Amazon bestätigt drei neue Logistikzentren in Polen

Der Versandhändler Amazon hat bestätigt, dass man im nächsten Jahr bis August zwei neue Vertriebsstätten in Polen eröffnen wird, 2015 soll dann ein drittes Logistikzentrum folgen. Die Bekanntgabe erfolgt just zum Zeitpunkt einer Streikandrohung ... mehr... Amazon, Logo, Versandhandel Bildquelle: DPA Amazon, Paket, Beschädigung Amazon, Paket, Beschädigung Pluspedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Schritt ist doch für die logistische abteilung von Amazon nur logisch. Wenn die Verteilzentren in der Nähe der deutschen Grenze liegen, dann verlängern sich die Laufzeiten auch nicht wirklich spürbar, so dass man dann ggf. nur noch Expressgeschäft im Land wird fahren müssen. Nach Abschluss des ganzen Vorgangs wird Verdi ggf. wieder Stellen abgebaut haben.
 
@JoePhi: jap, lieber 4000, die nicht den kompletten hartz4 satz kriegen und arbeiten, als 4000 die komplett vom Staat leben. ist ja manchmal auch einfach nur der antrieb, wieder ins Berufsleben zu kommen, sein leben lang wird da wohl eh keiner arbeiten und top-ausgebildete sowieso nicht.
 
@He4db4nger: tja, anstatt die Kunden ein paar Cent mehr für die waren zahlen, zahlen dann alle deutschen per Steuern die 4000 freigesetzten Mitarbeiter. Aufstockung bedeutet nichts weiter, wie firmensubvention.
 
@iPeople: Das mag in der Praxis so sein. Aber frag mal Franz Passant auf auf der Straße, ob er bei Amazon auch noch kaufen würde, wenn er 5% mehr zahlen müsste. "Nöö, ich will billig!". Den hier hat er das Gefühl der Wahl - "ich entscheide wo ich kaufe, und zwar dort wo's am billigsten ist". Bei Steuererhöhungen wird hingegen der Zusammenhang nicht gesehen (Firmensubventionen damit deren Preise nicht steigen müssen), sie werden als unvermeidlich empfunden, und ausserdem sind an denen "ja eh die Politiker schuld".
 
@FenFire: traurig, nicht wa?
 
@iPeople: yep.
 
@FenFire: nenene ich glaub Franz Passant wird auf der Straße eher sagen: "klaaaar, werd ich weiter dort kaufen, solange die Arbeiter vernünftig behandelt werden" - hört sich ja auf offener Straße doof sonst an. Zuhause regt er sich auf! So oft schon im TV gesehen das die Leute es "tolerieren" und später schreien Produkt X ist um 10 Cent teurer!!!!!
 
@FenFire: Ich lehne mich mal aus dem Fenste rund sage - Franz Passant würde sofort 5% mehr zahlen, wenn dies zu gerechten Löhnen und fairer Arbeit führen würde.
Wenn du ihm aber die Wahl lässt, und ihn noch dazu nicht ausreichend über die Zustände des Arbeitsmarktes aufklärst, dann klar, wählt er das günstigere. Also ja, die Politik ist hier in der Verantwortung den Bürger mündig zu machen und sklavenartige Zustände schlichtweg ilegal zu machen. Wobei, zugegeben, jetzt erst wieder rund 70% der Wähler gegen Mündigkeit und Fairness gewählt haben. Insofern ist dann doch wieder der Bürger selbst schuld. Da sind die Deutschen halt etwas Schizo ^^
 
@Achereto62: Sklavenartige Zustände bei ~10€ Stundenlohn? Also jetzt lasst mal bitte die Kirche im Dorf. Bei Amazon mag einiges schief laufen, aber unter sklavenartige Zustände verstehe ich was anderes.
 
WF willst zu einen Politischen Forum werden oder warum diese Art der Berichterstattung. Fakt ist wenn Verdi hier nicht klare Grenzen setzt ist es nur eine frage der Zeit bis Arbeitsrecht und Tarifverträge der Geschichte angehören und das kann echt keiner wollen.
 
@Der-Magister: Wenn WF wüsste ich was ich in der Privat Wirtschaft verdiene würden Sie sicher auch darüber berichten ;)
Ich beschwer mich nicht.
Dennoch würde ich gerne mal aus erster Hand erfahren was jemand bei Amazon verdient je nach Ausbildung/Berufserfahrung.
Und keine "ich kenne jemand der Arbeitet auch dort pipapo"
 
@MuttisJohnny: Im Westen 9.83€ und im Osten 9.30€.
 
@fieserfisch: merci,

bin ich ganz knapp drüber, in der EDV tätig mit Ausbildung und Berufserfahrung. Würde ich sagen so schlecht gehts den nicht ;D

Dennoch evtl. nen Euro mehr würde denen auch nicht schaden. Ob sich das lohnt das Amazon dann evtl. alles Polen verlegt und die Ihre Arbeitsplätze verlieren :/
 
@Der-Magister: Jap ist ganz toll! Sag das den Leuten die jetzt ihre Jobs an polnische und tschechische Nachbarn verliehen. Haben sie ganz prima gemacht.
 
Es ist nur eins zu tun: zu klären ist, ob Amazon ein Logistik- oder Einzelhandelsunternehmen ist. Dementsprechend sind die Mitarbeiter zu bezahlen. Innerhalb des Einzelhandels gibt es unterschiedliche Tarifgruppen. Eine davon ist für den Logistikbereich IM Einzelhandel gültig.
Nichts anderes fordert ver.di.
 
@Bengurion: endlich einer der es kapiert hat.
 
@Bengurion:
Amazon ist beides:
Aber im Lager am Packband bekommt man natürlich Geld fürs Pakete packen.
Im Customer Support Geld für die Beratung und Reklamation.
Das wollen die Mitbewerber von Amazon (Otto group) und Verdi aber nicht wahrhaben.
Sie bestehen darauf das jeder Mitarbeiter nach Einzelhandelstarif bezahlt werden soll.
Warum bezahlen wir die Frisuerin nicht nach Einzelhandelstarif?
Sie verkauft doch auch Haarspray also Waren nebenbei und arbeitet am Kunden?
Einzelhandelstarif für alle..auch jene die bereits weit mehr verdienen! ;)
 
@cristophs: Primär verlauft Amazon Waren, während die Friseuse primär Haare stylt.
 
@iPeople: so einfach ist das nicht. Amazon verkauft Waren und versendet Waren. Es ist halt die große Frage ob ein ungelernter Arbeiter, der in einem Logistikzentrum Waren von einem Fliessband nimmt und in ein Paket legt, dieses verklebt und auf einen Stapel legt ein Logistiker ist oder eher ein Einzelhändler. Jemand, der bei Amazon mit dem Lieferanten oder Kunden arbeitet ist absolut und ohne Frage ein Händler. Ich denke, dass diese Frage erst einmal gerichtlich geklärt werden kann, bevor man dort zur Ruhe kommt, da beide Ansichten richtig sind. Aber - sind wir ehrlich: Bis dahin ist der Großteil der Logistik in Polen und damit die Diskussion sowieso erledigt.
 
@JoePhi: es geht um Amazon und nicht um einzelne Mitarbeiter. Der Tarifvertrag im Einzelhandel diefferenziert ebenfalls zwischen Kassierer und Lagerarbeiter . Amazon verkauft Waren und logisch, dass die verpackt und verschickt werden. Und warum muss ein Amazon Mitarbeiter am Fließband ungelernt sein? Vielleicht hat er was gelernt , arbeitet nur aus welchen Gründen auch immer nicht in seinem Beruf. Darüber hinaus ist die Arbeit am Fließband vielleicht nicht übermäßig von Studierten besetzt, aber es ist körperlich schwere Arbeit. Ich kann dieses "hat nix gelernt" einfach nicht abhaben. Einen Arbeitnehmer nur daran zu messen, ist Menschen unwürdig.
 
@iPeople: Ein Professor könnte theoretisch und praktisch die Arbeit machen, die man als ungelernter machen kann. Jemand ohne eine Ausbildung kann aber niemals einen Job machen, für den man jahrelang lernen, arbeiten und trainieren muss. Ich finde es einfach all den Leuten gegenüber, die für ihre Ausbildung viel Zeit und Schweiss investiert haben, unwürdig, eine Stelle, die man als ungelerneter genauso gut ausfüllen kann, als wichtiger hinzustellen, als sie ist. Amazon sollte sich in Deutschland einfach zweimal firmieren: Amazon Handel GmbH und Amazon Logistik GmbH. Diskussion beendet.
 
@JoePhi: Darf ich mal lachen? Was ein Professor theoretisch könnte ist irrelevant. Aber schön überspitzt darstellen,damit die eigene Argumentation passt, egal wie abwegig sie ist. Möchte mal eine Wirtschaft sehen, ohne kistenschieber, Kraftfahrer und ähnlich "minderwertige" Tätigkeiten .
 
@iPeople: ja. korrekt. Es werden eben auch die Kistenschieber, Kraftfahrer, etc. gebraucht. Das habe ich aber gar nicht abgestritten. Ich sage nur, dass entsprechende ungelernte Tätigkeiten auch entsprechend bezahlt werden müssen, so dass die Leute einen Anreiz haben etwas zu lernen und in diesen Vorgang Zeit investieren. Es muss einen deutlichen Unterschied geben, sonst lohnt die Investition in das Lernen sich einfach nicht. Und genau das ist der Fehler der Denke bei der linken Einstellung: Man muss jeden so fördern und fordern wie es nötig ist, damit die Leute das Level erreichen, das sie erreichen können. Jeder alles oder ein ungelernter so viel wie jemand, der gelernt hat, ist Schwachsinn - dann haben viele Leute weniger Lust Zeit zu investieren (und Zeit kostet am meisten). Von daher - in diesem Falle: Die Leute, die nix gelernt haben, sollten auch entsprechend bezahlt werden, aber gleichzeitig die Chance erhalten etwas zu lernen und so Stufen zu steigen. Beim zweiten Punkt sind wir sicherlich noch nicht da, wo wir sein könnten - aber im Ausbildungssystem ist Dtl. sicherlich gut. Dass unser Staat übrigens da unterstützt, wo der Lohn nicht reicht, halte ich für sinnvoll. Warum? Weil man den Leuten einerseits so den Anreiz gibt zu lernen und so an bessere Jobs zu kommen und andererseits sicherstellt, dass die Industrie auch hierzulande Jobs anbietet, die sich sonst nicht lohnen würden und entsprechend eben in Polen getätigt würden.
 
@iPeople: primär verpackt Amazon Waren für alle möglichen angemeldeten Groß und Einzelhändler.
Und die Arbeit einer Friseuerin mit Fachabschluss ist bei weitem höherwertiger einzuschätzen als einfach nur Pakete zu packen.Insofern müssten Friseure heute mindestens 12.- Euro die Stunde bekommen(da bin ich sehr dafür).
Amazonier verdienen nicht zu wenig.'
Sie haben sich für den Job beworben da stand das Gehalt fest.
Warum streiken nur 10% der Beschäftigten?Weil Sie nirgendwo bessere Arbeitsbedingungen/Geld im Umkreis erhalten können.
 
@cristophs: Aber offenbar schafft es keine Gewerkschaft, den Hairstylistinnen einen ordentlichen Tarifabschluss zu verschaffen, was ihnen zu gönnen wäre. Und nein, Primär verpackt Amazon die Waren, die es in seinem Onlinekaufhaus vertickt. Ohne Verkauf kein Verpacken. Und wenn nur 10% der Mitarbeiter bei Amazon streiken, wird der Rest nicht in Verdi Mitgleid sein. Dann frage ich mich, warum Amazon dann so einen Aufriss macht? Die 10% werden dann einfach kurz vorm Streiktermin beurlaubt. Merkste jetzt , was Amazon eigentlich bezweckt mit ihrer Propaganda?
 
@iPeople: weil sich Gewerkschaften eben nicht für die Schwachen einsetzen sondern nur dort wo mit wenig Arbeit viel herauszuholen ist.Bei den Großbetrieben und Konzernen.
Das Onlinekaufhaus von Amazon besteht zum größten Teil aus den Händlern.
Und selbst wenn Amazon alles selbst verkaufen würde.Sie Zahlen über Mindestlohn und das genügt.
Soll doch der Mindestlohn angehoben werden.Dann gibt es keine Diskussionen und keine Notwendigkeit für Gewerkschaftsbonzen.
Amazon macht doch gar keine Propaganda.Das tut die Verdi seit ihrem unsäglichen Fiction Thriller "Ausgeliefert Leiharbeiter bei Amazon" .
 
@cristophs: Hä? Also auch Du hast noch nicht verstanden, wie Gewerkschaftsarbeit funktioniert. Wenn sich die Friseusen gewerkschaftlich organisieren und mit der Handwerkskammer einen Branchentarifvertrag aushandeln, ist genau das erreicht. Aber man muss schon aktiv werden und nicht warten, bis einer kommt. Mal abgesehen davon, dass im Friseurhandwerk doch eher viele kleine Geschäfte existent sind. Und von welchem Mindestlohn faselst Du?
 
@iPeople:
es gibt in Deutschland ca 260.000 Friseureangestellte verteilt auf 80.000 Betriebe mit einem Stundenlohn von ca 5.- Euro und weniger!Dafür ist Verdi zuständig!Schon immer!
Da hätte Verdi doch mal aktiv werden können in den letzten Jahrzehnten.
Stattdessen stürzt man sich auf ca.8000 Amazon Arbeiter die bereits über 8,50- 10,50 verdienen!
Das muss doch einleuchten, das hier kein Handlungsbedarf besteht.Zumal unsere Volksvertreter selbst einen flächendeckenden Mindestlohn von 8,50 zu hoch finden.
Aber mit der Publicity gegen einem Konzernriesen lässt sich besser auf Stimmenfang gehen und der Arbeitskampf leichter organisieren.Nötiger hätten es ganz andere Berufsgruppen.
Verdi führt hier einen Stellvertreterkampf im Namen der Mitbewerber wie Otto.
 
@cristophs: Hier, Du Genie http://www.verdi.de/themen/nachrichten/++co++35b31e10-abf4-11e2-ae5b-52540059119e
 
@iPeople:
und was soll daran neu sein?die Nachricht ist doch schon Monate alt und bekannt.
Die verdienen ab 2015 dann 8,50 Euro Juchuhuuu!
Die letzten 15 Jahre haben die von umgerechnet 4.- bis 5.- Euro leben müssen und das war ein Verdi Tarfivertrag!

Amazon Mitarbeiter verdienen seit 2001 bereits 8,57 .- bis -10,50 Euro und zwar ohne Verdi und Tarifabschluss.
Was will Verdi denn von Amazon?Das gleiche wie bei Schlecker veranstalten?
 
@cristophs: tja während ich gerade dein e Behauptung von 5 Euro widerlegt habe, sind deine Zahlen aus der Luft gegriffen. Die Leiharbeiter bei Amazon klammerst du auch aus.
 
@iPeople:
was hast du denn widerlegt?
ab 2015 bekommen sie 8,50 Euro die Stunde.
Bis Anfang 2013 waren es 4.- bis 5.- Euro die Stunde.
Und das war ein Verdi Tarifabschluss!Der galt seit etwa 2001!
Amazon dagegen hat ohne einen Tarifabschluss bereits mehr gezahlt als Verdi ihren Friseuren bis 2013 zugestanden hat.
Und das ist doch eher ein Skandal!
Noch heute 2013 und 2014 sowei bis 2015 verdienen also dank Verdi Friseure weniger als Amazon Arbeiter!
 
@cristophs: Und? Das ist ja wohl erstmal das Doppelte. Und Dir ist schon klar, dass ein Tarifvertrag das Ergebnis von Verhandlungen sind? Mal abgesehen davon, dass Branchen vergleichen irgendwie sinnlos sind. Und ich habe immernoch keinen Link von Dir bekommen, wonach alle Amazonmitarbeiter 10 Euro/h bekommen. Ansonsten redest Du viel Zeugs ohne Nachweis. Die Reportage auf ARD war alles erstunken und erlogen? Dafür will ich einen Beweis. Es wurde lediglich gesagt,m das einige Interviews nicht ganz koscher waren. Und dass die Leiharbeiter in Hotels und Ferienanlagen untergrbacht waren, möchte ich bitte auch belegt haben. Welche Konditionen zahlt Amazon den Festangestellten, was bekommen die Leiharbeiter?
 
@iPeople:
Na sag mal hast Du die Reportage denn gesehen?
1. Dort wird doch der Lohn aufgezeigt?
2. Auch wird da der Name des Hotels genannt der "Seepark Kirchheim" in welchem gelfilmt wurde.
3.Dort wird gezeigt das es sich um ein Hotel und eine Ferienanlage handelt.
4. Dort war alles heruntergekommen angeblich.
5. Ist es Dir offensichtlich völlig egal das da "ein paar Interviews manipuliert wurden" . Die ARD darf ihre Nachrichten überhaupt nicht manipulieren!Verdi hat schön mitgearbeitet an den negativen Berichten. Immerhin war die Verdi von Anfang an in die Produktionen dieses Fiction Thrillers Films eingebunden.
6.Die echten Bewertungen für das Hotels findet man in jedem Hotelbewertungsportal.
Also Nachweise liefere ich ständig.Du machst Dir nur nicht die Mühe sie auch zu überprüfen.
Die Löhne der Festangestellten liegen bei 9,30 bis 10,47 Euro.
Zuzüglich Schichtzuschlägen plus Weihnachtsbonus.
Warum soll ich dir ständig Links liefern Du hast noch keinen einzigen für deine Behauptungen geliefert außer das Frisuerinnen (ab 2015 !!!) 8,50 Euro verdienen . Also bis 2015 weniger als Amazonmitarbeiter.Verstehst Du das? Amazon Mitarbeiter verdienen mehr als Angestellte die über Verdi einen Vertrag aushandeln lassen.Amazon Mitarbeiter verdienen für Pakete packen mehr als Friseure die 3 Jahre lang Ihren Ausbildungsberuf erlernen mussten trotz Verdi.
Und natürlich macht es Sinn verschiedene Branchen zu vergleichen.Schließlich muss jeder von seiner Arbeit leben können.Und als Friseur mit Verdi Tarifvertrag (Sachsen 4.- Euro die Stunde!!!) kann man das leider schlechter als mit Amazongehalt von minimum 9,30 Euro ohne Verdi!
Während ein Verdi Tarifvertrag also noch nicht einmal die Mindestlohnforderung von 8,50 Euro erfüllt ist das Entgeld bei Amazon deutlich höher.
Hier ein Link zum Thema Amazon Gehalt:

http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/startups/article116645222/Zalando-hebt-Stundenlohn-an-aber-Amazon-zahlt-mehr.html
 
@cristophs: Ich habe die Reportage gelesen, es gibg auch mehr um die Belagerung durch den Sicherheitsdienst der Leihfirma. Warum sollte ich DEINE Behauptungen überprüfen? Ich h abe mal aufgrund toller Bewertungen ein Hotel in der Türkei gebucht. Wie die Bewertungen zustande gekommen sind, weiß ich nicht, das Hotel war unter aller Sau. Soviel dazu.
Ich lese nirgends "zuzüglich Schichtzulagen und Weihnachtsgeld".
Interessanter LINK zur Morgenpost, der genau was?? beweist?
Ich erinnere mich noch an Tarifverhandlungen meines Arbeitgebers, was da an Zahlen in den Medien rumschwirrten, was ich angeblich verdienen würde. Das war schon geil ... merkste jetzt, worauf ich hinaus will? Ich habe Dir einen LINK zu einem verlässlichen Wert geliefert, über die Verdoppelung der Haareschneidevergütung (übrigens, schon das Trinkgeld mit bedacht, was übrigens bestandteil der Arbeitgeberargumentation ist? Meine Freundin ist nämlich im Friseurhandwerk tätig. Ich beende das jetzt hier. Tschö
 
@iPeople: Du kannst die Reportage "Ausgeliefert , Leiharbeiter bei Amazon" nicht gelesen haben.
Sie war nur als Film verfügbar also gesendet worden!
Was Du gelesen hast sind die Zusammenfassungen und Berichte der Zeitschriften.Je nach Zeitung variieren diese Zusammenfassungen.
Warum fragst Du mich also zuvor ob ich den Bericht überhaupt gesehen habe?Dann kommt heraus Du hast den Film selbst nicht gesehen?
Hier geht es auch nicht um dein Hotel in der Türkei sondern um eines in Deutschland bewertet von Gästen in Deutschland.
Das du kaum in der Lage bist ein ordentliches Hotel zu recherchieren erscheint mit nach unserer Diskussion hier mehr als logisch ;) .Du bist eben nicht gewillt aus einer Vielzahl von Informationen Dir ein Urteil selbst zu bilden.
Der Link der Morgenpost ist einer von vielen im Internet.Ruf doch da an bei der Morgenpost!Ruf bei Amazon an.Stell Dich vor das Tor bei Amazon und frag einen Mitarbeiter.Frag bei Verdi was man bei Amazon verdient! Die wissen es ganz genau.Du kannst natürlich auch einfach im Intenet nach Informationen suchen.

Allen kritischen Berichten über Amazon glaubst Du hingegen unvoreingenommen.
Google doch einfach nach Lohn und Schichtzulagen und suche dir die Informationen selbst zusammen!

Ab 2015 8,50 Euro bei Fiseuren und das ist eben keine Verdopplung des Gehaltes durch Verdi!
Aber es bedeutet das Friseure dann ab 2015 noch immer weniger verdienen als Amazon Pakete Packer heute!
http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/rheinberg/nachrichten/verdi-will-mehr-lohn-bei-amazon-rheinberg-1.3304546
öffentlicher Rundfunk
http://www.mdr.de/nachrichten/amazon-streik-verdi-leipzig100.html
 
@iPeople: Zitat ipeople: Dann frage ich mich, warum Amazon dann so einen Aufriss macht? Die 10% werden dann einfach kurz vorm Streiktermin beurlaubt. Merkste jetzt , was Amazon eigentlich bezweckt mit ihrer Propaganda?
---->Bis jetzt hat Amazon die streikenden weder ausgegrenzt noch beurlaubt obwohl es möglich gewesen wäre.
Die Anzahl der streikenden ist deshalb so gering weil es Verdi nicht schafft mehr für Ihre Sache zu gewinnen.
Die meisten Amazonmitarbeiter sind nämlich überaus zufrieden mit den Arbeitsbedingungen und der Entlohnung.
Klar darf es immer etwas mehr sein.Aber ob man dafür streiken muss?Daher treten kaum Amazonier in die Verdi eein (nur ca. 10-20 Prozent).
 
@cristophs (re:24) : Also leben ALLE Mitarbeiter Deutschlands von Amazon in dieser "Hotel-Anlage"? Kopfschüttel! Und hier einige Wertungen aus dem Internet dazu: “Abzocke”, " Sio nur ein Mangelhaft", “Fernbleiben”, "Nach fast 11 Jahren wieder hier. Hat sich nichts verändert". "Die Ferienhäuser des Typ I (6 Pers.) stammen offenbar aus den 70ér Jahren. Hellhörig mit knarrenden Füßböden, abgewohnt, Holzbalkon marode. Toilettengänge sind hörbar, als gäbe es keine Wände. Bei Ankunft vorgefundener Verschmutzungsgrad: Unbewohnbar ! Überall Spinnweben, tote Insekten, Speisereste u. dergl. . Die Parkanlage ist mittelmäßig gepflegt, das Innen Schwimmbad klein und alt", “Aufenthaltmit Einschränkungen”, “Sicherheitspersonal registrieren Sie Ihre Habseligkeiten im Auge”(Das schlimmste Hotel, das ich je erlebt habe) usw. usw.Natürlich gab es auch gute bis mittlere Beurteilunge, aber soooo gut hört sich das nun auch nicht an!. UND du übersiehst geflissentlich, dass die Arbeiter NICHT im Hotel sondern in den "Ferienhäusern" untergebracht waren! UND DANKE für Deinen Seiten-Hinweis. Denn da steht ganz deutlich:"...Derzeit sind es zwischen 9,65 und 11,12 Euro je Stunde – zwar weniger, als nach Tarifvertrag des Versandhandels üblich....". Und es geht ja nicht um Zalandoo sondern um Amazon. Und die zahlen also laut Deiner Seite einen Lohn UNTER Tariflohn. Was also willst Du uns sagen? Und willst Du uns allen Ernstes erklären, dass ALLE Amazon-Mitarbeiter Weihnachtsbonus erhalten? Dir ist schon bekannt dass dieser an eine gewisse Mindestbeschäftigungsdauer geknüpft ist, die die meisten Mitarbeiter (Saisonarbeiter z.B.!) nicht erreichen. Was also sollen Deine Komentare?
 
@Kiebitz: Ich habe nie geschrieben das alle Amazonmitarbeiter in diesem Hotel wohnen!Das hast Du soeben behauptet.
Es ging um die falsche Beschreibung des Hotels durch den hr/ARD Film.
Bei den Bewertungen soll man natürlich den Durchschnitt nehmen und sich nicht die guten oder schlechten herauspicken.
Auch das hatte ich geschrieben...im Durchschnitt!
Die Bewertungen nach dem 14.02.2013 (Austrahlung des Films "Ausgeliefert Leiharbeiter bei Amazon" sind oft gefälscht da versucht wurde den Seepark Kirchheim als besonders schlecht darzustellen.
http://www.ab-in-den-urlaub.de/hotel-Seepark-Kirchheim.html?tc_unister=1&gclid=CPP-h_bqiboCFYm_3god824AIQ
oder hier
http://www.holidaycheck.de/hotel-Hotelbewertungen_Hotel+Seepark+Kirchheim-ch_hb-hid_44633.html
Und das alles kostenlos zusätzlich zum Lohn plus Essen und Bus zur Arbeit!Bezahlt von Amazon.
Unabhängig davon waren die Amazonarbeiter in über 30 verschiedenen Hotels untergebracht.
Das Schwimmbad das kostenlose Internet haben die hr/ARD Journalisten gleich ganz vergessen zu erwähnen.Man wollte dem Zuschauer und normalen Angestellten in Deutschland lieber zeigen das Amazonmitarbeiter auch noch kostenlos schwimmen gehen können im Hotel.
Genau 9,65 Euro bis 11,12 Euro und das ist über 8,50 Mindestlohn(der noch nicht einmal beschlossen wurde) und über dem Verdi Tariflohn für Frisuere von 6,50 seit ersten August 2013!Es ist mehr als im Reinigungsgewerbe, mehr als im Fleischerhandwerk, Mehr als im Maurerhandwerk usw usw.
Und das alles ohne Tarifvertrag bei Amazon und ganz ohne Ausbildung für Pakete packen.Ist doch super! Was will Verdi mehr?
Der Rest geht Verdi gar nichts an.Sie sollen erst einmal für ihre anderen Millionen Arbeitnehmer in anderen Branchen mit Berufsausbildung Amazonlöhne heraushandeln.
 
@cristophs: Wie jetzt?! Dann sollen in einem Betrieb (Amazon) mehrere Tarifverträge für die verschiedenen Arbeitnehmergruppen eingeführt werden. Also weg vom Prinzip ein Betrieb ein Tarif. Das wäre aber etwas worin sich Gewerkschaften UND !!! Arbeitgeber bisher immer einig waren. Weil dann beide Seiten jeweils ein Verhandlungschaos vor sich haben. Und wenn die eine Arbeitnehmergruppe z.B. streikt, kann sie trotzdem den ganzen Betrieb lahmlegen, weil ohne sie die andere Arbeitnehmergruppe keine Arbeit hat. Und dennoch muß der Arbeitgeber für die Gruppe vollen Lohn zahlen auch wenn die nichts machen kann, denn die streikt ja nicht. Mal darüber nachgedacht?
 
@Kiebitz: trotz der tollen Gewerkschaften sind wir heute immer noch nicht weiter als vor 70 Jahren.
Die Gewerkschaften haben es also nicht im geringsten fertiggebracht das Problem der schlechten Entlohnung für große Teile der Bevölkerung zu lösen.
Wozu also dann noch auf die Gewerkschaften und Tarifabschlüsse hoffen?Die Masse der Arbeitgeber zahlt ohne einen Tarifbindung bessere oder gleiche Gehälter.Siehe Amazon!35 Stunden Woche 1100 bis 1200.- plus Zuschläge netto!
Die Leiharbeiter bei Amazon bekammen noch Unterkunft und Verpflegung gestellt!Da haben 70 Prozent der deutschen Arbeitnehmer weniger am Ende des Monats übrig.Diese müssen für Miete und Ernährung selbst augkomen.
Lasst euch doch von der Verdi nicht am Nasenring durch die Manege führen.
 
@cristophs (re:11) : Ach Du meine Güte: "...Die Leiharbeiter bekam(m)en -bitte nur mit einem m!- noch Unterkunft und Verpflegung gestellt...."??? Hast Du die Berichte und Dokumentationen über diese "Unterkünfte", für die nicht einmal das Wort Behausungen angebracht wäre, total verpennt? Anders ist Dein Kommentar nicht zu verstehen! UND wo bitte hast Du Deine Zahlen her für "...?Die Masse der Arbeitgeber zahlt ohne einen Tarifbindung bessere oder gleiche Gehälter. Siehe Amazon!35 Stunden Woche 1200.- netto. Belege, Beweise, Quellen! Ich hatte eine Nachbarin, die zwangsweise bei Amazon arbeitete. Zwangsweise weil von der Agentur für Arbeit dorthin beordert. Arbeitsbedingungen unter aller Sau und in 3 (drei!!!) Schichten. Lohn reichte auch nicht zum Leben als Alleinerziehende mit einem Kind, bekam noch zusätzlich Leistungen von der Agentur für Arbeit. Was nichts anderes heiß wie selbst die Agentur für Arbeit sah den Lohn als NICHT ausreichend an. Und dann noch 3 (drei!!!) Schichten als Alleinerziehende mit 7jährigen Kind. Was also schreibst Du da?!
 
@Kiebitz:
in der viel zitierten Amazon Doku (die erstunken und erlogen ist) kam doch der Lohn von 8,57 die Stunde bereits vor.
Dort fehlten noch die Zuschläge für die Schichtarbeit.
Ergab 1100 bis 1200.- Euro netto.
Die Behausungen sind Hotels und Ferienanlagen mit deutschem Standard.3 Sterne Anlagen!
Einfach mal bei Holidaycheck prüfen(Seepark Kirchheim).
Durchweg Berwertungen im Mittelfeld.Und das was tausende Hotelgäste dort bewertet haben zählt mehr als die fingierte Doku der ARD/hr .
Na wenn deine Nachbarin da zwangsweise arbeiten musste wird das schon einen Grund gehabt haben.
Millionen Menschen arbeiten in 3 Schichten.Unglaublich aber wahr!Das ist auch einer Arbeitslosen zuzumuten.
Um das abzuwenden --> einfach eine andere Arbeit suchen die besser bezahlt wird ohne Schichten.
Zu Hause sitzen kann ja nicht die Lösung sein.
Hat denn deine Nachbarin jetzt eine Arbeit welche ihr besser gefällt?Falls ja ist doch alles gut.
Wiedereingliederung mit etwas Druck des Arbeitsamtes geglückt!
Und sich über Tippfehler aufzuregen ist wirklich niveaulos.
 
@Kiebitz: Zitat: Kiebitz @cristophs: Wie jetzt?! Dann sollen in einem Betrieb (Amazon) mehrere Tarifverträge für die verschiedenen Arbeitnehmergruppen eingeführt werden. Also weg vom Prinzip ein Betrieb ein Tarif.
----> Nein es geht auch ohne Tarifvertrag und das viel einfacher ;) .
 
@cristophs (re:27): "...ohne Tarifverträge..."?! Ja nee, ist klar. Alles nur noch mit Handschlag. Wiederum nur noch Kopfschüttel! Und wieder übersiehst Du natürlich geflissentlich eine Tatsache, nämlich die, dass auch die Arbeitgeber Tarifverträge wollen und zwar möglichst einen gleichen für alle Bediensteten im Betrieb. Warum, weshalb? Habe ich Dir doch schon weiter oben erklärt. Tut mir leid, aber langsam kann ich Dich nun wirklich nicht mehr ernst nehmen. Also lassen wir es besser!
 
@Kiebitz: Wenn Arbeitgeber einen Tarifvertrag wollen und zustimmen dann nur weil sie dadurch sogar noch Kosten sparen (Lohnverhandlungen,Arbeitsbedingungen) können und dann auch alle anderen Mitbewerber(tarifgebundene) den gleichen Lohn zahlen müssen.
Sonst wollen die Arbeitgeber natürlich am liebsten selbst über ihre Lohnkosten entscheiden. ;)
Hier für Dich noch einmal ein Link zu Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Tarifbindung
 
@Bengurion: "Es ist nur eins zu tun: zu klären ist, ob Amazon ein Logistik- oder Einzelhandelsunternehmen ist." Die Frage lässt sich doch einfach klären: Konkurriert amazon eher mit DHL, UPS oder Hermes oder doch eher mit Weltbild, Thalia, MediaMarkt/Saturn und dem Bücherladen um die Ecke? Für mich ist amazon eindeutig ein Einzelhandelsunternehmen. Klar übernehmen Teile davon auch Logistikdienstleistungen für Marktplatzunternehmen, aber insgesamt ist es nach außen hin ein Einzelhändler.
 
ist doch eine ganz einfache milchmädchen rechnung. von daher, danke an verdi!!! :(
 
@snoopi: eigentlich sollten Arbeitnehmer 1 EUR pro Stunde an das Unternehmen bezahlen, das ja immerhin dafür sorgt, dass der Tag nicht langweilig zu Hause verbracht werden muss. Ein Nahrungsmittelpaket, das dafür sorgt, dass die Angestellten nicht verhungern, könnte ja gestellt werden, darauf wird sich das Unternehmen wohl einlassen können.
 
@snoopi: Danke Amazon, würde ich eher sagen. Die haben uns wieder vor Augen geführt, was gier und Profit, übrigens ein Kritikpunkt bei anderen firmen, bedeutet.
 
@iPeople: ihr habt den sinn nicht verstanden. was passiert wenn verdi laufend höhere löhne fordert? die preise steigen, muss ja dann irgednwo bezahlt werden, und das dan als ewig steigende spirale. verdi hätte sich lieber mal da starkmachen sollen wo diese praktiken unterstützt werden, nämlich bei der regierung. die müssten dem ganzen einen riegel vorschieben und nicht jede sinnlose preiserhöhung zulassen. aber den reichen wird hier eh nichts gemacht, eher werden die kleinen gegeneinander aufgehetzt um sich über sachen zu streiten die nicht sein müssten. warum gehen den die leute streiken? weil alles teurer wird ohne ende. irgendwann sagen dann halt die arbeitgeber, das war es dann, wir machen dicht! und dann krähen alle wieder rum... und nun könnt ihr wieder sinnlose minusse machen um dies spirale zu unterstützen. wenn es dann hart auf hart kommt, wo ist verdi dann???
 
@snoopi: wir sind schon lange nicht mehr bei der Kostendeckung, hier geht es schlicht um die Optimierung des Gewinns. Die Gier nach Mehr ist die Fratze die uns anlacht bei Amazon nicht mehr. @-adrian- bei Amazon musst genauso einen ACC anlegen, da geht nichts schneller oder unkomplizierter.
 
@snoopi: hast du überhaupt verstanden, worum es in dem tarifstreit überhaupt geht? Tarifverträge sind Sachen der Tarifparteien und nicht der Regierung.
 
@iPeople: wenn nicht laufend alles teurer werden dürfte ohne ende, bräuchte keiner streiken. die regierung hat solche sachen (niedriglöhne) zugelassen und unternimmt auch nichts gegen die sinnlosen preiserhöhungen einiger! ich wöllt mal sehen was passieren würde wenn mazon die preise erhöht. wie ihr dann alle von da wegseit oder etwa nicht?
 
@snoopi: Sorry, Deine Frage kann ich nicht beantworten: wer oder was ist "wegseit"?
 
@snoopi: was hat die Regierung mit preisen am Hut? Wir haben Marktwirtschaft. Wenn sich die Preise bei Amazon um ein paar Cent erhöhen (um mehr geht es nicht) meckern nur die gierigen Geizkragen.
 
@iPeople: Tja - Danke an alle Kunden die bei Amazon bestellen und nicht woanders. Also danke ich mir quasi ja auch selbst. Denn warum woanders bestellen wo cih nen account anlagen muss wenns bei amazon alles schneller und unkomplizierter gibt?
 
@-adrian-: bei Amazon hast du keinen Account?
 
@iPeople: Doch .. da krieg ich aber alles aus einer hand und muss nicht mein zeug in 10 webshops zusammen suchen und noch mehr zahlen und dann noch versand aufgebrummt bekommen
 
@-adrian-: und ? Was hat das mit dem Thema zu tun ?
 
Jetzt dürfte es jedem klar werden. Amazon zieht sich nächstes Jahr aus Deutschland zurück. (Schade um 9000 Arbeitsplätze). Ich werde dann bestimmt nichts mehr bei dem Drecksverein bestellen !!!
 
@bluedragoon: Ich kaufe ganz sicher weiter bei Amazon. Vergleich mal wie viel eine Krankenschwester oder Pflegekraft im Altenheim bekommt... Oder in der Gastronomie, alles Jobs die weniger Geld bekommen und deutlich mehr leisten als Pakete packen. Schade um 9000 Arbeitsplätze aber selbst schuld verdi
 
@wolver1n: also ich werde weiterhin dort bestellen...wenn amazon doch günstig ist.... hätten die arbeiter halt mal ne richtige ausbildung machen sollen, dann würden sie auch mehr verdienen. t!
 
@Clothilde: und überhaupt, geht mal bitte arbeiten, anstatt hier auf winfuture rumzulungern, schließlich ist es mein wohlstand, den ihr damit gefährdet!
 
@wolver1n: seit wann werden den Jobs nach ihrer Leistung bezahlt??? Es gibt genügend Leute, die mehr als 1.000.000 EUR im Monat verdienen. Ich wüsste jetzt nicht, dass deren Tätigkeit schwerer ist als die von 500-1000 Menschen gleichzeitig.
 
@Bengurion: Hm dein Vergleich hinkt. Ohne diese Menschen die sagen wir mal 1 Mio im Monat verdienen... hätten die 500-1000 Leute nicht ihren Job. Da diese 500-1000 Leute bei dem Unternehmen arbeiten, anstatt selber etwas zu entwickeln oder anzustoßen gehe ich mal davon aus, daß sie es eben nicht besser (oder gleich gut) machen konnten/können. (das ich meine Mitarbeiter besser bezahlen würde ...darüber müssen wir nicht reden...aber ich würde auch die 1 Mio / Monat nehmen - so wie jeder andere auch der sich was SELBER aufgebaut hat.)
 
@wolver1n: ...mal ganz davon abgesehen, dass eine noch weitaus größere Zahl von Menschen gar nicht arbeitet, sondern mit Zocken an der Börse noch viel mehr Euros abgreift.
 
Wenn Amazon im Osten niedrigere Löhne als in Deutschland zahlen muss und dazu noch eventuell Fördergelder vom polnischen Staat bekommt (was wahrscheinlich dann wiederum indirekt der deutsche Steuerzahler über die EU mitbezahlt), dann wandern sie eines Tages so oder so ab. Der Streit mit Verdi kommt da sogar gelegen, weil man den kritischen Kunden in Deutschland einen Schuldigen für die Abwanderung präsentieren kann - die eigentlichen Beweggründe werden somit optimal verschleiert. Schließlich will man die Kunden des kaufkräftigsten Marktes in Europa nicht verprellen.
 
@noComment: da sei es den Verantwortlichen bei Amazon geraten, sich bei den Managern von NOkia schlau zu machen, zu welchem Umsatzeinbruch in Deutschland gewisses Unternehmensgebaren führen kann.
Und dann wird rein ökonomisch gesehen klar werden, dass man im Markt derjenigen, von deren Käufen man profitieren will, stark präsent bleiben sollte.
 
@Bengurion: Sehe ich auch so. Selbst wenn es hier einige nicht wahrhaben wollen, aber Bochum ist noch immer im Gedächtnis der Leute. Da brauche ich geschätzt nur drei Personen nach Nokia fragen, bis das Stichwort Bochum fällt".
 
@noComment: Was sie dann aber tun, heißt wenn Amazon das so in der Form durchzieht, werden die in Deutschland ihr blaues Wunder erleben = massive Umsatzeinbrüche.
 
@karacho: So gut wie bisher, würde das Geschäft sicher nicht weiterlaufen.
 
@noComment: Genau so schaut es aus. Die Verdi Geschichte ist nur vorgeschoben. Fakt ist, das es Amazon immer schwerer hat. Vor allem mit den Gratis Arbeitern vom Amt in der Weihnachtszeit weil sich einige Agenturen mittlerweile quer stellen Arbeitslose kostenlos schuften zu lassen mit dem Endergebnis, das die meisten eh wieder Arbeitslos werden, wenige nur einen ein Jahresvertrag bekommen zum Dumpinglohn und dann wieder Arbeitslos werden. Amazon ist eben Amerikanischer Kapitalismus: Absahnen und weiter ziehen. Auf die Lieferzeiten wird das ganze kaum Auswirkungen haben. Man lässt die Fahrer bis zum äussersten fahren und an einem bestimmten Punkt übernimmt dann ein anderer Fahrer. Das ist schon Praxis. In Polen stehen schon einige Logistik Zentren. Nicht um sonst geht Amazon darüber.
 
@Akkon31/41: Gratis Arbeitern? So ein Schwachsinn. Typische Aussagen bon Leuten, die keine Ahnung haben wie es bei Amazon abläuft. Leute die vom Amt vermittelt werden, bekommen wie alle anderen die dort anfangen 10,15€. Ausserdem werden KEINE! FCs in DE geschlossen.
 
@BVB09Fan1986: Wirklich? Die Gratis Arbeiter werden per Eingliederungsvereinbarung nach Amazon gebracht. Bedeutet, eine Woche unbezahltes Praktikum und wenn Amazon signalisiert das sie die Leute (vorerst) behalten, gibt es gleich noch eine zweite Praktikumswoche oben drauf. Amazon entstehen dabei also 2 Wochen keine Lohnkosten.
 
@Akkon31/41: Quatsch. Ich arbeite schon lang genug dort, und kann versichern, dass es noch nie so einen Fall gegeben hat.
 
Die gierigen Bonzen in den Besitzer-Etagen wollen immer mehr!
 
Ihr macht hier alle einen großen Fehler! Ihr seht hier nur das einzelne Unternehmen oder Firma die hier in den Mittelpunkt gerückt wird. Außerdem lese ich hier immer wieder von "Billig". Was ist eigentlich "Billig"? Die Frau von nebenan, oder wie sie angezogen ist, oder einfach nur das Produkt welches man zu Schleuderpreis erwerben kann?n Alle schreien nach billiger Ware, aber wie kommt sie den Zustande? Unsere z. Z. Ex Bundeskanzlerin hat immer den wirtschaftlichen Aufschwung in Deutschland gelobt. Der Export hat wiedermal einen Höchstwert erreicht. Wie geht denn Das? Nun, sagen wir mal ganz einfach mit Arbeitskräften die freiwillig unfreiwillig einer produktiven Tätigkeit nachgehen. Freiwillig aus dem Grunde, weil sie ihre Arbeit gern machen und nicht den ganzen Tag zu Hause verbringen wollen. Zum Anderen aber gehen sie unfreiwillig weil sie am Ende des Monates von ihrer Arbeit den mickrigen Lohn in der Tüte sehen. Wenn man jetzt diesen Aspekt jetzt mal in die Vergangenheit kopiert, wird man Feststellen das man in einer Ausbeutergesellschaft gelandet ist: Dem Feudalismus. Da wir uns aber im 21. Jahrhundert befinden, muss man die Epoche auch im Namen anpassen und landen bei der beeindruckenden Bezeichnung "Sozialdemokratischer Feudalismus. Heißt mit anderen Worten, es findet nach wie vor eine Ausbeutung der Arbeitskraft statt, aber mit dem Unterschied das hier ein Zuschuß gewährt wird in Form von Aufstockung damit man ein Dach über dem Kopf hat. Sau dämlicher Begriff. Begründung hierfür ist, daß kein Billiglohnarbeiter ein Produkt welches er selbst gebaut hat, auch kaufen kann weil es für ihn zu Teuer ist. Wenn jetzt aber die Löhne steigen, und das für alle, dann bedeutet dies nicht dass es mehr Arbeitslose geben muss, sondern die Gewinnspanne für den einzelnen Unternehmer wird geringer, aber immer noch im positiven Bereich. Es muss kein Unternehmen Konkurs anmelden. Dass es aber soweit gekommen ist, verdanken wir Einzig und Allein dem guten Herrn Hartz. Herr Hartz war davon ausgegangen; was bei VW Funktioniert, lässt sich auch auf Deutschland anwenden. Dumm ist allerdings, das Deutschland keine Manufaktur ist. Nicht einmal ein Großbetrieb würde diesem chaotischen Umstand Deutschlands gerecht werden. Was bei einem Unternehmen hilfreich ist, die Belegschaft vorübergehend auf einem niedrigeren Lohn/ Gehalt zu Fahren, lässt sich Flächendeckend nicht auf Deutschland anwenden. Dies sind definitiv die falschen Sparmaßnahmen. Wer bitteschön soll von den Niedriglohnarbeiter / innen den irgendeinen Konsumartikel kaufen wenn das Geld geradeso zum Leben reicht? Und gehen wir mal einen Schritt noch weiter. Die Leute bekommen ja auch noch Wohngeld. Aber jeder, ok, nahezu jeder weiß doch daß man Nebenkosten von der Steuer absetzen kann. Und genauso macht es der Staat mit dem Wohngeld und den anderen Sozialleistungen welche als unterstützende Maßnahme zum sozialen Leben der Geringverdiener gehört. Millionäre können an Steuern sparen wenn sie einen gewissen Teil der Kapitalerträge spenden für z. Bsp. soziale Einrichtungen.
ALL DAS wäre nicht nötig wenn der Staat endlich mal nicht sein Volk bevormunden würde und die Unternehmen ihren Angestellten und Arbeitern einen Lohn zahlen von dem man sorgenfrei Leben kann. Das würde aber dann bedeuten dass der Staat nicht mehr soviel an Gewinn einfahren kann damit er z. Bsp. mit den Steuergeldern einen nichtfunktionierenden Flughafen bauen kann. Immerhin, mit den Steuergeldern konnte man eine Menge an Geringverdienern beschäftigen.
 
Wer glaubt das Amazon die Lager nicht gebaut hätte wenn Verdi ( und damit die organisierten Arbeiter ) sich nicht für faire Bezahlungen einsetzen würde ist doch hochgradig naiv!
 
Für mich eine sehr wichtige frage... Viele Mitarbeiter die in dieser Branche arbeiten, haben nicht mal eine abgeschlossene Berufs- oder Schulausbildung... ...wieso zu Teufel sollen sie dann genauso viel verdienen wie Menschen die ein Studim und oder eine fundierte Ausbildung abgeschlossen haben ? Jetzt ganz ehrlich wozu bin ich dann zur Schule gegangen wenn ich dank Verdi auch ohne Ausbildung gutes Geld verdienen könnte ? Man könnte es also auch aus dieser Sicht betrachten.
 
amazon ist ne firma, die einen ar%&$-voll artikel anbietet, quer aus allen bereichen. das tun sie weltweit, was eine hervorragende logistik erfordert. die menschen die dort arbeiten, machen garantiert nen guten job, anders kann ich mir nicht erklären, wieso ich immer und immer wieder dort bestelle. amazon hilft sogar dabei, dass die preise niedrig bleiben (das tun sie natürlich aus eigennutz), allerdings hat die eu dem gerade einen riegel vorgeschoben. amazon muss natürlich "hart an der grenze" arbeiten, um diesen monsterbetrieb überhaupt am laufen zu halten. wir haben es hier mit einem anderen problem zu tun. die steuerabgaben in deutschland sind viel zu hoch. steigende miet- und energiepreise schaffen hier völlig neue gewichte. das zwingt die menschen, mehr geld zu verdienen. es gibt einige ökonomen, die schon lange sagen, die löhne in deutschland müssten deutlich steigen, damit auch die binnenkonjunktur endlich etwas zunimmt und die ungerechtigkeit im land etwas abnimmt (wobei man die sozialgesetze dort dringend überarbeiten müsste, ein betreuungsgeld scheint angesichts dessen ein fataler fehler, ich sage nur "integration/inklusion"). die politik wäre aufgefordert, die kalte progression bei der steuererhebung anzupassen, gleichzeitig müssten eigentlich die steuerabgaben für menschen mit mehr einkommen (für mich in etwa 60.000 €/ Jahr) deutlich ansteigen! wenn man dann noch die politiker verantwortlich für ihre ausgaben machen würde (der bundesrechnungshof rechnet uns jedes jahr vor, was da verschwendet wird - man sollte die politiker privat haften lassen, ab einer bestimmten schwelle), dann würde es schon deutlich anders aussehen hier. auch könnte man mal darüber nachdenken, was die pharmaindustrie in deutschland so abzieht (und welche schattenwirtschaften daran hängen). nebenbei könnte man noch mal eine debatte starten über das thema arbeiten im 21. jahrhundert (ich erinnere an die new economy und was daraus geworden ist). amazon? die tun was sie tun müssen (wobei man den firmen praktisch immer auf die finger gucken muss, ganz ohne regulierung geht es nicht) - wann tut die politik, was sie tun müsste? lobbyismus kann man im übrigen nur mit intelligenz begegnen. heutzutage ist es schon schwer genug, gesicherte, "neutrale" informationen zu bekommen. das tut man am besten, indem man mit normalen menschen spricht! wenn man abllerdings immer glaubt, uns gehts gut und es müsse alles so bleiben wie es ist (die mehrheit des volkes hat genau das entschieden bei der wahl), dann werden wir demnächst in anderen realitäten aufwachen (oder wars die gleiche?!) genau genommen, ist die sache noch viel komplizierter, aber man könnte mit den einfachen dingen anfangen! die absicht, aus der eu eine transferunion zu machen, war der größte fehler, den man auf dieser ebene nur machen konnte - soetwas fällt auch nur einem "staatsromantiker" ein!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles