Ballmer: Microsoft plant 'ein Windows' für alle Geräte

Microsoft-Chef Steve Ballmer hat bestätigt, dass die verschiedenen Windows-Varianten in der näheren Zukunft zusammengeführt werden sollen. Es werde ein Windows geben, das diverse Geräte mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen nutzen kann. mehr... Microsoft, Ceo, Steve Ballmer Bildquelle: Microsoft Microsoft, Ceo, Steve Ballmer Microsoft, Ceo, Steve Ballmer microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hört sich sehr vielversprechend an. Jetzt fehlt ja nur noch die Umsetzung...ich bin gespannt
 
@elox: für mich hört sich das nach Kacheln überall an
 
@shriker: Geilomat. Hab nix gegen Kacheln =)
 
@shriker: Ich Kachel auch gern durch die Gegend ;D

War das alles nicht schon längst versprochen... erinner mich an eine Grafik der CT wo alle Endgeräte unter Windows 8 standen...
 
@Mangoral: Obwohl eure Minus mich doch dazu gebracht haben die Icons von 1960 doch wieder geiler zu finden als diese altbacken Kacheln ohne Liveinformation/interaktion...
 
@Mangoral: korrekt, war aber scheinbar nicht umsetzbar, ich hab auch in Erinnerung das es einen gemeinsamen Store und vor allem Apps gemeinsamer Codebasis sowie lediglich anderem Viewport geben sollte. Irgendwie ist davon noch nix zu sehen, ausser das die Optik "ähnlich" aussieht und zumindest mit 8.1 ein klein wenig der Bedienung vereinheitlicht wird (z.B. das Sortieren der Kacheln).
 
@shriker: du hast ja auch einen begrenzten Horizont...
 
@elox: Wird zeit, dass der Mann auf das Altenteil kommt, dann hört endlich das dumme Gelaber auf.
 
@elox: ...freu' dich auf "gemeinsame Nutzungserlebnisse" mit den Geheimdiensten...
 
Eine gemeinsame Oberfläche für alle Geräte. Ist nicht genau das mit Windows 8 eigentlich gefloppt? Wieder sehe ich mich als Desktop Nutzer hinten angestellt denn eine mobile und stationäre Oberfläche lässt sich meiner Ansicht nach nicht kompromisslos vereinen.
 
@kkp2321: Verschiebt sich der Markt nicht immer mehr zu mobilen Geräten (Tablets, Smartphones, ...) und Touchoberflächen? Also der Weg ist sicherlich nicht der falsche -> EIN Windows für alle Geräte!
 
@martl92: Ein klares nein auf deine erste Frage. Mobile Geräte werden zwar Umfangreicher in ihren Leistungen, dennoch werde ich weder privat noch Beruflich meine Arbeit an einem mobilen Gerät erledigen. Mobile Geräte ergänzen den stationären Bereich, ersetzen ihn aber keines wegs.
 
@kkp2321: Anhand der Absatzzahlen lässt sich der Weg hin zu Portablen Geräten erkennen. Der klassische PC wird immer unwichtiger... Wobei Win8 ja auch am PC einwandfrei funktioniert...
 
@martl92: Widerspreche ich ganz klar. Absatzzahlen bei neuen Trends sagen absolut nichts über eine Verschiebung des Marktes aus.
 
@kkp2321: korrekt, Sie zeigen nur eine Marktlücke die nun gefüllt wird / wurde (ist ja eigtl. fast soweit)
 
@kkp2321: Der Unterschied zu vor 6 Jahren: Es gab keine Alternative zum PC. Heutzutage kann ein Tablet für die meisten User das liefern, was sie brauchen...
 
@martl92: Natürlich gab es die. Tablets gibt es seit der Jahrtausendwende auf dem Markt. Sie wurden nur nicht gehyped.
 
@martl92: Scherzkeks was soll ich mit lahmen Tablets als Desktop Ersatz machen?
 
@martl92: Das mag bei normalen Usern evtl. sein. Aber sobald du professionell arbeitest (Grafik, Textlayout, Programmierung, Design, Werbung, Geräteprüfung etc. etc.) brauchst du einen PC mit den bisherigen Eingabemethoden. Ebenso bei rechenintensiven Anwendungen! Außerdem verkaufe ich von Dingen die vorher kaum einer hatte (und die jetzt einen gewissen Markt bedienen) logisch mehr. Also von Geräten die es schon seit Jahren gibt und im Grunde auch noch nach diesen Jahren ihren Zweck erfüllen! oder wer kauft sich einen kompletten Desktop PC neu weil höhere Auflösung, neue Kamera, mehr Speicher und besseres Design!! Kein Mensch!!! Hier wird von den Instituten völlig falsch gezählt! Ich kaufe mir heute vielleicht einen Desktop und in 3 Jahren eine neue Platte (Grafikkarte etc.).. Da tauche ich in keiner Gerätestatistik auf!!
 
@DarkKnight80: Warum darf ein normaler Nutzer eigentlich keine erweiterten Ansprüche habe? Bei solchen Diskussionen gibt es immer nur zwei Gruppen: Den Otto und den Profi. Was ist mit denen, die dazwischen liegen?
 
@DarkKnight80: Für diese Bereiche klar. Aber wenn du nur surfen, mails checken, usw. möchtest, dann genügt ein Tablet. Der klasische PC wird nicht verschwinden, aber viele werden mobile Geräte dem PC vorziehen, da sie einfach keinen mehr benötigen!
 
@kkp2321: Da gebe ich dir recht! Warum es hier meist auf zwei Klassen reduziert wird liegt einfach daran, das ein Tablet bzw. Smartphone für jemanden ausreicht, der "nur" ins Internet gehen will und etwas bei Facebook postet. Für einen Techniker welcher technische Prüfungen macht halt eben niemals ;-). Aber du hast natürlich recht! PS: Oder was mache ich wenn ich doch mal ein Anschreiben (ja so etwas passiert auch privat) oder die Steuererklärung machen möchte. Das machen dann nur noch Hardcore Smartphone / Tablet-Fans ;-)
 
@martl92: "Hinzu komme, dass sich die Benutzeroberfäche dem jeweiligen Endgerät anpasst, die gleichen Entwicklungsmodelle und grundlegenden Dienste zum Einsatz kommen."

Wer sagt das der Desktop für Workstations verschwindet?
 
@elox: Habe ich ja auch nicht behauptet?!
 
@kkp2321: was bedeutet für dich gefloppt? klar muss man sich erst mal dran gewöhnen... aber getoppt wird das OS nur von einen MS OS selbst!
 
@baeri: Mit gefloppt meine ich, das Microsoft bis heute keine klare Mehrheit von diesem Konzept überzeugen konnte. Die Nachfrage wie man sich davon befreien kann ist nach wie vor ungebremst vorhanden. Nicht zuletzt auch deshalb der Zugzwang von Microsoft direkt zum Desktop booten zu können.
 
@kkp2321: dann sollte Apple auch seine MAC-Sparte einstampfen, Google seine Chromium-Sparte und Linux sollte auch vom markt genommen werden -> weil eine klare Mehrheit bieten nur Windows 7 und n bisschen XP!
 
@baeri: Apple spaltet aus guten Grund seinen mobilen Sektor vom stationären Sektor auf, weil sie nur so garantieren könnten das es eine bestmöglichste Oberfläche für das jeweilige Einsatzgebiet gibt... Und das sage ich als wer, der kein einziges Appleprodukt besitzt!
 
@kkp2321: was macht denn google heute schon mit dem crome OS ? das ist rein cloud basiert, das bedeutet die leistung des systems kann von einem x-beliebigen server plus der nötigen i-net verbindung geliefert werden. dem anwender, egal ob konsument oder entwickler, reicht ein dummes endgerät. und für die masse der beruflichen nutzer von pcs ist auch heute schon ein mobiles gerät ein vollständiger ersatz für einen desktop-pc. auch apple wird nicht mehr lange macs bauen. die leistung zur videobearbeitung oder für rendergrafik wird von zentralen servern kommen. und angestossen wird der server von einem tablet. denn in fast allen anwendungsbereich ist die touch und gestensteuerung der maus überlegen. deshalb wird es auch bei apple in gar nicht ferner zukunft nur noch ein OS geben für alle geräte. oder warum sollte ein nutzer, der mit touchscreens bei tablets und smartphones groß wird später auf eine maus umsteigen ? ein stift bzw. gesten sind da viel einfacher. darum geht es in der IT der zukunft, nicht um die aufrechterhaltung des staus quo für die alten nutzer, damit diese nicht enttäuscht werden weil keiner mehr ihr mausgeschubse sehen will. und ja, auch entwicklerwerkzeuge werden schon bald deutlich einfacher per touch zu bedienen sein.
 
@ITkrates: Man erkennt auch die fortwärhende Begeisterung von Chrome OS... Die Leute rennen die Läden ein, in Kilometer langen schlangen. Google kommt mit der Produktin gar nicht mehr hinterher und MS steht kurz vor der insolvent.....
 
@kkp2321: das würde ich so nicht unterstreichen :)
dennoch sollte jeder der ein wenig in die zukunft schaut die vorteile dieses trends sehen. auch die nutzer werden auf dauer keine drei oder vier geräte mehr haben wollen für unterschiedliche aufgaben, die sich so weit überschneiden wie das heute der fall ist. daher gehe ich von einer verschmelzung der aktuellen gerätelandschaft aus, hin zu mobilen formaten, die ihre leistung von cloud-basierten systemen beziehen.
 
@ITkrates: Ich verzichte viel lieber auf mobile Geräte als auf einen Stationären Computer. Alleine schon wegen der Rechenleistung sind Stationäre Computer nicht weg zu denken, auch im privaten Bereich. Großes Display, starke Rechenlesitung, externe Peripherie.
 
@kkp2321: Großes Display ? Nimm zb airplay oder andere streaming techniken. Starke Rechenleistung ? Hänge einfach einen Server an eine Cloud, dann muss der Client nur noch minimale Berechnungen übernehmen. Externe Geräte ? Du kannst über drahtlose verbindungen heute alles an jedes gerät hängen, auch an jedes tablet.
 
@ITkrates: Warum sollte ich mich von der unabhängigkeit in die Abhängigkeit des Internets übergeben?
 
@kkp2321: weil wir längst vom internet abhängig sind. und du in zukunft ohne internet und app-stores gar keine software mehr bekommst.
 
@ITkrates: Also ich bin nicht vom Internet abhängig. Es ist ein nice to have, aber ich kann ohne. Das ist mir wichtig, dabei möchte ich es auch belassen.
 
@kkp2321: na ja - sie würden dann eine Mehrheit überzeugen, wenn die Geräte eben das erlauben würden, was Windows 8 im Grunde schon jetzt kann: Die Vereinigung der mobilen und stationären Welt. Gäbe es schon jetzt sinnvolle Geräte zu einem vernünftigen Preis, die mobil optimal agieren würden und die ich stationär so nutzen kann wie heute ein Desktop oder einen gedockten Laptop würde es vermutlich anders ausschauen. Aber so macht Win7 für viele Nutzer noch mehr Sinn und Win8 ist stationär tatsächlich etwas anders zu bedienen, als es für ein Desktop-System wohl sinnvoll ist. Ich tippe mit Win9 wird sich das ändern und mobile von der stationären Welt eine sinnvollere Entkoppelung bekommen. Im Idealfall würde sich das Startmenü nicht mehr komplett einblenden, sondern im Desktopmodus nur noch als 'Fenster' über den Desktop legen. Ich denke dass MS damit wirklich den meisten Kritikern den Wind aus den Segeln nehmen würde. 8.1 geht schon den richtigen Weg ...
 
@JoePhi: Dein Vorschlag würde mir gefallen. Allerdings interpretiere ich den Artikel oben so, das es in Zukunft nur noch eine Oberfläche für alles gibt. Sprich der klassische Desktop auch ganz weg fallen würde. Selbst wenn Microsoft eine größere Verschmelzung eingehen wird, wird es klar zur Benachteiligung der Desktop Nutzer gehen... Siehe den Absatz mit Apps aus dem Appstore.
 
@kkp2321: Ich kann mir nicht vorstellen, dass es für stationäre Geräte keinen Desktopmodus mehr geben wird. Die Möglichkeit flexibel mit Fenstern zu agieren ist einfach zu sinnvoll für Arbeiten an einem großen Schirm. Wenn man genau dies genauso anders hinbekommt, dann bitte. Aber ... mit einem Surface Pro 2 habe ich ab Januar ja schon die Möglichkeit im Dock zu arbeiten. Wenn ich das teil mobil nutze, würde ich die Desktop-app gar nicht anfassen und im Dock mit Tastatur, Maus und großem Bildschirm direkt wieder dorthin umschalten. Dies geht ja jetzt schon und ich sehe an dieser Situation keinen Widerspruch zur Aussage 'ein Windows auf allen Geräten'. Ein Phalet wird ja z.B. auch jetzt schon mehr können, als ein Smartphone unter Windows 8 oder ein größeres Tablet kann schon jetzt Split-Screen, was kleine nicht können - und das alles mit ein-und-demselben-OS. Ich denke es hängt alles ander Leistungsfähigkeit der Geräte ... und ich denke, dass MS genau darauf pokert. Sollte das klappen wäre es natürlich ein Ökosystem um das man schlecht vorbeikommt: Phone mit einem System, das in das System, mit dem man mobil und stationär arbeiten (und spielen oder entertainment erleben kann) auf Basis derselben Grundelage optimal integriert wird und in dieses Ökosystem ist dann gleich auch noch das Mosul integriert, das als Spiel und Heim-Entertainment-Konsole verfügbar ist. Wenn das alles läuft ... auf einer UI, die vom Nutzer wiedererkannt wird ... dann ist das tatsächlich Konkurrenz. Aber bis dahin wird es noch ein weiter Weg sein. Nur dumm ist das nicht.
 
@kkp2321: es kann keine benachteiligung der desktopnutzer geben, weil es bald keine desktopnutzer mehr geben wird :)
 
@ITkrates: Das wird nicht mehr zu meinen Lebzeiten passieren ;) also sagen wir da vergehen noch, ich habe vo sehr alt zu werden... 60-70 Jahre ;)
 
@kkp2321: du bist optimist wie ich sehe, hoffentlich wachst du nicht eines tages auf und bist der letzte maus-nutzer auf dem planeten :)
 
@ITkrates: Mir ist kein Sciencefiction Film bekannt, wo es in Zukunftversionen keine stationären Computer gibt. Weder Startrek noch Starwars über Stargate, Battlestar Galactica oder kleinere Universen wie z.B. Avatar. Überall ist es das selbe: Mobile Geräte ergänzen stationäre Geräte.
 
@kkp2321: nur weil in ein paar laboren oder entwicklerbuden evtl. auch in zukunft leute stationäre geräte nutzen, weil sie offenbar ihr arbeitsgerät nie irgendwo mit hinnehmen müssen, bedeutet das nicht das dies der standard bleibt. ich sage dir die desktops werden zunächst im privaten bereich völlig verschwinden. selbst hardcoregamer werden in ein paar jahren auf mobile geräte wechseln. oder sich ihr spiel von einer serverstation (das kann auch eine konsole oder ein steam pc sein) berechnen lassen. undd im beruflichen umfeld steigen doch aktuell schon alle die es können auf tablets um. dieser trend wird weiter gehen. wenn ein unternehmen in 10 jahren ein OS benötigt wird es sich nicht fragen ob das einen desktop mit maus unterstützt, sondern ob die relevanten touch-apps darauf laufen.
obwohl ich dir natürlich in sachen zeit recht geben muss. bei der trägheit der meisten unternehmen wird es länger dauern :)
 
@kkp2321: Ich sage es immer wieder, Office 2007 wollte auch keiner, keiner wollte dieses Konzept. Dies ist heute aber nicht mehr der Fall. Neue Konzepte brauchen immer Zeit. Siehe auch Unity, Gnome 3 etc.
 
@kkp2321: Man soll also in Zukunft auf einem 27" Bildschirm mit den Fingern rumschmieren?
 
@222222: äh, nein... das sagte ich auch nirgends.
 
@kkp2321: aber ich habe das aus den allgemeinen Einlassungen geschlossen. Sorry.
 
@222222: Meine Wenigkeit geht davon aus, das sich der stationäre Bereich mittelfristig kaum verändert, wie er jetzt ist. Und auch im Stationären Bereich werden wir ja immer kleiner. Kleinere Formfaktoren bei Mainboards und dem folglich auch Towers. Derzeitig ist der Trend in Richtung Green IT, weniger Nanometer, weniger Energie bei gleicher Leistung. Folglich kann man Hardware kleiner und Kompakter bauen. Ändern tut es aber nichts, das es arbeiten gibt, die stationär einfach sinnvoller und entspannter sind. Dazu bedarf es eines Adäquaten Monitors und Peripherie zur Eingabe (Maus, Tastatur...). Daran wird sich auch noch lange nichts ändern, da gibt es auch keinen Grund zu.
 
@222222: nicht unbedingt, aber wäre es nicht geil wenn du die Zeichnungen/Grafiken/Codes oder rwasimmer du am 27"er erstellt einfach dabei haben kannst, weil die ganze Rechenleistung in einem Tablett steckt, auf dem du Unterwegs oder in Meetings mit Kunden dann die Anmerkungen gleich in deine Dokumente kritzeln kannst.
 
Also ich lese aus dem Artikel noch 2 Windows heraus.
 
@teclover: Das letzte bezieht sich ja nur auf die Prozessorarchitektur.
 
@kkp2321: Ja - aber für mich gibt es dann ein Windows, wenn ich alle Anwendung auf diesem Windows laufen lassen kann. Das ist doch für den User das wichtigste Argument - oder zumindest ein sehr wichtiges. Und das wird nach wie vor nicht möglich sein. Oder irre ich da? Wird Microsoft alle existierenden APIs der Windows-Vergangenheit auf ARM portiert kriegen? Ich will nicht provozieren - meine Fragen sind ernst gemeint!
 
@teclover: Ganz deiner Meinung.
 
@teclover: theoretisch könnten sie ab einer bestimmten version den support der alten welt einstellen und damit die ganzen lahmärs...che der IT branche zwingen endlich aktuelle software für aktuelle systeme zu entwickeln. statt immer den uralten mist mitzuschleppen :) aber schon klar, das will ja keiner. das kostet ja. aber irgendwann kommt das. oder warum sollte sich SAP darauf ausruhen das die alte welt noch so lange erhalten wird ? warum zwingt man sie nicht endlich mal eine benutzerfreundliche software mit touch unterstützung auf den markt zu bringen ? das ist doch das ergebnis der jahrzehntelangen abwärtskompatibilität von windows, dieser ganze alte kram. schau mal in so manche bank, was für technik da heute noch aktiv ist, schrecklich sowas :)
 
@teclover: nö, windows 2 lief auch auf displays <8"
 
äh... 82" Touchscreen?! oO
 
@Slurp: Erinnert mich an die Fox News von letztens...
 
@Slurp: Irgendwie muss man ja was in sein Badezimmer an die Wand machen. Und für die die auf Kacheln als Wanddekoration stehen ist das doch super.
 
@shriker: Sorry, also ich mache in meinem Badezimmer nicht an die Wand. Für sowas habe ich mir extra so ein Spezialteil aus Keramik gegönnt.
 
@Slurp: das surface RT :)
 
@Slurp: Jop, ist hosentaschenkonform und extrem handlich. :D^^
 
touch hat es microsoft aber böse angetan, wenn das mal gut geht.
 
@Mezo: es ist auch ein Meilenstein... wenn er auch meiner Meinung nach für stationäre Systeme in die falsche Richtung geht... Edeka hat ja seine Kassen auch auf Touch umgestellt.. nun müssen alle 1 1/2 Jahre Techniker raus und die verklebten / schmutzigen Screens tauschen, da diese nicht mehr Funktionieren... (Schutzfolie wird als Verpackung angesehen und abgezogen ;) )
 
@Mezo: derzeit heisst das motto aber eher noch "dont touch me...DÄM DÄ DÄ DÄM...." ;)
 
@Mezo: Ich sehe schon eine neue Fehlermeldung als Bluescreen o.ä. auf uns zukommen: "You can't touch this. Touch Screen to erase all Touchdata in the Touchcache."
 
Ach was, wäre mir bisher gar nicht aufgefallen.. was kommt als nächstes? Stärkung der Stellung auf dem Handy-Markt?
 
Dann läuft auf meinem Handy bald dasselbe OS wie auf unseren Servern? Nice... nur sowas von der falsche Ansatz.
 
@Xiu: warum? ernst gemeinte Frage.
 
@JoePhi: Weil Server deutlich stabilere Software benötigen als Clients. Bei Clients immer die aktuellste Version, bei Server die stabilste und sicherste. Wenn ein Client abstürzt ist es egal, bei einem Server ist es fatal.
 
@shriker: ja. korrekt. Es heisst ja auch nicht, das es nur noch eine Windows-Version geben wird, sondern das überall die gleiche Windows-Grundlage vorhanden sein wird. Ich lese daraus den gleichen Kernel. Was soll daran falsch sein. So. wie ich das verstehe wird es ein Server x86 und ein ARM Paket geben und für Clients ein x86 für Tablets, Desk- und Laptop und ein ARM für Tablets, Phablets und Phones. Mit demselben Kernel. Was ist daran schon schlimm? Verstehe ich nicht.
 
@JoePhi: Wie auch bei den Distributionen gibt es bei den Linux-Kernel welche mit Langzeitsupport. Diese erhalten keine neuen Features sondern nur Sicherheitsupdates. D.h. lang ausprobierte Software, die als stabil gilt, wird benutzt um Stabilität zu gewärleisten. Der Nutzer will aber, das sein neu gekauftes Headset funktioniert oder die neueste Grafikkarte, also braucht er neue Funktionen im Kernel, damit das besser funktioniert. Der Server behält seine Hardware normalerweiße, bis er ausgedient hat.
 
@JoePhi: Nun, in der News wird schon alleine mehrfach erwähnt, dass es durchaus ein bischen weiter geht, als nur einen gemeinsamen Kernel - "Dabei wolle man auf ein gemeinsames User-Interface, einheitliche Programmier-schnittstellen und eine gemeinsame Sicherheitsarchitektur setzen". Die Idee ist durchaus interessant, aber ich denke auch, dass gewisse Trennungen ihren Sinn haben. Aber der Windows Server entwickelt sich so oder so seit 2008 wieder in eine ziemlich schlechte Richtung, wie ich finde, insofern kann es auch nicht schaden. Ist ja mal schön, wenn MS nach 10 Jahren mal wieder einen Vorstoß wagt, den andere nicht schon Jahre vorher erfolgreich unternommen haben.
 
@shriker: Windows Server und Windows Client sind jetzt schon ein OS, nur mit anderen Zusätzen. Genau wie Ubuntu Server und Ubuntu Client.
 
@Xiu: unter Android steckt auch ein Linux Kernel, genau wie bei vielen Servern. Trotzdem ist da noch ein kleiner Unterschied. ;-) Bei Windows wird sicherlich auch nicht der exakt gleiche Kern auf Smartphone und Server laufen.
 
Weil du doch schon bei Windows 8 siehst das es nicht passt. Das Fensterwindows *hehe auf einem nicht touchgerät ist einfach ein Graus.
Und mal ehrlich MS braucht dringend noch ein OS was Firmen einsetzten können. W8 wird halt das nächste Vista aus Firmensicht. Also wir stellen sicher nicht auf 8 um sondern warten was kommt. Wären sie mal lieber auf dem Weg von W7 /Server 2008 R2 geblieben. Sollen sie doch diese One OS kacke apple überlassen.
 
Dann macht MS also auf dem Holzweg weiter auf dem sie gerade sind. Alles gleich machen - das kann nicht der richtige Weg sein! Ich will für jedes Gerät die BESTE Oberfläche nicht die GLEICHE! Im Hintergrund müssen sich die Daten abgleichen und die Anwendungen müssen 100% auf das Gerät ausgelegt sein das ich gerade benutze!
 
@Givarus: Hehe, ich habe mich letztens gefragt, welchen Bullshit MS zur Zeit wohl wieder ausheckt, hier die Antwort :-D Oh man, da werde ich wohl tatsächlich ins "feindliche" Lager Apple mit MacOS überlaufen müssen. Das scheint mittlerweile das kleinere Übel zu sein....
 
@Ariat:
Da haste immerhin ein Desktop Betriebssystem, was wirklich für Desktops entwickelt wurde und in den letzten 10 Iterationen konsequent mit sinnvollen Funktionen erweitert und optimiert wurde. GUI- und Usability-technisch also das reifere Betriebssystem.
 
@CharlesBoffle: Obwohl ich Apple eigentlich nicht mag: Ja, da hast Du recht! Und ich habe das mit dem Wechsel ernsthaft vor. Ich habe ja noch immer gehofft, der MS-Spuk hätte sich mit Win 8(1) erledigt und es folgt wieder ein ordentliches Desktop-OS von MS. Aber Pustekuchen. Länger gucke ich mir den Rotz nicht mehr an. Und da bin ich mit Sicherheit bei Weitem nicht der Einzige.
 
@Givarus: Bis 2020 sind es ja noch über 6 Jahre. Bis dahin ist noch genug zeit erst in Windows7 auf Libre-/OpenOffice, Chromium/Firefox, Thunderbird, VLC-Mediaplayer, GIMP u.s.w. zu wechseln, was dann den Umstieg auf eine echte Desktopumgebung wie z.B. Xubuntu sehr erleichtert. So hat man das bei der französischen Gendarmerie und der Stadt München gemacht.
 
SteamOS wird Windows in den kommenden beiden Jahrzehnten wegpusten. Endlich.
 
@greminenz: Ja. weil jeder ein Hardcore Zocker ist :D Muss aber sagen es läuft auf meinem Rechner wunderbar. Nur der blaue Startscreen gefällt mir nicht...
 
@martl92: warte mal ab .. da wird bestimmt office 2018 für steam os angekündigt :D
 
@greminenz: Was ist denn an Windows so schlecht? Also ernstgemeinte Frage, was stört dich an Windows? Ich meker auch gerne über Win, aber 8.1 will ich ungern wieder hergeben ;)
 
@MrKlein: Grundsätzlich gehört Microsoft / Windows einfach mal weg von der Spitze, Abwechslung tut gut, genauso wie in der Regierung. Wer immer auf dasselbe System setzt, kann vielleicht gut damit leben, aber ihm entgehen dadurch mit Sicherheit auf Dauer Alternativen, mit denen er bessere Resultate erzielen hätte können.
Um zu merken, was an Windows wirklich störend/nervend ist, muss man fast mal längere Zeit eine Alternative verwendet haben. Linux: Die Freiheit der Wahl- und Anpassungsmöglichkeiten ist einfach unbeschreiblich toll. OSX: Solide, einfach, performant, toll.
Aber die Zukunft liegt in quelloffenen Betriebssystemen, Android hat's ja vorgemacht. Bremser wie Microsoft sind Relikte längst vergangener Zeiten.
 
@greminenz: Das sieht MS wohl genauso wie Du, sonst würden sie mal aufhören, mutwillig den Selbstzerstörungsmechanismus zu aktivieren :-D
 
@greminenz: Ne - ich glaube Netscape wird das doch noch vorher schaffen.
 
@teclover: Wenn ich [10] so lese, muss ich schon sagen, es gibt auch Windows-Hater mit Humor... ^_^
 
Eig. gehört die XBOX One doch auch dazu, oder nicht? Da läuft ja auch ein Windows 8 Kernel und auch die GUI wird im Windows 8(.1) Style mit den Kacheln sein. Dann fände ich das System nämlich garnicht so schlecht :) Wenn man einen Sever 2012 R2, ein/zwei/viele Geräte mit Windows 8.1, ein Smatphone mit Windows Phone 8.x und die XBOX One hat, dann kann man sich das schon geil konfigurieren, falls mans drauf hat :D
Edit: Noch Skydrive + Skype überall dazu, dann hat man komplett alles bei Microsoft...ob das dann so gut ist, is ne andere Frage^^
 
EIN Ring, sie alle zu knechten... Sory, das konnt' ich mir nicht verkneifen ;)
 
"...die Abfolge von Entwicklung, Erprobung und Auslieferung deutlich beschleunigen will..." Darum dauert es also 2 Monate bis ein fertiges Produkt (Windows 8.1) benötigt, um den Kunden zu erreichen?!
 
@PranKe01: Das liegt wohl eher an den Geräteherstellern (MS inklusive), die nicht so schnell liefern konnten, wie W8.1 fertig wurde.
 
@teclover: Ich meine als Update für W8 User...
 
Also im Gegensatz zu vielen hier, könnte ich mir das durchaus vorstellen, keinen PC-Dektop in der heutigen Form mehr, die Frage ist für mich eher wann und ob MS sich das wirklich traut. Des weiteren, ich glaube auch nicht, dass bei mobilen Geräten das Ende der Fahnenstange erreicht ist, was a)die Leistungsfähigkeit betrifft und b)die generelle Funktionsweise, also z.B. Projektionsbrillen oder ausrollbare Displays. Aber, wie ich gestern auch schon schrieb, passen Ballmers Aussagen wirklich damit zusammen, dass MS immer noch einen neuen CEO sucht? Sicher kann Ballmer seinem Nachfolger gute Ratschläge geben, aber die grundlegende Entscheidung wie es mit MS in den nächsten 10-20 Jahren weiter geht, sollte doch diesem überlassen werden.
 
Oh. Mein. Gott. Ich hasse Microsoft dafür, dass sie ihr eigentlich gutes Desktop-OS Windows 7 und dessen Zukunft komplett zerstören, nur um den Usern ihr Mobilkonzept "Touch-kacheln" aufzwängen zu können.
 
@joness: omg....dann bleib halt bei windows 7, zwingt doch doch keiner zum wechseln....windows 7 wird noch bis 2020 support haben( http://www.pcwelt.de/news/Windows-7-Support_endet_am_9._April-Microsoft-7466712.html ) bis dahin dürfte dann für jeden wieder was neues dabei sein... btw ich mag windows 8 und 8.1 sogar noch mehr...^^
 
@joness: Korrekt.
 
@Johann1976: Joa, MacOS oder vielleicht taugt ja sogar SteamOS etwas. Zocken kann ich damit auf jeden Fall und ein brauchbares Officepaket mit einem guten Mailprogramm sollte es auch geben. Basiert doch eh auf Linux, oder? Wahrscheinlich kommt nun tatsächlich der Durchbruch (zumindest signifikant erhöhte Marktanteile) für Linux und Co.
 
@joness: Verwende doch schon mal Programme, die auch auf Linux laufen. Wie Firefox/Chrome, Thunderbird, Libre-/Openoffice, dann ist der Umstieg bis 2020 auf Debian/*Ubuntu/LinuxMint oder andere Linux Distribution kein Problem. Auch das Portieren von Spielen auf Linux-Desktop wird einfacher, da viele Konsolen einen modifizierten Linuxunterbau haben (auch Android)
 
@pete2112: Hatt ich auch gedacht. Es funktionierte fast alles recht gut. Allerding meine Multifunktionsdrucker mit Scanner und Fax lies sich nicht installieren. Und wenn ich nicht drucken und scannen kann nutzt das tollste system nichts.
 
@e-surfer: Welches Gerät ist es? Normal sind die Funktionen schon im Linuxkernel integriert. Es hat sich enorm viel verbessert seit meinen ersten gehversuchen mit Ubuntu 10.04 - also nach 2010.
 
Wenn Microsoft ein "Desktop-Pack" für Windows 8 raus bringen würde, was die Nutzung für Touch-freie Geräte optimiert, würden einige Probleme wie die Spaltung der Nutzer nicht existieren & die Nachfrage enorm steigen. Leider ist Win 8 Pro als Vollversion mit 279€ etwas sehr teuer.
 
@akohle: Dann kauf die Home Version. Die meisten "Pro"-Käufer können mir noch nichtmal erklären, was an der Pro-Version anders ist, geschweige denn, wofür sie die Pro brauchen. Aber klingt natürlich alles besser wenn Pro dahinter steht :)
 
@akohle: Microsoft hat doch Windows 7 herausgebracht.
 
Wenn dieses Monster-Kachel, Spam, Touch- Machwerk wirklich kommt, werde ich solange es geht bei bei Windows 7 bleiben und mich dann endgültig nach Alternativen umsehen.
 
Ein Windows um sie alle zu binden
 
@Cheatha: One Windows to rule them all, One Windows to find them,
One Windows to bring them all and in the darkness bind them? Wäre Bill Gates dann Sauron und Gollum in Personalunion?
 
@crmsnrzl: Kann ich mir bildlich vorstellen, SauGollum ;)
Oder Gates und Palmer in Personalunion - Pest und Cholera
 
@Cheatha: Sie alle zu knechten....
 
Bin begeistert von dieser Meldung und möchte alle, die gerade laut aufheulen, anregen, sich ihrer Kommentare / Einstellung zu dem One-OS-For-All-Projekt von Cannonical zu entsinnen. Nirgendwo steht geschrieben, dass es Windows bald nur noch als Vollbildapp geben wird. Die Anpassbarkeit der UI an den Einsatzzweck wird auch im Artikel deutlich als AUFGABE herausgestellt. Stand heute ermöglicht W8 den Einsatz von klassischen Desktopanwendungen wie von Touch-optimierten Apps - und keines schliesst das jeweils andere aus. Das ist der richtige Ansatz und aus dieser Idee heraus ist das dargestellte Entwicklungsziel absolut schlüssig. Ich freu mich darauf / darüber.
 
Ich freu mich schon auf Windows 9 auf der Smartwatch oder Google Glass. Ribbons auf 4 Zoll sind sicher der Knaller. Unterschiedliche Geräte haben unterschiedliche Bedienlogiken. Eine Sauce für alle Gerichte ist Unsinn, da dann die distinktiven Fähigkeiten spezialisierter Geräte vernachlässigt werden und das OS immer nur ein Kompromiss ist. Sieht man ja an Windows RT beim verkrüppelten Desktop sehr anschaulich. In Redmond denkt man vermutlich immer noch, dass die Leute Windows auf allen Geräten wollen. Den Leuten ist egal welches OS da läuft, solange Sie ihre Daten problemlos weiterverwenden können. In der Verbindung verschiedener Ökosysteme sollte die Zukunft liegen, denn da haben alle was davon.
 
@GlennTemp: "Den Leuten ist egal welches OS da läuft, solange Sie ihre Daten problemlos weiterverwenden können." Und wie geht das am einfachsten? Richtig - mit einem OS überrall....Das z.b. per Skydrive die Daten auch überrall hinsynct
 
@MrKlein:
Die wahre Innovation wäre eine "unified Cloud" und nicht ein Desktop OS, was auf einer Smartwatch läuft (zugespitzt formuliert). Skydrive ist genau wie iCloud eine Insellösung und zudem sehr unvollständig in dem, was gesynct wird.
 
@GlennTemp: Du hast absolut Recht mit den unterschiedlichen Bedienlogiken. Deshalb spricht Ballmer ja auch von der zentralen Aufgabe, darauf hin zu entwickeln und anzupassen. Also was konkret ist dein Anliegen bzw Einwand? Bist du sicher, dass niemandem in Redmond etwas (neues) dazu einfallen wird?
 
@kleister:
Ich bin zumindest skeptisch, weil die Strategie bisher m.E. ein Totalreinfall ist.
 
@GlennTemp: Das verstehe ich nicht. Ich sitze jetzt am selben Gerät, an dem ich heute nachmittag im Büro saß. Dort hatte ich an einem Entwurf mit Sketchup gearbeitet, mit Tastaturdock und BT Maus. Jetzt liegt es flach vor mir auf dem Esstisch und ich tippe meinen Senf per Bildschirmtastatur in die IE Vollbildanwendung. Gleich wisch ich rüber auf den Desktop und kontrolliere, wieviel der heute Vormittag aufgesetzte amahi-server schon von den alten Platten kopiert hat. Direkt danach geht's in die Musicapp und ich werde mir ein paar neue Sachen anhören und dabei ein wenig im amahi-Wiki stöbern. So what's wrong with it?
 
Ich war schon immer der Meinung, dass Steve ein Genie ist. Er ist der Zweitbeste nach Bill.
 
Wiki: "Am 23. August 2013 gab Microsoft durch eine Pressemitteilung bekannt, dass sich Steve Ballmer binnen zwölf Monaten als CEO des Unternehmens zurückziehen werde." Und heute erzählt er uns wie die nächsten Jahre aussehen werden. Lasst mich raten, ich bin wieder mal der einzige, der das komisch findet...
 
@borizb: weil er ne Unternehmensstrategie verkündet?
 
Mal sehen, wie seine Meinung ist, wenn SteamOS da ist.
 
@Lofi007: Mal ehrlich, was soll das? Office und Photoshop auf dem Fernseher?! Das ist doch auch kein wirklich am PC nutzbares OS.
 
@Johann1976: Waurm soll es kein am PC nutzbares OS sein? Und es ist nicht Office und Photoshop für viele €€€, sondern Open Office und Gimp. Gratis!
 
@Johann1976: Auch du hast nicht verstanden, wie sich die Steam Box mittel-langfristig auf ALLE gebräuchlichen Linux Distributionen auswirken wird. Gibt es 200 Spiele für SteamOS, gibt es 200 Spiele für Ubuntu. Gibt es 20.000 Spiele für SteamOS, gibt es 20.000 Spiele für Ubuntu (und andere Linux Distributionen). JEDER Fortschritt der für SteamOS-Gaming gemacht wird, ist ein Fortschritt, der für LINUX-Gaming im ALLGEMEINEN erzielt wurde. Tjo und wenn dann jedes handelsübliche Linux alle kommenden AAA-Titel laufen lassen kann, dann reden wir noch mal über den Linux-Marktanteil und die Portierung von Office und Photoshop für Linux.
 
@Johann1976:
Für viele User ist SteamOS DAS Szenario schlechthin. Beispiel: ich benutze produktiv einen Mac da OSX einfach die besseren Usability Tools hat und es sich damit weitaus besser arbeiten lässt. Ich spiele auch gern einmal, aber die Spielperformance unter OSX ist schlechter als unter Windows. Jetzt stell ich mir eine SteamOS Dualboot Partition vor, da ja SteamOS bei diversen Spielen einigen signifikanten Performancevorsprung gegenüber Windows haben soll. Das alleine ist schon ein super Argument, denn es muss kein fettes Windows geladen werden sondern ein effizienteres, auf Spiele optimiertes OS, ähnlich wie bei den Konsolen, die ja auch mit weniger Leistung enorm viel rausholen. Wenn man sich überlegt, dass neue Windows Versionen unter Steam Nutzern vor allem deswegen sehr schnell verwendet werden, da hier die Performancessteigerungen relevant sind, wie schnell muss dann die Adaption von SteamOS sein, wenn es noch bessere Performance bietet? Da die next Gen Konsolen aufgrund diverser Restriktionen dieses mal für mich und viele andere uninteressant sind, kommt auch wieder ein PC im Wohnzimmer in Frage. Bisher habe davor zurückgeschreckt, weil ich kein Geld für eine Windows Installation ausgeben wollte und generell keine Lust habe, Windows zu verwalten (da es im Gegensatz zu OSX weitaus mehr Aufmerksamkeit braucht, allein der Updatewahnsinn immerzu). Ich bin daher sehr neugierig auf SteamOS und rechne durchaus damit, dass es 2014 durchaus 4-5% Marktanteil erreichen kann.
 
@GlennTemp: Du hast die Vision erkannt :) SteamOS war für mich die beste IT News seit Jahren. Ob das mit dem Marktanteil so schnell geht, kA aber gut Ding braucht Weile
 
Ich bin ja Apple User mit Leib und Seele, aber das , was hier in dieser Meldung stand, ist das Beste was ich seit x-Jahren über und von Microsoft gelesen habe. Und das ist mein purer Ernst und in keiner Weise ironisch gemeint ! Ich bin der festen Überzeugung dass wenn das so umgesetzt wird wie beschrieben sehr gut ankommen wird !
 
@vectrex: Hat Apple sowas? Riesige Kacheln auf (statt) einem Desktop und eine Mini-Oberfläche auf dem Handy? Gott sei Dank, nicht. Desktop hier, Icons da. Was drunter werkelt ist den meisten wirklich egal. Bedienen muß man es können. Vollbildapps auf dem Desktop sind einfach nur (...Mpf). Auch die Kacheln will ich dort nicht haben (meine Meinung), ich will mit dem Ding arbeiten und nicht herumdahlen und mir irgendetwas angucken(...) Ein Betriebssystem, sagen wir ok, Ansatz Windows 8 oder 8.1 = schlecht, da die Benutzeroberfläche vereinheitlicht wird. Es wird so immer ein besch. Kompromiss bleiben - finde ich.
 
@Johann1976: Ich meinte damit ja auch nicht unbedingt die kacheln, sondern die Zusammenführung! ein System für alles! Ein grosses Unterfangen, ein nicht einfacher Plan, aber durchaus einer mit Weitsicht-Charakter! #EndlichMal
 
"[...] dass Microsoft eine Reihe grundlegender Veränderungen an der Benutzeroberfläche vornehmen will..." - und sie werden es vermasseln!
 
@deeoneo: Es wird der Einfachheit halber nur noch 1 Kachel geben: Ein großes rotes X zum Runterfahren. Das wird auch schon die Gesamtheit der Funktionalität des neuen Windows darstellen.
 
@greminenz: und auch das werden sie vermasseln..
 
@Horstnotfound: Ja, Klick auf die Kachel wechselt zuerst zum Desktop und von dort aus kann man dann den Shutdown durchführen ^^
 
Mit dieser Aussage und diesem Vorhaben zeigt MS ganz klar:" Wir haben noch immer nichts begriffen und werden es auch nicht!".
 
Ich werde solange bei Win7 bleiben bis es wieder ein PC-Betriebssystem von MS gibt. (und wenn es in Form eines ausführlichen Optionsmenü daherkommt, dann ist mir das auch recht.)
 
Wann geht der denn endlich?
 
nach windows 8, surface, windows phone und xbone-flop kein wunder
 
Seit Windows 8 habe ich NULL Lust mehr an der IT und diese nachricht macht es auch nicht besser. Absolut Langweilig was MS so anbietet! Und das als MCSE der ersten Stunde. Laaangweilig!
 
Was Microsoft mittlerweile rumwurschtelt, ist mir sowas von egal. Die treten seit Jahren nur noch auf der Stelle und produzieren nur noch Müll bzw. Quatsch (Touch-Kacheln am Desktop),....
 
Mein Gott geht mir dieses unsägliche Geheule bezüglich der Kacheln auf den Senkel. Ich starte morgens meine Programme in dem ich drei vier sinnvoll nach Workflow angeordnete Kacheln klicke, arbeite damit, sehe nur noch dem Desktop und fahre den Rechner wieder runter. Offensichtlich starrt die überwiegende Zahl der Foristen den ganzen Tag auf den Startbildschirm...
 
@EmilSinclair: mir gefällt mein hintergrundbild :-)
 
@leander: Besser als Klötzchen vor den Augen ... ;)
 
@EmilSinclair: Kann dem nur zustimmen. Am Desktop kann man genau so arbeiten wie bisher und das Startmenü empfinde ich durch das Gruppieren und Bennenen von Kacheln effektiver als das alte Startmenü, wo man sich durch unzählige Ordner hangeln musste (zudem kann man nicht benötigte Kacheln einfach entfernen). Wenn man die ganzen negativen Kommentare liest, dann könnte man meinen, dass man nur noch Metro-Apps starten kann. Der einzige negative Punkt war (zumindest für mich), dass man nicht direkt auf den Desktop booten konnte (auch wenn es nur ein Klick ist), aber das wird mit Windows 8.1 nun auch behoben.
 
Dieser Ballmer lernt's ned :-(
 
Riesige, platzverschwendende Kacheln sind auf ohnehin immer zu kleinen Mobilgerätedisplays aber auch wirklich eine der dümmsten Ideen für ein Bedienungskonzept, die mir je untergekommen sind und selbst an einem Desktop-Bildschirm mit 24"-Diagonale muss man da bei popligen 20 installierten Programmen (die natürlich alle ein paar Startkacheln mitbringen) über mehrere Bildschirmseiten scrollen, weil die Kacheln so viel Platz verschwenden.___Naja, mir soll es egal sein. Den üblichen Windows-Desktop bzw. Fenstermanager ersetze ich schon seit Windows-XP/Vista-Zeiten durch eine für Windows angepasste Variante des aus Linux bekannten FluxBox-Fenstermanagers. Seitdem habe ich unter Windows endlich keine langen Mauswege zum Starknopf (und auch keinen Startknopf) mehr. Das Startmenü und sogar die Datenträger sind genau da zugreifbar, wo der Mauszeiger auf dem Desktop steht und per Stylus auf meinem Tablet-Convertible von 2005 ist das auch ganz wunderbar zu bedienen. Das lässt sogar auf kleinen Mobildisplays viel mehr Funktionen pro Displayseite zu, als man jemals mit Fingertouch-Kacheln hinbekommen würde. Sowas nenne ich ein effizientes Bedienkonzept.
 
Wieso reden hier alle über "riesige Kacheln"? Seit Windows 8.1 kann auch einfach kleine Kacheln verwenden. Damit hat man dann etwas größere Icons. Ist nicht böse gemeint. Vielleicht wussten es nur noch einige nicht. Ich persönlich finde den Weg den MS vor hat, sehr interessant und werde ihn gespannt verfolgen (meine Meinung) ;)
 
@BVB09Fan1986: genau das ist eines der größten Probleme dabei. Die ganzen Einstellungen und Menüs sind absolut unübersichtlich und unlogisch angeordnet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles