Forschern gelingt Sendung von 100 Gbit/s via Funk

Schnellen Datenübertragungen per Funk kommt eine steigende Bedeutung zu und entsprechend intensiv arbeiten Ingenieure hier an neuen Lösungen. In Karlsruhe konnte man nun 100 Gigabit pro Sekunde drahtlos übertragen. mehr... Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Bildquelle: Thomas Kohler / Flickr Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Thomas Kohler / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Pro Dorf eine Antenne in die Mitte stellen und alle haben schnelles Internet. Naja, ist wie bei LTE. Alle teilen sich die Bandbreite. Ich erreiche immerhin 45Mbit/20Mbit bei mir zu Hause. Jedoch liegt der Ping meist um die 50ms. Via Kabel habe 150/10Mbit Cable mit einem Ping von 8-12ms. Und "Blue-ray" ist falsch geschrieben...
 
@Nils16: vergiss bitte nicht das traffic limit bei lte, sont würde es sich ja fast gut anhören :]
 
@Mezo: Ich habe "unlimitert" bei Swisscom in der Schweiz. Jedoch kostet der Spass 129Euro/Monat. Inkl Alle Gespräche im Inland, Mobil und Festnetz sowie SMS. Edit: Laut Foren wurden schon über 110GB im Monat geladen ohne Drosselung. Wo die Obergrenze ist konnte ich nicht finden.
 
@Nils16: also bei uns ist das so :-D die haushalte sind mit glasfaser bis in die wohung versorgt, die zu einem knotenpunkt in der mitte des dorfes laufen. von dort aus gehts per richtfunk in unsere kreisstadt. 20k / 3k leitung für 34,90 euro mit 150gb traffic incl. ping 5-15ms. geht jetzt aber erst los und das sind die starttarife. iwann... werden wir dann mal an ein richtiges glasfasernetz angeschlossen :-D angeblich bis ende 2015
 
Bei 237Ghz ist nix mit "eine Antenne in die Mitte", die Wellenlänge ist bei der Frequenz so extrem kurz dass das Signal von jeder Fliege gestört wird... um von Bäumen und Sträuchern oder gar Häusern erst gar nicht zu reden. D.h. man bräuchte entweder sehr viele von den Dingern und/oder eine absurd hohe Sendeleistung, grade bei Omnidirektionalen Antennen.

Wird wohl nur was für kurze Richtfunkstrecken mit direkter Sichtverbindung werden...
 
@Duglum: diese hohe Frequenz ist doch schon fast Licht. Ein Baum stört ja schon bei 10 GHz im Satellitenempfang. Aber bei 237 GHz... das sowas überhaupt möglich ist, finde ich schon erstaunlich
 
@frust-bithuner: "diese hohe Frequenz ist doch schon fast Licht" Für solche Aussagen lohnt sich der Besuch dieser Seite immer wieder.
 
@frust-bithuner: Wikipedia:
Das für Menschen wahrnehmbare Licht liegt im Bereich zwischen 400 THz und 750 THz.
 
"Mit einer Datenrate von 100 Gigabit pro Sekunde könnte man in nur zwei Sekunden den gesamten Inhalt einer Blu-ray Disc oder von fünf DVDs per Funk zwischen zwei Geräten übertragen" Sosooo... hat der Herr schon mal Funkverbindungen außerhalb seines Labors verwendet? Jetzt mal abgesehen davon, dass er hier wohl nur Single-Layer-Medien berücksichtigt hat und überhaupt keinen Overhead einberechnet hat, was selbst bei Kabelverbindungen (die bekanntlich weniger Overhead haben) eine schon sehr optimistische Näherung ist... Was bleibt unter halbwegs realistischen Bedingungen davon übrig, selbst wenn diese optimal wären (also guter Empfang und nur ein Gerät)? Da kann man erfahrungsgemäß die angegebene Zeit mal 2-3 nehmen. Und wehe da möchten mehrere Geräte die Verbindung nutzen oder der Empfang ist nicht mehr ganz optimal...
 
Was? Faser? Das gibts also auch in der echten Physik?
 
Funk....ach ja...ich finde diese Laborangaben immer wieder zum Schmunzeln *aaahemmm*
Kann man ja mal selber testen. Von PC auf Laptop eine große Datei kopieren und dann ganz nah anfangen und sich dann immer weiter entfernen. Einfach frapierend wie groß die Abweichung von Theorie und Praxis ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen