iPad-Office kommt nach Touch-Version für Windows

Microsoft-Chef Steve Ballmer hat heute erstmals bestätigt, dass sein Unternehmen an einer neuen Version des Büropakets Office arbeitet, die speziell auf die Verwendung auf Tablets ausgelegt ist. Auch eine Variante für das iPad soll in Arbeit sein. mehr... Tablet, Ipad, Office, Apple Ipad, Office for iPad, Office iPad Bildquelle: Matt Hickey / The Daily Tablet, Ipad, Office, Apple Ipad, Office for iPad, Office iPad Tablet, Ipad, Office, Apple Ipad, Office for iPad, Office iPad Matt Hickey / The Daily

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mal abwarten was Apple im Herbst noch so bringt. Angeblich steht ein neues iWork ja vor der Tür - dazu iWork in the Cloud und jedes neue iPhone und iPad bekommt iWork gratis dazu. Es könnte passieren dass Office für das iPad irgendwann gar keinen mehr interessiert.
 
@Givarus: koennte passieren. koennte auch sein dass ein neues ipad irgendwann gar keinen mehr interessiert :)
 
@-adrian-: Das das Interesse am iPad verloren geht, glaube ich weniger. Es mag technisch nicht jeden Schnickschnack wie die Konkurrenz drin haben - funktional ist es aber immer noch das beste PAD welches es gibt. Auch wenn es schweineteuer ist.
 
@LastFrontier: das ist wohl sehr subjektiv bewertet
 
@-adrian-: Kann man sowas überhaupt objektiv bewerten? Wohl kaum. Muss man es erwähnen, dass es subjektiv bewertet wurde? Ebenfalls wohl kaum.
 
@-adrian-: Nein - eher objektiv da auch Samsung Geräte im Einsatz. Von den Leuten hier bei mir wird immer ein iPad vorgezogen. Obwohl die Dingerangeblich so eingeschränkt sind und ja überhaupt nichts können. Samsung Geräte aller Art verkaufen sich nur aufgrund des Preises und mit Sicherheit nicht weil samsung so einen guten Ruf für Qualität und Support hat. Zwei TV, ein Kühlschrank, 3 Smartphones, 3 pads - innerhalb des ersten Jahres abgeraucht oder nur Zicken gehabt. Also Samsung ordne ich eher in die Kategorie FIAT vor den 1980ern ein - verreckt schon im Prospekt;-)
 
@LastFrontier: Ich denke, dass das Interesse am iPad durchaus etwas zurückgehen wird, wenn es x86 Tablets in guter Qualität (sprich Design, Akkulaufzeit, Größe, Gewicht und nicht-nervende-Kühlung) und zu vernünftigen Preisen geben wird. Denn dann zeigen sich ganz deutlich die Nachteile dieser ARM-Teile. Die sind durchaus nutzbar - aber eben nicht wirklich gut für alle Anwender. Besonders im business-Bereich finde ich die Nutzung immer wieder eher lustig ... ist aber halt auch da in und cool - zumindest habe ich in unsrer Firma das Gefühl, dass dieser Grund der wichtigere Anschaffungsgrund, als die sinnvolle Nutzbarkeit ist.
 
@-adrian-: wir werden es sehen. Ich muss sagen ich habe selten so sehr auf ein neues iPad gewartet wie auf die A7 Version. Seit ich weiß welche Leistung der A7 im iPhone bietet war mir klar: die alten iPads müssen sofort weg (es hat immerhin 2 Tage gedauert) und durch neue iPads ersetzt werden! Das iPad 5 wird mit dem A7X ein Gerät das Perfomance-mäßig wahrscheinlich über Jahre genutzt werden kann. Vergleichbare CPU Leistung: A7 <=> Intel Bay Trail <=> (kleiner) Intel Core i3!
 
@Givarus: Hm, mich interessiert es schon seit langem nicht. Hab immer versucht, für mich Alternativen zu finden - auch unter Windows - und immer gefunden. Das wird erst recht so auf dem iPad sein.
 
Vor allem weil es iOS ja schon genügend lange gibt und MS damit auch genügend Zeit hatte um da was bringen zu können. Hätte wohl auch ihr RT davon profitieren können. Und Outlook - na ja, ist für MacUser nicht gerade der Knaller. Mit iCloud, Mail, Adressbuch, Kalender haben die MacUser ja schon was, was ganz gut funktioniert; sowohl für iOS als auch OSX.
 
@LastFrontier: hehe.. na wenn damit die macuser schon zufrieden sind, brauchen sie outlook in der tat nicht :)
 
@-adrian-: Eben... das ist der Punkt! ;-)
 
@-adrian-: Was kann Outlook mehr?
 
@LastFrontier: Ich kenne mich mit den Programmen unter Mac nicht so aus, aber glaube die können kein Exchange und das wäre eben der Hauptpunkt, warum oftmals zu Outlook gegriffen wird. Gerade weil viele Unternehmen gerne iPads anschaffen wäre es natürlich sinnvoll.
 
@Arhey: Natürlich kann Apple Exchange.
 
@LastFrontier: Vielleicht bessere zentralisierte Verwaltbarkeit bei Firmen oder sowas.
 
@-adrian-: Habe auf meinem Mac auch Outlook für Mac und Windows drauf, aber das Einzige was ich wirklich besser finde ist das XING Plugin und die Lync Integration (kein Wunder). Ansonsten nutze ich die Apple Programme und bin fast durchweg glücklich damit (verbessern kann man immer etwas). Besonders zufrieden bin ich mit der Integration von diversen privaten Accounts oder z.B. öffentlicher CalDAV Kalender direkt in den Programmen. In den Apple Tools kann ich sehr gut meine privaten und die Exchange-Konten für Kalender, Kontakte, Notizen und Aufgaben parallel verwalten. Mir gefällt die Apple-Art von Programmen mittlerweile auch deutlich besser - ich meine: Mach nur mal die Optionen von Outlook auf und Du sieht was ich meine :-)
 
Ich denke für den Privat-Anwender kommt diese Office Version zuspät. Aber im Geschäftsbereich wird sich das nicht vermeiden lassen, Office auf dem Ipad zu installieren. Wir kämpfen im Betrieb schon lange damit das Iworks die Formatierung der Der Dokumente komplett über den Haufen wirft. Daher sind wir auch gerade dabei nach und nach auf das Surface oder Ideapad von Lenovo umzustellen. Mal sehen was das nuee Iworks den Kollegen so bringt. Ansonsten werden die letzten 5 Ipads auch noch gegen ein Surface oder gleichwertiges getauscht.
 
@fatin03: ich würde da garnich lang rumzicken, entweder office für alle oder garnix. den spass mit iworks brauch hier bei mir keiner machen. ich habe als richtlinie herausgegeben das apple produkte im unternehmensnetzwerk kein support von mir erhalten. somit haben die die ein laptop haben ein lenovo und als tablet ein lenovo helix. wenn es doch mal für android kommt wird android kommen. aber den spass mit iworks und ipad, pffffffffff never. ;)
 
@fatin03:
Das ist in der Tat das größte Problem mit iWork. Es verträgt sich nicht vollständig mit Office. Persönlich ziehe ich iWork zum arbeiten vor, es ist entschlackter, unaufgeregter und die Funktionen sind m.E. weitaus sinnvoller angeordnet. Die Ribbons erschlagen mich noch immer und ich verbringe in Office immer noch viel zu viel Zeit damit, Funktionen suchen zu müssen, die teilweise in zig Untermenüs verschachtelt sind (Absatzstil Formatierungen sind ein ganz gutes Beispiel). Wenn Apple aber mal die Kompatibilität hinbekommt und einige Funktionen nachrüstet (Schusterjungen und solche Sachen), dann braucht eigtl. kein Mensch mehr Office auf dem Mac. Zumal MS Office selbst mit QuardCore und 16GB Ram eine Performancekatastrophe bei größeren Dokumenten ist.
 
@GlennTemp: Naja da gebe ich dir recht das Office zu verbaut ist aber du kansnt dein menü mit der Vorlage verbinden oder dein eigenes Menü bauzen so wie du es brauchst. Wir kriegen unsere Vorlagen vorgefertigt und mit dem dazugehörigen Menü verbunden. Ich bin froh an meine Lumia und dem Surface. Arbeitet beides sehr gut zusammen. @ ] Odi waN: in Notebook kommt nciht in frage da ich in PDF-Pläne während der Baubesprechung oder Grundlagenermittlung zeichnen muss. Das klappt mit einem Notebook nicht so einfach.
 
Es ist wirklich äußerst fragwürdig warum MSFT dafür so lange wartet. Hätten sie von Anfang an ein ordentliches Office für iOS entwickelt und angeboten, hätten sie unter Garantie jede Menge Kohle gescheffelt. Jetzt ist der Zug mehr oder weniger abgefahren, es gibt jede Menge Alternativen, und vor allem jede Menge Nutzer, die gemerkt haben, dass man auch gut ohne Office zurecht kommt. Mal wieder ein typischer Microsoft-Schachzug.
 
@nablaquabla: Unterschütze nicht die Macht von Office im alltäglichen business-Gebrauch. Der Apple Quatsch ist mit Office nicht nutzbar. Von daher kommt das mitnichten zu spät. Der Schachzug von MS ist eher interessant. Erstmal für die Windows Tablets - und damit sind die Dinger auf einen Schlag für business-Nutzer interessanter, als das iPad.
 
@JoePhi:
Die einzigen Tablets, die heute schon Office haben, fristen ein Nischendasein. Ergo kann man daraus schließen, dass Office keinesfalls das Zugpferd für Tablets ist, wie MS das gerne hätte. In der Tat, die meisten User haben Alternativen ausprobiert und entdeckt, dass man MS eigtl. nicht mehr braucht. Wo immer ich Office benutze, sind immer alte Versionen installiert, d.h. das Bedürfnis nach Upgrades ist bei den meisten Firmen und Institutionen des öffentlichen Dienstes eher begrenzt (zumindest in DE). Dazu kommt der bring-your-own-device Trend, der für Firmen teilweise eine enorme Kostenreduktion ist, da keine teuren Massenlizenzen mehr gekauft werden müssen. Office wird sicherlich nicht aussterben, dafür ist es zu solide, aber seine Bedeutung wird weiter zurückgehen, egal ob es aufs iPad oder Androids kommt oder nicht.
 
@CharlesBoffle: Das Nischendasein liegt aber daran, dass die Geräte nicht wirklich gut sind und nicht an Office. Wenn ich sehe wie die Kollegen, die ein Tablet nutzen rumfluchen, weil die Dokumente nicht bearbeitbar sind oder so zerschossen werden, dass sie dann nicht mehr weiter bearbeitet werden könne, ohne dass jemand aufräumt, ist das ein Trauerspiel. Die Aussage 'Office wird sterben' ist aber wirklich an der Realität vorbei. Office wird in den kommenden Jahren sicherlich seine Bedeutung nicht verlieren. Es werden aber Tablets an Bedeutung gewinnen - und die, die dann gut mit Office umgehen können (und von den Geräten sinnvoll sind), werden im business-Umfeld realtiv schnell gut dastehen.
 
@JoePhi:
Die dahinterstehende Frage ist aber m.E., ob man auf Tablets mit 7-10 zoll wirklich sinnvoll Office betreiben SOLLTE. Für mich ist allein die Displaygröße zu klein. Für regulären Officebetrieb habe ich immer mehrere Dokumente offen nebeneinander und brauch daher mindestens 2 größere Monitore, gerne auch 27 Zoll. Wer Tabellen auf einem Tablet ausfüllen will und sich wundert, dass das fummelig ist, sollte m.E. nicht mit der Nagelschere den Rasen mähen...
 
@GlennTemp: Die Frage ist doch wofür man ein Tablet im business-Betrieb verwendet. Wenn es um Office geht, dann sind dies entweder Präsentationen oder Besprechungen, bei denen man über ein Dokument spricht. Hierbei reicht es, wenn ich kleine Änderungen an den Dokumeten machen kann oder entsprechende Notizen einfüge. Das klappt auch gut am Tablet - nur eben nicht, wenn man kein Office nutzt. Zum richtigen Arbeiten sind die Teile sowieso nicht nutzbar - wenn ich aber sehe, dass unsere Tablet-Fans ihre ppts erstmal in pdf wandeln, damit sie 'cool' präsentieren können, kommt mir schon das Kantinenessen wieder hoch. Denn gerade für Präsentationen ist es schon einfach ein Tablet mit sich rumzutragen, als nen Laptop.
 
Irgendwie viel zu spät. Gut, die Frage ob man jetzt Office Dateien 2 go bearbeiten muss, aber ein Office Viewer der auch alle Formatierungen beherrscht, wäre für den Geschäftsbereich schon toll gewesen. Und doch fühlt es sich so an als würde Microsoft, nur weil sie ihre eigene Plattform bevorzugen, hier einen Trend verschlafen, dem sie dann wieder hinterherjammern... Solange die app dann kein Abo voraussetzt (office 365) klingts grundsätzlich interessant...
 
@Rikibu: Verschlafen oder Markt-Taktik?? Es wird sich einfach in den nächsten jahren zeigen was passiert! Aber Office wird immer gebraucht sei es nur im Beruf, denn da wird es imemr gebraucht. Da kenn ich noch nichts was mit Office, spezielle Excel und Word sowie Powerpoint mithalten kann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB