Gebogenes Display: Samsung Galaxy Round in Kürze

Nach seinem heimischen Konkurrenten LG hat nun auch Samsung erklärt, dass man die Massenfertigung eines flexiblem OLED-Bildschirms aufgenommen hat. Konkret handelt es sich um ein 5,7 Zoll großes Display, das eine Full-HD-Auflösung bietet. mehr... Logo, Display, Samsung Display Bildquelle: Samsung Samsung, Display, Prototyp, flexibel Samsung, Display, Prototyp, flexibel SlashGear

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mal sehen was für einen Nutzen das erfüllen soll. Von Samsung erwarte ich nicht viel mehr als eine Spielerei mit Technik, aber ich lasse mich gerne überraschen.
 
@nablaquabla: Mir erschließt sich der Sinn eines gebogenen Displays nicht so richtig.
 
@RATTENBAER: Mir erschließt sich der Sinn eines Renn- oder Geländewagens im Stadtverkehr auch nicht, aber manche stehen halt drauf... wobei die Technik eines gebogenen Displays an sich ja eigentlich noch recht interessant ist.
 
@BloodEX: Schon irgendwie ein passender Vergleich. Also warten wir mal ab ob die runden Displays nicht vielleicht mehr können als Geländewagen, also Geld fressen und cool aussehen ;-)
 
@Achereto62: Man kann ja irgendwie alles vergleichen, selbst Äpfel mit Birnen, wenn man's auf die Inhaltsstoffe bezieht. Schließlich sind auch beides Kernobstgewächse. ;) Und manchmal, wie bei gebogenen Displays, ist es für eine gewisse Zeit höchstens eine Spielerei oder ein bisschen Feintuning, wenn's um rahmenlose Displays oder der Widerstandsfähigkeit geht. Ist wie bei Messern: zu hart und schärfen wird zur Farce, zu hart und die Klinge bricht zu leicht, zu weich und es wird zu schnell stumpf, wie bei den Bronzeschwertern damals. Im Normalfall merkt man so eine Entwicklung nicht, weil diese zu langsam von Statten geht, aber ab gewissen Punkten kommen eben auch ab und an mal wieder Sprünge, bei denen man Gott segnen könnte vor Freude, die aber ohne diese vielen kleinen Schritte nicht erreicht werden würden. Wie beim Weitsprung braucht es Übung und Anlauf, um möglichst weit springen zu können - und ein bisschen Glück.
 
@RATTENBAER: Man hat mehr Designmöglichkeiten. Wenn es biegsam ist, ist es auch flexibel und es besteht weniger Bruchgefahr. Edit: Zwar jetzt nicht direkt fürs Smartphone, aber Kinosaäle haben in der Regel auch eine gewölbte Leinwand.
 
@RATTENBAER:

und der Akku ist auch gebogen oder wie? was nützt ein biegbares Display wenn das beim Rest der Komponenten nicht geht.
 
@RATTENBAER: immer wieder die gleiche blöde frage. irgendwer muss ja mal damit anfangen von der normalen form abzuweichen. wenns danach ginge würden wir alle noch mit diesen schönen schwarzen autos mit holzrädern rum fahren.... es wird schon ein sinn haben und vorteile bieten evtl nicht das erste gerät aber wo war das schon der fall ?
 
@Tea-Shirt: Mal was prinzipielles zu deinem aggresiven Kommentar: Unter re1 ist keine Frage formuliert sondern eine Aussage. Und blöd ist im Besten Fall der Auto-Vergleich. Warum? weil er abwegig und sachlich falsch ist.
 
Nicht alles was machbar ist, ist sinnvoll!
 
@coolbobby: Ja, aber wenn es Apple dann wieder kopiert, ist es plötzlich total sinnvoll, stimmts?
 
@TiKu: Krass, da ist aber jemand extrem reizbar :)
 
@coolbobby: Oft wird Sinnvolles nicht gemacht!
 
"Dadurch soll der Bildschirm unter anderem zum Medienkonsum besser geeignet sein und sich der Gesichtsform des Nutzers anpassen." Auf 5" ??? Ernsthaft? Also ich schaue eigentlich mit den Augen und nicht mit dem Gesicht.
 
@Givarus: Vielleicht passt sich das Phone an die eigene Gesichtsform an, wenn man es über die Aufen legt. 0.o
 
Seitlich gebogenes display ist sehr sinvoll da du so das handy nicht ganz raushollen musst.. du kannst dann im unterenteil des handy einfach drauf schauen ob und wer emails geschickt hat. So kannst du es auch seitlich in der jackentasche haben und bei email schaust du nur auf die untere display kante welche gebogen ist

Gruss aus ascona
 
@BigBallmer: Wenn man auf einer Kante soetwas wie den Absender einer E-Mail erkennen können soll, ohne das Gerät aus der Tasche zu holen zu müssen, muss diese aber schon recht groß sein, womit das Gerät entweder ein Klotz wäre, oder in der Hosen/Jackentasche dauernd verkantet ^^. Ich kann in einem gebogenen Display rein subjektiv keinen ergonomischen oder praktischen Vorteil erkennen, lasse mich aber gern vom Nutzen überzeugen. Soll Samsung es ruhig versuchen, wer nicht wagt.. Gruß aus Sydney.
 
warum samsung warum ? - weil wir es können ...
 
Abgesehen davon, dass es sich der "Gesichtsform anpassen kann", werden solche Displays m.M.n. im Smartphone eher wenige Vorteile bringen, was das Design angeht...da der Rest der Hardware dafür auch erstmal elastisch werden müsste. Aber mal abwarten was da in der Zukunft noch kommt.
 
Die ganzen Designphantasien diesbezüglich mal beiseite, ist der Teil hier - "Die beiden Hersteller versprechen, dass die neuen biegsamen Displays durch die Verwendung der Plastikwerkstoffe widerstandsfähiger und bruchfester sein sollen." - wohl viel interessanter!? Weil wenn ich das richtig verstehe, bedeutet das ein Abschied vom Displayglas hin zu Kunststoff ("Plexiglas"). Das wäre mMn tatsächlich ein sinnvoller Fortschritt, weil "kein" Glasbruch mehr, also deutlich robustere Geräte!? Das gepaart mit einem IP-Zertifizierungsansatz wie ihn Sony z.B. derzeit verfolgt, würde endlich mal zu echter Mobilität führen. Sicher ist es nicht zu viel verlangt die Geräte pfleglich zu behandeln, eine höhere Unempfindlichkeit schadet aber auch nicht! Vor allem auch bei deren Preisen!? Das einzige Problem bei der Verwendung von "Plexiglas" wird wohl die Kratzfestigkeit werden. Interessant klingt es aber allemal. Vor allem in Kombination mit einer IP58 oder gar IP68! Zumindest kann man ja schon mal träumen! ;-) Designtechnisch erwarte ich davon jetzt aber nicht so wirklich wahnsinnig viel SINNVOLLES. Aber warten wir es ab!
 
Jahrzehnte und viel technische Entwicklung hat es erfordert, bis die Bildschirme flach wie Flundern und eben wie Spiegel waren. Die geraden Bildschirme wieder zu verbiegen dürfte dagegen einfacher sein. Das „Wozu” ist damit allerdings noch nicht beantwortet.
 
@Amadeus: naja, ist unterm strich angenehmer für die augen - kinoleinwände sind alle gewölbt - somit hast du, falls du mittig sitzt, immer den gleichen abstand vom auge zur leinwand -- bei einer geraden oberfläche ist dies nicht der fall und deine augen müssen das objekt neu "justieren". das ist anstrengend und ermüdet das auge....
und zweitens ist es geil, dass es geht --> z.b. randlose bildschirme oder bediendisplays auf unebenen untergrund und und und....
 
Also für mich klingt das nach fast gar nicht gekrümmt. Ich meine, sind die 400mm jetzt wirklich Kreisumfang (so wie man es im Text lesen würde) oder doch wie die 700mm nur der Radius? Klingt trotzdem beides nicht nach viel Krümmung.
 
Was nützt eigtl. ein biegsames Display bei einem nicht-biegsamen Smartphonegehäuse + Komponenten wie Batterien?
 
Fehler im Beitrag?
Wenn ich das richtig verstehe, dann ist der Biegungsradius der Radius des kleinsmöglichen Kreises, der sich mit dem Display formen lässt.
Bei den 400mm bein Samsung Display wird aber geschrieben, dass das der Umfang des kleinstmöglichen Kreises wäre. Damit wäre Samsung ja enorm viel besser.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check