EU: Frust über weiter fehlende Universal-Ladegeräte

Das Europäische Parlament will endlich einheitliche Ladegeräte für Mobiltelefone durchgesetzt sehen. Die bisherigen Initiativen sind weitgehend ins Leere gelaufen. mehr... Ladegerät, Netzteil, Apple Netzteil, iPhone Ladegerät, Apple Ladegerät, USB-Ladegerät Bildquelle: eBay Kabel, Ladegerät, Kabelsalat Kabel, Ladegerät, Kabelsalat k. A.

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auf die Freiwilligkeit der Industrie zu hoffen ist wohl eher ein Wunschdenken.
Entweder per Gesetz oder ein Hersteller hat ein Quasi Monopol. Alles andere läuft auf eine Vera.... der Kundschaft heraus. Welcher Hersteller schließt sich schon freiwillig eine Geldquelle ?
 
Der absolute Großteil hat doch aber bereits Micro-USB, und die Spannungen sind vlt. nicht überall gleich, aber doch kompatibel, oder sehe ich das falsch?
 
@nize: Die Spannung müsste überal 5V sein, da USB
 
@nize: Die Spannungen sind immer gleich. Das schreibt der USB Standard vor. Jedes USB Gerät kann an einem USB Anschluß angestöpselt werden. Es wäre fatal, wenn es unterschiedliche Spannungen bei diesem genormten Anschluß gäbe.
 
Na also, noch besser. Dann stehts in der Realität nun diesmal ausnahmsweise aber doch besser als es diese News hier vermuten ließe. Aber ich glaub, der max. Ladestrom unterscheidet sich teilweise dann noch, oder?
Ich sags mal so: Die meisten relevanten Hersteller haben micro-USB implementiert. Über alle anderen verliere ich hier erst gar kein Wort - wer da kauft, ist selbst schuld.
 
@nize: Ja der maximale Strom unterscheidet sich. Sollte aber in der Regel kein Problem sein, da sich dadurch nur die Ladezeit verändert. Soweit ich weiss haben alle relevanten Hersteller Micro-USB nur leider eben Apple nicht.
 
@DrEmmettBrown: Und auch Apple ist kein Problem. Weil auf der anderen Seite vom Kabel wie bei allen anderen ein USB-Anschluss ist.
 
@gutenmorgen1: Das Kabel muss man dann aber immer dabei haben. Wenn alle das gleiche Kabel hätten wäre das praktischer. Ich habe kein iPhone und konnte mein Phone trotzdem immer laden ohne das ich das Kabel dabei hatte, weil halt fast schon jeder ein Micro-USB-Kabel rumliegen hat.
 
@DrEmmettBrown: jep unterscheidet sich, manche Geräte haben 1000 mA, manche nur 500. Sollte man aufpassen da man sich mit höheren Ladetrömen den Akku schneller durchhaut (Memoryeffekt). Meins hat 700 mA, läd halt länger aber dafür auch akkuschonender für mein G-Nexus...
 
@DrEmmettBrown: OK, dann hätte ich aber gerne den Thunderbird-Anschluss bei allen anderen Telefonen, weil der Anschluss A) robuster ist und B) es einem Egal sein kann, wierum man ihn einsteckt.
 
@gutenmorgen1: A) Robust ist Micro-USB auch. B) Jep ist ein Vorteil. Hat aber gleichzeitig wieder der Nachteil, dass die Hardware dadurch teuer wird. Vermutlich ist das aber sowieso patentiert und andere Hersteller dürfen den Anschluss gar nicht verwenden. Ich hätte aber nichts dagegen wenn Micro-USB auf der Geräte Seite optional so angepasst wird, dass es kompatibel zu dem bisherigen Stecker bleibt und dennoch verkehrt rum eingesteckt werden kann. Ein proprietärer Stecker wie der von Apple als Standard ist wohl eher unrealistisch ;) PS: Ich nehme an Du meinst den Lightning-Anschluss der vom Thunderbolt-Anschluss kommt. Thunderbird ist ein Mail-Client
 
@legalxpuser: Der Ladestrom wird von der Ladeelektronik im Gerät selbst nochmals geregelt. Es wird nicht zwingend der Maximalstrom gezogen. Mit dem Memoryeffekt hat das übrigens nichts zu tun.
 
@legalxpuser: Das spielt 0 Rolle ob du mit 500 oder mit 1000 ladest! 1. der Akku nimmt Maximal die mA zahl die er verträgt! 2. Haben diese Akkus keinen Memoryeffekt mehr 3. über 1000 wäre schädlich fals der Akku diese Überwachung nicht hat, alles darunter ist OK... Deshalb findest du auch keine Standard Ladegeräte über 1000mA
 
@fabian86: Das sie keinen Memoryeffekt mehr haben stimmt so einfach nicht. Hab mind. 1 Lion Akku in letzter erlebt der ständig geladen wurden, also nie richtig entladen, und daher seine Maximallebensdauer schon erreicht hat bzw. durch ist. Wurde auch schon mehrfach geschrieben!
 
@legalxpuser: Memoryeffekt ist aber was total anderes als der Lebenszyklus! Memoryeffekt ist das langsame abnehmen der Leistung "wenn man falsch ladet" Lebenszyklus sind 1000x Laden und der Akku ist langsam aber sicher durch...
 
Apple wird da leider sowieso nie mitmachen und alle anderen machens doch schon.
 
@DrEmmettBrown: ...was einzig und allein davon abhinge, welche Sanktionen die EU an ein Nicht-Beachten der neuen Richtlinie knüpfen würde. Immerhin will ja sicher auch ein Laden wie Apple weiterhin in "old Europe" sein Zeugs verkaufen.
 
@DON666: Ich vermute dass es dann einfach einen Adapter dazu gibt, was aber nichts bringt, wenn man dieser nicht ständig dabei hat.
 
@DrEmmettBrown: Das vermute ich auch. Apple hat doch erst so wenige Adapter ^^ Vermutlich braucht man dann einen Adapter für den Adapter der dann vielleicht USB micro kann ^^
 
@DrEmmettBrown: Das Ladegerät von Apple hat doch schon lange nen USB-Anschluss. Das müsstest du somit auch mit anderen Ladekabeln an der Steckdose verwenden können. Lediglich das iPhone selbst hat kein Mini-USB. Aber darum geht es in dem Artikel ja auch nicht primär.
 
@RebelSoldier: Ich nehme aber nicht immer ein Kabel mit um mein Phone aufzuladen. Daher wäre ein einheitlicher Stecker am Phone selber ebenfalls sehr nützlich. Beim iPhone hat man zusätzlich noch das Problem dass es nicht genügt nur die Speissung auf dem Kabel anzuhängen, da müssen die beiden Datenleitungen auch noch richtig beschaltet werden. Daher kann das iPhone nicht mit allen Ladegeräten geladen werden selbst wenn man das richtige Kabel hat.
 
@DrEmmettBrown: Was auch an der Norm liegt. Das Ladegerät soll genormt werden (USB), leider nicht der Stecker. Durch einen Adapter auf USB ist man wieder konform. Somit erfüllt auch Apple diesen Unfug (an das Netzteil kann man ja ein normales USB Kabel hängen).
 
@Spacerat: Die wollen aber dem "Kabel-Chaos" Herr werden. Also gehts auch um die Strecke zwischen Ladegerät und Mobilgerät. Ich lache jedenfalls immer gerne die Leute aus die ihr Applekabel überall bei haben müssen weil potenziell weniger ein gleiches Kabel haben. Selbst markenintern gibts ja da Probleme (Lightning und 30-Pin).
 
@RocketChef: Markenintern hast man es aber auch bei anderen Herstelelrn. Micro USB oder Mini USB. Bei Apple ist der Anschluß auch nicht nur für die einfach Daten- und Spannungsübertragung. Das werden sowohl Ton- als auch Bildinforamtion übertragen.
 
@Mephizto: Das ist mir bewusst. Aber wieso macht man dann da nicht sowas wie beim Notebook, wo es USB-Ports gibt die gleichzeitig eSATA sind? Also ein Micro-USB Kompatiblen Anschluss der auch für den Rest geht. Oder Man nutzt für Bild un Ton sowas wie SlimPort oder MHL was auch nur Micro-USB braucht? Aber wir reden hier leider von Apple. Mit Standards anderer lässt sich leider nicht mitverdienen wie z.B. bei Lightning Kabeln.
 
@RocketChef: Also ich nehme mein normales USB Kabel auch immer mit, und zwar mindestens eines davon, und verlasse mich nicht darauf, dass irgendwo schon eines verfügbar sein wird, wenn ich es mal brauche. Ich lache auch niemanden aus, weil er sein eigenes Lade- und Datenkabel, von welchem Gerät auch immer dabei hat :o Insofern wäre es mir auch egal, wenn ich ein iPhone kabel mitnehmen müsste. Obwohl die Einführung von Cablesharing auch mal ne Idee wäre ;)
 
@RocketChef: Die EU hat eben nicht die Kabel genormt, sondern die Netzteile. Daher ist Apple konform. Apple verdient viel Geld mit Adaptern, die nicht nötig wären, wenn Netzteile, Kabel und Stecker genormt wären. Wenn die EU das "Kabel-Chaos" beseitigen will, dann müssen die an den Kabeln ansetzten! Das Apple die Kunden mit Adaptern abzockt ist nicht schön, aber das Netzteil entspricht den Vorgaben. Da muss sich die EU an die eigene Nase packen.
 
Liebe EU, hör bitte auf, dich in den freien Markt einzumischen!
 
@coolbobby: Warum? Siehst du irgendeinen Nachteil in dieser Sache?
 
@Dr. Alcome: Es schränkt Firmen unnötig ein. Ich finde diese Beschneidung der Selbstbestimmung wiegt sich nicht mit den convenience-Steigerungen auf (es geht hier wirklich nicht um ein großes Problem, wirklich nicht). Man stoppt quasi in einem sich immer noch rasant entwickelnden Markt die Entwicklung dieser Stecker. Ich finde den Micro-USB-Port bspw. grauenvoll. Er sieht häßlich aus, er ist fummelig, leicht beschädigt (sowohl Stecker als auch Anschluss) und ist technisch auch nicht wirklich auf dem neuesten Stand (besonders wenn man in die Zukunft blickt). Es gibt dafür bessere Lösungen und ich bin dafür, dass es Herstellern gestattet bleiben muss an solchen zu arbeiten.
 
@nablaquabla: Wer sagt denn, dass der Micro-USB der beste Weg ist? Ich finde z.B. den Lightning-Stecker viel sinnvoller, oder eine magnetische Möglichkeit. Aber ... ein Standard bei diesem Thema ist besser, als kein Standard und wilder Wildwuchs.
 
@coolbobby: Also meiner Meinung nach dürften sie sich hier sehr wohl einmischen. Es bringt dem Verbraucher keinen Mehrwert, dass jeder Hersteller ein eigenes Netzteil hat und zudem (wie oben genannt) kann damit auch Müll vermieden werden.
 
@oversoul: naja auch nur zum Teil. Erstens herrscht im Bereich USB mitlerweile ja auch ein absoluter Wildwuchs. Wieviele verschiedene USB Stecker gibt es mitlerweile? Es müssten also schonmal idealerweise Netzteile sein, die abnehmbare Kabel unterstützen. Das zweite ist dann auch die Leistung. Bei den neueren Ladegeräten geht der Ladevorgang deutlich schneller. Und als ob das alles noch nicht genug wäre, glauben die doch nicht ernsthaft, dass man damit Müll spart. Gegenfrage... würde man es gut finden, wenn bei einem 500-600€ teuren Smartphone KEIN LAdegerät beiliegen würde? Vermutlich eher nicht. Man nutzt also das neue. JA, das Argument mit dem Nutzen anderer Netzteile falls das Original mal kaputt geht ist nachvollziehbar, aber solange für jedes Gerät ohnehin ein NT mitgeliefert wird der Berg an Elektroschrott nicht geringer, man vermeidet ihn wirklich nur bei Ersatzteilen. Und ehrlich gesagt ist mir noch nie ein Netzteil kaputtgegangen. Und bei einer Einsatzzeit von 2-3 Jahren ist die Gefahr auch nicht sonderlich groß. Kurzum...nette Idee aber mit begrenzten praktischen Nutzen.
 
@coolbobby: Also ich befürworte Rahmenregelungen dieser Art.
 
@coolbobby: Genau - bringt uns immer nur probleme fuer den endkunden. ich will wieder hohe roaming gebuehren!
 
@-adrian-: Soll das Ironie sein? Wenn ja, Du glaubst doch nicht, dass der Wegfall von hohen Roaminggebühren irgendwas billiger machen würde? Das Geld werden die Unternehmen einfach an anderer Stelle wieder reinholen.
 
@coolbobby: Genau! Die EU wird mehr und mehr richtig unheimlich.
 
@coolbobby: Liebe EU, bitte standardisiere gar nichts mehr. Standards braucht sowieso kein Mensch! /edit - ich überlege gerade, ob ich die Ironie kennzeichnen sollte. Nötig? Unnötig?
 
@JoePhi: Es sind doch nicht nur Stecker, die die EU gleich macht, es sind noch so viele andere Dinge, auf die diese undemokratische Vereinigung namens EU einen großen Einfluss hat.
 
@Qwarzo: Stimmt. Aber wir sprechen hier ja nicht über die EU an sich, sondern über den Vorstoß einen Standard für Ladefunktion von mobilen Geräten einzuführen. Ich sehe für die Konsumenten hier nur Vorteile. Die EU ist nicht überall schlecht und ein unreflektierter Beissreflex wirkt ein bissi seltsam.
 
@Qwarzo: Einheitliche Standards sind immer zu befürworten. Das ist für mich auch nur demokratisch, wenn ich in einer Staatenunion auch ein vereintes Gefühl bekomme im Alltag. Dazu gehören irgendwo auch Steckverbindungen.
 
Der Markt wird das regeln.... jaja, sieht man ja
 
@Slurp: Hat er doch. Haben alle Micro-USB. Nur Samsung(-Tablets) und Apple tanzen aus der Reihe. Die haben bestimmt ne Erinnerungs-App mit geofencing, die daran erinnert für alle Fälle das Ladekabel mitzunehmen :D.
 
Es ist schon toll daß wir jetzt inzwischen für Geräte der letzten fünf Jahre ganze drei verschiendene Stecker haben, welche selbstverständlich inkompatibel zueinander sind. Mini, Micro und Micro 3.0 USB haben wir gerade schon an der Backe und es wird wohl nicht mehr lange dauern bis uns der nächste Steckverbinder vor der Tür steht. Ich verstehe beim besten Willen nicht was daran so schwer sein soll einen zu konzipieren welcher den Anforderungen der nächsten zehn Jahre gerecht wird.
 
@Johnny Cache: Nunja Micro-USB 3.0 wird da wohl schon abwärtskompatibel sein.?
 
@M4dr1cks: Aber es ist halt immer die falsche Richtung. Meine externen Festplatten würden ja auch mit Micro-USB funktionieren, aber leider hab ich dann meistens das 3.0 Kabel an der Kiste hängen, was natürlich nicht ins Handy paßt.
 
Warum will die EU ständig alles gleich machen? Warum gibt es nicht mehr Leute, die keinen Bock mehr auf so ein Großreich mit Brüsselmania haben?
 
@Qwarzo: Die Frage verstehe ich in diesem Zusammenhang nicht. Wer hat denn Nachteile, wenn mobile Geräte grundsätzlich dieselbe Schnittstelle zum Aufladen haben? (bis auf die Hersteller, die eine Möglichkeit zum Melken der Kunden weniger haben). Genau hier macht die EU alles richtig. Hier sollte wirklich ein Standard her ... dieser ganze unsinnige Kabel-Mist ist halt einfach Quatsch.
 
@JoePhi: Ein "Staat" sollte sich in solche Angelegenheiten einfach nicht einmischen dürfen. Es bedeutet doch Freiheit, wenn jede Firma selbst entscheiden darf, was produziert wird.
 
@Qwarzo: Das ist philosophische Ansichtssache. Ich tippe mal, dass Du dann auch z.B. die komplette Abschaffung des Kündigungsschutzes forderst? Denn auch hier greift der Staat in die Freiheit von Firmen ein. Sorry, aber diese Art des Kapitalismus ist auch mir eine Stufe zu hart.
 
@JoePhi: Sollen wir noch die Exekutieve, die Legeslatieve und die Judikatieve privatisieren? Macht das Sinn?
NEIN, und ich rege mich darüber auf, dass ihr euch aufregt, das Ladekabel ist kein zentraler Bestandteil unsres Lebens, sondern nur ein nüzliches, genauso nerviges Teil. Die EU möchte, dass die Dinger weniger nerven, und das ist gut!
 
@XYBey: Ja. Sehe ich auch so. Hast du in Rage vielleicht den falschen blauen Pfeil erwischt? ;)
 
@Qwarzo: Wenn es dabei auch um Konzepte zur Verringerung der Umweltbelastung geht, haben die da schon (berechtigterweise) das ein oder andere Wörtchen mitzureden. Es gibt genug von der EU verzapften Unsinn, aber du scherst hier rein aus Prinzip pauschal alles über einen Kamm. Es muss doch nicht zwingend alles Mist sein, was in Brüssel beschlossen wird.
 
@Qwarzo: Eine derartige Freiheit ist nicht erstrebenswert, da sie nicht im Sinne des Verbrauchers ist.
 
@Qwarzo: "Es bedeutet doch Freiheit, wenn jede Firma selbst entscheiden darf, was produziert wird." Hui jui jui...Wenn das jetzt schon so wäre, dann gute Nacht. Spinne deine Aussage mal weiter(weg von Netzteilen) und du merkst, was dann schlimmes passiert. ___ Wie JoePhi schon sagte, es ist eine philosophische bzw. moralische und vor allem gesellschaftliche Sache! Der Staat und wir Alle definieren wie wir leben wollen, wie unsere Gesellschaft gestaltet wird, was für moralische und ethische Grundsätze wir haben und wollen. Man muss hier mal "das große Ganze" sehen. ___ Und genau hier ist es sogar die PFLICHT eingreifend und lenkend zu wirken. ___ Wäre alles "frei", herrschte Chaos.
 
Wer außer Appel macht den bitte da nicht mit? Alle Phones die ich in den Händen hatte inkl Tablets waren alle analog mit dem selben Netzteil anschließbar, da USB! Nie Probleme gehabt.
Wenn die EU Probleme hat, soll sie auch gefälligst mal Namen (APPLE) nennen. Alle anderen halten sich nämlich so wies aussieht dran.
 
@LivingLegend: Asus Tablets auch nicht, was dort aber am Tastaturduck liegt, dass sich mechanisch einfach nicht gut mit Micro-USB verträgt. Wobei hier einfach die Lösung wäre Micro-USB auf Tablet + Tastaturdock einzubauen und eine zusätzliche Verbindung Dock=>Tablet. Kostet halt wieder etwas mehr ...
 
@mike4001: Naja ich hab ja ein Asus Gerät (Nexus 7), da is des kein Probem, beim neuen wie beim alten!
 
@LivingLegend: Ich habe von der ganzen TF300 bzw. TF70x serie geredet. Die verwenden einen proprieteren Anschluss.
 
Bis auf Apple haben ja alle MicroUSB
 
@BrakerB: würd ich mal sagen, dass alle anderen zum Lightning-Anschluss wechseln müssen.
 
@MrDrBoobs: Wäre nichtmal so übel, Lightning ist ja schon richtig cool. Leider aber auch sehr teuer, außer natürlich es wird zum Standard.
 
@dynAdZ: Finde Lightning auch gut, vorallem ist der Anschluss immer an der gleichen Stelle, gut für Dockingstations/Sounddocks.
 
@MrDrBoobs: Und man kann den Stecker falsch rum reinstecken :P Aber ich bleibe bei Qi
 
Auch Stecker können sich weiterentwickeln. Eine solche Zwangsmaßnahme stoppt diese Entwicklung komplett. Wäre in den 90ern eine solche Norm durchgedrückt worden, hätten heute vielleicht alle Smartphones einheitliche Hohlstecker, was absolut nicht mehr zeitgemäß wäre und machen Bauweisen vielleicht komplett unmöglich machen würde. Oder wollen wir ab jetzt einfach hier stehen bleiben? Ein Norm zwischen Netzstecker und Kabel wie USB sollte wirklich ausreichen. Ein passendes Kabel zu bekommen sollte für jeden im Bereich des Machbaren liegen.
 
@Givarus: Damit ist aber wieder genau nichts gewonnen, wenn Hersteller dann 15 Euro für ihr eigenes Originalkabel verlangen können und Noname Produkte entweder garnicht funktionieren oder gleich verklagt werden. Das kann doch auch keine Lösung sein ...
 
@mike4001: Weisst Du welche Art von Datenübertragungsstandard 2025 sinnvoll ist? Wahrscheinlich gibt es dann ganz andere Möglichkeiten wie Lichtleiter mit 100GBit/s oder was weiss ich, die aber mit Micro-USB eben nicht umsetzbar sind! Dann müssen trotzdem alle Hersteller diesen total veralteten Standard einsetzen, weil die EU sich 2014 überlegt hat, das per Gesetz zu verordnen. Ich bin natülrich für sinnvolle Standards und Umweltwentlastung, aber wenn ich zu blöd bin mein passendes Ladekabel etc. mitzunehmen, dann würde ich nicht die EU dafür verantwortlich machen.
 
@Givarus: Nein das weiß ich natürlich nicht - habe auch nicht gesagt, dass die Lösung Micro-USB vorzuschreiben perfekt ist. Man könnte es aber bspw. so handhaben, dass man den Standard für 3 Jahre fix vorschreibt mit der Option auf Verlängerung. Sollte nix dahin nix neues auftauchen wirds eben wieder verlängert.
 
Wollt grad sagen ... da müssen sie noch mal bei Apple anklopfen .... die hier alles andere als im Sinne der Käufer handeln ... so ist es nun mal, wenn ein Iphone nix mehr besonderes ist, muss man sich andere Uniques schaffen oder erhalten ...
 
Das Nächste sind dann die Laptops: https://en.wikipedia.org/wiki/Universal_Power_Adapter_for_Mobile_Devices
 
Da gabs früher mal so ne tollen Ladeteile mit verschiedensten Anschlüssen dran. So was wieder? Doch scheint da bloß Apple, meines Wissens, nicht mitspielen zu wollen. Kann ich irgendwo auch verstehen Micro-USB ist schon ganz schön billig.
 
Wenn die EU dann mit den Mobilfunkern endlich fertig ist, dann können sie direkt bei den Druckerherstellern weitermachen. Jedes Modell mit neuer Patronenform, selbst innerhalb einder Modellreihe. Da sehe ich ehrlich geaagt dringenderen Handlungsbedarf.
 
@Memfis: Genau, und danach sollte die EU auch die Autos gleich machen, kann ja nicht sein, dass man für jedes Auto anderes Zubehör braucht. Und dann müssen wir auch endlich mal anfangen, die Menschen gleich zu machen. Warum sollten wir alle unterschiedliche Frisuren haben. Wir würden doch eine viel bessere Einheit bilden, wenn alle in der EU mit der gleichen Frisur rumlaufen müssten.
EU, EU EU! Hoch lebe sie!
 
Warum führt man die Lade-Kontakte nicht nach aussen und konzipiert so etwas ähnliches wie MagSafe von Apple .. so weit ich weiss macht Sony das ja bei seinen Dockingstations für die aktuellen Mobiles - dann entfiele auch diese ewige Fummelei fürs Laden und vl auch Datenübertragung. Auch könnte man das ganze komplett neu spezifizieren damits nicht (wieder) Probleme gibt mit Geräten die zu viel ziehen - ist ja bei Tablets so, dass da manche schlecht bis gar nicht über Mikro-USB geladen werden können da das Teil entweder zu viel zieht oder die Spannungen die benötigt werden einfach unterschiedlich sind für die Baugröße der Akkus (und 2 Tage aufs Laden will auch keiner warten .. )
 
Einfuhrverbot für Geräte ohne Micro-USB aus basta ;-)
Der Lightning nervt - diese Abzockerei von Apple - und dann noch alle paar Modelle nochmal andere Anschlüsse... Aber solange nix passiert, Apple weiter abkassiert.
 
Warum kaufen die Leute überhaupt noch Geräte ohne USB-Anschluß? War 'ne rein rethorische Frage...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles