Deutsche Ausgabe der Huffington Post ist gestartet

Keine neu gestartete Webseite hat in Deutschland in letzter Zeit so viele Diskussionen ausgelöst wie die deutsche Ausgabe der Huffington Post. Seit einigen Stunden ist die "HuffPo" nun online und die Reaktionen sind, gelinde gesagt, verhalten. mehr... Deutschland, Huffington Post, Newsportal Bildquelle: Huffington Post Deutschland, Huffington Post, Newsportal Deutschland, Huffington Post, Newsportal Huffington Post

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Warum sind die Wände hier gepolstert" : D
 
@psyabit: wirkt wirklich wie die Bild...
 
@Mangoral: War mal auf der .com seite. Massenverblödung.
 
Jetzt hat die seriöse BILD womöglich auch eine Konkurrenz im deutschen Reich.
 
Die Frontpage erinnert ein wenig an alte Zeiten mit Microsoft Frontpage. Aber gut bei News sollte es als erstes um die Inhalte gehen und viele gute Blogger haben von Grafik und Webdesign auch noch nie was gehört. Doch in Sachen Inhalt weiß ich noch nicht was ich davon halten soll. Sie Kooperieren mit dem focus - in Ordnung. Aber jemanden wie René Obermann als "Redakteur" zu nehmen damit dieser ein Werbediktat auf die Telekom schreiben kann - Sorry da kann ich mir auch gleich die Werbeanzeigen im Wochenblatt anschauen.
 
Also einen Preis für positive Benutzerfreundlichkeit bekommt die Seite nicht. Man sieht nur etwas von Blogs und Facebook und großer Überschrift. News hab ich irgendwie keine gefunden. Liegen wohl unter dem Geldberg für die Autoren... oh...
 
@Blubbsert: Schade, hättest mal in die mittlere Spalte gucken sollen... (ohne jetzt die einzelnen News inhaltlich zu bewerten).
 
Ob sie auf der deutschen Seite auch bei Video-Clips Hulu verwenden die nur in den USA erreichbar sind anstatt auf international erreichbare Alternativen zu setzen...
 
Was is an dem Design so furchtbar? Auch nicht besser oder schlechter als der Rest.
 
@LivingLegend: Frag ich mich auch gerade. Das Problem wird wohl sein, dass man zum einen einen riesen Aufreißer hat (der hier am Laptop betrachtet wirklich wahnwitzig groß ist) und zum anderen die eigentlichen News eher klein nur in der mittleren Spalte zu finden sind. links Blogs, rechts Community und alles etwas gleich groß, wobei textlich gesehen die News am wenigsten rüberkommen. Das Grunddesign an sich ist sehr schlicht. Das kann gefallen, muss aber nicht - spiegelt aber momentan einen Trend wieder (Windows 8, iOS7, Google, etc.).
 
WOW US Medienerstattung in Deutschland. Qualitätsjournalismus.....Das schlimme ist ja, diese Seite wird sich etablieren, wie damals der Focus *brechreiz unterdrück* FAKTEN FAKTEN FAKTEN......Auch wenn wir keine haben WIR MACHEN WELCHE.... "Ich lese doch keine BILD.....bei mir kommt nur Huffingten Post auf den Schirm"
 
@DerTürke: Die Huffpost in den USA ist ein von mir gern gelesenes Blatt, das über viele Dinge berichtet. Vor allem, und das ist hier der springende Punkt: Wenn du in einer deutschen Zeitung etwas von einem Kommentar liest, steht dort der Name. Dort steht aber fast NIE, was derjenige genau macht, und das er zufällig CEO von dem Drecksunternehmen ist, was er gerade lobt. In der US Huffpost, steht aber genau drin, wer er ist, was er macht, und dann kann sich jeder denken, was er von dem Artikel halten soll. Auf der anderen Seite ist es auch mal gut zu erfahren, was den andere Seiten zu bestimmten Dingen überhaupt denken! Momentan schreibt z.b. der Herr Obermann nen schönen Artikel in der deutschen Huffpost. Unter dem Aspekt der Drosselkom bekommt der Artikel geradezu eine ironische Wirkung. Sehr spannend ;)
 
@LivingLegend: Du kannst lesen was du willst und wie. Es ist ein US "Blatt" mit dem entsprechender Berichterstattung. Ein Stil der mir gegen den Strich geht.
 
Oh mann, hoffentlich liest keiner diese Ami Drecks-Blatt!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen