Nvidia G-Sync: GPU und Monitor im Einklang

Nvidia hat am Freitag eine neue Technologie namens G-Sync vorgestellt. Diese soll die Bild­wiederholrate von Monitoren mit der Frame-Rate der GPU synchronisieren. mehr... Nvidia, Monitor, G-Sync Bildquelle: Nvidia Nvidia, Monitor, G-Sync Nvidia, Monitor, G-Sync Nvidia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bildschirm aufrüsten. Kranke Sachen gibt es heute.
 
@LoD14: Du brauchst auch die entsprechende Grafikkarte falls nicht schon vorhanden (tinyurl.com/nlbw3bv).
 
@LoD14: Tja, du lachst! Ich hingegen habe heute meinen Fernseher auf 800Hz hochgetaktet, mit einer Flüssigstickstoffkühlung ausgerüstet und tiefergelegt! Und anstelle von den kleinen LEDs hat das Ding jetzt Studioscheinwerfer fürs AmbiLight.
 
habe ich das richtig verstanden das ich dann sagen wir mit 30 FPS ein Flüssigeres Bild habe als Aktuell mit 30 FPS? PS: ok hab jetzt erst das Video gesehen... wird gekauft ^^
 
@wolver1n: wenn dein bildschirm 60hz hat, also 60 bilder pro sekunde darstellt, hast du ein optimal flüssiges bild, wenn du mit 60fps spielst, weil du 60 gerenderte bilder in der grafikkarte auf 60 dargestellte bilder am bildschirm verteilst. wenn du jetzt mit 30fps auf einem 60hz monitor spielst, dann kommen auf ein bildschirmbild 2 gerenderte bilder, das geht noch. problematisch wird es, wenn du zb auf einem 60hz bildschirm mit 50fps spielst, wie in dem demovideo. weil dann kommen auf ein bild am bildschirm 0,8333333periode bilder von der grafikkarte. und die kannst du einfach nicht mehr sinnvoll verteilen ;) du musst also in so einer situation eine bestimmte anzahl von bildern doppelt auf dem bildschirm darstellen und eine bestimmte anzahl nur 1x. folglich hast du einen effekt, den du als ruckeln wahrnimmst.
 
Wieder eine Insellösung, dann wird wieder der Kunde der Dumme sein.
 
@HaPe2013: Wird dich ja keiner zwingen, das zu verwenden. Wieso soll der Kunde dann der Dumme sein?
 
@Kirill: weil man so fast immer ein flüssigeres bild und wer will das schon :D
 
@Kirill: Liegt doch auf der Hand. Die Hersteller kochen wieder ihr eigenes Süppchen und halten sich nicht an den allgemeinen Standard.
 
@HaPe2013: Erstens in der allgemeine Standard nun mal mies, zweitens na und? Kannst du irgend ein konkretes Problem nennen?
 
@HaPe2013: Mal davon abgesehen, dass ich proprietären Lösungen auch nicht unbedingt positiv gegenüber stehe, klingt dein Beitrag doch sehr nach "Nivea ist Böse" AMD Fanboy rumgeheule. Btw. Ich gehe davon aus, dass es früher oder später mit Hardware aus beiden "Lagern" funktionieren wird ;)
 
@Themis: Da hat nichs mit Präferenzen zu tun, es geht den Firmen nur darum sich abzugrenzen. Ich möchte nur an den Wettstreit DVD+ und DVD- erinnern oder an HD DVD und Blu Ray. Der Kunde war in jedem Fall der Dumme
 
@HaPe2013: Hmm, also wer z. B. von Anfang an auf Blu-ray gesetzt hat, war der Dumme? Erklär mal bitte.
 
@DON666: Nöö, wer auf HD DVD gesetzt hat. Wer lesen und verstehen kann ist klar im Vorteil!
 
@HaPe2013: Kann ich. Du hast behauptet, der Kunde wäre in jedem Fall der Dumme, und das ist Blödsinn. Wer sich richtig ausdrücken kann, ist klar im Vorteil! ^^
 
@DON666: Take it easy ;)
 
also das gleiche nur anders herum nennt sich doch vsync und ist schon ziemlich alt und benötigt keinen speziellen monitor. man muss nur mindestens 60fps schaffen
 
@Eistee: Nein, sieh dir das Video an, G-Sync ist deutlich besser als Vsync. Selbst MIT Vsync sieht man deutlich, dass 50 FPS schon fast richtig ruckeln, während 60 FPS absolut flüssig sind. In der Threorie sollten aber 10 FPS weniger keinen wirklich sichtbaren unterschied machen. Der Fehler bei Vsync liegt nun eben darin, dass der Monitor zwar immer ganze Bilder bekommt, damit kein Tearing entsteht, jedoch müssen die z.B. 50 Bilder/sec oder auch 40 (es schwankt ja meist) irgendwie auf die refreshzeiten des Monitors aufgeteilt werden. Sprich, die einen Frames müssen minimal verzögert werden, die anderen müssen sofort raus und andere müssen verworfen werden, damit die Bildflolge der Grafikkarte in das Hz. Raster des Monitors passt. Mit g-Sync fällt das komplett weg! Der Monitor hat keine festen Hz raten mehr, sondern er aktualisiert das Bild exakt dann, wenn er ein neues Bild von der Grafikkarte bekommt. Das minimale Ruckeln, dass also bei Vsync (und leider auch ohne vsync) unterhalb von 60 FPS entsteht wird damit vollständig eliminiert. Im endeffekt eine wirklich tolle sache. Denn letztendlich sorgt es dafür, dass auch niedrigere FPS für flüssiges Spielen ausreichen werden und deutlich weniger auffallen/stören. Folglich müssen spieler auch weniger oft aufrüsten, da man bisher ja immer versucht hat 60 FPS @ max Details zu halten. Was natürlich je nach Spiel und Ansprüchen ins Geld geht.
 
"Vor dem ersten Quartal 2014 wird es keine Monitore mit eingebauten G-Sync Modul geben." Wenn die dann auch Modelle mit 16:10 und IPS bringen, wäre das vielleicht was.
 
@L_M_A_O: kannste vergessen 16:10 is genauso abgeschrieben wie 5:4... leider...
 
Jetzt wäre mal wäre mal interessant wie das Ganze bei 20-40 FPS funktioniert das wollte er ja anscheined nicht zeigen... wenn die GPU so langsam Älter wird.
 
Zeit wird's, dass man diesen Mist endlich angeht. Mein 19" IIyama-Monitor von Anno 2000 konnte bereits 100Hz verarbeiten.
Dann kam der TFT-Müll mit seinen 60Hz und plötzlich war alles anders - DVDs ruckelten herum, da die 25Hz PAL nicht zu den 60Hz des Monitors passten, Spiele liefen entweder "schaumgebremst" auf 60Hz oder ohne VSync normal, aber dafür mit zerissenen Bildern, und was die BluRay am Monitor mit den 24 Bildern macht, kann sich jeder ausmahlen >>> weg mit der 60Hz-Limitierung - aber flott! ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links