Betreiber des Drogen-Shops Silkroad ist aufgeflogen

US-Behörden haben nach eigenen Angaben den Betreiber von Silkroad, einem Online-Shop für Drogen, zu fassen bekommen. Zwei Jahre lang hatten die Ermittler versucht, die Identität des Betreibers herauszubekommen. mehr... Drogen, Tabletten, Pulver Bildquelle: tvcelje.si Drogen, Tabletten, Pulver Drogen, Tabletten, Pulver tvcelje.si

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Als ich Physikstudent gelesen habe, dachte ich zuerst der macht einen auf Heisenberg :) Naja das kommt davon wenn man trotz eines Gesamtgewinns von 80 Millionen nicht den Kragen voll kriegen kann. Der wird so schnell nicht mehr ausm Knast kommen.
 
@bigt.: WW Heisenberg war aber Chemiker ;)
 
@Wuusah: Ähm nein, er war Physiker. Nur weil sich in Breaking Bad ein Chemiker "Heisenberg" nennt, heißt es nicht das dieser auch ein Chemiker war. Chemie ist aber in gewisser Weise ein Teilgebiet der Physik, und seine Forschung hatte daher bestimmt auch einen gewissen Einfluss auf die Chemie.
 
@master_jazz: Deswegen hab ich auch ->WW<- Heisenberg geschrieben. Niemand redet hier vom echten Heisenberg...
 
@Wuusah: Ah okay, Sorry, habe ich auch gerade gemerkt. :-) "Walter White". Der echte hieß mit Vornamen "Werner Karl" dann wäre es eher "WK Heisenberg" gewesen. :-)
 
@bigt.: Dachte ich auch :) by the way: R.I.P Heisenberg
 
Das erklärt wohl auch den Einbruch des Bitcoinkurses gestern Abend.
 
Info: Es war seine GMAIL-Adresse die ihm zum Verhängnis wurde. Wisst ihr bescheid ;)
 
@Sapo: NSA kann mitlesen.
 
@Sapo: echt jetzt?
 
@Sapo: nur zur Info: Es waren ganz normale polizeiliche Ermittlungen die ihm zum Verhängnis wurden. So ganz offiziell mit richterlichem Beschluss, da ist es völlig unerheblich welchen Anbieter er genommen hat.
 
@nicknicknick: Diese Ermittlungen wurden erst durch sein Leichtsinn vereinfacht. Er hatte seine persönliche Gmail-adresse in einem öffentlichen Forum gepostet.
 
@Sapo: Ja ich weiß. Dachte nur du wolltest auf NSA-Überwachung anspielen die für diesen Fall wohl nicht einmal notwendig war. Ist ja auch selten dämlich die Aktion
 
Da geht einer der letzten orte, an denen die menschen FREI handeln konnten vor die Hunde. Glaubt mir, es würden dort nicht nur Drogen gehandelt. Wenn Jmd kleine grüne Spielzeugautos verbieten sollte (aus der selben Willkür wie bei manchen Drogen heraus), dann würde man dort sicher auch Frei damit handeln können. Und wenn mir jetzt mal einer mit Schaden für die gesellschaft und die Sozialsysteme kommt. Genauso wie ihr nicht für die Gesundheitlichen Folgen aufkommen wollt, falls jmd wegen Kiffen oder Koksen ärztliche behandlung nötig hat, genauso möchte ich nicht für Arztkosten infolge von Alkohol und Tabakkonsum aufkommen. Solange diese Doppelmoral herrscht, bleibt da ganze aber ein Problemthema, dem sie die Menschen langsam öffen müssen. Uruguay fängt will jetzt als erstes Land Cannabis völlig freigeben. Ich hoffe dies geschieht auch hier bald. Damit das Teufelszeug keine einstiegsdroge mehr ist. Denn Cannabis ist nicht der einstieg in die welt der Drogen, sondern ein einstieg in die Welt der Kriminalität.
 
@Speggn: Äh ja... Ein Dealer vor dem Aus berichtet...
 
@Slurp: in der USA ist es in 2 Bundeländer ja mittlerweile auch legal. Wenns die Amis vormachen seh ich da Hoffnung.
 
@Slurp: Ich und Dealer. Lol.^^ aber nicht wirklich. Aber deine Antwort zeigt, wie viel Umdenken in unserer Gesellschaft nötig ist.
 
@Speggn: Umdenken nötig ist? Eine Behauptung die von betroffenen aufgestellt wird....
 
@MrRossi: ... und ja, Umdenken wird meistens NUR von Betroffenen gefordert, weil es den anderen in der Regel scheisz egal ist.
 
@Speggn: Alkohol und Tabak haben im Westen eine lange kulturelle Tradition. Für andere Drogen gilt das nicht. Auch wenn ich dir in Bezug auf Cannabis und seine mäßige Gefährlichkeit teilweise recht gebe, ist es der kulturelle Rahmen, der bestimmt, was tragbar ist und was nicht. Unsere Gesellschaft hat sich halt so entwickelt, dass sie Alkohol und Tabak (in Grenzen) duldet, Cannabis und das Kopulieren in der Öffentlichkeit allerdings nicht (was wiederum bei den alten Römern nicht unüblich war). Deshalb ist mir das Rumgeheule von dir ehrlich gesagt zuwider. Du darfst gerne Kiffen und pro Cannabis sein. Erwarte allerdings nicht, dass alle um dir rum von Heute auf Morgen zu klatschen beginnen, nur weil du einen Dübel auspackst. Und so lange es nicht soweit ist, muss man sich der Mehrheit unterordnen. Auch wenn das völlig irrational ist. Das nennt man Demokratie.
 
@Jean-Paul Satre: Die Züchtigung von Kindern hatte im Westen auch eine lange kulturelle Tradition. Zwangsheirat sowie Steinigung und Diagonalamputation bei Homosexuellen hat auch in bestimmten Kreisen eine lange Tradition. Man sollte immer über den Sinn und die Verhältnismäßigkeit nachdenken und niemals das Argument der "kulturellen Tradition" voranstellen.
 
@Remotiv: Du wirst aber doch zustimmen, dass Ächtung von Gewalt und Menschenrechtsverletzung ein klein wenig was anderes ist, als die Ächtung von Drogenkonsum, oder?
 
@RebelSoldier: Natürlich stimme ich dir da zu 100% zu. Das verkehrt aber nicht das Argument. Alle Meinungsverschiedenheiten und Schiefstände muss man mit einer Retrospektive, Gegenwärtigkeit und Zukunftsorientiertheit besprechen. Das etwas "nicht natürlich" ist (Homosexualität), etwas eine "lange kulturelle Tradition" hat (Frau am Herd) oder "immer schon so war" (Geschäfte um 18h geschlossen), hilft nur dem Menschen, der mit der Gesellschaft oder sich selber nicht im Konflikt steht.
 
@Remotiv: Über die Verhältnismäßigkeit hast du bestimmt sehr lange und intensiv nachgedacht, bevor du das Cannabisverbot mit Körperstrafe und Verstümmelung gleichgesetzt hast.
 
@Jean-Paul Satre:Unterstellungen, auch wenn sie nur zickig gemeint sind, helfen hier nicht weiter. Auch du musst Zusammenhänge immer neu abwägen und kannst dich nicht auf lange kulturelle Tradition ausruhen. Auch dein Argument der Verhältnismäßigkeit widerlegt nicht meine Haltung.
 
@Remotiv: Verhältnismäßigkeit war dein Argument. Und du selbst hattest sie schon dann über Bord geworfen, bevor du sie überhaupt als Argument eingebracht hast. Also komm mir jetzt nicht mit "neu abwägen". Und vor allem tu nicht so, als handle es sich beim Kiffen und anderem Drogenkonsum um ein dermaßen wichtiges Stück Lebensqualität, dass man keinesfalls ein Verbot verantworten könnte. Bezugnehmend auf *deinen* Vergleich: Frag mal ein paar Kiffer, wofür sie sich entscheiden würden: Pro Arm/Bein und gegen Kiffen oder pro legalem Kiffen, wenn sie dafür auf einen Arm oder ein Bein verzichten? Oh mann, bei dir ist echt Hopfen und Malz verloren...
 
@Jean-Paul Satre: Der Klügere gibt nach. In diesem Sinne noch einen schönen Abend.
 
@Remotiv: Und ich sage, dass die Verlierer und nicht die Klügeren nachgeben. Den Cannabiskonsum zum Freiheitskampf gegen den Unterdrücker Staat zu erklären - es gibt ja sonst keine gravierenderen Probleme - und dann behaupten, man wäre der Klügere... Die Jugend von heute wird immer debiler.
 
@Jean-Paul Satre: Ich habe überhaupt nicht gesagt, dass man Cannabiskonsum zum Freiheitskampf erklären soll. Ich habe nur an deiner Haltung kritisiert, dass eine lange kulturelle Tradition niemals ein Argument sein kann. Egal für was. Noch ein kleiner Hinweis: „Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.“ (Zitat: Sokrates / 469-399 v. Chr.) Ich füge noch hinzu: "Wer die Jugend nicht versteht, zeigt wie weit er sich von ihr entfernt hat"
 
@Jean-Paul Satre: ... ach und cannabis hat keine lange kulturelle tradition? mhm...
 
@elektrosmoker: Netter rhetorischer Versuch, aber: Nein, nicht hier bei uns. Da fand es bestenfalls als Medikament, nicht aber als Genussmittel Anwendung.
 
@Speggn: Wenn man das hier durchliesst, kann einem nur der Kragen platzen, vor soviel bornierter, dümmlich-nassforscher Totschlagargumentiererei. Da nimmt sich jemand die Freiheit, Geld in Unmengen zu scheffeln auf Kosten von Gesundheit, Freiheit und Selbstbestimmung Dritter und es passiert nichts anderes, als dass es zum Fanal des Niedergangs der letzten Bastion einer wie auch immer verstandenen eigenen Freiheit stilisiert wird. Wieviel Müll muss man sich bereits durch die Rübe gezogen haben, um so einen verachtenden, zünischen Quark zu schreiben?
 
@kleister: Da stimme ich dir zu. Man sieht halt, dass die Kiddies von heute so dermaßen verwöhnt und gelangweilt sind, dass sie es schon als unerträglich empfinden, nur zwischen zwei legalen Drogen wählen zu können, um sich sich abzuschießen.
 
@kleister: Du scheinst etwas gänzlich falsch zu verstehen. Da hat es jemand geschafft Jahre lang ein Geschäftsmodell aufzustellen bei dem niemand Kohle scheffelt auf Kosten von Gesundheit und Freiheit und Selbstbestimmung dritter. Genau das Gegenteil ist der Fall. In einem Wirtschaftssystem zu Arbeiten, indem man Geld an den Staat abführt (was man in diesem Moment evtl gar nicht für nötig hält, da der Staat einem in seinem Jetzigen Zustand keinen Cent wert ist), sein Geld an banken zahlt, obwohl diese aufgrund der 10% Rücklage keinerlei Reellen Anspruch auf mehr als 10% aller ausgegeben Gelder hat usw. Wenn ich die Wahl hätte dies zu tun oder nicht, dann bin ich Frei, dann darf ich selbst bestimmen. Und alleine schon die Tatsache das das Thema Cannabis bei vielen Politischen Talkrunden, sowie bei der Kanzlerin-Sprechstunde bei Youtube das Top Thema war, sollte den "Traditionalisten" in diesem Lande, zu denken geben. Und was die Belastung des Gesundheitssytems angeht: Ich möchte nicht für Alkohol und Tabakkranke Zahlen. Aber ich habe keine Wahl (wo wir wieder bei Freiheit und Selbstbestimmung wären). Andererseits möchten Sie nicht für Cannabsikranke zahlen... Kann ich voll verstehen. Das ich aber nicht für Tabak oder Alkoholkranke zahlen möchte, kann mal wieder niemand verstehen.... und ich hab ja letztendlich keine Wahl. Edit: Ich habe übrigens das Kiffen schon vor längerer Zeit aufgegeben, aufgrund der prekären Gesetzeslage. Es ist mir nicht meinen Arm oder mein Bein und auch nicht meine Freiheit wert. Soviel zum Thema betroffener usw.
 
@Speggn: Du hast die Wahl anders zu wählen. Und wenn du mit der Wahl der Mehrheit nicht zufrieden bist, hast du die Wahl, in ein Land zu ziehen, das dir passt. Ich habe gehört, dass in Somalia ein sehr "libertäres" Staatkonstrukt "herrschen" soll. Vielleicht gefällts dir ja dort besser. Da kannst du dann alles rauchen was du willst. Und andere Dinge.
 
@kleister: Eins möchte ich auch noch Klarstellen: Ich befürworte dieses Portal als Freien Handelsplatz, indem Staaten und Banken nichts zu suchen haben. Ich persönlich befürworte aber nur einen sehr kleinen Teil der dort gehandelten Güter und Dienstleistungen. Auftragsmorde sind Verachteswert. Genauso wie der Vertrieb von gewissen Harten Drogen niemals Erlaubt werden sollte. Aber was erzähle ich einem Dogmatiger da schon. Deine Meinung ist in Granit gemeißelt
 
Fake - wie können die Behörden Ihn schnappen wenn sie geschlossen sind? :P
 
@kazesama: Wahrscheinlich war es eine extra eingerichtete Super-Sonder-Spezialeinheit des US-Militärs, die bekommen ja weiterhin Kohle. Es kann natürlich auch Seal Team 6 gewesen sein, die haben ja wieder etwas mehr Zeit.
 
@kazesama: Also ich würde jetzt eher vermuten, dass der Online-Shop von der US-Regierung betrieben wurde und nun geschlossen werden musste, da sie die Administratoren nicht mehr bezahlen konnten.
Die Verhaftung war dabei bestimmt nur eine Ablenkungsaktion!
 
Tolle Meldung! Drogen machen so viel kaputt, da sollten wir über jeden Dealer weniger froh sein.
 
@Qwarzo: Naja, Elternerziehung macht wohl zunächst mal was kaputt.
 
@Qwarzo: die gefährlichsten drogen sind allesamt legal und in jedem supermarkt erhältlich. aber der staat verdient daran soviel, dass es immer so bleiben wird ....
 
@Qwarzo: Mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Arte Doku über Drogen bzw. über den War on Drugs ''Amerikas längster Krieg'': http://www.youtube.com/watch?v=_CS-T4fEvk4 Jetzt sag nochmal Drogen machen vieles kaputt und nicht die willkürliche und rassistisch geprägte Prohibitionspolitik ? Übrigens, die meisten Toten im War on Drugs waren nicht Drogentote, sondern Menschen, die von Kartellen und Regierungen hingerichtet wurden. In der Doku wird auch schön die Propaganda und Manipulation der Bevölkerung behandelt. Am Ende kommen dann solche Indoktrinierte Leute wie du heraus. Ist halt so, wenn du glaubst Drogen wären das Problem. Ist ja nicht so, dass man als Prohibitionsgegner alle Drogen legalisieren will. Das ist immer das Problem bei euch. Sagt einer, man hat was gegen die Drogenpolitik, dann kommen die Befürworter und glauben man wäre für eine komplette Legalisierung aller Drogen. Übrigens, auch wie es zu den Verboten bestimmter Drogen kam wird in der Doku behandelt. Hat natürlich nichts mit Rassismus und Geldgier von Konzernen zu tun... natürlich nicht.
 
@ephemunch: Genau so sieht es aus.
 
"bei denen es um Tot Hidden Services ging" - soso, um zu Tode versteckte Services ging es also? Nicht doch eher um TOR Hidden Services?
 
@greminenz: Das ist der Beweis dafür, dass WinFuture zumindest kein Copy&Paste macht :)
 
@greminenz: wenn du schon jemanden verbessern willst dann richtig: Tote versteckte Services :P
 
@greminenz: Wenn schon, dann richtig: Es heißt Tor und nicht "TOR". Quelle: https://www.torproject.org/docs/faq.html.en#WhyCalledTor
 
mist, jetzt ist sogar silkroad hinüber .... schade.
 
@lazsniper2: Drogen sind schlecht für die Haut!
 
@greminenz: schon... aber schonwieder nen neuen Lieferanten suchen is auch doof :D
 
"Für Klarheit wird hier wohl erst ein Gerichtsverfahren sorgen, in dem die Sache komplett aufgearbeitet wird." - ? Wozu Gericht, der lebt doch in USA... Also ich brauch keine Gerichte um schon jetzt zu wissen, was mit ihm passiert. Auch wenn sie vielleicht den falschen haben, sie brauchen ja erst ein Gericht für "Klarheit". WTF...
 
Na das ist doch das beste Beispiel warum man 7 Milliarden Menschen unter Generalverdacht stellt und permanent überwacht. Ein Hoch auf FBI und NSA. Wer Sarkasmus findet darf ihn behalten!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles