UK baut Cyber-Armee mit Angriffs-Fähigkeiten auf

In Großbritannien soll eine eigene Militäreinheit aufgestellt werden, die im Internet agiert. Mehrere hunderte IT-Experten sollen in der "Joint Cyber Reserve" zusammengefasst werden, teilte das Verteidigungsministerium mit. mehr... Militär, Krieg, Cyberwar Bildquelle: West Point Public Affairs / Flickr Militär, Krieg, Cyberwar Militär, Krieg, Cyberwar West Point Public Affairs / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Genau. Und weil der Staat auch so gut zahlen will, arbeiten dort auch nur die echten Experten ...
 
@JoePhi: Ich dachte, die haben schon eine (gut getarnte) Cyberarmee (britische Geheimdienst GCHQ) die fleißig im IT-Bereich Krieg gegen jeden und alles führt!
 
OT: Schade, dass der Herr Hammond kein General ist :D
 
@psykochris: Hammond? Ist das nicht der Oberbefehlshaber vom Stargate Kommando?
 
@heidenf: Richtig :-)
 
@psykochris: Aber der darf sogar Mc Guyver Befehle geben :-)
 
Deutschland wäre meiner Meinung nach ebenfalls gut beraten, seine Fähigkeiten in diesem Segment weiter auszubauen. Damit wir nicht ins hintertreffen kommen. Ich für meinen Teil werde den Gedanken nicht los, dass wir dabei sind einen wichtigen Entwicklungsschritt zu verschlafen.
 
@Flash-your-Mind: is doch allett neuland
 
Als ich UK und Cyberarmee im Titel gelesen habe musste ich irgendwie als erstes an die Cybermen von Doctor Who denken :D
 
Wenn jemand angreifen will, gibts einfach vorher eine EMP-Bombe und der Haufen ist nutzlos.
 
@gutenmorgen1: Dazu musst du deine Bombe aber erstmal grob in die Richtung deines Gegners bekommen und dafür sorgen, dass nicht auch du im dunkeln sitzt. Wäre doch viel bequemer, im Büro ( Bunker ) zu sitzen und einfach mal per internet die Kühlwasserzufuhr in einem AKW deiner Missgunst abzuschalten. Oder die Turbinen schneller Rotieren zu lassen als es GE bzw. Siemens vorgesehen hat. Wozu hier Kriegsmittel beuen und für teuer Geld in oder über ein Anderes Land schaffen, wenn man auch per Internet spass haben kann mit dem, was schon da ist ?
 
@Flash-your-Mind: Weil die von dir genannten Anlagen auch am Internet hängen...
 
@klein-m: Ja das tuen sie.
 
@Flash-your-Mind: Ich denke man wird kaum einen Unfall in einem Reaktor herbeiführen wollen - die Auswirkungen sind zu verheerend, und auch unkontrollierbar (man bedenke z.B. die radioaktiven Wolken nach Tchernobyl, die über Europa zogen - gut, vielleicht war auch teils etwas Hysterie mit dabei damals, aber risikolos ist das nicht). Angriffe werden wohl eher gegen die Kommunikationsinfrastruktur, Verkehrsleitsysteme o.ä. geführt werden, um einen Gegner in seiner Koordination und seiner Logistik zu stören, ihn blind/taub zu machen etc.
 
Finde ich total überflüssig , schlauer wäre einfach infrastrukturen nicht mit ins netz einzubeziehen anstatt sich vor möglichen "cyberangriffen" zu schützen. Wie schön war es noch als das internet nur wenig bekannt wahr und nicht als potenz kampf von regierungen genutzt wurde :s
 
@Finsternis: Damit nähmest Du allerdings den Infrastrukturen vieles von ihren Fähigkeiten, bzw. müsstest haufenweise isolierte Netze aufbauen (einfaches Beispiel: ein Verkehrsleitsystem, ohne Vernetzung nicht funktionsfähig).
 
@FenFire: ich besitze leider nicht viel kenntnis z.b. über verkehrs leitsysteme , aber es ist doch noch garnicht so lange her wo es kein internet gab und da wurden ja schließlich auch akw´s . ampel systeme und was weiß ich noch betrieben.
Und keiner konnte einfach ne datenbank irgendwo bei einer behörde knacken um sich da sonst was rauszuholen :<.
Klar gabs da auch mittel und wege aber sicherlich nicht so "sicher , einfach" wie es übers netz möglich ist.
 
Na dann wird ja fast wirklich so ein Szenario wie in den Büchern DAEMON - Die Welt ist nur ein Spiel und Darknet von Daniel Suarez beschrieben draus.
 
Wäre cool wenn man anstatt zum Bund zur Cyber-Armee gehen könnte.
 
@Axel10: Naja die Option wird sicher nicht für den Grundwehrdienst eingeführt. Alle länger dienenden werden auch gut ausgebildet. Und warum sollte nicht solch ein Ausbildungszweig hinzukommen....
 
Ich finde es gut, dass sie es wenigsten Öffentlich zugeben. Weniger gut ist es, dass sie es nur auf Grund des starken Drucks der Bevölkerung zugeben mussten und sich jetzt als "Vorbildlich" feiern. Abgesehen davon, wie leicht sich doch gerade diese Art von Armee im fremden Ländern bewegen kann UND welches Licht das auf die großangelegt-geplante Internetzensur in UK wirft (Vorbild:China?). ..Naja wenigsten bezeichnen sie es als das, was es ist: eine Armee - und das ohne Einschränkungen!
 
ach bis es mal so einen krieg geben würde dauert das noch ne ganze zeit. es gibt bis jetzt ja kaum richitge kriege nur aufstände und mehr oder weniger invasionen von größeren staaten. ich zumindest kann nicht sehn das sich in irgend nem land 2 LÄNDER (nicht rebellen und staat etc) wirklich wegen land bekämpfen im großen stil
 
Stuxnet hatte die iranischen Uranzentrifugen infiltriert, nur die Amis und Israelis reden nicht, sie machen es schon längst.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.