NSA: Dutzend Fälle von 'Der Spion, der mich liebte'

Im Rahmen des NSA-Skandals ist nicht nur herausgekommen, dass der Nachrichtendienst praktisch die gesamte Netzwelt abhört, sondern dass der mächtige Spionageapparat für ganz profane private Zwecke zum Einsatz kommt. mehr... Nsa, National Security Agency, NSA Logo Bildquelle: NSA Nsa, National Security Agency, NSA Logo Nsa, National Security Agency, NSA Logo NSA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jeder der klar denken kann, hätte das sicherlich auch vermutet. Der Laden muss halt mal richtig aufgeräumt werden. Aber ein kaum regulierter und nicht transparenter Laden, der zusätzlich noch ein sehr großes Budget hat: ist doch klar, dass da einiges schiefläuft.
Budget der US-Geheimdienste im Vergleich: http://www.golem.de/news/nsa-affaere-das-geheime-budget-der-us-geheimdienste-1308-101301.html
 
@zivilist: Und dazu kommt: es sind Menschen. Bei der Anzahl an Mitarbeitern sind entsprechend auch schwarze Schafe dabei.
 
@zivilist: Ich kann Dir nur recht geben. Letztendlich arbeiten bei den Geheimdiensten auch nur Menschen die wie alle verführbar sind.
 
@pengo: Bei sovielen Menschen klar, aber: am ersten Tag? Das sollten dringend die Personalleute gewechselt werden.
 
@Tracker92: Ich denke nicht, dass das viel bringen würde. Menschen können eben nur durch andere Menschen ersetzt werden.
 
@zivilist: Der Chef Keith Alexander hat fast das ganze Budget für den Bau seiner Star Trek Brücke ausgegeben, da bleibt nicht viel übrig um gute Mitarbeiter zu bezahlen.
 
@zivilist: Das ist doch alles nur Spekulation und Verschwörungstheorie, denn die USA haben uns versichert das so etwas niemals... ;) *hüstl*
 
und es zeigt deutlich, das menschen, sollten sie die möglichkeit des zugriffes auf solche daten haben, diese auch nutzen werden.
 
@ITkrates: So sind nunmal Geheimdienste. Die Grenzen sind nicht die Geetze sondern die technischen Möglichkeiten.
 
@pengo: deswegen sollten alle Geheimdienste restlos entsorgt werden. Die Verselbstständigung der Dienste und der mögliche Schaden, den sie anrichten können, übersteigt den Nutzen um einiges. Dass das die Leute, die das Geld bekommen, natürlich anders sehen, ist klar - aber renovieren hilft bei dem Laden nicht mehr. Abreißen und gut.
 
@ITkrates: jo, da ist offensichtlich die Versuchung zu groß bzw. der Mensch zu schwach, was mir persönlich bezüglich NSA im Allgemeinen nur ein noch flaueres Gefühl in der Magengegend bereitet
 
Bei jeder Aussage der NSA denke ich immer sofort an "Ich hatte keine sexuelle Beziehung mit Miss Lewinski!" denken. Wieso nur?
 
@Tracker92: Die Geschichte hat Clinton aber irgendwie sympathisch gemacht finde ich.
 
@pengo: Ich will Clinten deswegen auf keinen Fall schlecht machen. Es kommt nicht oft vor das man erwähnung eines Präsidenten schmunzeln muss oder? ;)
 
@Tracker92: Ich kann daran nichts schlechtes finden. Er war US-Präsident und hat sich trotzdem erlaubt zwischendurch auch mal Mensch zu sein.
 
@pengo: Das ist auch der Punkt warum er dennoch beliebt und nicht in ungnade gefallen ist. Am nähesten komm dem heutzutage denke ich Obama.
 
Kleiner Übersetzungsfehler glaube ich: "LOVEINT" müsste in lang eigentlich "Love Intel(ligence)" sein. Ich weiß ich kann nen Hinweis einsenden, aber wollte hier alle mal fragen, ob das nicht eher zutrifft. Mit Interesse ist die zweite Silbe nämlich meiner Meinung nach falsch übersetzt.
 
@Crider1990: Danke für den Hinweis. Du hast wohl recht, aber man könnte Int durchaus auch von Interest ableiten, aber Intelligence ist natürlich viel naheliegender. Hinweis ist aber immer gerne gesehen, weil wir die einfach schneller sehen als in den Kommentaren.
 
@witek: Jo hast recht. Deswegen war ich mir auch nicht sicher;-) Dachte mir ich stell die Frage hier mal im "Plenum"^^ Nächstes Mal gibts nen Hinweis:-) Ne ganz andere Frage: Warst du bei der Surface2-Vorstellung in NY eigentlich dabei? Oder hast du von Berlin aus mitgeblogt?:-P
 
@witek: Kleiner Hinweis: LOVEINT steht nicht für "Love Intelligence" sondern für "Love Interest" in Anlehnung an den gleichnamigen Film.
 
@doubledown: lol, also doch Interest. Danke für die Korrektur der Korrektur ;)
 
@witek: Wir korrigieren kurz die korrigierte Korrektur. Die verwenden da mit LOVEINT eine gängige Akronymkonstruktion. HUMINT bedeutet Human Intelligence, SIGINT bedeutet Signal Intelligence, IMINT bedeutet Imagery Intelligence, MASINT bedeutet Measurement and Signature Intelligence, OSINT bedeutet Open Source Intelligence, GEOINT bedeutet Geospatial Intelligence... LOVEINT bedeutet also was? ;))
 
@User27: Ja, das ist mir auch klar. Da es sich hier aber um keine offizielle Bezeichnung handelt ("Lovegate" wäre auch, nun, etwas zweideutig ;) ), kann man das so oder so sehen. Ich hab jetzt einfach beides reingenommen...
 
@witek: Da kann man durch aus beides nehmen. "Interest" erklärt sich von selbst und "intelligence" kann in diesem Zusammenhang auch Spionage heißen.
 
War doch klar oder warum hat man sich einen direkt zugang zu facebook geschaffen? Bei facebook gibt es doch keine terroristen!
 
Wenn es eine zwingende Überwachung gibt, dann sollte sich eine demokratische Gesellschaft mal Gedanken machen: Wer überwacht die Wächter???
 
@Kobold-HH: Soweit ich die News verstanden habe, sind die Vorfälle doch von innen heraus aufdedeckt worden: Das war kein Leak eines Herrn Snowden, sondern das Ergabnis einer Innenrevision oä. Wobei Du mit der Forderung einer legitimen öffentlichen Überwachung der Überwacher natürlich Recht hast.
 
@rallef: ja natürlich. Und es gibt den Weihnachtsmann und den Osterhausen wirklich. Mal im Ernst: es war eine allgemeine Anfrage und später sogar eine konkretere von einem Senator. Ohne Snowden wären derlei Sachen wohl kaum herausgekommen. Überwacher müssen auch überwacht werden - aber wie soll das gehen wenn sie quasi nicht im Einflussbereich der Gewaltenteilung liegen? Deswegen gehören solche Dienste auch gänzlich abgeschafft. Und Demokratie? Die hat es wohl leider noch nie wirklich gegeben (es sei denn man zählt das Ankreuzen eines Wahlbogens als solche).
 
Ich frage mich gerade, wie viele Mitarbeiter der NSA die Möglichkeiten der NSA nutzen, um voyeuristisch tätig zu werden. Es gab ja schon vor längerer Zeit Berichte, dass z.B. die Webcam mitsamt Mikrophon eines Computers von außen eingeschaltet werden kann. Wenn die NSA alle technischen Möglichkeiten ausnutzt, kann ich mir durchaus vorstellen, das da NSA-Mitarbeiter einfach mal anderen beim Duschen etc. zuschauen.
 
@Pizzamann: weil der Rechner samt Webcam auch genau auf die Dusche zeigt? hä? Und Smartphone mit Android is ja schon mal prinzipiell nicht möglich, da man ja erst ne App installieren muss…
 
@legalxpuser: Wer sagt, dass man in der eigenen Wohnung nicht mal nackt rumläuft, z.B. vor und nach dem Duschen? Und bei Handys muss man dem Hersteller des Betriebssystems vertrauen, dass der keine Hintertür eingebaut hat.
 
@Pizzamann: hmm ja bei Android ziemlich sicher...da Opensource. und ich laufe bspw. nie nackt vorm Rechner rum....
 
@legalxpuser: Naja, die Frage ist halt, ob das Android, welches auf Handys ausgeliefert wird, nicht vom Hersteller modifiziert wurde, sodass doch ne Hintertür drin ist ;-) Wie gesagt, man muss dem Hersteller vertrauen. Beispielsweise käme für mich als Android-Derivat nur Replicant in Frage, auch wenn ich dann in Sachen 3D-Beschleunigung eventuell Nachteile habe.
 
Es ist schon ziemlich lächerlich, dass manche Leute ihre Partner ausspionieren wenn sie die Möglichkeit dazu haben. Was wollen die damit erreichen? Wenn ihr Partner keine Lust mehr auf sie hat, nützt ihnen das ohnehin nichts. Stufen die ihren Partner wie ein Haustier als persönlichen Besitz ein, den man überwachen muss, damit er keinen Unsinn macht? Ich bin seit über 15 Jahren mit meiner Freundin zusammen und habe sie noch nie als persönlichen Besitz angesehen. Wenn sie fremdgehen will, dann darf sie das und das weiss sie auch seit dem ersten Jahr unserer Beziehung. Sie wird mir schon mitteilen, wenn sie dann ganz mit jemand anderem zusammenleben möchte und ich hätte dann halt wieder mehr Zeit für meine Hobbys. Das wäre kein Problem und erst Recht kein Grund seinen Job zu riskieren, indem man eine Überwachungs-Datenbank für eine persönliche Spionageaktion nutzt. Da fragt man sich, was für unreflektierte, schwache, eifersüchtige Charaktere es da bei der NSA in privilegierte Positionen schaffen? Sowas müsste man doch eigentlich auf dem Weg dorthin durch psychologische Beurteilungen der Person ausieben. Kein Wunder, dass denen sowas wie Edward Snowden passieren konnte. Die sollten vielleicht erstmal ihre eigenen Mitarbeiter überwachen, bevor sie sich mit der restlichen Bevölkerung beschäftigen.____@Pizzamann: Das Mikrofon eines Handys kann von Providerseite schon seit mehr als 15 Jahren unbemerkt vom Besitzer fernaktiviert und die Umgebung des Besitzers damit abgehört werden (Mit Software wie z.B. Carrier-IQ lässt sich das heute auch problemlos mit der Kamera der meisten SmartPhones machen.).
 
naja passiert halt überall das jemand seine stelle missbraucht aber 13 fälle das ist nun nicht wirklich viel ;) also muss man sagen das da 99,9% der leute ihren job gewissenhaft erledigen
 
Ich denke mal die Infrastruktur der NSA nutzen auch noch ganz andere Gestalten, warum nicht was nutzen was schon da ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.