US-Haushaltskrise: Regierungsseiten gehen offline

Die US-Regierung steckt derzeit in einer massiven Krise, sollte bis morgen nicht überraschend noch eine Einigung erzielt werden können, dann droht den USA die Zahlungsunfähigkeit. Das hätte auch Folgen für etliche offizielle Webseiten. mehr... Usa, Barack Obama, Obama Bildquelle: The White House Usa, Barack Obama, Obama Usa, Barack Obama, Obama The White House

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die USA sollten weniger Geld in den Krieg und die NSA Serverfarmen stecken und ihr eigenes Land unter Kontrolle bringen!
 
@nh: Wieso gibt es dafür ein Minus? Versteh ich nicht. Er hat doch recht?!
 
@Stefan Hueg: + Der Kommentar wurde bearbeitet
 
@nh: Finde ich auch. 52,6 Milliarden Dollar Gesamtbudget für die US Geheimdienste ist schon happig.
 
@Sapo: Gegenüber dem Budget für das Militär ist das schon nen Schnapper.
http://en.wikipedia.org/wiki/Military_budget_of_the_United_States
 
@Sapo: ....wie bei den Nordkoreanern dienen Geheimdienste und das Militär als soziales Auffangbecken für alle, die gut leben wollen, aber den anderen Bürgern keinen Service leisten und kein Produkt erbringen wollen - weil sie sich nicht trauen. In deren überflüssigen - wie es sich jetzt herausstellt: sogar schädlichen Bereichen können sie negativ für andere Bürger wirken - und immer wieder behaupten, sie seien notwendig und ohne sie bräche das gesamte System zusammen (und Knoblauch am Strassenrand gepflanzt hilft gegen Vampire...nur nicht weg machen!). Wegen ihnen bricht das System zusammen. Die in den USA sind auch nichts anderes als Kommunisten - überflüssige Leute beim Staat, die auch noch den Teil behindern, der notwendig ist...aber man will sich ja nicht gegenseitig auf den Schlips treten...
 
@nh:
Wenn ich Obama wäre, würde ich als oberer Befehlshaber das Militärbudget um die Hälfte kürzen und mich freuen, den Republikanern eins ausgewischt zu haben.
 
@nayooti: Bei einem so militärfixiertem Land wie USA würde er sich damit nur selbst ans Bein pinkeln...
 
@Wuusah: Genau, ohne deren ständiges gezanke wär der Laden schon pleite. Deren Kriege halten dort die Wirtschaft am laufen.
 
@nayooti: Und um was meinst du geht es bei dem Zank zwischen den Republikanern und Demokraten? Eben, um das Budget. Und das muss vom Senat und dem Repräsentantenhaus akzeptiert werden. Der Senat wir von den Demokraten dominiert, das Repräsentantenhaus von den Republikanern. Obama kann also gar nichts kürzen oder einführen (Gesundheitsreform), da sich die gegenseitig blockieren. Bzw. jeder seine eigenen Vorstellungen von einem Budget hat. Ist hier und auch anderswo im übrigen nicht anders.
 
@Candamir: "... Ist hier und auch anderswo im übrigen nicht anders...! Ja und nein! Stimmt so nicht ganz. Der Bundestag kann letztlich auch gegen den Bundesrat den Haushalt verabschieden. Hat der Bundesrat Einwendungen verlängert sich nur das Verfahren, der Entwurf geht zwichenB.-Tag und B.-Rat 2 - 3mal hin und her, letztlich und endgültig bestimmt der Bundestag den Haushalt. Er kann, muß aber nicht, auf die Einwendungen des B.-Rates eingehen. Denn das Grundgesetz Artikel 110 besagt, dass der Deutsche Bundestag das Budgetrecht hat. Siehe: http://www.bundestag.de/bundestag/aufgaben/haushalt_neu/haushalt/index.html
 
@Kiebitz: Ja stimmt. Ich muss das auf "ähnlich" korrigieren. Letztendlich läuft es aber immer auf ein "geschachere" zwischen einzelnen Senaten o.ä. hinaus.
 
@nh: So dachte ich auch lange Zeit, nur gerade bei Millitärausgaben ist das in den USA so eine Sache. Man mag darüber streiten ob Millitärausgaben ideologisch sinnvoll sind, nur 1)"Mein Ur-Ur-Großvater war auch bei der Marine". Das mag es hierzulande zwar auch vielleicht geben, aber hier wird das wohl keiner erwähnen oder ist stolz darauf. Das Verhältnis der Bevölkerung zum Militär ist in den USA ein anderes als hier. 2)Das US Militär selber baut keine Panzer. Das sind Aufträge an Firmen. Ich bin zwar auch kein Befürworter davon, aber die hohen Millitärausgaben sind eben auch teilweise "sinnvoll".
 
Militär drosseln / abschalten würde finanziell mehr bringen... ;-)
 
@klein-m: Aber dann greifen die Parner 2. und 3. Klasse an, unter Führung von China.
 
@gutenmorgen1: Wenn man vom Durchschnitts-China-Zeug ausgeht, halten die nicht mal von Hong Kong bis nach Macao, egal ob über Land- oder Seeweg gekommen...
 
@klein-m: Och, die haben soviel Zeug und Leute, die bauen sich mit ihren untergegangenen Schiffen und Flugzeugen eine Landbrücke bis in die USA.
 
@klein-m: Du bist ganz schön hochmütig. Wenn eines wenigstens in China gut bis hochentwickelt ist, ist das der Militärbereich. Sie haben Militärsatelliten, sie haben Stealthbomber usw. usw. Und jede Menge gut und vor allen Dingen hart ausgebildete Soldaten. Ganz nebenbei, China hat DEN Supercomputer, den schnellsten Computer der Welt! Also bleibe auf dem Boden der Tatsachen!
 
@Kiebitz: Wo Intel drin steckt, extrem chinesisch...
 
@klein-m: Was letzten endes nichts ausmacht. Bedienen und füttern tun den Rechner die Chinesen und sonst niemand.
 
@klein-m: Dafür stecken wohl so ziemlich in jeder US-Hardware Teile, die nicht in den USA sondern irgendwo in Asien, teils auch China, gefertigt werden. Und was wo von woher drinsteckt ist doch egal. Das ist weltweit gültig. Die Tatsache bleibt, sie haben diesen Computer gebaut, sie betreiben ihn, übrigens auch im Militärbereich. Und noch ganz nebenbei, Lenovo ist weltgrößter Personal-Computer-Hersteller.
 
@Kiebitz: Deswegen gibt es ja auch einen Unterschied zwischen "entwickelt" und "gefertigt"...
 
@Kiebitz: Weitere Ergänzungen: Weltweit größtes Land mit Silizium-Produktion ist China ( https://de.wikipedia.org/wiki/Silicium). Es geht nicht um den Unterschied oder was auch immer Du nun schreibst. Es ging um die Wertung des chinesische Militärs! Siehe Dein [re:2]klein-m UND meine Antwort darauf, siehe [re:4]Kiebitz. Was Du jetzt schreibst lenkt von dieser Thematik ab. UND nochmal, auch in den USA wird mit asiatischen / chinesischen Teilen "gefertigt", die auch in Asien / China entwickelt wurden / weiter entwickelt wurden. Also kein Unterschied zu China.
 
@Kiebitz: Du redest doch nicht etwa von den ganzen Lüftern und Kondensatoren, was Technik aus welchem Jahrzehnt nochmal ist? Und warum lenke ich vom Thema ab? Du hast doch mit was anderem angefangen, als das, worum es ging (Qualität chinesisch er EIGEN<<<<<<<-Entwicklungen)
 
@klein-m: Wir können nun wie Kleinkinder weitermachen. Nein! Ich doch nicht sondern Du hast doch.... ABER Du hast doch unter [re:2]klein-m vom Durchschnitts-China-Zeug geschrieben und das war ja wohl nicht löblich gemeint. Und da habe ich versucht das etwas zu relativieren. Ist bei Dir nicht so angekommen. Aber was soll´s. Jedem seine Meinung -und gut ist´s!
 
@Kiebitz: Hast du überhaupt mal mit chinesischen Produkten zu tun gehabt, die nicht im Auftrag von Westfirmen dort gefertigt werden?
 
@klein-m: Nochmal! Was soll´s. Jedem seine Meinung -und gut ist´s!
 
@Kiebitz: Erst groß rumwundern und nun den Schwanz einziehen...
 
@klein-m: Ein Loch ist im Eimer, im Eimer! Ein Loch ist im Eimer im Eimer..... https://de.wikipedia.org/wiki/Ein_Loch_ist_im_Eimer
Jedem seine Meinung -und gut ist´s!
 
@Kiebitz: Du kannst noch so oft "Jedem seine Meinung -und gut ist´s!" einfügen, das ändert trotzdem nichts an der Sache!!!!AUSRUFEZEICHEN!!ACHTUNG!!!!!!!!!!!!!!!!!!!AUSRUFEZEICHEN!!!!!!!!
 
@klein-m: ja...komisch, dass keiner davon redet die Soldaten in den Zwangsurlaub zu schicken...
 
Ich hoffe irgendwie echt, dass das ganze System mal langsam kollabiert und die Boerse mal so richtig abgeht. Auch wenn es fuer viel Chaos sorgen wuerde, aber was da momentan abgeht ist nicht mehr feierlich. Woanders verdienen Leute millionen.. auch was, MILLIARDEN an $, die auf keinem Papier stehen. Woanders hungern menschen, weil sie nicht mal 5$ haben. Und wiederum woanders gehen Firmen zugrunde, weil angeblich laut Boerse die Firma "pleite" sei. Das ganze ist eine riesen Seifenblase gerade, die bald platzen wird, wenn man nicht mal langsam wieder zur Besinnung kommt.
 
@StefanB20: bin grundsätzlich deiner meinung aber überleg dir schonmal was das für folgen hätte und was du vorher machen solltest. Laufen alle zu den banken und wollen ihr geld abheben? womit bezahlt man lebensmittel? wird immer strom für den kühlschrank und gefrierfach da sein? bekommt man weiterhin benzin? fahren die öffentlichen verkehrmittel noch bzw regelmäßig? so ein System kollabs kann einen echt hart treffen und bis ein neues aufgebaut ist dauert es unter umständen
 
@DNFrozen: Ich weiss, was du meinst. Das ist auch mein Bedenken. wenn so etwas passieren sollte, weiss ich wer zuerst amok laufen wird und das sind nicht die armen Leute. eher die, die den Hals nicht vollbekommen hatten, weil sie immer mehr wollten. (meine Meinung) Am Ende wird auf jeden Fall leider Chaos herrschen, denn der mensch ist leider ohne ein "stabiles System" anscheinend nicht in der Lage vernuenftig zu handeln/denken. Siehe die ganzen leute, die anscheinend sich einen Dreck um NSA und Co kuemmern, solange sie in ihrer "Blase" leben. Was ja auch nicht verkehrt ist. aber sobald die Blase platz, laufen viele ahnungslos wie Zombies umher.
 
@DNFrozen: das Szenario ist schon mehr als einmal durchgespielt worden. Und egal wie oft, am Ende steht immer eine gesündere Wirtschaft. Und wenn man mal zurück in die Geschichte schaut wer es auch nicht das erste mal.
 
@Der-Magister: Nein Dieses Szenario ist so noch nie durchgespielt worden. Weltwährung bricht zusammen + extreme Globalisierung. Die Situation unterscheidet sich deutlich von allem bisher dagewesenen. die heutige Globalisierung wird man in Geschichtsbüchern nicht finden.
 
@DNFrozen: einfach mal - Einbruch Euro ende der Wirtschaft - bei Google eingeben, da gibt es mehr als eine Antwort. Ihr seit alles nur kleine Kinder die Angst davor haben das erste mal alleine und Selbständig zu schwimmen und euch darum gegen die stellt die euch ins Wasser schmeißen wollen.
 
@Der-Magister: kannst du die metapher mal bitte erklären
 
@StefanB20: Bin nicht sicher, ob ich nicht nachher bei der Bank noch mein Geld abheben sollte ;)
 
@Fallen][Angel: Geld wäre dann ziemlich schnell wertlos.
 
@Fallen][Angel: "Bin nicht sicher, ob ich nicht nachher bei der Bank noch mein Geld abheben sollte ;)" Auch wenn dein Beitrag ironisch gemeint ist: im Falle eines Falles wäre es völlig egal, ob man das Papiergeld abheben kann oder nicht. Wenn es nichts mehr wert ist, wäre es nichts mehr wert. Aber soweit wird es nicht kommen, da alle ein Interesse daran haben, dass das weiter so läuft. Klar gibts immer mal wieder einige Korrekturen, aber die sind durchweg "gesund". Was meiner Meinung nach häufig völlig vergessen wird ist, dass Staaten keine Wirtschaftsunternehmen sind. Staaten, die Gewinne erwirtschaften, sind in der Regel Diktaturen. Sie nehmen nämlich ihre Bevölkerung aus. Damit Teile der Bevölkerung reich sein kann, muss es auf der Gegenseite einen starken und großen Schuldner geben und das sind nunmal die Staaten. Deutschland hat soweit ich weiß aktuell einen Schuldenstand von ca. 2.000.000.000.000 Euro. Hört sich viel an, aber mal angenomme, es wäre ein Wirtschaftsunternehmen. Die Besitztümer des deutschen Staates sind doch ein vielfaches wert. Verglichen mit dem Gesamtvermögen der deutschen Bevölkerung sind das einfach Peanuts. Was mir insgesamt mehr Angst macht, ist, dass die Exportgiganten Deutschland und China mit ihren Megaexportüberschussen dafür sorgen, dass sich der Rest der Welt überschuldet. Da ist doch die Frage, was sind die Schuldverschreibungen eines Tages wirklich wert. Mich bedrückt also weniger die Schuldenlast einzelner Staaten, als vielmehr die exorbitante Habenseite der privaten Haushalte im Ganzen.
 
@ijones: "...Mich bedrückt also weniger die Schuldenlast einzelner Staaten, als vielmehr die exorbitante Habenseite der privaten Haushalte im Ganzen...." Hmmm? Sag das mal den Frauen mit der Klein-Rente oder den zwangsweien HarzIV-Leuten. ERGÄNZUG vom 01.10.2013: Hmmm? Ist da tatsächlich jemand der Meinung den Kleinrentnern und unverschuldeten (!) HarzIV-Leuten geht es gut? Oder warum das Minus?
 
@Kiebitz: "Hmmm? Sag das mal den Frauen mit der Klein-Rente oder den zwangsweien HarzIV-Leuten." Und was hat das jetzt mit meiner Aussage zu tun? Ich habe doch extra "im Ganzen" geschrieben, was gibt es daran nicht zu verstehen? Verglichen mit was auf deutschen Sparbüchern schlummert, sind die 2 Billionen Staatsverschuldung ein Witz. Dass das Geld ungleich verteilt ist, habe ich gar nicht thematisiert.
 
@StefanB20: das interessante an der ganzen Sache ist mal wieder...die stehen tatsächlich kurz vor der Zahlungsunfähigkeit aber das Kreditwürdigkeitrating bewegt sich kein stück...oder dass gar eine dieser Bewertungsfirmen mal andeutet hier könnte sich das Rating verschlechtern...nein, das Heimatland stufen wir doch nicht herunter, wo kämen wir denn da hin?
 
@0711: Insgesamt sind die USA was das angeht wohl doch noch um einiges vertrauenswürdiger als Italien oder Griechenland.
 
@Chiron84: die USA stehen wegen einem kleinkrieg im kongres praktisch vor der Zahlungsunfähigkeit....das heisst, nix Geld mehr für die geber. Egal ob Land, Unternehmen oder Privatpersonen, bei 99,9% würde diese Aussicht zu einer sofortigen und vollständigen Kreditunwürdigkeit führen. Hier geht es gar nicht mehr um vertrauen sondern schlicht darum dass die us Regierung egal was sie sagt bald kein Geld mehr liefern kann, nicht an gläubiger, nicht an bedienstete....
 
@StefanB20: Da kann ich dir nur zustimmen und das gesamte Geldsystem ist daran schuld! Es wird einen zweiten schwarzen Freitag geben und dass recht bald. Ich hoffe es sogar. Ich hoffe dass es schnell geht, dass es schnell vorbei ist und ein neues System an die Macht kommt und nicht wieder so Machthungrige Geldgeile Geldsäcke wie die Merkel und so.
 
@Eideard: Deine Hoffnungen halte ich für wenig aussichtsreich. Denn nach dem Zusammenbruch eines Systems kamen in der Geschichte tendenziell eher recht schnell diktatorische Unterdrücker an die Macht als der allgemeinen Bevölkerung wohltuende Herrscher (die Einführung der Demokratie in Dtl. mal aussen vor gelassen, diese wurde aber auch eher nach den Weltkriegen "von aussen" unterstützt und kam nicht durch innere Revolution zustande). Und ob das eine schöne Aussicht ist sei dahingestellt. Merke: Wer stark genug ist, Macht an sich zu reissen, und dies auch tut, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit auch "machthungrig".
 
@StefanB20: Ich kann dich "beruhigen", für viele Wissenschaftler, durchaus recht glaubhafte und renommierte, steht dieser Kollaps des globalen Geldsystems, als Weltuntergangszenarium, ganz weit vor Atomkriegen, globale Epidemien, Stop der Erdölförderung, Mangel an Trinkwasser, Klimaerwärmung, Metoriteneinschlägen usw.
 
Für Spionage Einrichtungen die allen nur schaden haben sie aber Geld, komisch
 
@Suchiman: ich fand es ja letztes Jahr so gut als in Europa die Finanzprobleme besprochen wurde, sagte Obama: "Er wünsche sich, das Europa die Finanzprobleme aber bald mal in den Griff bekommen" -> mit dem auf andere Zeigen haben die schon drauf... Die Spionageeinrichtungen brauchen die zum Fehler suchen beim anderen!
 
@Suchiman: Das macht Deutschland auch. Dies macht jedes Land...
 
@Edelasos: Aber nicht in dem Ausmaß. Also der BND würde ganz herzlich ausgelacht werden, wenn die 10 Milliarden Euro haben wollten.
 
@doubledown: Jap, die Relation ist auch ein wenig anders?! Des Weiteren, weis man nie, wie viel Geld noch "inoffiziell" fliest. Aber klar, an die USA kommt kein anderer Geheimdienst ran. Wobei die EU Geheimdienste auch sehr gut von den US-Geheimdiensten profitieren.
 
@Suchiman: Die US-Wirtschaft profitiert aber extrem von der NSA-Spionage. Oder woher glaubst Du kommen all die US-Patente? In Europa erforscht - in den USA patentiert. Und so fließt das Geld brav in eine Richtung.
 
Egal was sie machen aus den Schulden kommen sie nicht raus ohne neue Währung oder ähnlich extreme Schritte. Das gilt für nahezu alle Staaten mit Schulden. ich frage mich nur was für Folgen diese staatspleite auf uns haben würde
 
@DNFrozen: ... keine schönen, soviel ist sicher. Auch eine Währungsreform würde nichts bringen bzgl. der Schulden, nur diejenigen mit Guthaben würde es treffen. Naja Merkel wirds schon richten und notfalls schnürt Deutschland eben ein Carepaket ;).
 
@Raffnix: Doch, eine Währungsreform ist eine totale Schuldentilgung. Es würde _auch_ diejenigen mit Guthaben total treffen.
Es ist ein wirklich zweischneidiges Schwert.
 
@Tenzing: Leider wird das so jedoch nicht gelebt:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/06/die-harte-wahrheit-waehrungsreform-ist-fuer-schuldner-sehr-gefaehrlich/

Das Problem hierbei ist der Faktor wie umgerechnet wird bei so etwas; idR zu Ungunsten der Bürger. Guthaben Faktor x < Schulden Faktor y... am Ende hast du weniger als vorher.
 
@DNFrozen: Doch kommen Sie, und zwar relativ leicht. Das Militär verschlingt "nur" 4,1% der Steuereinnahmen (Wikipedia Jahr 2006) was eigentlich sehr wenig ist. Gesundheit schlägt mit 15% auf den Kuchen. Die USA müssen 1. die Kriege beenden und Ihre Truppen abziehen (Da sind Sie ja dabei). 2. Müssen Sie überprüfen, wem genau Sie Hilfsgelder geben. 3. Sollten Sie Firmen wie: Adobe, Apple, Google, Microsoft stärker zur Kasse bitten (Internationale Steuerabkommen). 4. Sollte man bei den kleinen anfangen d.h. Einen Mindestlohn einführen (8-10 Dollar) somit würden auch die einnahmen steigen. 5. Höhere Steuern für Personen die Mehrere Millionen auf dem Konto haben.
 
@Edelasos: Und das alles bis spätestens morgen ^^
 
@DNFrozen: Diese Staatspleite möchte keiner von uns erleben ...Da wäre Griechenland ein riesengrosser Witz dagegen.
 
@DNFrozen: Fat chance. Das werden die Zentralbanken niemals Zulassen, denn die Schuldenfalle, dank des "Fractional reserve banking system" ist das was sie wollen um Staaten zu kontrollieren.
 
Willkommen im Kapitalismus :) Daran wird sich nichts ändern. Schon damals haben sich die Neu-Engländer das Land gewaltsam unter den Nagel gerissen, und sie werden es immer wieder tun. Wie war das noch gleich? Bombing for peace is like fucking for virginity? Amerika hat bei weitem das größte Budget für Militär... Natürlich schafft es auch Arbeitsplätze, aber die kann man auch friedlicher bekommen.
 
Wer nicht an Morgen denkt der soll gefälligst auch untergehen.
 
@Menschenhasser: ja schon, aber das machen fast alle Menschen und Regierungen.
 
@zivilist: Konzerne sind die treibende Kraft des Übels.
 
@Menschenhasser: das ist zu einfach gedacht! Konzerne vergeben Jobs. In Konzerne arbeiten Menschen und der Vorstand und Aufsichtsrat sind auch Menschen!
 
@zivilist: Natürlich Konzerne vor allem Groß Konzerne sind die die eine Menge Steuern dem Staat entziehen. Konzerne saugen den Staat aus.
 
@Menschenhasser: auch klar: aber es kann von den Menschen in den Unternehmen sowie der Politik, welche auch aus Menschen bestehen, geändert werden. Aber was will man von einem "Menschenhasser" anderes erwarten?!
 
Ich hoffe, dass Obama stur bleibt und somit die USA in die Zahlungsunfähigkeit treibt. Wieso? Während die Demokraten eindeutig gute Ideen haben, wie man die Schulden der USA abbauen könnte, stellen sich die Republikaner seit Jahren nur quer. Während Obama Quantanmo schliessen will, die Truppen aus dem Ausland abzieht, und vielen Amerikanern endlich mal eine Krankenversicherung geben will, wollen die Republikaner nur eins: Ihr Geld sichern. Das Volk und auch die Schulden sind Ihnen vollkommen egal. Bleib stark Obama, erst, dann werden deine Kontrahenten an den Verhandlungstisch sitzen!
 
@Edelasos: Deine "eindeutig gute Ideen" sind nicht immer gut! Mir wäre es auch lieber, wenn Hartz IV keine Krankenversicherung bekommt und stattdessen halt mal einen scheiß job macht. Dafür sind sie sich aber scheinbar zu gut! In den wirklichen Ausnahemefällen wie Mutter mit Kind ist das vielleicht noch akzeptierbar, da sollte man der Mutter trotzdem ermöglichen arbeiten zu gehen! Und ich sage dir, es gibt viele Schmarotzer drüben die einiges vom Staat bekommen, Dinge die ein Hartz IVler nicht bekommt in Deutschland! Und mal davon abgesehen ist die Krankenkasse drüben günstiger als hier, also verflucht nochmal sollen sie arbeiten gehen und nicht wie parasiten daheim sitzen und sich Drogen einschmeißen/spritzen/rauchen!
An und für sich kennen wir das amerikanische System nicht so gut wie die Amis selbst! Wenn die USA nicht so viel mit ihrem Militär machen würden, müssten die deutschen helfen.. oder wir lassen halt den Terrorismus über uns kommen- NICHT OK!
Wenn du drüben wohnen würdest, wüsstest du was abgeht! Man bekommt hier nur die Hälfte mit!
Waffengesetz das Nächste... gut es gibt schießereien drüben, häufiger als hier, allerdings kannste auch dagegenschießen. Hier passiert das auch und du kannst nichts machen außer zuzuschauen!
 
@one_and_zero: Es gibt in den modernen Induestriestaaten nicht genug arbeit für jeden Menschen, da Kompetenzen nicht beliebig austauschbar sind. Das ist ein unumstößliches Ergebnis der Automation/Auslagerung der Produktion. Und fang bitte nicht mit dem Schreckgespenst "Terrorismus" an. Wer den BS im Jahre 2013 noch glaubt ... naja ok.
 
Anderen Staaten würde man in solch einer Situation schon garkeine Kredite mehr geben...
 
Wozu gibt es Facebook ? Sie können sich doch auf Facebook vertreten !
Und dazu noch kostenlos !
 
Ganz einfach: Budget des Militärs sowie Geheimdienste massiv runterfahren!
 
@zivilist: Aha ihr seit alle echte Schlauköppe und wenn man das Budget des Militärs und Geheimdienst herunterfährt, stimmen die Republikaner dann einer allgemeinen Krankenversicherung für alle Amerikaner zu oder wie?
 
@kkram: so müsste es gemacht werden, heißt noch lange nicht, dass es Demokraten und Republikaner genauso sehen. Von Krankenkasse hat niemand gesprochen, oder? Das einführen würde unmittelbar bei den Leuten ankommen, also Geheimdienste und Militär (man kann von heute auf morgen diese nicht rausschmeißen, dafür ist das Militär zu groß: Stück für Stück abbauen bzw. weniger einstellen)
 
@zivilist: Ähm doch und genau das habe ich mit "euch Schlauköppe" gemeint, ihr habt gar keine Ahnung um was hier eigentlich in den USA gestritten wird. Es ist nicht so, dass kein Geld da wäre, sondern die Republikaner wollen keine allgemeine Krankenversicherung (das wäre scheinbar Kommunistisch) und die Demokraten wollen sie und nur weil sie sich nicht einigen können, tritt der Nothaushalt mit Kürzungen (u.a auch beim Militär) in Kraft. Aber das steht eigentlich auch alles in der News, nur man müsste sie lesen & verstehen, das ist vllt. das schwierige für einige Leser.
 
@kkram: und das war jetzt neu oder wie? Ist doch längst allgemein bekannt!
 
@kkram: Krankenversicherung ist doch nur Mittel zum Zweck. Die Reps wollten dem Obama von anfang an auflaufen lassen. Da kommt doch sowas gerade gelegen. Menschen retten kostet ja nur Geld denn Medikamente bringen ja nix ein, unschuldige Menschen aus der Luft zu töten ist ja ein ein riesen Geschäft.
 
Ach, ist es mal wieder so weit? - Alle Jahre wieder, oder wie? Keine Sorge, die "Einigung in letzter Minute" wird tatsächlich kommen.... noch. Ich warte ja auf den Tag, an dem dieses ganze neokapitalistische Konstrukt den Bach runter geht. Dann brennt bei uns zwar auch der Busch, aber nur so lernt der Mensch... Die befürchtete Nichterreichbarkeit der aufgezählten Seiten bringt mich dennoch etwas zum Schmunzeln. Denn sollten die USA zahlungsunfähig werden, dann ist das deren kleinstes Problem ;-)
 
@doubledown: Alle Jahre? Ich würde eher Monate sagen :) Aber deine letzten Sätze sind mir beim lesen dieses Artikels auch in den Sinn gekommen. Ein paar Websites sind da echt das allerkleinste Problem.
 
@doubledown: Der Mensch lernt nur für 2-3 Generationen dann ist alles wieder vergessen.
 
Vielleicht wollen sie jetzt auch unter den Rettungsschirm :-)
 
@heidenf: Marshallplan diesmal umgedreht ;)
 
ist doch nur show. wir wissen doch alle das die sich einigen werden. vor allem weils die USA am stärksten erwischen würde dann erst den rest
 
Das ist wie bei uns , da glaubt die CDU auch ihnen gehöre das Land und jeder Erfolg der Sozialisten müsse konsequent bekämpft werden weil der Wähler diese Sozialisten sonst wiederwählen würde !
Die Republikaner treiben dasselbe Spiel , sie wollen nicht das die Demokraten mit einer Krankenversicherung für Alle durchkommen, das könnte den Demokraten ja zufriedene Wähler bescheren, gerade weil die Amerikaner so ein soziales Netz garnicht kennen.
Die Republikaner lassen das Land lieber untergehen bevor Sie es den Demokraten überlassen , erinnert mich stark an Deutschland.
 
@~LN~: Nur kann man aber von Glück reden, das in Deutschland alle Parteien für ein solches soziales Netz sind.
 
@kkp2321: Bist du dir da sicher !? Die FDP und die CDU plädieren doch schon seit Jahren Gesundheit zu privatisieren, genauso wie sie alles andere auch privatisieren wollen.
 
@~LN~: Die privatisierung ändert aber nichts daran das jeder gesetzlich verpflichtet ist gesundheitsversichert zu sein. Bei der Privatisierung geht es darum, den Versicherten mehr Freiheiten einräumen zu können, nicht darum das Menschen gar nicht versichert sind/sein wollen.
 
@kkp2321: Ich sehe das anders, die politischen Bestrebungen der Privatisierungen von Leistungen und Geschäften geht in die Richtung soziale Leistungen vom Staat auf den Bürger selbst abzuwälzen und in die Hände von Firmen die nur an Gewinnen interessiert sind , zb. Wasserversorgung.
 
@~LN~: Ich wollte mich nicht als Befürworter outen, sondern lediglich objektiv bleiben. Denn eine private Lösung geschützt durch gesetzliche Rahmenbedingungen könnte für eine modularere Gesundheitsversorgung sorgen, so das jeder in einem gewissen Rahmen seine Zahlungen selber bestimmt. Beginnend mit einer Pflichtgrundversorgung für jeden und aufhörend mit modularen Bausteinen die sich jeder so hinzufügen kann, wie er sie seiner Ansicht nach braucht. Daran sehe ich erstmal nichts negatives. Das derzeit Staatliche System ist derartig aufgeblasen, das die meisten Gelder für die Verwaltung und nicht für die Gesundheit ausgegeben werden. Das, finde ich, ist ein großes Problem für das keine Lösungsansätze bereit stehen.
 
Das mit den Internetseiten ist mal was neues, den Rest liest man doch jedes halbe Jahr...
 
"vor einem historischen Kollaps"? Laut SPIEGEL schon der 18. Regierungsstillstand in der Geschichte der USA, zuletzt vor 17 Jahren passiert. Also so ganz neuartig ist das nicht :)
 
@FenFire: das passiert seit 2008 jedes Jahr. Neu ist gar nichts daran.
 
Die USA kommt mir vor, wie die FDP nach und nach machen sie sich
überflüssig.
 
@levancs: 1: https://amerika21.de/2013/09/89973/morales-kritik-usa-uno -> 2. http://z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.de/2013/09/jedes-imperium-ist-bisher-zugrunde.html
 
http://www.youtube.com/watch?v=KIbkoop4AYE "The US Debt Limit Explained"
 
Wenn das der Obama wüsste.
 
Panic mache, ich frag mich wer davon wieder Profitiert
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles