Facebook baut sich nun sein eigenes Wohngebiet

Das Social Network Facebook will einigen seiner Mitarbeiter bald die Möglichkeit bieten, ihr Leben quasi komplett bei dem Unternehmen zu verbringen und baut dafür ein Wohngebiet an den Firmen-Campus. mehr... Facebook, Wohnungen, Menlo Park Bildquelle: Facebook Facebook, Wohnungen, Menlo Park Facebook, Wohnungen, Menlo Park Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat man in Hannover auch mal versucht, nennt sich Ihme-Zentrum... Schlimm. Und wer will schon genau um die Ecke von seinem Arbeitgeber wohnen. Wenn man sich mal krank melden muss, aber auch noch einkaufen, wird es schon schwierig... Muss man sich raus schleichen... bäh... :P
 
@Yamben: Ich glaube bei Unternehmen wie Facebook, will man sich gar nicht krank melden. Dort wird ganz anders "gearbeitet".
 
@kkp2321: Natürlich, auf der anderen Seite des Zauns ist das Gras immer grüner. Am ende ist es ein normaler Arbeitgeber mit guten Bedingungen (vermute ich mal). Und mir ging es darum das man krank ist, nicht blau macht. Trotzdem muss man dann vielleicht nochmal das Haus verlassen.... ;)
 
@Yamben: Ehm.. wenn man krank ist,d arf man das haus verlassen? man darf nur nicht an oeffentlichen Sachen teilnehmen. Aber Einkaufen ist ja dennoch erlaubt oder soll man sterben, weil man zu Hause ist? Denn es ist ja nicht immer 100% gegeben, dass Freunde/Familie/bekannte Zeit haben oder um die Ecke wohnen.
 
@StefanB20: Genau das ist der Punkt. Man läuft da ja unweigerlich Kollegen über den Weg. Und die werden einen dann genau beaugapflen und das getratsche geht los: "So krank sah der gar nicht aus." - "Die schweren Tüten konnte er aber noch schleppen" - "Abends hat er aber auch ncoh die Wohnung verlassen und kam erst spät wieder.." usw. usw. Sorry, ich kann mir besseres vorstellen. Und wie gesagt, in Hannover gab es ein ähnliches Projekt und das ist grandios gescheitert... Es geht nich um das was "gestzlich erlaubt" ist, sondern was dann draus gemacht wird, auch unter den Kollegen.. :P
 
@Yamben: Ich verstehe dich. Sowas hasse ich wie die Pest. Das Beste ist, die die dann laestern sind selbst nicht besser. :) aber na gut.. Warum sollte man die Energie in gute/positive Dinge stecken, wenn man sie in negative/schlechte Dinge investieren kann. ^_^
 
@Yamben: Deinen Aussagen nach, bist Du wohl so 2-3mal im Jahr Faulkrank, anders ist eine derartige Paranoia nicht zu erklären. Wenn ich krank bin und dann meinem Chef begegne, habe ich damit kein Problem und er auch nicht.
 
@3.11-User: Uhh, falsche Adresse. In 7 Jahren 3 Tage krank (und ich wünsche keinem Nierensteine ;-) ) und so gut wie nie Urlaub. Außerdem bin ich der Chef... ;-) Trotzdem finde ich sowas nicht gut und denke jeder Mitarbeiter sollte sein recht auf privates haben. Außerdem bekomme ich die lästereien unter den Mitarbeitern hier mit... Wie ich schon sagte: Es geht nicht mal um das gesetzlich erlaubte oder so, mehr die beißerein unter den Mitarbeitern... ;-)
 
@Yamben: In Deutschland hast du wohl recht. Die deutschen sind relativ assozial, was das Miteinander angeht. (geprägt von negativen Unterstellungen, Neid, Missgunst...) - Der amerikanische Kollege den du beschreibst würde dir vermutlich die schweren Türen abnehmen und sich nicht im geringsten darüber wundern, warum du krank einkaufen gehst.
 
@Yamben: Man sollte immer nach dem Ärzte-Prinzip leben: "Lasse redn" ;-)
 
@Yamben: Natürlich darfst Du auch einkaufen, wenn Du krank bist. Oder auch spazieren gehen, wenn es Deiner Genesung nicht schadet oder sie sogar fördert (bei vielen Erkrankungen kann ein wenig an die frische Luft gehen und etwas Bewegung, sofern der Allgemeinzustand es zulässt, durchaus förderlich sein). Oder wenn Du krank geschrieben bist weil Du einen Arm im Gips hast und damit nicht arbeitsfähig bist, kannst Du auch ins Kino gehen. Pflicht ist: Du hast alles zu unterlassen, was Deine Genesung mit Wiederherstellung Deiner Arbeitsfähigkeit hinauszögern würde. So jedenfalls mein Kenntnisstand.
 
@FenFire: Hast du irgendwas von dem gelesen, was ich oben geschrieben habe? O_o
 
@Yamben: Oha - Du hast Recht, in [re:7] bist Du selbst ja schon auf das Erlaubte vs Mitarbeitergerede eingegangen. Tut mir leid, ich hatte nur bis etwa [re:3] gelesen. Sorry. Deine Vermutung, ich hätte nicht alles gelesen, ist richtig :)
 
@Yamben: Wenn man krank ist, muss man sich trotzdem ernähren. Welcher Arbeitgeber wird Ihnen was vorwerfen, wenn sie trotz Fieber in Edeka Paar Lebensmittel einkaufen? Vielleicht sollte man sich nicht auf der Kirmes sehen lassen, aber einkaufen dürfte wohl gar kein Problem sein.
 
Find die Idee gut. Und interessant.. mehr Leute arbeiten, aber kaum WOhnungen frei oder zu teuer. Hier in DE sieht es ja meistens anders aus.. viele Wohnungen leer und keiner will hinziehen! XD
 
@StefanB20: Dann lebst du wohl in einer anderen Region als ich. In städtischen Ballungsräumen bekommt man auch in Deutschland kaum noch vernünftige Wohnungen zu bezahlbaren Preise. Ich würde ein solches Projekt auch hier vielerorts stark begrüßen...
 
@elbosso: das stimmt. Im Osten sieht das hier immer anders aus als im Westen. :D
 
@StefanB20: Ich denke nicht, dass es im Osten auf lange Sicht sehr viel anders sein wird als im Westen. Ich hatte vor etlichen Jahren mal versucht, in Jena eine Wohnung zu finden, hatte aber keinen Erfolg, gleiches gilt für andere Zentren. Auf dem Land ist es sicherlich etwas anderes...
 
Hört sich für mich an wie ne Klapse.
 
Ich würde gerne bei FB arbeiten :o Nur eine Familie sollte man nicht haben ^^ Oder sind die Wohnungen groß genug, um dort noch Kinder und Frau unter zu bringen?
 
@wolle_berlin: Sorry, aber bei Firmen die mit der NSA zusammen arbeiten würde ich niemals eine Wohnung beziehen. Selbst wenn die Wohnung kostenlos wäre.Und ich glaube auch nicht dass diese Siedlung nur aus Nächstenliebe gebaut wird.
 
@Jack21: Aber Du denkst doch nicht, dass die dort ausspioniert werden? NSA und so sind in den USA eigentlich recht beliebt, denn die zahlen gut Geld an Studenten. Und die Wohnungen werden gebaut, damit man die Mitarbeiter mehr an die Firma bindet, deswegen haben die dort auch gutes Essen, Fitnesscenter usw, halt alles damit die Leute dort bleiben. Macht Google usw genau so
 
Und Zuckerstange lässt sich dann zum König ausrufen?
 
@3.11-User: Das ist er doch schon...
 
Wenn dann alle Mitarbeiter auch in der Freizeit aufeinander hängen, hilft das völlig den Kontakt zur Realität zu verlieren. Das vereinfacht die Arbeit bei Facebook enorm.
 
Erinnert mich schwer an die Simpsonsfolge, in der Homer von Scorpio angeheuert wird und mit der ganzen Family in diesen Ultra-Hightech-Komplex zieht.
 
Sekten schotten sich immer ab, passt doch zu FB. Warum erinnert mich das jetzt an Waco ? ;)
 
Bei DER Überschrift dachte ich erst, Fratzenbook baut ein Wohngebiet für Facebookanwender mit hoffentlich einem großen Zaun ringsherum. Und nur IN diesem Gebiet darf z.B. Google-Glass ungehemmt angewendet werden. Und es kann ausprobiert werden ob Fratzenbook-Freunde auch im realen Leben zusammenpassen bzw. zusammen leben können. Wäre doch eine interessante Studie - oder? Au weia! Das gibt wieder Kloppe (Minus), er hat Facebook und Google-Glass kritisiert!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check