet werden, d.h. es bleiben pro Bild nur etwa 16 ms. Meine GTX 780 @1200 MHz schafft das bei neuen Spielen gerade so. Zusätzlich muss doch beim Streaming das Bild noch komprimiert, verschickt und wieder dekomprimiert werden. Braucht man dann zwei High-End-Grafikkarten um die Zeit zum Berechnen zu verkürzen? Reichen 16 ms überhaupt zu komprimieren, verschicken und dekomprimieren? Oder läuft das darauf hinaus, dass das Bild erst verzögert dargestellt wird? Das das keine Lösung ist weiß jeder, der mal am Fernseher gespielt hat und dabei vergessen hat die Bildverbesserungen auszuschalten.
 
Wenn man heutzutage baut, oder saniert/renoviert (wie wir gerade) plant man sowas doch eigentlich direkt ein oder nicht? Sind derzeit nen Fachwerkhaus am renovieren wo meine Eltern und ich einziehen werden und da wurde ein kleiner Raum im Keller direkt in einen Mediaroom umgebaut. Netzwerkkabel die quer durchs Haus laufen gehen in jedes Zimmer mit Fernseher und greifen auf ne NAS Festplatte zu so das alle Filme am Fernseher schauen können und Internet haben, dazu haben wir den Router auch dort hin verlagert das er nicht in der Wohnung rum steht.. 2 WLan Router im Haus für Handys/Laptop Tablet und 2 Funk Telefone für den Festnetzanschluss.. Dazu kommen noch diverse Funkschalter welche durch ein Modul im Netzwerk hängen und per Handy (auch wenn wir nicht zu hause sind) geschaltet werden können wie Licht,Garage,Rolläden. Ganz praktisch der Türspion, man sieht aufem handy wer vor der Tür steht^^.Zusätzlich wurde ne Dachschräge bei mir in der Etage so genutzt das mein PC drinne platz findet und verschwindet aber dennoch jederzeit zu erreichen ist und per HDMI wird das Bild nun unter dem Fußboden laufend an den Fernseher gesendet. dazu ne Bluetooth Maus und Tastatur und fertig. War das erste was geplant war noch bevor irgendwas anderes besprochen wurde^^ Vorteil hierbei: keine schleppenden Latenzen wie bei ner WLAN Übertragung wie NVIDIA es hier vor hat.
 
Es wäre mir lieb, wenn wenigstens ein einziges dieser Streamingangebote funktionieren würde, aber entweder ist meine 16000er Leistung zu langsam oder der 2,16 GHz Computer wird nicht mehr unterstützt.
 
@Der_da: Was du meinst is was anderes, hier sind der PC und der Streamingclient im selben LAN. Kann mir trotzdem nicht vorstellen, dass das gut funktioniert (siehe o3)
 
@_c80_: Ja, stimmt, du hast Recht. Streaming scheint generell groß im Kommen zu sein, man schaue nur auf die dedizierten Chips in der PS4. Wer weiß, vielleicht wird Streaming mal Spam als Bandbreitenverschwender Nummer 1 ablösen :o
 
@_c80_: Ich hab mir die Shield importiert und das Streaming funktioniert ausgezeichnet.
 
@Deathman28: Hast du auch schnelle Egoshooter damit gespielt? Wie ist denn die Latenz?
 
@_c80_: Die Latenz ist erstaunlich gut man merkt keine Verzögerung. Also was Nvidia da hinbekommen hat ist echt erstaunlich. Und man muss dazu sagen es ist noch Beta Phase dafür echt wie geleckt.
 
Ähm... HDMI Kabel von der GraKa zum Fernseher und fertig?!
 
@Triabolo: nicht, wenn der High-End-PC in einem anderen Zimmer steht. Neben einem TV will man doch höchstens einen PC in der Größe des AppleTV oder MacMini haben - und selbst den dann möglichst unsichtbar. Dieser wird dann keine aktuelle Gaming-Leistung bringen können.
 
@Der_da: Bei vielen ist der Rechner neben dem TV wesentlich ansehnlicher als die Ehefrau auf dem Sofa die gegen den PC ist.
 
Hätte ich meinen Fernseher nicht am Ende des letzten Jahrtausends komplett und ersatzlos abgeschafft, stände neben dem im Wohnzimmer ohnehin ein HTPC auf dem man auch zocken könnte. Wozu braucht man da WLAN-Streaming, dass vermutlich endlos Latenzen in den Signalweg einfügt und somit Spiele bei denen es auf schnelle Reaktion ankommt von vorneherein unspielbar macht? Jede proprietäre Streaming-Lösung ist am Ende das Geld nicht wert, was sie kostet, weil sie gegenüber einem dedizierten HTPC viel zu viele Einschränkungen mitbringt. Das ist also wieder nur ein plumper Versucht von NVIDIA Kunden an die eigenen Produkte zu fesseln, wie sie das z.B. auch mit Nvidia G-Sync und anderen undurchdachten "neuen Entwicklungen" versuchen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links