Blackberry will beruhigen: Wir sind noch nicht tot

Der wirtschaftlich schwer angeschlagene kanadische Smartphone-Hersteller Blackberry hat sich in einem offenen Brief an seine Kunden gewandt. Darin versichert man, dass man trotz schwieriger Zeiten auf Blackberry zählen könne. mehr... Smartphone, Blackberry, Blackberry 10, Blackberry Z10, BlackBerry Logo Bildquelle: Blackberry Smartphone, Blackberry, Blackberry 10, Blackberry Z10, BlackBerry Logo Smartphone, Blackberry, Blackberry 10, Blackberry Z10, BlackBerry Logo Blackberry

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich würde mir definitiv kein BB mehr kaufen. Updates ungewiss, Reparatur ebenfalls.
 
@hhgs: Ich bin vor ca. einem halben Jahr den Schritt zu BlackBerry gegangen, als es zwar auch schon nicht mehr rosig war, ich mich aber dennoch mit dem Produkt Z10 identifizieren konnte. Natürlich steht jetzt vieles auf der Kippe, aber allein schon wenn ich an das Thema Reparatur denke, mache ich mir überhaupt keine Sorgen. Erstens sind noch sehr viele Geräte im Lager, da es sich trotz des guten OS schlecht verkauft und Zweitens bekommt man bei Nicht-Verfügbarkeit des selben Gerätes eine Auswahl, auf die man kostenlos / gegen Aufpreis umsteigen kann, solange man nicht unbedingt im Einzelhandel gekauft hat. Da so oder so in dieser Wegwerfgesellschaft kaum noch jemand länger als 2 Jahre auf einem Smartphone hängen bleibt, sehe ich das als unkritisch. Bei den Updates bin ich mir zwar nicht ganz so sicher, dennoch sollte nach einer Übernahme doch weiter daran gearbeitet werden? Und wenn der schlimmste Fall eintritt (Samsung/Google), dann heißt es wohl leider "Pech gehabt". Aber nunja, ich bin sehr zufrieden mit dem Z10 in seinem jetzigen Zustand und würde auch nicht unbedingt mit neuen Android-Flagschiffen tauschen wollen. Sollte es in anderthalb Jahren kein BlackBerry mehr geben, ist es zwar schade um die gekauften Apps im Store, aber das werde ich auch hinbekommen ;) Für Leute, die nicht dauernd zocken, bzw. dauernd etwas Neues und Anderes zocken wollen, kann ich guten Gewissens eine Kaufempfehlung aussprechen. Und es braucht keiner sagen, es gäbe keine guten Games für BlackBerry ;)
 
@Sh4itan: Deinen Einsatz in allen Ehren aber für mich klingt's nach klassischem Schönreden. RIM wird zwischen Apple, Google und Microsoft zerrieben, da nützt auch das "schöne" BB10 nichts. Fakt ist, dass alle genannten Hersteller mittlerweile an BB vorbeigezogen sind und Vieles besser machen.
 
@Smek: Naja, schön reden geht anders ;) Ich sehe ein, das BlackBerry Fehler begangen hat und die heutige Lage das Resultat ist. Dennoch ist ein solches Unternehmen nicht wirklich mit Google, Apple oder M$ zu vergleichen. Immerhin galt das BlackBerry damals wie heute nur als Geschäftsmodell. Der versuchte Sprung, mit BB10 an die breite Masse zu gehen, kam leider viel zu spät. Das ist meines Erachtens sehr schade, da es ein sehr gutes OS ist, dem einfach nur die richtige "Anerkennung" fehlt. Aber das ist wohl der Lauf der Dinge. Ich habe es jedenfalls bisher nicht bereut, BlackBerry gewählt zu haben (als privates Smartphone). Aber es kann ja auch keiner in die Zukunft sehen und bisher sind alles nur Spekulationen ;)
 
@Sh4itan: Melde mich ebenfalls als Blackberry Z10 User anwesend. Mir graut heute schon vor dem Tag, an dem ich kein OS 10 mehr verwenden kann und mich wieder dem pubertären Android oder dem langweiligen iOS zuwenden muss und nur noch halb so produktiv bin, aufgrund der weniger intelligenten Bedienkonzepte. Alleine deshalb darf BB schon nicht kaputt gehen.
 
@greminenz: Ich würde gerne von Dir erläutert haben, was an Android (ausgehend von Version 4.3) pubertär sein soll.
 
@Smek: Die Nutzerbasis.
 
@greminenz: ...und was sagt das über die Qualität des Betriebssystems aus? Man ist doch nicht erwachsener oder weniger pubertär wenn man BB nutzt. Man hört zwar immer wieder "BB ist eher was fürs Business", jedoch stammt das aus einer Zeit, in der Android und Co noch in den Kinderschuhen steckte. Dieser Ruf ist längst überholt.
 
@Smek: Der Ruf, dass BB eher für Business sei, ist immer noch derselbe, und es stimmt auch. Wer mit seinem Phone effizient ARBEITEN will, ist bei BB richtig. Da kann der aktuelle Ruf noch so schlecht sein, bei Geschäftspartnern wirkt BB seriös. Wer jedes Einzelne der 239238892819382930239092392938293203293 werbegspickten Android Games zocken möchte, ist bei Android richtig.
 
@greminenz: Dem stimme ich voll und ganze zu, wobei ich aber auch sagen muss, das BB10 auch für die private Nutzung mehr als geeignet ist. Außer eben für Handy-Zocker, aber auch da gibt es schon viele Games. Die Fülle eines play Stores wird man aber nie erreichen, da einfach die Basis der Nutzer fehlt.
 
@Sh4itan: Stimmt, eigentlich ist BB10 ein wirklicher Allrounder und die meisten bekannten Games gibts auch für BB10. Und das reicht mir persönlich dann auch schon, ich kann eh nicht den ganzen Tag zocken am Smartphone verbringen. Und ich kanns auch mal beruhigt zur Seite legen, weil ich weiß, dass nach 10 falschen Passwort-Eingaben alle Daten (auch auf SD) automatisch gelöscht werden, und weil ich weiß, dass das Gerät automatisch gesperrt wird, sobald ich es in den Holster schiebe, und weil ich weiß, dass mein Gerät komplett verschlüsselt ist und die Daten auch bei Neu-Installation des OS 10 und Simkarten-Wechsel komplett sicher sind.
 
@greminenz: "mit seinem Phone effizient arbeiten will" hahahahahahaha, also, ich höre?! Wenn ich effizient arbeiten möchte gehe ich ins Büro und schalte den PC an. Unterwegs geht unter Laptop nix mit effizient. Immer dieser Blödsinn! Kenne keine in meinem Umfeld der ein BB zum "arbeiten" hat. Lediglich das etwas höhere Maß an Datensicherheit ist das Argument. E-Mails schreiben kann ich auch mit nem Androiden von 2009.
 
@Smek: Das spricht nicht für dich und dein Umfeld. Auch geschäftliche Korrespondenzen und Terminverwaltungen sind Arbeit. Dass auch Android ein Mail-Programm hat ist klar. Das hat aber nichts mit der höheren Effizienz zu tun, die bei einem BB10 in Grund-Konfiguration vorhanden ist, gegenüber einem Androiden. Sei es die intuitive Bedienung, die extrem gute Gesprächsqualität, die extrem gute Tastatur, das tolle Mail-Programm, die optinale komplette Trennung von Geschäfts- und Privatdaten auf demselben Phone,... Davon abgesehen steht es mir zu, Blackberry und Android zu vergleichen, weil ich beide getestet habe und auch Anfang 2013 noch einen Androiden besessen habe. Du hingegen hattest vermutlich noch nie ein BB OS 10 Phone in der Hand, geschweige denn mehrere Tage lang getestet und maßt dir an, darüber zu urteilen.
 
@greminenz: Ja, alles _extrem_ gut bei RIM, deswegen läufts ja auch so _extrem_ gut. Ha, nicht ich maße mir an darüber zu urteilen sondern der Markt. Im Übrigen: Ich hatte sehr wohl das Vergnügen, BB10 testen zu dürfen. Mag sein, dass es für dich das beste mobile OS ist, vielleicht versuchst du aber auch nur deine Adoleszenz über den Besitz eines bestimmten Gerätes einer bestimmten Marke zu stützen. In meinem Freundeskreis befinden sich u.a. auch Personen im mittlerem und höherem Management und keiner von denen besitzt ein BB-Gerät. Alles sehr patente und bodenständige Leute. Maße dir also nicht an, darüber zu urteilen. Wichtige Dinge, die das Unternehmen betreffen, regeln die nicht über ihr Smartphone, erst recht werden keine sensitiven Infos via Telefon versendet. Wayne. In sechs Monaten geht's nur noch darum den Laden abzuwickeln.
 
@Smek: Hohe Qualität impliziert nicht hohe Akzeptanz. Niedrige Akzeptanz impliziert nicht niedrige Qualität. Das letzte Wort überlasse ich gerne dir :-)
 
@greminenz: Passt scho' :D In diesem Punkt gebe ich dir recht.
 
Das Problem bei Blackberry: Verglichen mit anderen Anbietern kaum Apps, kostenpflichtige Pakete usw usf. Ich hatte früher ein Blackberry-Gerät (Bold), würde mir aber bestimmt keines mehr zulegen. Deren ganzes Geschäftsmodell ist meiner Ansicht nach nicht mehr ganz zeitgemäß.
 
@Heimwerkerkönig: aber gerade jetzt in Sachen Datenschutz (NSA) denk ich mal, könnten Sie mit der richtigen Werbung ein paar paranoide Kunden wieder gewinnen... Soweit ich mich entsinnen kann, sind die Dinger doch in Korea verboten, weil Sie abhörsicher sind... ? oder irre ich mich da?
 
@Mangoral: Du irrst dich. Blackberry arbeitet mit den Geheimdiensten zusammen. Das Märchen von der totalen Sicherheit ist schon vor Jahren aufgeflogen. Bzw Blackberry musste es zugeben.
 
@Sapo: oh das hab ich verpasst..
 
@Sapo: Das stimmt so nicht ganz, ob die Verschlüsselung des BBM für diverse Regierungen (hauptsächliche naher Osten) offen gelegt wurde, ist nicht bewiesen. Auch die "Zusammenarbeit mit Geheimdiensten" ist quatsch - die einzigen die das freiwillig tun sind einige US-Unternehmen weil sie aufgrund des Patriot Act sowieso dazu gezwungen sind/wären. Die Meldung das die NSA auch das BB Netzwerk geknackt hatte bezog sich (wie man den Berichten entnehmen konnte und kann) nur auf Einzelfälle und betraff auch nur die alten BB Systeme - d. h. es ist auch für die NSA immer noch extrem aufwendig die BBs zu knacken (ja, möglich ist es, aber schwer). und alleine das reicht mir schon, wenn man denen das Leben schwer macht. Dazu kommt das man unter BB10 in den Sicherheitsrichtlinien für die Apps exakt einstellen kann was diese dürfen und was nicht - wenn man das man mit iOS vergleicht, kann man nur mehr über die Iphones den Kopf schütteln, wenn ein Managerlein damit daher kommt. Ausserdem gefällt mir das bei BB10 vieles von Meego übernommen wurde und sich daher von den anderen derzeit erhältichen Systemen doch unterscheidet (im positiven Sinne). Also ja, ich bin BB Nutzer (Z10) und würde es derzeit um nichts in der Welt tauschen.
 
@brukernavn: Blackberry 10 macht E-Mail-Passworte für NSA und GCHQ zugreifbar: https://frank.geekheim.de/?p=2379
 
@Sapo: Jeder beschiessene Email-Anbieter macht das direkt oder indirekt - das die Geheimdienste ihre Daten einfach an den Web-Knoten abgreifen brauchen. Zweitens liefert Blackberry die Daten nicht an Geheimdienste (jedenfalls ist darüber nichts bekannt), sondern sendet die Daten an ihre eigenen Server - und das auch nur wenn man den Einrichtungsmanager verwendet, macht mans manuell, wird gar nichts gesendet. Langsam weiß ich echt nicht mehr was dümmer ist, die neugier der Geheimdienste, oder die Paranoia die sich langsam daraus bei diversen Nutzern entwickelt. Glaubst du ernsthaft, das irgendwas von dir sicher ist? Micrsoft sendet z.b. die Daten aus Outlook bevor sie verschlüsselt werden an die NSA - die brauchen dein bescheuertes Passwort dabei gar nicht - nur als Beispiel. ausserdem wurde bei der BB Meldung vieles von den Medien verdreht (absichtlich, weils mehr Klicks generiert). Aus ner Mücke wurde der berühmte Elefant gemacht. Als normaler Nutzer würde ich mir an deiner Stelle eher über die Neugier der Konzerne (nervige personalisierte Werbung) Sorgen machen.
 
@Sapo: Was für ein Blödsinn... meines Wissens hat sich das als Fake rausgestellt und selbst wenn es stimmen würde, dann werden Zugangsdaten nur dann an Blackberry (und erstmal nur Blackberry) übermittelt, wenn man den Assisttenten für automatische Mail-Server-Konfiguration verwendet, welcher sich die Server-Einstellungen automatisch sucht. Wenn man alles manuell einstellt, wird gar nichts an BB übermittelt.
 
@Heimwerkerkönig: Das Problem der User: Der App-Wahn. Soll auch Leute geben, die sichs da nicht so drauf stehen. Außerdem verfolgt BB den richtigen Ansatz, da eine Android JellyBean Runtime mitgeliefert wird und die App DEVs somit mit geringstem Aufwand ihre Apps für BB portieren können.
 
"Wir sind noch nicht tot" ... aber liegen im sterben.
 
Ich hätte gerne den BB Messenger noch für iOS und Android...
Kommt das nu noch? Man hört nix mehr darüber.
 
@detroxx: Warum? Ernst gemeinte Frage, da es ja genug plattformunabhängige Alternativen (Whatsapp, Kik, Facebook Messenger, ...) gibt?
Was kann der mehr als die Anderen können?
 
@King Prasch: Ganz einfach: Ich suche einen Messenger der Verschlüsselt übermittelt und einen Gruppenchat hat. Sicherheitsmäßig fällt Whatsapp raus, Facebook will ich auch nicht meine Gespräche anvertrauen. Kik, kenne ich nicht. Mit Verschlüsselung gibt es leider noch wenige alternativen. Neben BB Messenger hab ich noch ein Auge auf Threema. Die bieten aber (noch) keinen Gruppenchat. Schaun mer mal.
 
@detroxx: Surespot ist ein verschlüsselter Messenger, gruppenchat bietet dieser aber nicht soweit ich weis
 
@detroxx: Soll in den nächsten Tagen für iOS und Android erscheinen. http://tinyurl.com/pz36mj7 Hoffentlich klappt der release diesmal, denn ich warte nämlich auch schon schwer drauf! Desktop Version soll ja auch in Arbei sein...
 
Zombie-Phone ( = die lebenden Toten ) ?
 
BB erinnert da etwas an den schwarzen Ritter in "Ritter der Kokosnuss" :-) http://www.youtube.com/watch?v=Tca-AkF2_6w
 
Ich verstehe diesen fatalistischen, negativen Ton nicht. Dieser Fakt, dass das Unternehmen schuldenfrei und vermögend ist, ist in der Tat höchst aussergewöhnlich und beachtenswert. Unbesehen, wie die Zukunft von BB aussehen wird - ob als Hersteller und / oder Dienstleister - wäre dieser Umstand zumindest eine würdigende Betrachtung wert.
 
@kleister: Journalismus kennt leider keine Grauzonen, aber ich stimme dir voll und ganz zu.
 
RIM is dead... Jaja, NOCH nicht :)
Eine Schuldenfreie Firma ohne Produkt geht trotzdem Pleite.
 
@Wizzel: BlackBerry (ehem. RIM) hat bereits ein Produkt und das ist entgegen der öffentlichen (von den Medien wie WinFuture oder Golem geschürten) Meinung sogar gut. Es fehlt lediglich die richtige Vermarktung, bzw müsste BlackBerry endlich seinen Kundenkreis erweitern und nicht nur verstärkt an Unternehmen heran treten. Pleite gehen und sich verkaufen sind übrigens unterschiedliche Dinge ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

BlackBerry DTEK50 im Preisvergleich

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter