PCFritz.de erwirkt eine Verfügung gegen Microsoft

Der Online-Händler PCFritz.de hat in der Auseinandersetzung mit Microsoft nachgelegt und eine einstweilige Verfügung gegen den Software-Konzern erwirkt, um seinen Ruf zu schützen. mehr... Windows 7, Logo, Hintergrundbild Bildquelle: Microsoft Windows 7, Logo, Hintergrundbild Windows 7, Logo, Hintergrundbild Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hoffe das PCFritz recht hat, und dann darf MS Zahlen.
 
@Jack21: was MS wohl nicht jucken wird bei den einnahmen
 
@erni123:Ja leider, aber einen Dämpfer hätte sie Verdient wenn es sich rausstellt dass sie Unrecht hatten. Und wenn es ans Geld geht dann werden einige Aktionäre bestimmt nicht begeistert sein.
 
@Jack21: Wenn Du das Netz nach Bewertungen zu PCFristz durchsuchst, dann liest Du praktisch nur Warnungen anderer Benutzer, die Dich davor warnen jemals dort irgendetwas zu kaufen. PCFritz scheint kein besonders seriöses Unternehmen zu sein. Andere Unternehmen handeln auch mit Gebraucht- und OEM-Software, aber MS hat niemals behauptet, dass sie Fälschungen vertreiben. Zwar gibt es dort auch Verfahren, aber nur darum, ob entsprechende Software verkauft werden darf. Da hat MS zum Glück bisher verloren, Gebrauchtsoftware darf also legal verkauft werden. Fälschungen sind ein ganz anderes Thema.
 
@Nunk-Junge: Weiterhin dürfe Microsoft nicht mehr mit der Aussage auftreten, dass der Händler Sicherungskopien nachempfunden, diese mit gefälschten Echtheits-Zertifikaten versehen und weit unter dem Marktpreis vertrieben habe. Und wie nennst du das?
 
@Nunk-Junge:
Die Geschichte wiederholt sich...
MS betreibt jetzt dasselbe Spiel, das sie vor ein paar Jahren gegen softwarebilliger.de betrieben haben, wo natürlich nichts dran war!
 
@Nunk-Junge: Und warum ist so ein negativer Eindruck derartig weit verbreitet? Eben wegen genau solcher Anschuldigungen. Man sieht ja, was die für einen massiven Schaden beim Händler bewirken können. Auch wenn PCFritz vor Gericht Recht bekommt, ist ihr Ruf dennoch erstmal versaut. Sollte das tatsächlich so kommen, ist ein hoher Schadensersatz angebracht. Gar nicht mal in erster Linie um MS zu bestrafen, sondern um den entstandenen Schaden zu ersetzen!
 
@Nunk-Junge: Microsoft hat natürlich nie Versucht andere Verkäufer wie softwarebilliger.de zu verklagen. Wir liegen alle falsch du hast recht!
 
@Jack21: MS soll mal richtig bluten für so ein harsches Vorgehen. PCFritz.de trägt nun langfristigen Schaden davon, der eventuell über Existenz und Nichtexistenz entscheidet. Ich hasse sowas.
 
@eN-t: Kommt drauf an. Wenn Microsoft im Recht ist, also PCFritz.de wirklich Fälschungen vertrieben hat, ist doch alles richtig. Sollte es nicht so sein, dann hast du recht, aber dann können wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. Also sind auch die Kommentare von euch mit "MS soll mal richtig bluten..." daneben. Denke darüber mal nach. Gruß
 
@Forster007: Wenn MS sich dem so sicher ist wieso haben Sie dann kein "normales" Verfahren eingeleitet sondern ersteinmal in einer HauRuck Aktion ihre hörigen Sklaven des Staates (Zoll) vorgeschickt und negativpresse verbreitet....wenn Sie sich so sicher sind hätte man vor dem Vortwürfen doch "echte" Beweise sammeln können und darauf Begründet eine Klage eingereicht dann gäbe es diese Verfügung nicht. Die Methoden seitens MS sind einfach Zweifelhaft und seltsam. Bei den Gebrauchthändlern die MS Verklagt hat hat man ja auch nicht das Lager leer geräumt.
 
@Nero FX: Wie schon gesagt, es ist zu früh, um sowas zu sagen. Vielleicht wollte MS den Leuten von Fritz es auch erleichtern, nämlich ohne langen Rechtsweg. (Natürlich auch auf ihre Eigene Haut bedacht, denn dieser Rechtstreit (Sicht von MS) hätte die Leute von Fritz noch länger ihre Hellerware verkaufen lassen und dadurch wäre noch mehr Geld für MS durch die Lappen gegangen. So haben sie dieses erst einmal verkleinert. Aber wie schon gesagt, richtige Aussagen können wir zur Zeit ehe noch nicht machen und somit sind Beleidigungen, egal in welche Richtung, daneben. Gruß
 
@eN-t: Die Nichtexistenz können sie ja umgehen in dem sie demnächst als PC-Hans auftreten. Auch egal wenn der Preis stimmt.
 
@Jack21: Pressekonferenz von heute zu dem vorwurf hier das ERGEBNIS:

... http://www.openpr.de/news/750813/PCFRITZ-SIEGT-VOR-GERICHT-GEGEN-MICROSOFT.html
 
@Jack21: Muß M$ ja auch so, wenn es auf direkte Art Werbung für sich macht...wahrscheinlich um ein Vielfaches mehr als in diesem Fall.
 
@alle: Oh Mann, beschäftigt Euch doch mnal bitte mit dem deutschen Rechtssystem. Eine einstweilige Verfügung ist kein Gerichtsurteil. Sie ist sehr einfach zu erwirken und meistens wird dabei nicht einmal die Sache geprüft, denn das ist Aufgabe eines Gerichtsverfahrens. Der Sinn einer einstweiligen Verfügung ist es den Schaden für eine Firma zu begrenzen solange kein Urteil gesprochen wurde. Es sagt nichts darüber aus, wie das Verfahren ausgeht.
 
Zur Sache: Die ersten Verfahren um Gebrauchtsoftware liefen gegen die Firma UsedSoft. Da hat der BGH schon 2000 das als legal geurteilt und der EuGH hat das 2012 bestätigt. Softwarebilliger wurde 2011 von MS wegen Fälschungen (nicht wegen Gebrauchtsoftware) verklagt und mit einer einstweiligen Verfügung am Handeln gehindert. Softwarebilliger hat dagegen Widerspruch eingelegt, der aber vom Gericht abgeschmettert und die Verfügung für wirksam geurteilt worden. Innerhalb von 2 Wochen war Softwarebilliger unter einem neuen Besitzer wieder online und hat wieder Software verkauft, die MS als Fälschungen identifizierte. Auch dagegen hat MS eine einstweilige Verfügung eingelagt, die später vom Gericht nach einem Einspruch nochmal bestätigt wurde. Ein Urteil im Gerichtsverfahren gibt es noch nicht, das Verfahren läuft noch!!! Es ging beim ersten Mal übrigens um 73 Fälschungen und beim zweiten Mal um 1 Fälschung (Behauptung MS) und nicht um Gebrauchtsoftware. Aber wie gesagt ein Urteil gibt es noch nicht. Gebrauchtsoftware dagegen ist aber legal, das sicher.
 
@Jack21: Microsoft wird wohl kaum solche Behauptungen aufstellen, ohne einen Datentraeger und ein CoA von PCFritz geprueft zu haben. Ich hoffe, dass derjenige zahlen muss, der hier die Verbraucher verarscht, sei es PCFritz oder Microsoft.
 
@Jack21: Ich persönlich gehe erstmal davon aus, daß MS versucht die Vertreiber von OEM Versionen Mürbe zu machen und daß es sich bei PC Fritz um einen Reseller wie auch Softwarebilliger.de handelt. Da haben sie ja schonmal einen Prozess verloren.
 
Hoffentlich wird das schnell geklärt und PCFritz geht als Sieger hervor, was ich allerdings auch glaube, da ich denke, dass Microsoft damit nur die weitere Verbreitung von günstigen Windows 7 Kopien unterbinden möchte (denn Win7 soll ja kein XP werden). Also in diesem Sinne alles Gute an PCFritz und mögen sie noch all ihre Win7-Lizenzen unters Volk bringen!
 
@doubledown: .. bringen - wenn sie die von der Staatsanwaltschaft eingesackten Datenträger denn mal wieder zurückerhalten haben. Das die weiterhin unter Verschluß bleiben dürfte wohl trotz einstweiliger Verfügung (leider) so bleiben. Image gerettet aber Lieferfähigkeit (noch) nicht, muss man es wohl nennen.
 
@DerTigga: Anscheinend hat die Staatsanwaltschaft nicht alle Datenträger beschlagnahmt. PCFritz verkauft Win7 fleißig weiter (momentan zu € 19,90 je Lizenz). Und wenn PCFritz auch noch das Recht bekommt, braucht die Staatsanwaltschaft die 100.000 beschlagnahmte Kopien nicht zurück zu geben (würde ich an Stelle von PCFritz nicht zurücknehmen), dann darf Microsoft gleich 2Mio. bezahlen. Es sei denn Microsoft behauptet weiter, dass eine Lizenz mehr als € 19,90 wert ist, dann darf auch gerne mehr bezahlt werden.
 
@doubledown: glaubst du wirklich MS stellt so behauptungen auf wenn da nichts dran wäre? Einfach mal ein bisschen weiter denken und nicht immer Anti MS sein während man an seinem Windows rechner sitzt.
 
@picasso22: Die haben ja schon mal gegen PCFritz geklagt. Damals noch weil sie gebrauchte Windows-Lizenzen verkaufen. PCFritz hatte dann Recht bekommen, dass gebrauchte Lizenzen durchaus verkauft werden dürfen. Das sagt natürlich nichts darüber aus, ob nun gefälscht wurde oder nicht, aber im Zweifelsfall für den Angeklagten und in jedem Fall gegen Microsoft!! :)
 
@doubledown: also wenn ich manche Fotos die leute bei hardwareluxx gepostet haben so anschau, dann zweifel ich ernsthaft an der Echtheit der lizenzkleber.
 
@0711: Die wurden umgelabelt, da auf den originalen Labels ja auch noch der Original-Anbieter stand wie z.B. Dell usw... Wenn die die Lizenzen gebraucht weiter verkaufen, dann müssen die diese Namen natürlich beseitigen, was sie durch ein Umlabeln gelöst haben.
 
@doubledown: das kann ich mir kaum vorstellen aus 2 gründen. 1. haben sie sicher nicht das recht ein eigenes "lizenzlabel" durch umlabelung zu erzeugen, wie soll das funktionieren wenn MS diese nicht ausstellt und der ursprüngliche lizenzkleber gültig ist (wieso sollten sie den originalen nicht mit dem dell Schriftzug verkaufen dürfen? Die dürfen ja auch Hardware von dell "generalüberholen" und weiterverkaufen). 2. verkaufen sie auch welche bei denen eben z.B. dell, Fujitsu und co auf dem lizenzkleber steht...also selbst wenn es so wäre wie du sagst dass sie es umlabeln müssten, tun sie es offenbar nicht immer und auch das wäre ja (sofern es hier ein müssen gibt) dann nicht ganz i.O.
 
@0711: also soweit ich weiß ist es verboten OEM software weiter zuverkaufen. mit win7 ist es mal passiert das OEM lizenzen in den handel kam, ich habe damals aucheine bei amazon gekauft aber das war okay denn es war ein fehler seitens ms. dennoch ist es verboten sie weiter zuverkaufen und wenn sie umgelabelt sind, ist es urkundenfälschung.
 
@0711: Naja, abwarten und Tee trinken. Wir werden sehen, was bei dem Verfahren rauskommt. Kann ja tatsächlich sein, dass PCFritz an der ein oder anderen Stelle nicht ganz sauber gearbeitet hat, aber im Zweifelsfall erst mal für den Angeklagten. Außerdem ist Microsoft wirklich zuzutrauen, die 100000 günstigen Win7-Lizenzen absichtlich vom Markt verschwinden lassen zu wollen. @Odi waN: Es ist erlaubt. Microsoft hatte PCFritz ja gerade deswegen vor einiger Zeit schon mal am Schlawickel. PCFritz hatte aber Recht bekommen.
 
@Odi waN: In Deutschland dürfen OEM Lizenzen weiterverkauft werden, ohne Einschränkung (und recht sicher auch überall auf der Welt mit der entsprechenden Hardware zusammen). In anderen Ländern überblicke ich da den aktuellen Rechtsstatus aber nicht ganz.
 
@doubledown: sicher dass MS pcfritz deshalb schonmal angegangen hat (usedsoft, ja...aber pcfritz? die gibt's doch erst seit Februar - so die Richtung zumindest)? Aber natürlich muss man abwarten was da jetzt wie läuft - wie gesagt fande ich vom eindruck her die lizenzkleber die einige bei hardwareluxx gepostet haben alles andere als original aussahen.
 
@0711: so nochmal nachgelesen, ich habe das was durcheinander gebracht. tatsächlich sind es nicht die oem versionen sondern die sb version, und ja mir fällt gerade auf das ich damals die sb version bekommen habe. die dürfen ja nicht verkauft werden einzeln. ist schon so lange her, bitte verzeih mir. ;)
 
Einfach ekelig wie MS schon seit Jahren versucht, gebrauchte Lizenzen zu Verhindern... Und jetzt mit Windows 8 ist die Lizenz inder Hardware verlötet und man kriegt noch nichtmal eine CD zu seinem Laptop... Pfui Microsoft!
 
@kemalXxX: Ja Pfui das sie Geld verdienen wollen. Du arbeitest wohl ohne Lohn zu erwarten?
 
@picasso22: Es geht hier nicht um illegale Kopien. Es geht um legale Lizenzen, ergo Microsoft hat dafür auch Geld gesehen. Sicherlich möchte ein Unternehmen Profit machen, aber ich finde so etwas nicht in Ordnung. Das ist nur reine Gier und Abzocke.
 
@Si13nt: Ist halt die Frage, ob die Kopien wirklich legal sind, was noch niemand weis.
 
@Si13nt: leider falsch denn es sind wohl oem lizenzen und die dürfen, egal wie, nicht weiterverkauft werden.
 
@picasso22: Aktennotiz: Jahrelange neoliberale Gehirnwäsche zeigt bei Picasso22 Wirkung. Akte kann geschlossen werden.
 
@kemalXxX: Selber schuld, wenn du Windows 8 verwendest. Auf Desktops und Laptops hat das nichts verloren.
 
@Memfis: nonsensgelaber
 
@kemalXxX: und wieso gibts keine dvd zu dem rechner? WEIL DIE EU DAS SO WOLLTE UND NICHT MS, boah lest ihr auch bevor ihr schund weiter verbreitet?
 
Also entgegen aller Sympathien für PCFritz.de und Abneigungen gegenüber Microsoft habe ich mich mal über PCFritz.de informiert. Anscheinend gibt es die seit Februar diesen Jahres und der zu erwartende Jahresumsatz liegt vielleicht bei 10 Millionen. Dann haben die 100000 Lizenzen vorrätig? Das erscheint mir etwas unwahrscheinlich. Eine Möglichkeit ist das sie die wirklich unglaublich günstig bekommen haben und selbst reingefallen sind. Dann muss man aber sagen wenn etwas so günstig ist muss man sich fragen wo der Haken ist. Ich möchte PCFritz.de nicht verurteilen aber man sollte die Situation vielleicht etwas emotionsloser betrachten.
 
@Kindliche Kaiserin: Gibt es nicht zig Firmen die nach 3 Jahren ihre Computer abschreiben. (inkl. Seriennummer irgendwo angepappt?) Würde mich jedenfalls nicht wundern wenn es um Windows XP Lizenzen ginge. Bei Windows 7 64 Bit muss ich mich mit dir allerdings auch sehr wundern :D
 
@Kindliche Kaiserin: Nun kann man schreiben, was man mag und sich auf die eine oder andere Seite schlagen und dennoch bleibt der ungenannte Fakt im Raum: Sollten es illegale oder in dem Rahmen generierte Lizenzen sein, kann Microsoft ohne sonderlichen Aufwand diese sperren. Das, in Verbindung mit dem Aufwand, den Microsoft hier betreibt, lässt nur einen Schluss zu, dass es legale Lizenzen sind. Genau ab diesem Punkt wird es für eine der beiden Parteien recht lächerlich.
 
und nochmals das ERGEBNIS: http://www.openpr.de/news/750813/PCFRITZ-SIEGT-VOR-GERICHT-GEGEN-MICROSOFT.html
 
@Fireball78: lol. Danke für die Info
 
@Fireball78: haha, super ein Portal wo jeder Depp schreiben kann was er will, ist natürlich eine super Quelle
 
@Fireball78: Ist die "Berliner Tageszeitung" sowas wie "Bild Berlin"? Wenn das eine Pressemitteilung sein soll "brachial gedemütigt."..."US-Geheimdienste zu pflegen tun"...und man beachte die Großschreibung "EINSTWEILIGEN VERFÜGUNG". Ich lache herzlich :D
 
@Fireball78: sorry .. aber .. was denn für ein Ergebnis ? Sofern ich da nicht ganz gravierend etwas falsch sehe / verstehe , dann ist das "NUR" eine Verfügung bzw. Maulkorbgeschichte aber noch längst kein endgültiges Gerichtsurteil, theoretisch kann MS im eigentlich Gerichtsprozess also immernoch "gewinnen". Gut fände ich das zugegeben nicht, aber das ist nur meine Privatmeinung.
 
@DerTigga: wollt auchmal unqualifizierten schei .. wie die meisten hier schreiben ^^wobei ich doch glaube das ein wenig Warheit drin steckt. Dennoch :P !!!
 
nja erstma abwarten wies wirklich war. aber tatsache ist sie haben den ruf von pc fritz geschädigt egal was bei raus kommt. wenns nun unbegründet war dann is es definitv doof gelaufen für ms
 
@Tea-Shirt: der ruf von pcfritz is schon seit der eröffnung geschädigt. einfach mal im netz lesen ;)
 
Ist der Ruf erst ruiniert... Die beschlagnahmten Recovery-DVD's scheinen echt zu sein, ging es nicht um gefakte Lizenzen?
 
Irgendwie schon witzig, wie viele Leute hier Ihr Halbwissen verbreiten und einfach mitreden. Mir entzieht sich gerade, auf welcher Grundlage hier diskutiert wird oder ist das nur ein Streit zwischen Fan-Boys und der Normalos? LOL
 
@Chipsi: du bist raus
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles