Verbraucherschützer warnen vor Amazons Vine-Club

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat davor gewarnt, den Rezensionen des so genannten Vine-Clubs bei Amazon zu vertrauen. Diese fielen nach einer Überprüfung nicht gerade objektiv aus. mehr... Amazon, Logo, Versandhandel Bildquelle: DPA Amazon, Paket, Beschädigung Amazon, Paket, Beschädigung Pluspedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die hilfreichem Rezensionen sind aus meiner Sicht sowieso meist die mit 3 Sternen. Die meisten Rezensionen mit 5 Sternen oder mit nur 1 Stern kann man doch eh ignorieren.
 
@kubatsch007: Schon, aber wenn ich z.B. bei Amazon was kaufen möchte, dann schaue ich definitiv auf die Sternchen. Wenn es Produkte gibt, die viele Bewertungen haben (denn darauf kommt es mir auch an, damit es repräsentativer wird) und mit 4.5 bis 5 Sternchen bewertet wurde, kaufe ich das eher als Produkte mit nur 1-4 Sternchen. Also die mit 1-2 schaue ich mir überhaupt gar nicht erst an.
 
@kubatsch007: die negativen bewertungen sind aussagekräftiger, sei es auch einfach nur selbst dann die entscheidung zu fällen mit den genannten mängeln leben zu können.
 
@otzepo: Sehe ich genau so. Ich gucke mir auch hauptsächlich die negativen Bewertungen an. 4 oder 5 Sterne-Bewertungen sind nicht informativ. Sie besagen ja nur, dass alles wie erwartet ist. Die 1 oder 2 Sterne-Bewertungen sind natürlich manchmal für die Tonne ("Artikel kam erst nach drei Wochen an, deshalb nur 1 Stern"), aber tendenziell doch informativer. Über die positiven Seiten eines Produktes kann ich mich auch auf der Herstellerhomepage informieren. Bei Kundenbewertungen interessiert mich, welche negativen Seiten es gibt, denn die verschweigt der Hersteller natürlich.
 
@otzepo: nicht wirklich, nicht mehr. Wären man die hier erwähnten Vine Bewertungen ja noch relativ einfach ignorieren kann, steht ja schließlich mit dabei, ist das bei bewusst negativen Bewertungen teilweise deutlich schwerer, so ein paar davon habe ich bei Amazon auch schon gesehen, bzw. fielen mir nach Kauf des jeweiligen Produktes auf.
 
@Lastwebpage: meinst du wenn ein konkurrent leute drauf ansetzt ein anderes produkt schlecht zu machen? das habe ich noch nicht erlebt, bei den ein-bis-zwei-stern-bewertungen sehe ich oft choleriker und, sorry, idioten die wegen nutzerfehlern das produkt scheiße finden - aber eben auch solche die das produkt aufgrund fehlender features oder störender optik zurückgeschickt haben, aber der artikel für meine zwecke dennoch geeignet ist. bei den besseren bewertungen findet man natürlich auch mal echt hilfreiche, lange produkttests und wie NewsLeser schon sagt, der sterndurchschnitt wird als erstes wahrgenommen auch ohne eine rezension zu lesen. wenn da zb 10 handtücher zum gleichen preis sind klickt man wohl zuerst das mit der besten gesamtbewertung an - und an der stelle greift wohl die fakebewertung schon, damit das jeweilige produkt bevorzugt behandelt wird - aber davon hat ja amazon überhaupt nichts, die hersteller und verlage sollten da die betrüger sein und nicht der händler, außer er möchte gerade die hochpreisigen produkte bevorzugt empfehlen um mehr einzunehmen.
 
@otzepo: "meinst du wenn ein konkurrent leute drauf ansetzt ein anderes produkt schlecht zu machen?" Gibt es zig von! Da muss nicht mal sinnvolles drinstehen. Ein einfaches "doof" reicht. Warum? Genau aus dem Grund den du schreibst. Wenn man schafft das Produkt auf eine Gesamtwertung von 2 Sternen zu ziehen, dann guckt da eh keiner mehr rein und liest die Bewertungen, man ist nämlich vorher schon raus und die Produkte verschwinden von der ersten Seite... ;)
 
@otzepo: Viele Negativ-Rezessionen fallen jedoch oft lächerlich dämlich aus. Da wird gemeckert, dass das Gerät zwar die versprochenen Eigenschaften hat, jedoch man sich mehr gewünscht hätte, jedoch das besser ausgestattete Modell nicht hatte kaufen wollen, weil diese teurer waren. (Oft bei TV-Geräten). Wenn ich einen Golf bezahle, bekomme ich auch keinen Mercedes - Aber dies verstehen einige nicht und bewerten schlecht.
 
@kubatsch007: Tja, nur schade das Du die meisten Produkte die viel 3 Sterne Bewertungen haben, gar nicht finden wirst! Die sind nämlich auf Seite 47... ;) Ganz davon abgesehen das eh voll viele Bewertungen gefaked sind (die guten wie die schlechten, den auch viele Händler untereinander geben der Konkurrenz gerne mal einen Stern). Das schlimme ist, selbst offensichtlich falsche werden auch auf Anfrage nicht gelöscht. Selbst wenn der "Bewerter" in ein Kommentar drunter schreibt "Huch, falsche Produkt" bleibt der eine Stern stehen... Das ganze Bewertungssystem ist fast so schlimm wie das Angebotssystem bei Amazon. Fürchterlich für Händler... :( Edit: Und dann noch das zusammenfassen von Rezensionen für verschiedene Produkte, das bringt die Kunden dann noch völlig ins tüdeln... ;)
 
Die Frage die man sich stellen sollte ist doch ob gefakte Bewertungen überhaupt im Interesse von Amazon wären. Wenn ein Produkt nicht den Bewertungen und damit auch den Erwartungen der Kunden entspricht, dürfte es ihnen doch vermutlich reihenweise um die Ohren geschlagen werden. Das würde im Umkehrschluß dann vermutlich bedeuten daß sie dann den Leuten die es fälschlicherweise in den Himmel gelobt haben ihre Privilegien entziehen. Warum sollte man Leute die reihenweise Rückläufer produzieren auch noch dafür mit einem Gratisexemplar belohnen?
 
@Johnny Cache: irgendwas muss man doch mit den Rückläufern doch machen, oder? ;-)
 
@Johnny Cache: In der heutigen Wirtschaft geht es nur noch ums hier und jetzt, niemals um morgen oder übermorgen. Heute wird mit allen Mitteln jeder Euro eingesammelt. Wenn morgen dann der Boomerang folgt, werden die Verantwortlichen gehen oder gegangen inkl. netten Abschiedscheck.
 
@Akkon31/41: Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los daß Amazon auch noch morgen Umsätze machen will. Warum sonst investieren sie wohl in neue Standorte?
 
@Johnny Cache: Amazon kann sich viele Schnitzer erlauben da sie eine Marktbeherschende Stellung haben, wie Ebay z.b.. Jeder kennt Amazon, trotz massig Kritik boomt die Bude aktuell weiter. Derzeit ist es so, jeder schimpft, postet in Foren und Comments wie hier Grütze wie Boykott und nutze ich nicht mehr bla bla und letztlich wird es doch genutzt. Dazu der Faktor Deutsch: Die vergessen alles immer sehr schnell. ;-)
 
@Akkon31/41: Naja, sag mal irgendwas über BenQ und der ganze Mob wird gleich einen riesigen Aufstand machen. Und nicht nur daß die nichts vergessen, die haben ja noch nicht mal verstanden daß sie auf Siemens statt auf BenQ sauer sein müßten.
 
@Johnny Cache: Glaube kaum, dass die fake-Bewertungen im Sinne von Amazon sind. Nur was sollen sie tun? Selbst wenn es auffällig ist, das mancher Rezessionschreiber nun alles mit 5* bewertet, könnte das ja auch bedeuten, dass er alle Krampen nicht bewertet sondern testet, nicht mag, zurückschickt, sich enthält. Nicht einfach...... allerdings ist bei manchen Produkten mit 500+ Bewertungen nur schwer vorstellbar, das alles dort gefakt ist ;)
 
@tomsan: Es ging ja auch explizit um die ausgesuchten Leute im Vine-Club. Wenn man sie sich aussucht weil sie vernünftige Bewertungen schreiben würde man sie sicherlich auch wieder rauskicken wenn sie damit anfangen sie zu faken. Besonders wenn man bedenkt daß sie damit Amazon einen nicht unerheblichen Schaden zufügen können.
 
@Johnny Cache: Na, auf jeden Fall. "Faken" => kick! Bin ich auch für ;)
 
Oh ha, da hat die Copycat wieder zugeschlagen. Liebes Winfuture Team. Ich lese eure News sehr gerne, aber wenn in den gewohnten Vokabular eines Redakteurs dann Sätze fallen wie: "wird er auf die Phalanx lobender Ergüsse treffen." Ist das enttarnen relativ leicht (http://www.vz-nrw.de/amazon-vine-club--club-der-tollen-dichter-1). Gut, das übernehmen von ganzen Sätzen aus einer Pressemitteilung der VZ mag ja ok sein, aber bitte bitte, gebt doch endlich die so oft geforderte Quelle mit an. Damit meine ich einen Link zur Pressemitteilung. Immerhin übernehmt ihr ganze Sätze annähernd wortwörtlich.
 
@ThreeM: Halt stopp. Normalerweise würde ich dir zustimmen (bzw. bei der Angabe der Quelle mit Link bspw. am Ende des Artikels stimme ich dir voll zu), aber Winfuture hat an dieser Stelle zitiert bzw. etwas wiedergegeben. Der allererste Satz startet mit: "Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat davor gewarnt" und bei dem von dir genannten Satz schreibt Winfuture: "Das Perfide dabei sei" (in der Quelle heißt es: "Das Perfide dabei:") - somit sollte dem aufmerksamen Leser eigentlich klar sein, dass es hierbei um eine Wiedergabe einer Meldung handelt.
 
@RebelSoldier: Wir stellen fest: Du weißt nicht, wie man zitiert. Genau sowas hat einen Guttenberg oder eine Koch-Mehrin den Job gekostet.
 
@Jean-Paul Satre: Na zum Glück bin ich kein Herr Guttenberg. Und zum Glück weiß ich auf der anderen Seite sehr wohl, wie man zitiert. Du offenbar weißt aber nicht, was ein paraphrasiertes Zitat ist :-). Ungeachtet dessen: Die (eindeutige) Quellenangabe fehlt dennoch und wurde auch von mir angeprangert. Nachtrag: Ich bezog mich bei meinem Beispiel oben nur auf den Teil mit "Phalanx lobender Ergüsse", der auch von @ThreeM als Beispiel genommen wurde. Ich hab jetzt nicht den ganzen Text verglichen ;).
 
@RebelSoldier: Leider endet das paraphrasierte Zitat mit dem Punkt. Der darauffolgende Satz ist wieder als Aussage des Autors und keineswegs als Zitat bewertbar.
 
@RebelSoldier: Der von mir angeführte Satz half nur bei der Auffindung der Quelle, weil so etwas normalerweise nicht im Wortschatz des Herrn Kahle vorkommt (nicht in geschriebener Form in Rahmen der Winfuture Artikeln) Das hab ich ja nicht direkt angeprangert ;)
 
@ThreeM: Jetzt sei doch mal nicht so. Damit es sich lohnt, muss bei der Zeichenanzahl die VG-Wort-Grenze erreicht werden, damit es sich lohnt. Und wenn einem selbst nichts mehr einfällt, muss halt abgeschrieben werden.
 
Amazon suckt einfach immer mehr. Vom zuverlässigen kundenfreundlichen Unternehmen zum Ausbeuter-Unternehmen mit geschönten Rezensionen. Merkt ihr Amazon-Manager eigentlich nicht, wie sehr ihr mit eurer Gier euch selbst schadet? Ausbaden werden es aber wieder die kleinen Angestellten. Wenn die Zahlen irgendwann nicht mehr stimmen, werden zuerst wieder die kleinen Angestellten entlassen. Widerliches Unternehmen.
 
Ein hoch auf die Meinungsdiktatur!
 
.... ich achte nie auf die sternchen. weil ich weiß was ich kaufen will. erkundige mich auf anderen seiten und suche dann nur noch den billgisten preis im netz. und das ist nur sehr selten amazon ;)
 
amazon ist und bleibt ein widerliches- und ein Menschenfeindliches Unternehmen!!!
 
@Faith: Genau, kostenlos Produkte zu verteilen ist ja sowas von böse. Wehe die bringen uns noch den Weltfrieden oder verteilen kostenlos ein Mittel gegen Krebs... diese Schweine!
 
@Johnny Cache: genau es geht um die Konsum Gier!!! Wir sind sowas von Gierig geworden und so Konsum Geil, dass wir gar nicht mehr erkennen was die wahren Probleme sind. Aber macht euch weiterhin was vor, lügt euch selber in die Taschen und erfreut euch weiterhin an eurer Konsumgeilheit! Die Menschheit rottet sich schon selber aus, dazu braucht es keine Natur oder Atombombe!
 
@Faith: Du sagst das jetzt so als sei das was schlechtes.
 
@Johnny Cache: Konsumgeilheit und Konsumgier ist schlecht. Immer mehr, haben, haben, haben wollen, man bekommt einfach nicht genug! Die Dinge die es bei Amazon angeblich kostenlos sind, sind nicht Lebensnotwendig und man braucht diese Dinge nicht. Es wäre besser, wenn es Medikamente, Wohnungen, Essen kostenlos geben sollte. Das würde die meisten Probleme lösen. Wir brauchen nicht jeden Tag ein neues Handy, wir brauchen nicht jeden Tag irgend ein neues Gerät, nur weil winfuture und Co. uns suggerieren, dass wir sowas brauchen. Nein brauchen wir nicht. Was ist nur aus unserem Leben geworden. Wir haben Familien (angeblich) und leben nicht mit Ihnen, wir leben keine Nachbarschaftshilfe, wir sehen nicht die Not anderer, wir helfen uns nicht einander und vieles mehr ... NEIN wir sind so gierig geworden, so egoistisch, dass wir nur noch auf uns schauen, der nächste ist uns sowas von egal. So und nun erklär mir mal was an Konsumgeilheit- und Gier so toll sein soll, erklär mir warum wir solche Egoisten geworden sind etc . ? was ist daran bitte Lebenswert ? Wir sind kranke Handy-und MTV Zombies geworden, die uns eintrichtern dass ohne diese kein Leben lebenswert ist und die Menschheit fällt darauf rein und finden sich auch noch Megageil und Cool. Wir streiten hier wer das geilste und beste Handy hat, wir streiten hier, wer den geilsten Computer hat und vieles mehr und draussen in Deutschland verhungern Menschen, sie kämpfen jeden Tag darum, die Familie zusammen zu halten, müssen bis zu drei Jobs machen um diese ernähren zu können und wir erzählen uns hier gegenseitig, warum dass oder das Handy so scheiße ist. Aber ich weiß, jeder ist sich selber der Nächste, ist doch scheiß egal, ob ein Obdachloser auf der Straße verreckt, ein Sozialschmarotzer weniger gell ? Aber Hauptsache mir gehts gut, hab 3 Computer, fünf Handys, grase alles ab, wo es was kostenlos gibt, streite mich mich anderen rum wer das geilste Gerät hat, wer die geilsten Klamotten hat und ich habe sowieso Mama und Papa die mir alles bezahlen und Papas Kreditkarte habe ich auch, also was wollt Ihr von mir ? ... Wir werden von Werbung getrimmt ohne ende, wie werden regelrecht von denen getrieben und gehetzt, immer das neueste haben, den ohne das neueste ist ja das Leben nicht lebenswert. Und wenn bitte, dann auch kostenlos. Ich weiß dass ich dafür Minuspunkte bekommen werde, ist mir aber so was von egal, den wer meint mir diese geben zu müssen, der hat es nicht unbedingt mit der Wahrheit und zeigt mir dessen, was ich beschrieb. Ich mein jetzt nicht mal dich, aber mir sind Dinge aufgefallen hier in Deutschland, die wirklich nicht mehr normal und gesund sind. Und von daher bin ich der Meinung, wie ich es weiter oben schon schrieb in meinem Post, dass wir auf dem besten Weg sind, uns selber zu vernichten, dazu braucht es wie gesagt keine Atombombe und keine Naturkatastrophe. Wir machen das schon selber und wie ich sehe, dass sehr gut. Vielleicht wäre das gar nicht mal so übel, den dann könnte sich die Erde von dem ganzen Wahnsinn endlich mal erholen.
 
@Faith: Soooo! Nun komm mal runter von Deinem WIR! Oder meinst Du mit WIR Dich? Das Meiste was Du da schreibst trifft bei mir NICHT zu, wobei ich allerdings des öfteren auch mal auf Unverständnis stoße wenn ich immer noch ein altes Auto von 1987 fahre, mein Handy mittlerweile 6 Jahre alt ist und mein PC auch nicht viel jünger usw. usw. . Ich weiß auch nicht was für Leute Du so kennst, bei meinen Bekannten ist das nicht sooo ausgeprägt wie Du es beschreibst. Und wenn das alles so furchtbar ist was tust Du dagegen?
 
Tja, Belohnungssystem für fleissiges Schleimen ;)

Jedenfalls hatt es bei Amazon nachgelassen, dass es massig Bewertungen gab **bevor** ein Produkt auf den Markt kam. Auch wenn ich davon ausgehen, das nicht alle Produktbewerter tatsächlich auch das Produkt getestet haben, ist das für mich noch immer ein prima Indikator. (jedenfalls ab mindestens 50 Bewertungen!)
 
Wurde eigentlich mal geprüft ob man aus dem Club fliegt wenn man eben Produkte schlecht bewertet? Wenn ja wäre das Unseriös, so wirds bisschen albern da auf Amazon rumzuhaken.
 
@ThreeM: Als Mitglied der ersten Stunde kann ich dir sagen... Amazon interessiert es 0,0 ob Du 1 oder 5 Sterne gibst, Hauptsache es kommt eine Rezension heraus. Ich habe z.B. schon einen Acer PC-Monitor mit 2 Sternen bewertet der später auch z.B. im Cyber-Monday war und die Rezi ist bis Heute auf Platz 2 bei dem Produkt bzgl. Hilfreich-Klicks. --- Es gibt auch Hersteller die Aufgrund des (kollektiv) sehr negativen Feedbacks ganze Produktgruppen zurückgezogen und anschließend stark verbessert haben. Aber das interessiert die Verbraucherzentrale sicherlich nicht. Wäre nicht so schön zu vermarkten wie dieser sehr einseitige Artikel.
 
Wer (immer) noch nicht begriffen hat, das Bewertungen - nicht nur - im WWW mit Vorsicht zu genießen sind, der glaubt auch alles, was zb. in einer Partei eigenen Zeitung geschrieben wird ... Die Kunst liegt eben darin, eine Meinungsäußerung auf ihre Objektivität hin zu bewerten, was zuweilen schwierig bis unmöglich ist. So lassen sich oft nur Tendenzen aus einer Anzahl von Meinungen Ableiten, welche idealerweise mit der eigenen Meinung ergänzt zu einem Urteil führen, welches letztlich doch häufig auf ein Quäntchen Glück angewiesen bleibt. Und wer hat beim (Online)-Einkauf trotz aller Erfahrung und kritischer Vorauswahl - noch nie ins Kloo gegriffen ? Bezahlte Meinungen gehören verboten und sollten per se wie eidesstattliche Falschaussagen von Amts wegen geahndet werden, dazu bräuchte man eigentlich nur den rechtstaatlichen Willen und keine neuen Gesetze ! Nur so könnte diese Art des professionellen Lügens halbwegs eingedämmt werden ! Leider will das aber keine Regierung, da die viel zu sehr vom globalen Wirtschafts-System im Ganzen abhängig sind ... oder wann hatten Sie das letzte Mal den Eindruck, das die Meinungsäußerung eines regierenden Politikers tatsächlich dessen eigene Meinung wider spiegeln könnte ?
 
@Hobbyperte: Schlaumeier! Wie soll denn das Gesetz aussehen, dass das verbietet: "Ich schenke dir was, und du sagst mir deine Meinung dazu"? Wie soll ein Rechtsanwalt vor Gericht nachweisen, dass der Beschenkte das Produkt in Wirklichkeit NICHT gut findet?
 
@Michael41a: das bewährte Prinzip der Denunziation (Anzeige erstatten) sorgt ganz von selbst dafür, das sich der Täterkreis stark einengt ;-) So lange es aber gar kein Unrechtsbewusstsein gibt, weil der Rechtsstaat seiner Pflichten nicht nachkommt, so lange ändert sich auch nichts ...
 
@Hobbyperte: Dass der Staat nicht immer (sofort) seinen Pflichten nachkommt, liegt mMn an der Mehrwertsteuer. Solange der Staat immer mitverdient...
 
@Hobbyperte: Bewußt veranlasste falsche Bewertungen können strafbar sein: Unlauterer Wettbewerb oder in schweren Fällen wegen Betruges.
 
@Kiebitz: schrieb ich nicht, das es gar keiner neuen Gesetze bedarf ? ;-)
 
@Hobbyperte: Da steht"...SOLLTEN per se wie eidesstattliche Falschaussagen von Amts wegen geahndet werden..."! Da steht NICHT, "können" oder "werden" und da steht "...Bezahlte Meinungen gehören verboten...", da steht Nicht SIND verboten. ALSO die Gesetze sind da und damit auch der rechtsstaatliche Wille. UND entsprechende Verfahren hat es auch schon gegeben. Und was hat das mit einer Regierung zu tun, die das angeblich nicht will. Es ist doch Gesetz und es gibt entsprechende Verfahren. Folglich ist die Aussage "...Leider will das aber keine Regierung..." unzutreffend. Und im Rechtsstaat gibt es nun mal verschiedene Delikte. U.a. solche die "von Amtswegen" verfolgt werden und u.a. die "Anzeigedelikte" (Antragsdelikte). Bewußt veranlasste falsche Bewertungen können strafbar sein als ANTRAGSDELIKTE wie Unlauterer Wettbewerb oder in schweren Fällen wegen Betruges. Soll dies nun von Antragsdelikten in Delikte die von Amtswegen verfolgt werden umgewidmet werden, ist sehr wohl eine Gesetzesänderung notwendig! Denn diese Delikte müssen neu klassifiziert werden, die entsprechenden Bestimmungen neu gefasst, neu parlamentarisch beraten und verabschiedet werden. Eben mal irgend wie so geht nicht in unserem Rechtssysthem. Insofern stimmt auch die Aussage "...das es gar keiner neuen Gesetze bedarf..." ganz einfach NICHT.
 
@Kiebitz: Man erlebt immer wieder wie dehnbar Gummiparagraphen sind und auch wie weit mancher Richter seinen Interpretationsspielraum fasst ... und andererseits allzu oft auch wie engstirnig, jedoch eindeutig Interessen-Orientiert, die ein oder andere Auslegung erfolgt. Nehmen wir als Beispiel doch mal den Amtsrichter, der seiner Zeit (war es in 2007 ?) zunächst den Streik der Lokomitvführer verhinderte. Seltsamer Weise gehen die meisten eng gefassten Entscheidungen zu lasten von "normalen" Bürgern. Wohingegen großzügig erscheinende Entscheidungen ganz offensichtlich ein - sagen wir mal - Besserverdiener-Klientel zu Gute kommt. Dies mag nun als subjektive Empfindung diffamiert werden, entspricht aber dem allgemeinen Rechtsempfinden eben jener Masse, welche hierzulande durch eben jenes UNrechts-System klein gehalten wird!
 
@Hobbyperte: Ich widerspreche Dir nicht! Nur dass hat jetzt direkt nichts mit dem Thema "bewußt veranlasste falsche Bewertungen sind strafbar" zu tun. Und ein Richter kann nicht ein Antragsdelikt (was in diesem Fall vorliegt) zu einem Delikt mit einer Verfolgung von Amts wegen machen. Das ist im Gesetz enthalten, das vom Gesetzgeber (Parlament) gemacht wird. Der "Spielraum" (im doppelten Sinne!), korrekter der Ermessensraum, der Richter gibt dies nicht her.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:00 Uhr Sony 40 Zoll Fernseher (Full HD, Triple Tuner)
Sony 40 Zoll Fernseher (Full HD, Triple Tuner)
Original Amazon-Preis
371,31
Im Preisvergleich ab
349,00
Blitzangebot-Preis
309,00
Ersparnis zu Amazon 17% oder 62,31

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte