Steam Machines: Valve bestätigt AMD-Hardware

Vor einer Woche hat Valve verraten, mit welcher Hardware man bei den insgesamt 300 Prototypen an den Start gehen wird, dabei wurden aber ausschließlich Nvidia-Grafikkarten genannt. Viele fragte sich deshalb, warum es nicht auch AMD-Varianten gibt. mehr... Steam, Valve Steam, Steam Machines, Steam OS Bildquelle: Valve Steam, Valve Steam, Steam Machines, Steam OS Steam, Valve Steam, Steam Machines, Steam OS Valve

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Genau das was ich befürchtet habe... Viel Verschiedene Versionen mit Unterschiedlichen Leistungsmerkmalen zu Unterschiedlichen Preisen... jetzt ist die Frage... Samsung-Style oder nicht Samsung-Style...
 
@Mangoral: Setzen, sechs. Du hast das Konzept nicht verstanden.
 
@witek: Was habe ich denn nicht verstanden, So wie es aussieht wird es mehrere Varianten der Steambox in der Pre-Release (Test) - Reihe geben..
 
@witek: Dann lass mal hören, eine nachvollziehbare Erklärung zum Konzept.
 
@iPeople: Sie so lieb und erleuchte mich
 
@Mangoral: Ich ????
 
@Mangoral: Sorry, mein Kommentar klang vielleicht etwas unfreundlicher als er sollte, aber das Konzept dahinter ist halt eben völlig neu - Verzeih mir iPeople, aufgrund schwerer TGIF-Symptome heute nicht mehr ;) - und ich hab schlichtweg nicht verstanden (bzw. will...), was Samsung damit zu tun hat.
 
@witek: Nehme mal an, er meinte die "Produktvielfalt" bei Samsung ;)
 
@iPeople: Es gibt auch Battlefield 4 für die PS3! Vielleicht werden die Konfigurationen der Spiele mit angeglichen, ähnlich dem GeForce Experience Tool. Die Spiele werden kommen! Man munkelt ja mit HL3 als Launchtitel, Metro erhält auch einen Port. Ich denke mal dass Valve ein paar Referenzmodelle auf den Markt werfen wird, ähnlich wie Google es mit dem Nexus macht. Andere Hersteller produzieren eine eigene Version und rüsten das OS mit entsprechenden Treibern/ Repositories aus. Ich freue mich auf die Box und hoffe, dass das Streaming gut funktioniert. Steam bedeutet dann auch Plattformunabhängigkeit: spielen auf mehreren Geräten ohne das Spiel doppelt kaufen zu müssen. Und im übrigen: Auf dieser "Konsole" lässt sich dann sicher auch ein anderes OS installieren, genau wie der Controller konzipiert ist "hackable" zu sein. In meinen Augen ist eine Steam Box das Produkt was PC und Konsole am besten vereinen könnte. Außerdem haben wir es hier mit Valve zu tun und nicht mit EA. xD
 
@witek: Korrigiere: Er klang unprofessioneller als er sollte.
 
@blume666: Glaube nicht das EA BF 4 für die Steambox bringen wird, damit würden sie ja den Sinn ihrer eigenen Originplattform untergraben. Glaub nicht das Valve es EA erlauben wird ein Origin für SteamOS heraus zubringen, weil damit ist ja der eigentlich effekt von SteamOS weg, alle kaufen ihre Spiele bei Valve/Steam und sie verdienen dran.
 
@Mangoral: Valve wird zwar in Zusammenarbeit mit Partnern fertige Steam-Boxen veröffentlichen, das ganze ist aber prinzipiell so aufgebaut dass es wie bei Windows oder Linux abläuft: Valve kümmert sich ums OS, Hardwarehersteller können Geräte damit auf den Markt bringen. Oder du baust dir daheim deinen eigenen. Das ist nichts anderes als ein PC.
 
@zwutz: Und wo ist jetzt der Unterschied zu dem von ihm oben Geschriebenen?
 
@iPeople: weil er meint etwas befürchten zu müssen, bzw offensichtlich der Meinung ist dass die Hardwarevielfalt hier etwas schlechtes zu sein scheint.
 
@zwutz: Für eine quasi-spielekonsole würde ich das auch nicht als Vorteil sehen. Ja es ist ein PC. Aber warum soll sich jemand, der eh schon nen PC mit Steam drauf hat, jetzt eine spezielle Steam-Machine kaufen?
 
@iPeople: Aus dem selben Grund warum es bereits Multimedia-PCs gibt. Die normalen PCs stehen idR nicht in der Nähe des Fernsehers und sind auch sonst nicht darauf ausgelegt.
 
@zwutz: Der "normale" PC wäre in dem Falle auch kein Gaming-PC. Es geht hier aber um eine Gamingvariante mit vorinstalliertem Steam(OS). DAs suggeriert dem Anwender, er kaufe ein Gerät, was grundsätzlich für Spiele aus dem Steam-Shop ausreichend wäre. Kauft er sich aber die kleinste Variante, wird er in absehbarerer zeit evtl ein böses Erwachen bekommen, wenn die Hardware nicht fürs aktuellste Spiel ausreicht. Im Prinzip verucht man hier, eine Konsole zu verkaufen ... aber ohne den kritiserten Punkt, dass sich dies ja nicht aufrüsten lässt. Nur dass die PC-Gamer in der Regel weit tiefer mit IT verstrickt sind, also weniger zu den typischen Konsumusern gehören, d.h. die basteln meist eh ihre Rechner zusammen. Dort wäre die Zielgruppe also nicht zu suchen.
 
@iPeople: Kauft sich jemand die kleinste Variante, kann er die Spiele eben nur auf minimaler Detaillstufe spielen. Ich nehme an, es wird einen Leistungsindex sowohl für Spiele als auch für Steammachines geben. Die Hersteller müssen SteamOS ja lizenzieren.
Wenn du allgemein einen Grund für SteamOS suchst: Die Hardware bringt angeblich wesentlich mehr Leistung als unter Windows.
 
@iPeople: Und dann gibt es ja noch die ganzen AAA Spiele die nicht unter dieser neuen Linux Distri laufen....., ich sag nur "Schuster bleib bei deinen Leisten"... wobei was ist Valve eigentlich? Mitlerweile bringen sie maximal ein Spiel pro Jahr raus, sind also eher Vertriebler von Spielen geworden.... Nutze Steam selber gerne, aber Steam OS halt ICH für schuß in Ofen, werden aber gern von Valve vom Gegenteil überzeugt, aber bis dahin bleibe ich lieber bei Win7 und Xbox fürs zocken und Win7/Opensuse für die Arbeit...
 
@gutenmorgen1: Angeblich .... außerdem sollten dann auch genügend Titel für diese Plattform zur Verfügung stehen, bisher siehts ja eher mau aus.
 
Wow! ein PC mit AMD Hardware... Hab ich auch schon einen :)
 
@martl92: Ich auch. Und ich haette lieber zu NVidia gegriffen
 
@-adrian-: Ja nimm ein NV30
 
Ich finde für die Steam-Maschines vor allem bei den GraKa's gerade im Hinblick auf „Mantle“ die Entscheidung, auf AMD zu setzen, durchaus sinnvoll.
 
@Nickel: Mantle ist ein Grund sich NICHT für AMD zu entscheiden, verdammt nochmal: Genauso wie ich mit meinen AMD Karten jedesmal bei PhysX baden gehen, will ich das andersrum nicht bei Nvidia Karten. Ich will offene Standards, die ich als entwickler nutzen kann, ich will nicht 50% meiner Kunden allein dadurch vergraulen, das ich Ihnen nicht das schönste und neuste bieten kann, weil sie es nicht haben können.
Die Hardwareanbieter können sich meinetwegen in Sachen Leistung, und Design, in Zusatzfeatures und dergleichen Konkurrenz machen wie sie wollen, aber bitte nicht bei sowas!
 
@LivingLegend: Laut AMD kann Mantle JEDER nutzen (auch NVIDIA wenn die es wollen)! Es ist nicht Open Source, aber es soll sich als Industriestandard einfügen (zusätzlich zu OpenGL und DirectX)... Stand so in einem Statement von AMD...
 
@martl92: ich kann mit AMD auch PhysX nutzen, fakt ist, es rennt beschissen, und AMD wird den Teufel tun, und es NVidia leicht machen!
 
@LivingLegend: Nvidia bring PhysX raus und alle finden es toll, AMD bringt Mantle raus und es ist schlecht -.- scheiß doppelmoral. Nicht auf dich bezogen, aber so war es.
 
Wenn das mal keine Probleme mit den Treibern gibt.
 
@hhgs: Ja, da muss AMD endlich mal vernünftige Treiber für Linux bringen.
 
Ich hatte es so verstanden als ob SteamOS einfach eine angepaßte Linux-Distri sei, welche folglich auch auf so ziemlich jedem PC laufen dürfte. Warum also Steamboxmachines bauen?
 
@Johnny Cache: Weil nicht jede Linux-Distri auf jeder PC oder Notebook-Variante gleich gut läuft.
Es wird ja anscheinden möglich sein, dass ein Hersteller SteamOS dahingehend erweitern können wird, dass er z.B. Bluerayplayer, Statreciever, Festplattenrekorder und eben Spielekonsole in einem bauen kann.
 
@Johnny Cache: ich versteh das Konzept dahinter auch ned. kann ich ned einfach SteamOS auf meinen PC installieren und gut is?
 
@Zwu: Ja, kannst du. Die Sache ist ja die: Der klassische PC steht i.d.R. ja nicht im Wohnzimmer bzw. nicht neben dem Fernseher. Jetzt kannst du aber hergehen und dir einen kleinen Rechner für's Wohnzimmer zusammenbasteln (oder eine fertige "Steam Machine" kaufen), SteamOS draufhauen und dann über das Ding am Fernseher daddeln. So hast du dann quasi deine selbstgebaute Spielekonsole, kannst aber aus der Vielfalt an PC-Games schöpfen und musst dich nicht an eine Xbox oder eine Playstation binden.
 
@RebelSoldier: aber ich glaub nicht, dass die steammachines so billig sein werden. bzw ob ich mir eine anschaffen werde, nur dass ich im wohnzimmer daddeln kann. kann ich mir den pc auch ins wohnzimmer stellen, paar stecker rein/raus und der steht im wohnzimmer = billiger. da gefällt mir der nvidia ansatz besser mit dem streamen
 
Ja nimm AMD und es kostet die hälfte.
 
@happy_dogshit: Lösche deinen account und es kostet garnichts.
 
Intel denke ich erstmal noch nicht. Denn zumindest für die optisch bessren Spiele ist es nicht zu gebrauchen. Die Linux Treiber für Intel Karten kommen gerade mal so mit manchen Features von OpenGL 3.1 klar. Für viele der neuen Spiele ist aber OpenGL 3.2 oder 3.3 schon Grundvorrausetzung. Zwar ist für November die erste grobe Implementierung von 3.3 angedacht aber die Zeitpläne werden ja eh nie eingehalten. Und bis 3.3 dann ordentlich unterstützt wird setzen die Spiele schon wieder auf 4.0. Ein Teufelskreis. Mit Intel Kann man also wohl noch die Indie Spiele zocken. Für alles darüber hinaus muss dann AMD oder NVidia her. Wobei ich, aufgrund der eher schlechten Treiber für AM,D da eher zu NVidia tendieren würde.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Dell Alienware

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter