Datenschutz: EU-Staaten sind der Verzögerung leid

In mehreren EU-Staaten ist man einer weiteren Verzögerung des Prozesses zur Entwicklung eines einheitlichen Datenschutzrechtes, das gleiche Wettbewerbsbedingungen für Internet-Angebote sichern soll überdrüssig. mehr... Datenschutz, Laptop, Augen Bildquelle: Flickr Datenschutz, Laptop, Augen Datenschutz, Laptop, Augen Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn ich das lese, komm ich mir irgendwie verarscht vor....Auf der einen Seite wird einfach die Schnüffelaffäre offiziell für beendet erklärt, bei der nicht das Geringste irgendwie irgendwo aufgeklärt wurde und auf der anderen wird nach besserem Datenschutz geschrien, wobei latürnich mal wieder keiner der Politiker auch nur irgendwie nurn bissi Ahnung hat, wie es angestellt werden soll weil wieder kein gemeinsamer Nenner gefunden werden kann.Da hackt wieder keine Krähe der annern nen Auge aus und der ganze Rest ist wieder purer Aktionismus bei dem am Schluss einfach nur wieder Steuergeld verbrannt wird.Ogott Sonntag Morgen und schon wieder auf 180...Fahrradgassi hilft bei der Kälte.....
 
@Tribi: Besserer Datenschutz heißt ja für "Beobachter" nicht, dass Daten besser geschützt werden sondern dass die Datenschutzgesetze besser funktionieren. Es geht wohl mehr darum, dass die USA uns nicht stärker ausspioniert als unsere "Beobachter" und dass das Militär (Polizei) klarere/ bessere (hier taucht dann auch das Wort "bessere" wieder auf) Befugnisse bekommt.
 
@Remotiv: Für was bessere Gesetze, wenn sich doch im Endeffekt eh keiner dran hält.Die USA treten grad sämtliche Rechte mit Füssen indem sie einfach den Terrorismus vorschieben und einfach obligatorisch generalverdächtigt.Wenns unsere Politiker wenigstens mal interessieren würde, dann würde das vielleicht was nutzen.Nur guck dir doch die Lachnummer Merkel mal an.So viel Rückgrat wien Gummibärchen....und bekommt fast die absolute Mehrheit...
 
@Tribi: Es geht ja nur um einheitlichen "Datenschutz", von "besser" ist keine Rede..
 
Ich glaube die ganzen Enthüllungen Snowdens werden zu einem Boomerang. Das Ganze ist so medial zertrampelt worden, dass als Ergebnis ein Freifahrtsschein für die Geheimdienste dabei herausgekommen ist. Alle die sich nicht für die Zusammenhänge interessieren (vermutlich 80%) wurden wieder in den Tiefschlaf versetzt. Unter anderem durch solche Beruhigungspillen wie Initiativen der EU oder Herrn Pofalla. Diejenigen, die einfach nur mit offenem Mund und entsetzt das Ausmaß überblicken habe aufgeschrien und mussten erkennen, dass sie hilflos sind.
 
@EmilSinclair: das glaube ich eher weniger. Es wurde bereits sehr lange der Verdacht geschöpft, dass wir von Behörden, Geheimdiensten im In- und Ausland nach belieben ausspioniert werden. Snowdens Unterlagen belegen diesen Verdacht nur, sodass ich glaube, dass man diesen Umstand zumindest niemals wird ganz vergessen können. Und nur weil die Verräter in Politik und Wirtschaft quasi Handlanger der Geheimdienste sind, heißt es nicht, dass wenn sie etwas für beendet erklären - es auch beendet ist. Leider zeigte die Bundestagswahl deutlich, dass die Deutschen keine Ahnung von Politik haben und diese auch gar nicht haben wollen - die CDU-/CSU-Wähler erscheinen mir als unmündig, denn obgleich diese Partei in dem ein oder anderem Bereich mit der Ducken-und-weitermachen-Taktik gut gefahren sind, haben sie auch so einiges verbockt. Abgestraft werden sie indes überhaupt nicht, sondern auch noch mit so einem Wahlergebnis belohnt. Im Endeffekt wird dieses Thema uns ständig begleiten, denn keiner wird etwas dagegen tun bzw. tun wollen oder können - aber es wird immer da sein weil es Gott sei Dank einige gibt, denen es nicht passt wenn sie ständig insbesondere bei privaten Dingen rechtswidrig ausspioniert werden. Kein Wunder also, dass es immer heißt "US-Forscher haben entdeckt.." oder ähnlich: mit gestohlenen Ergebnissen lässt es sich halt gut "entdecken".
 
Solange von den Kunden US Unternehmen die den Datenschutz offen ignorieren ( Facebook, Google) genutzt werden, ist das ganze nur ein Witz. Auf der einen Seite über Datenschnüffeleien meckern und auf der anderen Seite bei Facebook alles offenlegen.
 
@3.11-User: Du hast in Deiner Auflistung Microsoft, Apple, Yahoo, Twitter und Whatsapp vergessen. Was jemand über sich zu berichten bereit ist, ist etwas anderes, als das, was jemand ohne dessen Wissen und Einwilligung herausfinden will. Deshalb sind die o.g Unternehmen für mich kaum etwas anderes, als Verbrecherorganisationen und deren Vorstände stehen für mich auf der selben Stufe wie Mörder und andere Kapitalverbrecher.
 
Tja, ist jetzt die Frage, glaube ich der NSA das die Daten nur zur Terrorismusbekämpfung verwendet werden, oder glaube ich diesem EU-schein-demokratischen-Steuergelder-verschwendendem-Behörden/Politiker-Wasserkopf? Man kann ja über die NSA und ausländische Internetdienstleistungsanbieter noch geteilter Meinung sein, dass liegt weitestgehend weder im Einflussbereich des Nutzers noch der EU, nur die Zielgruppe die die EU unter den Nutzern anspricht, ist vielleicht nicht gerade die, die EU ansprechen möchte. Zum Beispiel EU weiter Datenschutz. Dort wird es auch irgendeine Klausel über Geheimdienste geben, die entsprechenden Klauseln dürften aber wohl genausten von "Internetaktivisten" untersucht werden. Dieses "die machen ja eh was sie wollen" weitet sich dann also auch in diesem Bereich auf die EU aus.
 
Die Franzosen haben recht, nur leider ist es zu spät!
 
Ich verstehe den Artikel nicht, kann mich jemand aufklären? Denn meines Wissens nach existiert bereits eine EU-weite Dateschutzregelung, nämlich die Richtlinie 95/46/EG (Datenschutzrichtlinie) welche weitestgehend von dem sehr guten, bereits existierenden Datenschutzregeln in Deutschland (BDSG) abgekupfert wurden. Was wollen die Franzosen also? Einen geringeren Mindeststandard, als der schon existierende? So wie es mit den Bio-Produkten der Fall ist (deutsche Bio-Produkte haben höhere Standards als EU-Bio-Produkte...) ... ? Aber dann müsste der schon existierende 95/46/EG ersetzt werden und davon wird hier ja nichts erwähnt? Oder ist hier von einem anderen Datenschutzbereich die Rede, welche durch den 95/46/EG und das BDSG nicht erfasst wird?
 
Sorry, aber da sieht man mal wieder, dass die EU unbedingt wieder Weltpolizei spielen will, und ihre Gesetze wieder auf die ganze Welt ausbreiten will. *duckundweg*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen