Kanzler-Handy der Telekom kommt nicht gut an

Die neue Version des so genannten "Kanzler-Handys", einem Gerät der Telekom, das über zusätzliche Sicherheitsmechanismen verfügt, hat sich im Regierungsapparat bislang nicht durchsetzen können. mehr... Samsung Galaxy S3, Galaxy S3, smarphone Bildquelle: Tinhte.vn Samsung Galaxy S3, Galaxy S3, smarphone Samsung Galaxy S3, Galaxy S3, smarphone Tinhte.vn

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und dafür wird das Geld verschleudert... "abhörsicher", das ist nicht lache.
 
@hhgs: Vorallem wechsel zwischen "öffentlich" und "sicher".. da brauchen die dann auch noch ne monatelange Schulung für um das zu switchen. Aber gut dass jetzt Blender-Handys mit unnötigem Schnickschnack aus dem Ausland zum "sicheren" Einsatz kommen, da kann man dann endlich wieder ruhig schlafen.
 
@lutschboy: eigentlich nicht, weil das dienstliche nur über den sicheren teil funktioniert
 
@hhgs: wieso? Ist doch abhörsicher... denn dass es abgehört wird ist sicher ;-)
 
@Stefan_der_held: Da wird wieder Neuland betreten. Wenn sie mit der Abhörsicherheit ernst nehmen würden, hätten sie schön längst die Amerikanischen Botschafter des Landes verwiesen :(
 
@Stefan_der_held: Der Witz ist so wunderbar flach. :D Hat mir sehr gefallen (im Ernst)
 
@hhgs: für simko gilt durchaus genau das...
 
Mal abgesehen von dem Preis.... Wieso brauchen die Wlan Bluetooth Kamera und Speicherplatz. O_o Wenn ich nen Volksvertreter wählen dürfte, würde ich nicht wollen, dass er nen 1700€ Handy hat um die Geschicke der Nation zu lenken, damit aber unbedingt Nacktbilder von der Praktikantin macht, die dann mit den Kollegen via BT teilt und AngyBirds mit allen Erweiterungen zockt, zu dem noch genug Speicher um sich Filme via Dropbox aus dem Netz zu saugen. Mein Wunsch wäre es, wenn er nur gesichert telefoniert und für den Rest klassische Dinge benutzt, wie Papier, Order, Akten, wie abstrus das auch erscheinen mag. Nur so ein Gedanke.
 
@DerTürke:

Der Witz ist ja die Begründung der Telekom: "WLAN, Bluetooth und Kamera seien keine Grundfunktionen eines abhörsicheren Handys"

Wozu hat man dann ein Smartphone für solche Sachen verändert? APPS sind in meinen Augen auch nicht Grundfunktion eines solchen Handys. Da hätte jedes 0815 Handy gereicht. hier hätte man auch eine ordentliche Akkulaufzeit
 
@Lessi: Mein reden. Sollen die den Abnehmern Nokia 3310 geben. Sollte es nen Atomkrieg geben, werden Schaben, RTL2 (leider) und nen altes Nokia immer noch existieren.
 
@DerTürke: die sorge der Bundesrepublik dreht sich eigentlich kaum noch um Atomkriege...die Zeiten sind rum
 
@0711: Dann ist es ja ziemlich egal wenn der Iran Atombomben hat. Danke für die Klarstellung o(^-^)v
 
@DerTürke: du weisst dass der Iran Deutschland gegenüber nicht sonderlich feindlich gesinnt ist. Wir sind halt nicht mehr wirklcih irgendwo in einer großen risikozone für so etwas...
 
@Lessi: nein hätte man nicht...ein 0815 Handy würde es garnicht zulassen die sprachtelefonie vollständig zu ver und entschlüsseln weil die rechenleistung nicht reicht. Das geräte die man kaum beansprucht (0815 Handy) immer länger laufen wie welche die man mit diversen aufgaben beansprucht (Smartphone) ist nur logisch
 
@0711: Du meinst also vor den Smartphones hätten die völlig offene und unverschlüsselte Telefone benutzt? Oh bitte!
 
@OPKosh: vor diesen "smartphones" haben sie simko 2 smartphones genutzt mit Windows mobile...vor diesen simko 1 (was rechte klopper waren und nicht mit einem 0815 Handy gemein hatten). Da davor war drahtlose Kommunikation in diesem Umfeld nicht zugelassen und auch nicht gefordert. Oh bitte!
 
@0711: Blödsinn, man brauch gar kein "Mega"-Core Smartphone um eine Ende-zu-Ende Verschlüsslung, dazu reicht ein kleiner Chip in jedem "Handy" aus, siehe von R&S TopSec GSM. Ich hoffe auch nicht das sich die Softwarelösung als sichere Kommunikation durch setzen wird, denn Software ist immer leichter zu knacken als eine Hardwareverschlüsslung. Wird ja schon seit Jahren mit dem Elcrotel / Elcrobit benutzt.
 
@Freedom: Auch in den genannten Merkel phones ist ein solcher krypto chip, nur war auch schon bei den ersten Anforderungen nicht nur die sprachtelefonie eine Anforderung ;)
 
was soll man denn da abhörsicher machen? den käse den die verzappen kennt doch eh schon jeder.
 
haha, einfach alle Kommunikationstechnologie weglassen und sagen, es ist abhörsicher ... was soll das werden, ein Schulprojekt der dritten Klasse?
 
Hier haben sich mal wieder alle Experten der IT-Sicherheit versammelt.
 
@iWindroid8:
Naja die der Bundesregierung wussten ja noch nichteinmal von wem sie abgehört werden 'Schlimm' oder es gibt tatsächlich eine extra Vereinbarung für Regierungsmitglieder was dann wohl ein Grundgesetzverstoss durch selbige wäre..

So wie es sich jetzt zeigt sind alle Forumsmitglieder entweder schlauer oder zumindest ehrlicher.. in beiden Fällen müsste man über das Gehalt der Experten nochmal ernsthaft reden die z.B. die Regierung beraten und das mein ich Ernst kein Forumsscherz... die FDP lernt hier gerade, das nächste Mal falls nicht alle Karriesristen die FDP schon verlassen haben, werden sie sich um eine eigene Position bemühen... anstatt dem 'Ruhe' Diktat zu folgen.
Wer sich unaufgefordert selbst so in Szene setzt als Experte und dann derlei vorgeführt wird...
Seit dem Internet wird eben auch schneller hinterfragt ob es nun passt oder nicht.. und so ist es gut.. sehr gut
Weiter so!
 
@tommit: da ich den gleichen gedanke wie iwindroid8 beim lesen der kommentare hatte, gehe ich einfach stark davon aus, dass er lediglich die kommentare unter der news meinte ;))
 
100% Schutz gibt es nicht. Aber mit RedPhone und einem offline(!) Schlüsseltausch bekommt man gratis ein Securephone aber da ja hier alles #Neuland ist. Ist selbst das einrichten von OpenSource Software zu schwer ^^
 
@wischi: OpenSource wird bei Unternehmen selten eingesetzt nicht weil es schlecht ist. Sondern weil häufig ein professioneller Support fehlt, Wartungsverträge nicht angeboten werden können, etc. Aber Hauptsache mal wieder "#neuland" in den Raum gebrüllt...
 
@RebelSoldier: Naja aber ganz im Ernst? 'Ne Fassung vom S3 ohne WLAN,Bluetooth etc. bauen und es für 2,200€ (!) pro Gerät verkaufen oder einfach das Geld in die Entwicklung von einer eigenen Android Distri die genau auf die Bedürfnisse zugeschnitten ist? Ich glaub das gibt sich nicht viel - nur das letzteres (zumindest in meinen Augen - und ich sage NICHT das ich alles besser weiß, ist einfach nur meine Meinung) doch eher effizienter wäre. Vor allem: Wenn alles an Datentraffic (Mails, Anhänge etc.) alles über 3G läuft - ich vermute mal die Telekom wird sich das alles fürstlich bezahlen lassen. Wie hätte man es umgehen können? Richtig - WLAN. Sicher - alle Geräte in einem WLAN im Bundestag o.ä. wären dann theoretisch wieder angreifbar. Bei entsprechender Software KÖNNTE man da aber auch anderweitig wieder gegen vorgehen. Die "Experten" die da arbeiten werden sich da sicher 'ne Menge dabei gedacht haben - und da werden auch viele Dinge und Umstände dabei gewesen sein an die wir hier überhaupt nicht denken (können). Aber ich finde es dennoch in Ordnung auch anderweitige Vorschläge zu machen. Eigene Distri entwickeln - warten - pflegen - Mitarbeiter darin schulen. Ein wenig (!) teurer - sicher. Aber auf Dauer nicht vielleicht doch effizienter?
 
@kazesama: Die Hochsicherheits-Blackberrys kosten soviel, nicht die Telekom Dinger. Der Preis mag hoch erscheinen, nur (zumindest jetzt was die BB10 Geräte anbelangt) scheinen sie gerechtfertigt zu sein. Die neuen Blackberry Geräte mögen am Massenmarkt scheitern, aber im Hochsicherheitsbereich (Regierung, Militär,...) sind sie mittlerweile äusserst begehrt. Erst vor wenigen Tagen haben die neuen BBs die Sicherheitsfreigabe für die NATO bekommen. Auch die US-Spyboys selber benutzen Blackberrys. Hochsicherheitsgeräte dürften auch der letzte Strohhalm für Blackberry sein, daher werden die Kanadier sich das nicht verscherzen wollen.
 
@brukernavn: ah okay - dann habe ich den entsprechenden Absatz falsch verstanden. Danke für den Hinweis! Das Blackberry hier wohl die Nase vorne hat ist verständlich(alleine aufgrund der Erfahrung in diesem Segment). Sollten sie sich darüber doch noch retten können - wunderbar! :)
 
Äh, Sorry, aber gerade die Samsung Geräte sind jetzt keine Meister in Sachen Akkuleistung. Das dürfte eigentlich hinlänglich bekannt sein. Und wenn da dann auch noch eine Krypto-Software die ganze Zeit im Hintergrund aktiv sein dürfte, wundert es mich nicht, dass die Dinger keine will. Dann hält der Akku nur vom Frühstück bis Mittagessen.
 
@LoD14: Das mehr was die Cryptosoftware zieht (wird jetzt nicht so viel sein) hätte man ja mit einem Größeren Akku ausgleichen können. Aber es handelt sich hier um ein Telekom Projekt. Kompetenz, Logik und Innovation kann da gar nicht drin vorkommen ! Ein weiteres glorreiches Telekom Projekt das mit Ansage gegen die Wand gefahren wird.
 
@CvH: Meine Erfahrung mit den (original) Samsung Power Akkus ist... vielleicht 2 Stunden mehr Laufzeit. Das macht den Braten nicht fett.
 
@LoD14: wäre aber immer noch 1 Tag Laufzeit, nicht toll aber andere sind auch nicht "besser".
 
"Speicherplatzmangel" sicher weil wieder voll mit tcom bloatware ^^
 
@Mezo: oder: die Kanzlerin hat nicht alle geliebten Spiele draufbekommen
 
Da sieht man wieder mal was in Deutschland so richtig schief läuft.
 
@pengo: Das bessere Smartphone kriegt den Zuschlag. Was ist hier den schief gelaufen? Ich bezweifele auch, dass ein von der Telekom veränderter S3 mini wirklich sicherheitstechnisch auf dem selben Niveau wie ein Blackberry ist.
 
@yournightmare: meines wissens ists kein mini
 
Schön, wenn der Telekom der Auftrag entgeht.
 
@tim-lgb: und wieso?
 
@DaVinciHimself_: Ich mag den Konzern einfach nicht. Das ist schon alles.
 
Die Namensgebung, die nur an Militär und Krieg erinnert gehört geahndet!
 
Bei solchen Angelegenheiten frage ich mich immer, weshalb nicht erstmal bei den potenziellen Kunden nachgefragt wird, was denn überhaupt verlang wird, anstatt einfach mal etwas zu Bauen und anschliessend interessierts niemanden.
Im Gegensatz zu den restlichen Geräten, welche Millionen von Kunden Ansprechen sollen, sind diese für einen kleinen Kundenkreis gedacht. Da sollte so was doch möglich sein.
 
@glurak15: es gab eine Ausschreibung...letztlich wurde die telekomlösung und secusmart als tauglich eingestuft. Die anderen Teilnehmer konnten den anforderungskatalog schon nicht erfüllen
 
@0711: Ok, das wusste ich nicht.
Ich frage mich nur, wieso dass so viele Teile wie WLan, BT, Kamera u.s.w fehlen, wenn sie doch gefordert sind.
 
@glurak15: Diese dinge waren auch kein Bestandteil des Anforderungskatalogs ;)
 
es ist...ja auch die telekom, das ist das problem :)
 
wieso abhörsicher? der NSA skandal ist doch offiziell beendet!
 
Witzig das unsere Politiker abhörsichere Handys brauchen der Bevölkerung aber nicht mehr Schutz zukommen lassen wollen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles