Ballmer an Aktionäre: "Beste Tage liegen vor uns"

Steve Ballmer befindet sich derzeit auf so etwas wie einer Abschiedstournee: Vor kurzem hat er sich unter Tränen bei den Microsoft-Mitarbeitern bedankt, nun wandte sich der scheidende Microsoft-CEO an die Aktionäre. mehr... Steve Ballmer, Ballmer, Microsoft CEO Steve Ballmer, Ballmer, Microsoft CEO Steve Ballmer, Ballmer, Microsoft CEO

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
glaube ich irgendwie nicht. ich begründe mal: windows spielt mobil nur eine sehr kleine rolle und auf dem desktop findet mit steamos/linux auch ein wandel statt und greift sicherlich auch noch die xbox damit an.
 
@Mezo: Sollte die ganze Vereinheitlichung top funktionieren, sehe ich durchaus gute Chancen für MS. RT MUSS mit WP verschmelzen, die "eigenen" Smartphones müssen genau so gut werden wie die von Nokia und man muss unbedingt nen Zahn zulegen. Und am wichtigsten, effektives Marketing, den da ist MS einfach nur grotten schlecht.
 
@Mezo: "auf dem desktop findet mit steamos/linux auch ein wandel statt" - was ? SteamOS gibt es noch gar nicht, ist viel zu früh von sowas zu sprechen. Immerhin hat auch die ganze Welt behauptet als Steam für Ubuntu kam, dass MS jetzt dem untergang geweiht wäre und wie man sieht, sieht man nicht viel. EDIT: Noch ein wenig Mathe, es gibt wohl mehr als 1 Milliarden PCs dort draußen, bei 90% Windows Marktanteil sind das dann 900 Millionen Windows Rechner, und 50 Millionen registrierte Steam User. Nehmen wir an 40 Millionen davon sind noch regelmäßig aktiv und die hälfte von denen ist bereit auf SteamOS zu wechseln und den Windows PC abzuschaffen. Dann bleiben 880 Millionen Windows PCs über und Microsofts Marktanteil schrumpft von 90% auf 88%. Oh Gott bald ist MS geschichte...
 
@Suchiman: An den 1 Milliarde PCs da draußen hat MS aber bereits verdient, mit denen verdient man in der Zukunft kein Geld mehr. Die Leute steigen vermehrt auf Tablets um, um von der Couch aus zu surfen, E-Mails zu lesen/schreiben und Fotos anzuschauen. Und diese Tablets kommen nicht sehr oft von MS. Damit verdienen sie deutlich weniger... MS einziger Trumpf sind die Firmenkunden - dort wird wohl so schnell kein Wechsel stattfinden. Den Comsumermarkt haben sie allerdings komplett verschlafen...
 
@Puncher4444: das ist genau das risiko. sollte sich ms im bereich der tablets und smartphones und mittelfristig auch der streaming und cloud dienste im zusammenhang zb mit der xbox one nicht behaupten, dann werden schrittweise auch im geschäftsumfeld immer mehr kunden auf alternativen umsteigen. und sollte dann ein android oder crome os oder apple osx für server erfoolgreich sein, kann die fahrt für ms ganz schnell und plötzlich enden
 
@Suchiman: Naja... aber die prächtig verkauften Windows-Rechner ist doch ein IST-Zustand. Warum sollte das **prächtiger** werden? Mehr Marktanteil beim Browser als zu Höchstzeiten zB schaffen sie nicht mehr ;) Desktop sehe ich auch nicht mehr zu steigern (eher tatsächlich, dass ein neuer (kleiner) Konkurrent kommt). Immerhin: Tabletts kann nur besser werden ;) ..........ist nur marketinggeblubber um die Aktionäre zu besänftigen und keine Wellen beim Abgang zu machen
 
@tomsan: sehe ich nicht so. Die Zukunft wird ein System sein, dass mit einem Gerät mobil und stationär optimiert agieren kann. Und diesen Ansatz fährt im Moment nur Microsoft. Von daher wird es eine Weiterentwicklung der Desktopsystem hinzu einem hybriden System und Du betrachtest die B2B Funktionen (Azure, Server, etc.) gar nicht. Von daher ...
 
@JoePhi: Recht hast Du schon... das System ist im Wandel. Sehe hier aber MS nicht eindeutig mit der Nase vorn. Meiner Ansicht nach, sind deren fetten Jahre vorbei. Gerade bei den mobilen Geräten glänzt MS nicht gerade... Stimmt. B2B habe ich aussenvor. Das ist auch mMn der Bereich wo sie Platzhirsche sind und die grosse Stärke ist. Bzw letzte Bastion ;). Privat würde ich mir niemals Office kaufen, sondern mir reicht Cloud/Google, bzw früher auch OpenOffice und Thunderbird. Mobil brauche ich auch kein MS Produkt, sondern habe lustigen Mix aus iPad, Android und iPhone. Im Büro komme ich aber am "richtigen" Office leider nicht vorbei. Erstrecht nicht um Outlook.... also wüsste nicht, wo MS in Zukunft Rückenwind haben wird. Eher, das doch Wind von vorn kommt. Konkurrenz schläft nicht... ;) (OK, auftrumpfen schon eher, wenn ich mir anschaue, wie verflochen Keys von Win8 und UEFI sind. Wird schwerer werden mit OEM Versionen & Systemwechsel. *Das* kann Cash in die Kassen spülen ;))
 
@Mezo: Bei 2 deiner 2 Aussagen musste ich lachen :D
 
@martl92: dass windows mobil nur eine kleine rolle spielt ist also keine tatsache? dann wäre ja auch meine aussage mit steamos nicht falsch. und @Suchiman: was ist das für eine rechnungen, in der du dir die zahlen legst, wie es dir passt? außerdem darfst du nicht vergessen, dass windows auf den meisten pcs bereits vorinstalliert ist.
 
@Mezo: Wie viel Marktanteil hat SteamOS noch mal?
 
@martl92: sag mal... ich rede hier von der zukunft, genau so wie es ballmer hier tut. und steamos=linux
 
@Mezo: Ballmer redet von Produkten die es schon gibt (Windows, WP) oder in naher Zukunft in den Verkauf gehen (Xbox). SteamOS und das ganze Portfolio hat noch nichtmal ein Erscheinungstermin!
 
@martl92: du hast windows 8.1 vergessen.
 
@Mezo: Wenn hier über die Zukunft gesprochen wird, dann musst Du doch die Potentiale anschauen und nicht die aktuelle Situation. WP bietet gewaltige Potentiale, wenn die Integration in bestehende MS-Strukturen bei den Firmen vorhanden sind und wenn die Verschmelzung mit RT vollzogen ist und Kinderkrankheiten beseitigt sind (dass das passiert, sieht man am Entwicklungsplan der GDRs), dann ist sicherlich ein drittes sinnvolles Ökosystem am Markt.
 
@Mezo: Die Anzahl der PCs weltweit von hier http://www.zdnet.de/39192549/studie-ermittelt-ueber-eine-milliarde-pcs-weltweit/ , ist schon etwas her aber sie wird wohl kaum gesunken sein, laut Artikel eher verdoppelt. Die Windows Marktanteile von http://winfuture.de/news,76755.html abgerundet, Anzahl der Steam User: http://www.pcgames.de/Steam-Software-69900/News/Steam-50-Millionen-Nutzer-1037034/ und die 20 Millionen die bereit sind zu wechseln sind Spekulativ. Die zahlen sind bei weitem realer als die Vermutungen die du hier aufstellst...
 
Glaubt er das wirklich selbst? Ich denke Microsoft hat die besten Tage bereits hinter sich, da man wesentliche Entwicklungen verschlafen hat und mit Windows 8 und der XBox One einen unatraktiven Kurs eingeschlagen hat.
 
@Memfis: Ach du weißt jetzt schon das die Xbox One floppen wird, und windows wird massiv an Marktanteilen an Linux verlieren. Eher nicht.
 
@elox: Na er sieht ja Linux und die steambox auch schon an der xbox vorbei ziehen :)
 
@elox: windows verliert seit vielen Jahren massiv Marktanteile an apple und Android
 
@Memfis: nicht nur mit windows und xbox, auch office ist stehen geblieben... außer optik hat sich da kaum was getan, ja ok, ich kann jetzt videos in word dokumente einfügen (und daumenkinos drucken :-) ) aber das was Office wirklich noch immer nicht kann sind so viele keline Details wie: Fester Zoomfaktor für E-Mail-Vorschau (outlook), Formularfelder auch in Kopf- und Fußzeile (word) und und und... hier ist Microsoft einfach taub und ignorant, aber Hauptsache die GUI schon wieder umfrickeln...
 
@Memfis: So siehst du das. Andere haben andere Kriterien, was "unattraktiv" ist. Das wird sich am Markt zeigen, denn deine Meinung (genau wie meine) sind sicherlich nicht wirklich ausschlaggebend. Es gibt bestimmt ebenso viele XBOX-Fans wie PlayStation-Anhänger, und die wenigsten wechseln "ihre" Marke.
 
@DON666: falsch. Nach allem was MS mit dem x-bone abgezogen hat, wechseln sehr viele zur ps4.
 
@joness: Wie gut, dass gerade du das weißt.
 
Mmmmh große Zweifel machen sich breit. Wenn rückblickend Microsoft alles umgeschubst hat, was sich etabliert hat und damit bei Office, Windows, der Xbox Sparte, dem B2B Bereich lizenztechnisch umgestrickt hat usw. - was unterm Strich immer zum Nachteil der Kunden war ... und nun redet er von einer rosigen Zukunft? mit welchen Produkten denn? Microsofts Universum ist in vielen Bereichen irgendwie unattraktiver geworden, da eben auch nicht auf Kundenwünsche gehört wird. das klingt ja nach ner rosigen Zukunft, die ich mir aus reinen produkttechnischen Gründen nur schwer ausmalen kann.
 
@Rikibu: MS ist breiter aufgestellt als du denkst :) Windows, Office, Lync, Sharepoint, Exchange, HyperV, Xbox, Azure, Windows Phone, ... Wenn man die Marktanteile anschaut, und Win8 (scheinbar das schlechteste OS aller Zeiten) hat mittlerweile fast 10%, dann ist das schon mehr als alle anderen mitbewerber zusammen :)
 
@martl92: kein Kunststück das der Frankenstein Windows 8 vermeintlich Marktanteile gewinnt. Gibt ja keine Notebooks mehr ohne den Mist. Und nicht jeder ist in der Lage Windows 7 zu installieren.
 
@joness: Ich würde nur zu gern Dieter Nuhr zitieren: "Wenn man keine ...". In diesem Sinne...
 
@Rikibu: Ach Quatsch. Du reagierst hier doch nur auf das Geheule ob der 'unsinnigen UI'. Microsoft steht mit Azure mehr als gut dar und wenn sich der Markt der Endgeräte so entwickelt, wie es den Anschein hat, dann ist Microsoft der Anbieter am Markt, der schon viele Kunden haben wird, die mit einem System arbeiten, das sowohl in der stationären, als auch der mobilen Welt daheim ist. Weiterhin bieten sie dieses System dann für x86, als auch für ARM an (Server und Client) und bieten gleichzeitig anspruchsvolle Hardware an. Ja - all das läuft noch nicht wirklich im Einklang, die Software beherbergt viele Kinderkrankheiten - sowohl beim x86 Windows, als auch bei den aktuelen 2 ARM Varianten (wenn man Server mal nicht betrachtet) es fehlen noch die Endgeräte, die sowohl mobil, als auch stationär in einem System all das bieten, was Kunden sich wünschen, die Store-System sind noch wirklich richtig &$%"§ und auch das Zusammenspiel der Entertainment-Systeme muss sich beweisen, aber der Weg in die kommenden Jahre schaut durchaus so aus, dass man weiss wie man gehen möchte - und der Ansatz bietet dann ein ganzheitliches Ökosystem, das kein anderes Unternehmen so bietet (zumindest schaut es nicht danach aus, als ob ein Konkurrent auf so vielen wichtigen Märkten sich so vorbereitet) /edit - und damit gehe ich noch nicht mal auf viele der Services ein, die martl92 noch genannt hat.
 
@JoePhi: Das ist doch aber genau das Problem, vielleicht liegen sie richtig, vielleicht aber auch nicht. Gemessen daran, dass Microsoft eigentlich noch einiges aufzuholen hat (warum gibts auf wp so viele apps nicht? ) und auch im Tablet Sektor es eher stagniert als boomt bei Microsoft, ist natürlich die Frage, selbst wenn man genug Kunden mitziehen kann oder nicht. Es steht die Frage im Raum, ob sich Microsoft dann auf den guten Zahlen ausruht, denn wirkliche Innovation oder Weiterentwicklung die nicht mit dem Hammer erzwungen wird, gabs in letzter zeit nicht. Und ob das die Leute auf Dauer zufriedenstellt? ich bin derzeit echt Microsoft-müde, weil die mir nix bieten was mich in irgend ner Form inspiriert oder anspricht oder gar irgend ein Problem besser löst als die Produkte die ich bereits habe (vor jahren gekauft)
 
@Rikibu: sie pokern auf die Zukunft. Sollten wirklich die Geräte kommen, mit denen ich sowohl stationär, als auch mobil optimiert arbeiten kann (und wenn man sich das anschaut, was die Hardwarehersteller da in der Pipeline haben, schaut es in der Richtung aus), dann hat MS ein Clientsysten, das das kann und das die Leute schon kennen - und das bereits mehrere Jahre (denn ich denke solche Geräte wie oben genannt, werden wir erst in 2 bis 3 Jahren sehen) optimiert wurde. Beide großen Konkurrenten bieten hier im Grunde noch nichts vergleichbares. WP wird sich weiterentwickeln und eine wirkliche Smartphone/Phablet/Tablet-ARM Alternative zu den bestehenden System bilden. Wenn WP soweit ist, dass man es auch sinnvoll in Firmen nutzen kann (da fehlen im Moment noch Systeme wie VPN und content-management, etc.), kann man nur erahnen, dass auch da ein gewaltiges Potential schlummert, da viele Firmen eben sowieso auf Windows und Office setzen. Azure will ich gar nicht erwähnen. Im Grunde will ich nur sagen: Ballmer hat recht. Die Richtung ist durchaus nicht schlecht. Ob das alles so klappt bleibt natürlich abzuwarten, aber ein gewaltig schwarzes Bild wäre genauso unrealistisch, wie ein strahlend weißes. Nur - ich finde, dass Microsoft hier Zukunftspläne hat, die ich spannender finde, als das, was Microsoft die letzten 10 Jahre gezeigt hat.
 
@JoePhi: Vor allem hat MS mehr in der Pipeline, als alten Wein in neuen Schläuchen äähm Smartwatches. Sicher ist der Zeitgeist der Hauptantrieb der eben stattgefundene mobilen Revolution gewesen. Aber, das wissen alle, der wird auch schnell seiner eigenen Errungenschaften überdrüssig.
 
@Rikibu: ich sehe zwar nicht das ms aktuell nicht inspiriert, aber sie müssen einen schritt zulegen, da stimme ich dir zu. gerade im bereich apps müssen sie nachlegen. auch wenn es für viele wichtige anwendungen bereits apps gibt. aber den massenmarkt erreichen sie so noch nicht. da müssen erst diese ganzen sinnlosen aber eben auch attraktiven kleinen spielchen laufen.
ich war zu win7 zeiten immer genervt vom langweiligen ms produkt, aktuell machen sie aber spaß. win8 ist das innovativste OS am markt, müsste jetzt nur noch einheitlich sein zwischen wp8 , RT und win8 aber sonst das einzige system das sich vom herkömmlichen "ich packe ein paar icons auf einen völlig sinnlosen desktop hintergrund" abhebt.
dazu die partnerschaft mit nokia, die einfach gute hardware bauen, das sieht bisher sehr gut aus.
aber der weg ist noch weit...zb fehlt beim surface 2 definitiv ein stylus. immerhin soll das teil ja für studenten attraktiv sein. in jedem fall beleben sie das mobile geschäft, wäre doch langweilig nur mit google und apple
 
irgendwie kann man sich alles schönreden... besser wäre wenn mal wirklich taten folgen würden
 
@kottan1970: Das Problem ist, die Wahrheit will ans Licht - und Gegenlicht gibts in Form von PR Blubberblasen :-)
 
Ob er mit den besten Tagen die meint wo er nicht mehr da ist?
 
Mag ja sein, dass Ballmer den Pathos derzeit etwas überstrapaziert. Aber lustig ist es doch immer wieder zu lesen, wie an kleinsten Punktsiegen nahezu unbedeutender Spartenkonkurrenten das sichere Ende von MS geweissagt wird. Valve - ich lach mich schepp! Auch die müssen wie alle anderen erst mal liefern. Jedes Unternehmen in dieser Branche steht vor großen Herausforderungen, die jedes einzelne Unternehmen erst einmal stemmen muss. Man betrachte die Historie von Sony, Nokia oder Motorola zum Beispiel: Alles Unternehmen, die zeitweise mit bestimmten Produkten eine massive Marktmacht hatten - aber eben auch nur dort. Genau das macht den Unterschied zwischen MS und z.B. Apple und Samsung aus. Das strategische Risiko ist für beide letztgenannten um ein vielfaches höher, als für das vielleicht träge, aber unerreicht breit aufgestellte und in unserer Lebenswirklichkeit verzahnte Microsoft.
 
@kleister: stimme absolut zu. Und zusätzlich geilen sich die meisten Kritiker an den Consumer-Produkten auf. Die interessanten Business-Produkte und Services werden einfach ignoriert. Allein dieser Umstand wirkt schon ein bissi albern. Dass Ballmer natürlich auf den Putz haut, ist allen klar - aber das alles in Frage zu stellen, kann ich auf Basis dessen, was man weiss, nicht nachvollziehen.
 
@kleister: http://www.neogaf.com/forum/showthread.php?t=684969 les dir das mal durch. ich will hier gar nicht sagen, dass du unrecht hast, aber es macht einem doch ein klein wenig nachdenklich. ist zwar ne etwas ältere geschichte, aber trotzdem interessant. edit: ich meine den part mit doom
 
Auch er will nur unser Geld!
 
@Almoehi: Er ist CEO eines börsennotierten Unternehmens. Natürlich will er Geld verdienen. Ich würd mich stark wundern wenn es anders wär
 
Anfang der 2000er war Microsoft auf 90% aller Internetcommunication Devices präsent. Es gab neben Windows und Office keine attraktive Alternative für den Massenmarkt. Die Leute sind quasi mit dem MS Ökosystem als de facto Standard aufgewachsen und kannten nichts anderes. Heute ist MS nur noch auf 30% aller Internet-Devices vorzufinden, mit Google, Apple und anderen gibt es starke Alternativen, so dass heute kein Mensch mehr so auf MS angewiesen ist, wie es noch vor einigen Jahren der Fall war. Die fetten Jahre des Quasimonopols in der Computing-Welt sind vorbei und werden so schnell nicht wiederkommen, dann dass ist die Essenz von Wettbewerb.
 
@GlennTemp: Und Microsoft macht mindestens genau soviel Gewinn wie damals ....
 
@eRnie: Das ist der springende Punkt. Die Frage ist einfach ob sich Marktanteile eben auch in der Kasse bemerkbar machen. Die Margen im Consumerbereich sind in meinen Augen extrem eng. Da kann ein richtiger Flop auch mal schnell eine Firma über Board gehen lassen. MS ist aber so breit aufgestellt, dass sie das kompensieren können. Ich verstehe nur nicht, dass sie nicht massiv versuchen die Surface Pro im Unternehmensbereich zu pushen. Kann ja nicht der Sinn sein sich mit Android und iOS im 300 € Bereich zu tummeln...
 
@EmilSinclair: "Kann ja nicht der Sinn sein sich mit Android und iOS im 300 € Bereich zu tummeln..." Sehe ich absolut genau so. Allerdings tut die Presse landauf landab so, als gäbe es keinerlei markante Unterschiede zwischen dem Spielzeug von Google / Android / Apple und Soft/ Hardware für den Produktiveinsatz, wie sie in Convertibles und touchfähigen Ultrabooks umgesetzt ist. Zum Teil hat das MS sicher mit RT auch provoziert und auch vergeigt, aber ein W8Pro-Tablet-PC ist einfach eine gänzlich andere Liga.
 
@kleister: MS arbeitet bei den Pros einfach nicht genug das Alleinstellungsmerkmal eines vollwertigen PCs heraus. Hätte man das deutlicher gemacht, dann wäre vielen auch der Sinn von W8 deutlicher geworden. Tablet und Windows PC in einem Gerät! Man hätte auch nicht beide Geräte Surface nennen dürfen.
 
@EmilSinclair: Genau das ist der Punkt. Ich arbeite mit so einem Gerät (Iconia W700) produktiv am Schreibtisch im Tastaturdock, manchmal hängt auch der 22" dran, und abends auf der Couch tatsch ich fröhlich drauf rum und tue damit das, was ich vorher mit nem Galaxy Tab gemacht habe. Das bietet einfach kein anderer Hersteller.
 
@GlennTemp: Du sprichst aber wesentlich von Consumer Endgeräten und dem -wir wissen das bereits ;) - verschlafenen Thema mobiler Zugang: einem Bruchteil von MS' Geschäft. Auch ist Dein Vergleich nicht haltbar, denn Zugang und Nutzung von Internet-Devices in 2000 zu heute unterscheiden sich gewaltig. Natürlich gibt es massive Veränderungen (haben wir uns ja immer gewünscht), aber Deine Interpretation ist in der Form einfach zu beliebig. Zum Quasimonopol: Ich sehe es gerade in Bezug auf Office-Anwendung und Unternehmenslösungen genau andersrum. "Früher" standen z.B. Lotus Notes noch vielmehr auf Augenhöhe mit MS, im CAD-Bereich z.B. war UNIX das OS der Wahl.
Heute bietet Libreoffice oder OO nur noch einen müden Abklatsch, dort habe ich keine flexibel konfigurierbaren Abomodelle, keinen Zugang zu weiterer Unternehmenssoftware, keine Workflow-Tools, gerade was entfernte Geräte und Mitarbeiter angeht etc etc. Ich war immer begeisterter Anhänger von Alternativen. Stand heute aber verdienen MS und Adobe an mir, weil mein Büro mit deren Produkten einfach produktiver ist als mit längst eingeschlafenen Freewareprojekten a la OO, Gimp, Inkscape etc.
 
@kleister:
Im Gegenteil. Zu seiner Hochphase (wie gesagt um die2000er) war MS quasi DER Player in der IT-Welt, ohne großartige Konkurrenz weit und breit und konnte dementsprechend den Ton angeben, Standards durchdrücken und Alternativen einfach abwürgen (haben sie ja auch lebhaft getan in ihrer Vergangenheit). Es gab kein Vergleichbares Ökosystem und quasi alle relevanten Computing-Anwendungen hingen irgendwie an MS und MS konnte seinen Partnern maßgeblich den Ton angeben (deswegen ja auch z.B. die Windows Intel-Allianz). Deswegen war es damals auch nicht so dramatisch, das Internet zu verschlafen. Mit seiner puren Marktmacht konnte MS einfach seinen IE durchdrücken und ihn zum dominanten Browser machen. Diese Markmacht hat MS aber heute nicht mehr, weil es für alle Computing-Szenarien mächtige Wettbewerber gibt. MS ist eben nicht mehr alleine im Markt, seine Marktmacht ist geringer. Heute geben andere mit den Ton an, was z.B. die Durchsetzung von Standards angeht (HTML5 vs. Silverlight z.B.) Das zeigt schon allein daran, dass MS überall dort keinen Fuß fassen kann, wo es sich nicht auf seine ehemalige Dominanz verlassen kann und wo es etablierte Gegenspieler gibt, namentlich Smartphones, Tablets, OnlineSuche & Werbung. Deswegen der simple Schluss: die besten Tage sind vorbei in denen MS das machen konnte, was sie wollten, weil es keinerlei anderen Player mit ähnlicher Marktmacht gab. Ich rede hier nicht von Gewinnmargen usw.
 
@GlennTemp: Gut, die Tage nahezu uneingeschränkter Handlungsfreiheit sind vorbei, das trifft wohl zu. Aber IBM, Sun und Macintosh waren nun auch massiv daran beteiligt, dass es überhaupt so weit kam. Und, das wird immer so gerne vergessen: Ganz entscheidend die Konsumenten. Bis dahin, ich habs ja oben geschrieben, waren das ernstzunehmende Alternativen. Meine ersten Jahre im Beruf habe ich auf einer Sparc gearbeitet, da war Windows noch so was wie ne bessere Schreibmaschine, meine Office-Lösung war bis 2006 von IBM. Hatte zwar auch mal nen W98-Rechner, aber bis XP SP1 ist MS eigentlich ziemlich weit an mir vorbei gegangen. Und ich setze den Computer seit 1992 produktiv, sprich zum Geldverdienen ein ;)
 
@GlennTemp: "Deswegen der simple Schluss: die besten Tage sind vorbei in denen MS das machen konnte, was sie wollten, weil es keinerlei anderen Player mit ähnlicher Marktmacht gab. Ich rede hier nicht von Gewinnmargen usw."

Der Marktanteil ist relativ irrelevant! Was nützt es, wenn ich 70% Marktanteil habe und daran keine rostige Kopeke verdiene? Google und Apple können das im Konsumerbereich durch Werbeeinnahmen bzw. durch ein etabliertes Shopsystem (iTunes) noch kompensieren. Allerdings ist das in meinen Augen eine Sackgasse. Gegenüber Google gibt es glaube ich im Business-Bereich eine große Skepsis und Apple ist da ausserhalb einiger Inseln (Kreative, etc.) kaum relevant.
 
@GlennTemp: absolut richtig. dazu passt wunderbar, dass ms weiterhin strafen der EK angedroht werden, sollten sie ihre monopolstellung im browsermarkt ausnutzen....eine schande von was für weltfremden beamten wir uns regieren lassen
 
was soll er als scheidende größe des unternehmens auch sonst sagen ... unabhängig davon, ob's stimmen wird, oder nicht. sicherlich nicht, dass die zukunft ungewiss ist.
 
Heute stehen wir am Abgrund und morgen sind wir einen Schritt weiter ;)
 
@HaPe2013: hehe ;-)
 
Ballmer war schon immer sehr treffsicher bei seinen Prognosen.
 
Na, wenn Ballmer, der Wahrsager, das sagt, dann MUSS es ja stimmen. Gibt in der Vergangenheit ja genügend Beispiele, wo er ABSOLUT richtig lag (iPhone/iPad, Android, WinMobile, Vista, Win8, Surface/RT, Zune etc.) In quasi ALLEN Consumerprodukt-Bereichen hat MS total versagt. Hätte MS nicht noch die Cash-Cow "Business"... ohoh!
 
Hört sich für mich irgendwie so an, als wüsste Ballmer schon genau die zukünftige MS Führungsetage, inkl. zukünftigem CEO. Ballmer wird 14 Jahre CEO sein, Gates war es 25 Jahre. (wenn ich Gates als Firmengründer jetzt mal mit CEO gleichsetzen darf) Das erwähnte mag eine Vision von Ballmer und Gates sein; und ob dieses gut oder schlecht für MS ist, wird sich zeigen; aber ein CEO der nur halbherzig hinter diesem "internen Strategiewechsel" steht, kann sich MS ja auch irgendwie nicht leisten, bzw. dieser wird sich gegen Gates und Ballmer (der wohl irgendeinen Sitz im Aufsichtsrat bekommen wird) nicht durchsetzen können.
 
Diese vorhersage von Ballmer ist genau so glaubwürdig wie "Steve Ballmer laughs about iPhone". Der Typ redet seit 10 Jahren nichts als Müll.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles