Zusammenschluss von E-Plus & O2 ist beschlossen

Der Zusammenschluss der beiden deutschen Mobilfunkbetreiber Telefonica Germany (O2) und E-Plus ist jetzt beschlossene Sache. Nur die Kartellbehörden könnten daran noch etwas ändern. mehr... Logo, O2, Mobilfunkbetreiber, Mobilfunkanbieter Bildquelle: O2 Logo, O2, Mobilfunkbetreiber, Mobilfunkanbieter Logo, O2, Mobilfunkbetreiber, Mobilfunkanbieter O2

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ganz tolle Sache... zuerst O2 + Alice, nun O2 + E-Plus, und zusätzlich auch noch Vodafone + Kabel Deutschland. Das Kartellamt ist auch nur dazu da nen paar Stühle mit Beamten zu füllen oder?! Wenn das so weiter geht, kann sich der Kunde zwischen zwei, oder zukünftig einem, Anschlussanbieter(n) "entscheiden". Somit sind wir schlussendlich wirklich im Ende des Breitbandausbaus und der fortschrittlichen Infrastruktur angekommen: Kein Wettbewerb, keine Möglichkeiten zum Anbieterwechsel bei dämlichen Ideen a la "Drosselkom", keine Möglichkeit zum Druck machen... good bye Industriestandort-Germany!
 
@SuperDuperDani: Ist wie bei den Tankstellen. Ich kann mich noch erinnern dass ich früher bei BP, Esso, Dea, elf und Minol tanken war. Alle sind durch Fusionen verschwunden.
 
@SuperDuperDani: "Nur die Kartellbehörden könnten daran noch etwas ändern. " Schon gelesen ??!! Genau die erforderliche Zustimmung steht noch aus und wie unter [o2] zu lesen, gibt es dafür Vorbedingungen/Auflagen.
 
@luciman: Das wird O2 und E-Plus schon bewusst sein ... doof sind die ja auch nicht. Wo ein Wille, da auch ein Weg, s. Vodafone+KD. Zur Not wird die EU dem Bundeskartellamt den Fall entreissen und das zugunsten des freien Markts erlauben.
@Antiheld: Gibt es irgendwelche großen Unternehmen die keine Absprachen treffen? oO Die NSA könnte ja mal neben der ganzen Industriespionage etwas gutes machen und solche Informationen herausgeben ;)
 
@SuperDuperDani: Und bei Unitymedia und KabelBW wird die übernahme gestoppt, obwohl beide Unternehmen nur regional vertreten sind und somit nie wirklich konkurrieren können. Bei Vodafone und Kabel D bzw. O2 und E-Plus sieht das wieder ganz anders aus, aber da sagt niemand was. Das ist doch ein Witz!
 
@der_general: Nein, wohl eher eine Menge Geld und Macht statt einem Witz :D
 
@der_general: luciman hat es oben doch schon geschrieben, aber für dich noch mal deutlich: die Kartellbehörden müssen das JETZT erst noch genehmigen und das werden sie sicherlich nicht ohne Auflagen. Und bei den Kabelanbietern ist die Sache etwas anders, da kannst du dich normalerweise nicht zwischen zwei Anbietern entscheiden. Wenn es da dann auch noch weniger Anbieter insgesamt gibt, wirds schwierig. Aber bei den Mobilfunkern wäre es doch kein Thema, wenn die drei vorhandenen zu teuer werden, dass ein großes Unternehmen aus einer anderen Branche einen weiteren Mobilfunkanbieter gründet. Das sieht bei Kabel schon schwieriger aus.
 
@der_ingo: Ich seh das etwas anders. Ob es nun 3 oder 2 große KNBs gibt ist an sich Wurst, die beeinflussen sich sowieso nicht. Die Gebühren und das Angebot bleiben ja gleich. Und in den Kabelmarkt kann man schneller einsteigen als in den Mobilfunkmarkt. Man braucht im Kabelmarkt nämlich keine sauteuren Funklizenzen die zudem noch begrenzt sind. Wenn die E-Plus Lizenzen wieder versteigert werden, werden die eh von Vodafone und Telekom übernommen, ein Neueinsteiger wird da kaum eine Chance haben.
 
@der_general: Und du glaubst, Kabel kann jeder mal eben verbuddeln?
 
@der_ingo: NetCologne hats geschafft :P. Es gibt noch viel viel mehr kleine KNBs, teilweise sogar vom örtlichen Elektroinstallateur betrieben. Ich hab hier zB ebenfalls 2 Kabelanbieter zur Auswahl, einmal Unitymedia und einmal WTC.
 
@der_general: Glück gehabt. Ist aber eher nicht der Normalfall.
 
@der_ingo: Ja ich hab echt Glück. Fürs Fernsehen nutze ich WTC, 5€ im Monat sind einfach unschlagbar günstig. WTC speist auch alle ÖR in HD ein (bei Unitymedia gibts nur ARD HD, ZDF HD und arte HD). Für Internet nutze ich den Unitymedia Anschluss, da mir WTC kein Internet über Kabel anbieten kann.
 
@der_general: 0 EUR sind besser. Aber nicht jeder kann ne Sat-Schüssel ans Haus schrauben.
 
@SuperDuperDani: Wir haben dann die 3 großen: O-Plus + Vodafone + Telekom. Das kann gut für den Wettbewerb sein, sofern sie keine Absprachen untereinander treffen. Na die NSA gibt dann dem Kartellamt ganz bestimmt Bescheid.... *Grins*
 
Wollte das Bundeskartellamt dann nicht über die LTE Frequenzen noch bestimmen? Wenn sie beide Firmen zusammen schließen, hätten sie in einigen Frequenzbändern zu viele Kapazitäten und Übervorteilung der Wettbewerber bliblablub. Ich glaub das war auch mal einen WF Artikel. Ich kann mir gut Vorstellen, dass jetzt die E-Plus Zentrale in D.Dorf eingestampft wird, bis auf die Verwaltung der Töchtergesellschaften vielleicht, bis man dafür auch in München 1-2 Büros offen hat. Man kann ja nicht alles doppelt haben.
 
kann für die beiden Unternehmen ja nur gut sein, ihre Inkompetenz nun zentral zu verwalten. :-) ob jetzt die Netzstabilität und Qualität, Geschwindigkeit besser wird? habe so meine Zweifel, weil ja sicher auch eine Gesundschrumpfung stattfinden wird. Einzige Gewinner werden die Fusionsbänker sein, die nicht nach Erfolg der Fusion, sondern nach Wert zum Zeitpunkt der Fusion bezahlt werden - egal was hinten rauskommt... Meistens sind Fusionen zum Nachteil der jeweiligen Unternehmen gewesen, weil sie hinterher weniger wert waren als vorher als einzelne Firmen...
 
@Rikibu: also zumindest bei o2 kann ich die letzten Jahre nicht mehr von Inkompetenz oder schlechtem Netz sprechen... da waren eplus und Vodafone (vor allem bei der kompetenzsache) sehr viel schlechter gestellt
 
@Rikibu: O2 hat in vielen Bereichen Berlins ein besser aufgestelltes Netz als T-Mobile/D1
 
@Rikibu: wenn du pispers zitierst, musst du den Text auch als solchen kennzeichnen!
 
@Rikibu: Bin bei der Telekom seit einem Monat. Habe jetzt endlich in Berlin auch Empfang. (vorher Yourfone.de/Eplus)
 
Eine der typischen Medaillen mit zwei völlig konträren Seiten. Einerseits gut für die Nutzer des bzw. der E-Netze, andererseits nicht so gut für den Gedanken des Wettbewerbes in der Marktwirtschaft. Man denke an andere Oligopole wie bspw. Gas und Strom -Netze, auch die Einzelhandels-/Lebensmittelbranche ist gar nicht so vielfältig wie es den Anschein erwecken mag... Eine Katastrophe auch der Agrarsektor (Saatgut / Patente ...). Es mutet seltsam an, wenn Firmen einerseits zu immer größeren Konzernen fusionieren und die Politik uns andererseits glauben machen will etwas für mehr Wettbewerb zu tun ... was ist denn aus dem Wettbewerb auf deutschlands Schienennetz geworden ? Service und Zuverlässigkeit der DBAG sind weitaus schlechter, als man es seiner Zeit bei der Bundesbahn beklagte, die man auch Schuldenbahn schimpfte ... doch inzwischen fließen mehr Steuermilliarden zur DBAG (Netz) als damals zur Bundesbahn. Waren die Schulden der Bundesbahn Grund diese zu Zerschlagen, werden die Subventionen nunmehr als Gesellschaftliche Aufgabe dargestellt ... was ja auch nicht falsch ist, damals dann aber auch nicht falsch gewesen sein kann! Und damals erging es sowohl den Kunden als auch den Mitarbeitern weitaus besser. Heute stecken sich relativ wenige das Geld in ihre ohnehin schon gut gefüllten Taschen. Wo der Wettbewerb geblieben ist, sieht man nicht zuletzt auch bei den jährlichen Preissteigerungen der DBAG! Vielleicht nicht ganz so drastisch wird es dann wohl auch bei O-Plus kommen, die Zeiten wirklich attraktiver und für jeden bezahlbarer Tarifangebote dürfte sich dem Ende zu neigen...
 
@Hobbyperte: Eben Kapitalismus! Fälschlicherweise oft auch als "Soziale Marktwirtschaft" bezeichnet. Sozial deswegen, weil immer mehr Teile der Bevölkerung in die Armut, in den Niedriglohn und in HarzIV getrieben werden und so immer mehr Bevölkerungsteile "gleichgestellt" werden und es dann "sozial" kaum mehr Unterschiede gibt.
 
@Kiebitz: Sehr gut erkannt, die Wortschöpfung stammt bekanntlich vom stets himmel hoch gelobte Ludwig Erhard ... welcher den Amis einst klar machte, das der Bevölkerung im Nachkriegsdeutschland ohne massive Proteste kein Kapitalismus-System unter diesem Begriff zu vermitteln sei, so wurde der weichgespülte Kapitalismus in Form der sog. "sozialen Marktwirtschaft" erfunden ... Und so lange es hinter'm eisernen Vorhang ein entsprechendes Gegengewicht gab, dem es zu beweisen galt, das Kapitalismus gut für ALLE sei, so lange funktionierte das so einigermaßen .... seit der Wende gibt es diesen Gegenpol nicht mehr und somit keinen Grund auf Schwache Rücksicht zu nehmen ...
 
"Die beiden kleineren Konkurrenten würden nach ihrem Zusammenschluss formell auf 40 Millionen Kunden kommen." - wenn die Millionen toten Prepaid karten abgeschaltet werden würden, wären es sicher nur noch halb soviel. Kann da gerne mal bei Vodafone und Telekom nachfragen, wie aufeinmal die Kartenanzahl reduziert wurde ;)
 
Der Dumme ist hier ganz klar wieder der Kunde. So ist zu befürchten, dass die Vielzahl der kleineren Anbieter wie beispielsweise SimQuadrat oder andere E+-anbieter schlechtere Konditionen erhalten als sie es heute haben. Auch glaube ich, dass man dann auch bei diesem neuem Anbieter für Leistungen wie VOIP und ähnliche Dienste tiefer in die Tasche greifen muss. Ob die Netze tatsächlich zusammengelegt werden, so dass man das beste Netz bei bedarf bekommt steht auch noch nicht fest. Letztlich wird es so sein, wie es damals bei der Fussion (Edit: Feindliche Übernahme Durch Vodafone) zwischen D2 Mannesmann und Vodafone gewesen ist. Viel besser war es für den Kunden nicht wirklich.
 
@bergoett: da gabs keine Fusion aus zwei Netzen. Vodafone hat Mannesmann D2 einfach geschluckt, hatte vorher aber kein eigenes Netz in Deutschland.
 
@der_ingo: Stimmt, mein Fehler, war eine feindliche Übernahme.
 
So wie ich Telefonica einschätze, wird es ein Zusammenschluss der schlechten Dinge von beiden Providern. Die unfassbar schlechte und unverschämte Service"qualität" von O2 gepaart mit nicht vorhandemem Empfang bei E-Plus außerhalb von Stadtzentren. Ach ne.. das hat O2 ja jetzt auch schon. Das wird ein Konzern des Grauens.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!