HTC-Phablet mit Fingerabdruckleser wurde enthüllt

Morgen wollte HTC in China sein erstes Phablet mit dem Namen One Max vorstellen, einen Tag zuvor sind aber Hi-Res-Aufnahmen des Geräts aufgetaucht, worauf HTC das Embargo vorzeitig aufgehoben und das Gerät offiziell enthüllt hat. mehr... Htc, Phablet, HTC One Max Bildquelle: HTC Htc, Phablet, HTC One Max Htc, Phablet, HTC One Max HTC

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Im Gegensatz zu anderen Herstellern, gefallen mir die neuen HTC Geräte sehr gut. Schade das es den S600 und nicht den S800 drin hat. Aber vom Design her absolut top.
 
interessant interessant...
 
hmm micros sd slot ... da wird htc für mich erst intressant. keine frage sie sind besser verarbeitet als samsung aber mir gabs zu viele abstriche bei htc die ich nie in kauf nehmen wollte und viele andere anscheind auch nicht sonst wären sie nicht so in die roten zahlen gewandert. also ma abwarten jetz müssen sie sich nur noch von diesen hässlichen tasten unten verabscheiden
 
Wie wir seit Apples Blamage wissen: Fingerabdruck-Sensor = Sicherheitsrisiko.
 
@karacho: Kannst du uns auch sagen warum es ein höheres Sicherheitsrisiko, als eine Wischgeste oder Pinabfrage, ist?
 
@Rabenknecht: Weil es sich hier um MEINE Fingerabdrücke handelt und nicht um SMS/Bilder/Musik/E-Mails.
 
@Edelasos und andere: es sind hashs der abdrücke. Nicht der Abdruck selbst.
 
@LoD14: Was nicht heißt, das es immer so bleiben muss. Immerhin ist Android was Custom ROMs etc angeht sehr offen. Und wird das Gerät gerootet, kann jede Software auf den Sensor/Code zugreifen und man kann den Code ggf. sogar abändern, um den Abdruck selbst zu bekommen. Das sehe ich um einiges kritischer als einen PIN. Abgesehen davon kann die NSA selbst "nur" mit dem Hash alles zu DIR zurückverfolgen. Und das kann dann nicht mal abgestritten werden. Ich werde mir nie ein Smartphone/Phablet/Tablet mit Fingerabdrucksensor holen.
 
@Rabenknecht: Wird ein Fingerabdruck eingelesen, kann er auch ausgelesen werden. PINs und Muster sind relativ sicher, aber auch nicht unknackbar. Das größte Risiko bei Fingerabdrücken ist allerdings, das man Sie im Gegensatz zu PIN und Muster als "Beweis" für jegliches Verbrechen hinterlassen kann.
 
@Sh4itan: Eine Wischgeste kann auch ausgelesen werden, ebenso eine Pinabfrage. Beweis wofür, das ich mein Smartphone entsperrt habe?
Ich verstehe die Diskusionen nicht bei neuen nützlichen Features. Auf dem PC gibt es die Fingerabdruckscanner schon lange und dort interessiert es niemanden weiter (ausser das sie nicht zuverlässig funtionieren).
 
@Rabenknecht: Weil gemäss den Jungs, die den Apple-Fingersensor geknackt bzw. umgangen haben, bei einem Verhör die Chance grösser ist, den Finger drauf zu legen als den PIN zu verraten…wir sind ja alle ein James Bond im richtigen leben ;-)

Nein im Ernst ich finde karacho hat nicht recht, bei einem PIN-Code sehe ich eher die Gefahr beobachtet zu werden als dass sich jemand den Aufwand macht hochauflösende Printer und rosafarbenen Latex mit sich zu tragen. Den Dieben ist doch mein Fingerabdruck genau so egal wie mein PIN-Code, die haben in beiden Fällen Ihre Methoden um das Gerät zu entsperren.

Aus diesem Grund ist für mich der Sicherheitsfaktor mit Fingersensor gleich hoch, wenn nicht sogar noch höher geworden. Der Einwand, dass mein eingescannter Fingerabdruck missbraucht werden könnte, ist genau so übertrieben, wie wenn jemand behauptet, es wäre gefährlich Kreditkarten im Web zu nutzen aber seine Kreditkarte ohne Bedenken im Alltag nutzt...denn dabei kann die Karte ebenfalls missbraucht werden, z.B. vom Kellner, der kurz verschwindet um "das Lesegerät zu holen" und dabei seine Daten notiert/kopiert. Möchte jemand meinen Fingerabdruck missbrauchen um mir etwas zu unterstellen und kennt er sich damit aus, kann er doch das mit jedem Gegenstand machen, den ich berührt habe, die "zum Hacken" des Fingerprints verwendete Flasche kann doch genau so ohne ein Smartphone missbraucht werden.

Im Gegensatz zu HTC hat Apple zumindest einen bequem und nutzerfreundlichen Mehrwert mit der Touch-ID eingebaut, dies wie bei HTC auf der Rückseite zu platziern halte ich nicht für sehr geschickt, entweder muss man es durch Abtasten suchen oder zuerst umdrehen und dann wieder zurückdrehen, um zu schauen ob es geklappt hat.
 
@vukdu: Hier geht es ja auch nicht direkt um die Auslesbarkeit von PIN / Muster / Abdruck. Mir geht es darum, das mir so jeder meinen Fingerabdruck "klauen" könnte. Auf deinen Kaffeebecher haben vielleicht 20 Leute Zugriff, in dein Smartphone können sich aber Millionen von Menschen und vor allem weltweit hacken. Sicher ist das in einem gewissen Maße übertrieben und vielleicht auch ein wenig Panikmache, aber mit einem Abdruck lässt sich "real" mehr anfangen als mit deinem Handy-PIN. Der ist letztendlich nur für dein Handy gut (außer du hast deinen Kreditkarten-PIN genau so), während der Fingerabdruck für alles genutzt/missbraucht werden kann. Ich sag nur Pässe etc. Meiner Meinung nach ist es unnötig und potentiell weitaus gefährlicher.
 
@Sh4itan: Ich verstehe, dass man den Fingerabdruck als etwas Sensibles und Persönliches erachtet und daher lieber etwas vorsichtig ist. Aber den Fingerabdruck auf dem Kaffeebecher oder einer Glasflasche kann man doch auch digitalizieren und ebenfalls Millionen von Menschen zur Verfügung stellen. Und wenn ich nicht gerade der Präsident oder sonst eine wichtige Persönlichkeit bin, wird kein Interesse an meinen Fingerabdruck bestehen, auch wenn diesen 1 Milliarde Menschen zur Verfügung hätten. Zudem werden die Fingerprintdaten nur lokal verschlüsselt gespeichert.
 
@vukdu: Es geht nicht darum eine wichtige Persönlichkeit zu sein. Es geht auch nicht wirklich darum welchen Mißbrauch Kriminelle damit betreiben können, obwohl das schon problematisch genug ist. Es geht darum, was damit im Zusammenhang von staatlicher Überwachung möglich wird! Mit einem Fingerabdruck lassen sich semtliche erfaßten Daten EINEINDEUTIG einer Person zuordnen! Und wie man derartige Bedenken nach den Enthüllungen über die NSA und anderen Dienste als Paranoia abtuen kann ist mir nicht begreiflich.
 
@karacho: Und das Ganze jetzt noch auf Android ... nichts gegen Google, aber es wird nicht lange dauern, bis die 1. Kriminellen versuchen werden - via Apps aus dem Store - an die Fingerabdruckdaten zu gelangen. Hoffen wir, das Google/HTC sich da richtig abgesichert hat....Schnellschüsse sind ja bei den Android OEMs zurzeit sehr angesagt.
 
Das Gerät ist ja durchaus ganz schick. Aber wie man bereits auf Youtube-Videos erkennen kann, ist der Fingerabdruck-Sensor recht krampfhaft und umständlich zu bedienen. Den hätte man sich wohl sparen können. Und hierbei rede ich noch nichtmal von sicherheitsrelevanten Aspekten...
 
@Apolllon: Dafür ist der Sensor nicht in einem zentralen Steuergerät integriert und man kann ihn damit leichter im alltäglichen Gebrauch "ausweichen".
 
Fingerabdruck Handys sind Müll, eben erst beim neuen Iphone gefailt und nun bei HTC.
Die Hersteller sollten mal ihr Hirnschmalz nutzen...
 
@Cooker: Inwiefern ist der Fingerabdrucksensor im iPhone 5s "gefailt"? So ziemlich jeder Test dieses Sensors, den ich darüber gelesen habe hat ihn in höchsten Tönen gelobt und ihn als herausragend gegenüber bisherigen Versuchen bezeichnet. Von den Aluhutträgern mal abgesehen.
 
@nablaquabla: Wie naiv muß man eigentlich sein, um selbst nach den Erkenntnissen über die NSA und anderer Dienste immer noch von Aluhutträgern zu faseln? Mit diesen Sensoren lassen sich die gesammelten Daten endgültig EINEINDEUTIG (und nein, das ist kein Tippfehler) einer Person zuordnen. Damit weiß man jetzt nicht mehr nur wo ein bestimmtes Telefon ist, sondern wo eine bestimmte Person ist. Vorher war ja nicht wirklich bekannt ob das Telefon auch von der Person gerade in Benutzung ist, der man es z.B. per Mobilfunkvertrag hätte zuordnen können. Und bei der heutigen Entwicklung hat das nichts mit Panik, Paranoia oder unbegründeten Ängsten zu tun, sondern mit sehr realer Besorgnis! Denn wer ernsthaft glaubt, dass die derzeitige Massenüberwachung, nicht nur durch die NSA, es gibt Bestrebungen diesbezüglich auch hier, diene der Bekämpfung des internationalen Terrorismus, dessen Gemühtszustand ist mit naiv sogar noch mehr als höflich umschrieben.
 
@OPKosh: Ja, ich werde überwacht. Vermutlich nicht individuell, aber ich schätze jede Menge meiner Daten liegen irgendwo auf einem Server der NSA. Dagegen kann ich recht wenig tun. Ich sehe nun nicht wirklich, inwiefern der Hash meines Fingerabdrucks der NSA nun irgendwelche brisanten Daten liefern soll, die sie nicht ohnehin schon haben könnten. Natürlich, das ist ein recht symbolisches Stück Information, weil es so pars pro toto-artig für meine individuelle Gestalt steht, aber für wirklich insbesondere interessant im Sinne des Datenschutzes halte ich das nicht. Man muss das ja auch mal realistisch sehen: Wenn denn tatsächlich mein Fingerabdruck bei jeder Benutzung an die NSA geschickt wird, dann ist die Sensortechnik an sich nur die Spitze des Eisbergs. Da müssen von Apple bis hin zum Carrier alle mitspielen, und wenn das der Fall ist, dann soll mir mein Fingerabdruck egal sein, denn dann stehen die Türen für deutlich sensiblere Daten offen.
 
@nablaquabla: Man kommt auch ohne Fingerabdruck beim neuen IPhone auf die Nutzeroberfläche ! Alles schon gehackt worden ! Lebst du auf dem Mond ?
 
@Cooker: Ein derartiger Hack ist mir nicht bekannt. Ein kleiner exploit mit dem man an die photo library drankommt, aber mehr nicht. Aber du könntest ja weniger herablassend antworten (und weniger plenken) und einfach Mal ein paar Quellen dazu posten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

HTCs Aktienkurs in Euro

HTC Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

HTC One M8 im Preisvergleich

Beliebte HTC Downloads