Britischer Premier greift den Guardian jetzt offen an

Die britische Tageszeitung The Guardian wird als Ausgangspunkt der Veröffentlichungen über die Arbeit der westlichen Geheimdienste weiter von der Regierung Großbritanniens angegriffen. mehr... Presse, the guardian, Redaktion, The Observer Bildquelle: Bryantbob (CC-BY-SA 3.0) Presse, the guardian, Redaktion, The Observer Presse, the guardian, Redaktion, The Observer Bryantbob (CC-BY-SA 3.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
auf der einen Seite hat er zwar Recht, diese öffentliche Sezierung des Snowden-Krempels schadet schon in gewisser Weise, andererseits sollte man wirklich erstmal aufklären, ob der/das GCHQ so konform gearbeitet hat.. und weiterhin gibt es so etwas wie eine Pressefreiheit.
 
@He4db4nger: Wem bitte schadet das? Der mit Abstand größte Teil des "Schadens" fällt auf Bürger und nicht involvierte Unternehmen, die so dreist ausspioniert werden. Insofern ist die Veröffentlichung für mich eine Selbstverständlichkeit und unterstütze die Vorgehensweise des Guardian.
 
@BigSword: hmm denken wir mal an die busse die in london explodiert sind ;) glaube den menschen schadet sowas auf jeden fall wenn alles was geheimdienste eben so machen nicht mehr geheim ist. die überprüfen ein ja nicht weil sie wissen wolln ob du dein müll schon artig trennst sondern wegen sachen wofür es sich eben lohnt dafür millionen € auszugeben
 
@He4db4nger: Who watches the Watchers? Das sollte sich die Regierung fragen. Wer überprüft, was die Geheimdienste alles treiben? So wie ich das verstehe, agieren diese komplett autark - Anarchie bei den NSA und co.
 
@He4db4nger: Es schadet höchstens dem Ansehen von Regierungen. Die "nationale Sicherheit" ist dagegen wieder mal nur der Deckmantel mit dem man das eigene Fehlverhalten unter den Teppich kehren und verhindern will, dass weitere Sachen herauskommen. Den Terroristen ist das doch völlig wurscht. Die haben auch schon vorher vermieden, Wörter wie "Bombe" oder "Anschlag" in Texten oder Gesprächen zu verwenden und dass eine breite Überwachung von Bürgern und Wirtschaft stattfindet, war schon seit Echolon kein Gehemnis mehr. Klar hat das Thema viele Non-Nerds nicht interessiert und die restlichen wurden meist als Verschwörungstheoretiker abgestempelt, aber so langsam begreift auch die restliche naive Welt, dass jeder von der Überwachung betroffen ist. Ansich stellt sich jetzt nur noch die Frage, was noch alles ans Tageslicht kommt und ob das Bekanntgewordene gerade mal die Spitze des Eisbergs war.
 
Ich empfinde sowas als Regierungsterrorismus gegenüber der Bevölkerung.
 
Es ist doch schön daß jetzt nochmal von ganz oben bestätigt wird wer die Terroristen sind und warum man sich vor ihnen fürchten sollte. Besser kann es doch gar nicht kommen.
 
@Johnny Cache: ...und daran sieht man, dass Cameron auch nicht mehr als eine Marionette ist.
 
@pansensen: Vielleicht ist er aber auch Marionettenspieler und nicht Marionette?
 
Das ist die reinste Einschüchterungstaktik, damit ja niemand mehr auf die Idee kommt, zu hinterfragen, was die Regierungen so machen...
 
@Mangoral: Pressefreiheit? Nö.
 
Die Politiker verstehen offenbar nicht, dass es einen Unterschied zwischen Nationaler Sicherheit und dem Vertrauen von Bürger in Geheimdiensten gibt. Letzteres wurde beschädigt, ersteres nicht...
 
"Die Regierung ist eine Gesellschaft von Menschen,
welche die übrigen belästigen." -Tolstoi
 
Unfassbar... da bringt einer mal die Wahrheit ans Licht und dann wird er als der "Böse" dargestellt. Der wahre Verbrecher ist hier die britische Regierung!
 
So fängt Faschismus an. Erst wird Angst geschnürt, dann werden gegen unliebsame Gegner Repressalien erlassen um anschließend diese als Feinde zu deklarieren. Und der Angriff der Presse ist nur der Anfang, sobald die "4. Gewalt" gleichgeschalten ist, fällt keinem mehr irgendein Unterschied auf.
 
Die schlimmsten Terroristen sitzen doch bereits im Parlament und fürchten sich davor an Macht und Einfluss zu verlieren.
 
@Memfis: nur "Macht", streiche Einfluss ;-)
 
Pressefreiheit. o.ô solange es tatsachen entspricht können sie berichten was sie wollen....entweder über prism und tempora (Hello GCHQ have a nice day...die wissen sicher wer ich bin) oder wie prinz harry in den supermarkt geht. denke mal die nationale sicherheit setzt aus wenn alles und jeder unter generallverdacht gestellt und überwacht wird.
 
Und was solls? Wenn die Menschen in Grossbritanien sich das gefallen lassen was die Regierung da abzieht selber schuld! Wir sind alle am Verzweifeln was die letzten Monate durch Snowden rausgekommen ist. Und sieht man jemanden auf die Strasse gehen und die Regierung oeffentlich anprangern? Nein!!! Wir alle sollten mal wieder anfangen uns gegen Bevormundung durch unsere Regierungen zu wehren. Nur so merken die vielleicht mal, das es so nicht weiter gehen kann. Aber solange das Volk alles hin nimmt, lachen die sich da oben doch eins ins Faeustchen und denken sich das dumme Volk laesst sich auch alles Gefallen. Ganz ehrlich, eine arme Welt auf der wir leben.
 
@Calippo: Ich muss erst noch schnell Urlaub einreichen
 
Jemand sollte diesem Blödmann mal gehörig das Maul stopfen! Aber leider sind die Engländer wohl genauso wie die Amis und stehen bei jeder Scheiße hinter ihrer "tollen" Regierung...
 
@T1b: Gott sei dank hat der BND das nicht in Deutschland gemacht ..puh!
 
@-adrian-: Es geht eher darum, wie blind die Bevölkerung dahinter steht, was die Regierung macht und man gleich als unpatriotisch gilt, wenn man etwas kritisiert. Das ist bei uns zum Glück nicht so.
 
Letztens war Ilija Trojanow (der wegen seiner Kritik nicht in die USA einreisen durfte) bei Pelzig hält sich und hat schön Merkel, Gauck und alle anderen vorgeführt. Hier das Video: http://pelzig.zdf.de/ Der hat auch aufgefordert, dass das Volk sich dagegen wehren soll.
 
@ephemunch: yup, es ist ja nicht so, dass es nur in UK so läuft.
Die Ereignisse sind hier und da verschieden, die Methodik jedoch oft die gleiche.
Dabei ist Pelzig schon im TV(!), erörtert die Lage und ruft auf! Natürlich geht immer mehr, aber das ist nicht mal wenig, wenn man bedenkt, wem sonst die "freien" Medien gehören.
 
Wo sind nun eigentlich die Terroristen, von denen jeder immer spricht? Massiver Aufwand für 0,00000000000001% der Weltbevölkerung, der da getrieben wird. Dafür aber 100% abhören.
 
@greminenz: Die sind im Moment im Auftrag der CIA in Syrien beschäftigt.
 
@greminenz: Ähem - die Terroristenmasche ist bloß das Deckmäntelchen. In Wahrheit will man den Bürger gläserner als gläsern haben.
 
@Roy Bear: Danke, dass du mich über diese Offensichtlichkeit, die Beweggrund für mein Posting war, aufklärst.
 
Genau...damit die illegalen Machenschaften der eigenen Regierung nicht mehr ans Licht kommen, richtig? Dass dieser Cameron auch noch so dreist ist, die Zerstörung der Festplatten als freiwilligen Akt durch Guardian hinzustellen, offenbart nur, was dieser Mensch in Wirklichkeit für ein Verbecher ist.
 
lol wtf... also wenn ich das so lese glaube ich wirklich das an den ganzen Verschwörungstheorien auch was es mit UFO's usw.. aufsucht hat was wahres dran ist. Bei der krassen Reaktion? Ich meine das is doch nich normal. Da steckt mehr dahinter...auch wenn nur n Fünkchen Wahrheit dran sein sollte...
 
Sie (brit. Regierung u. Geheimdienst GCHQ aber auch NSA , BND ) wurden in die Enge getrieben durch das was bisher schon herauskam und laufen nun Amok, wie alle die in die Enge (der Wahrheit, der Offenlegung, der Lügen, Machenschaften usw.!) getrieben wurden.
 
Es wird höchste Zeit, mal Schritte gegen den Guardian einzuleiten. Wer so leichtfertig mit der nationalen Sicherheit spielt, der schreckt auch nicht davor zurück noch weit schlimmere Greueltaten zu begehen. Das könnte am Ende sogar zu "politischer Willensbildung" beim Wählern führen ... Terroristen sind für die nationale Sicherheit schon eine ernste Bedrohung, aber ein Wahlsieg von Labour?! Der Schaden ist gar nicht auszudenken :-o. Na dagegen muss doch Cameron rechtzeitig und mit aller Strenge vorgehen. Sicher gibt es auf der Insel Gesetze, die ein offene Regierungskritik verbieten - außer vielleicht bei schwerem Verstoß gegen britische Traditionen, also Sex-Skandal oder Zugeständnissen in Verhandlungen mit der EU. ;-) </Ironie>
Kommentar abgeben Netiquette beachten!