7 Millisekunden sorgen für Aufregung an US-Börse

In den USA sorgen derzeit sieben Millisekunden für Aufregung. In dieser Zeitspanne wurden an der Börse in Chicago Geschäfte getätigt, die auf den Missbrauch von Insider-Informationen hindeuten. mehr... Börse, Aktie, Kurs Bildquelle: Mashable Börse, Aktie, Kurs Börse, Aktie, Kurs Mashable

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
technisch und logistisch gesehen ist das ganze schon ne ziemlich kuhle sache. das in 7 millisekunden die wirtschaft von nem ganzen kontinent auf jahrzehnte zerstört werden kann und leute alles verlieren, auf kosten von anderen die eh schon viel zu viel haben, hingegen weniger..
 
@DataLohr: Das steht doch gar nicht im Text drin. Es ging hier um 800 Millionen $ und nicht um die ganze Wirtschaft. Klar ist allerdings, dass langsam diverse Sperrsysteme eingebaut werden müssen, damit nicht derjenige mit der besten IT von kleinsten Kursschwankungen profitiert. Daher ist unter Anderem eine Finanztransaktionssteuer sinnvoll.
 
@elbosso: weils nicht im text steht wollte ichs ja nochmal erwähnen. Es werden hier weltweite hochgeschwindigkeitsnetze geschaffen, um virtuelles geld, das nirgends existiert und überhaupt keinen zusammenhang mehr mit dem hat was menschen mit ihren händen wirklich schaffen, hin und her zu schaufeln. eine finanztransaktionssteuer im promillebereich hätte bei diesen massen an bewegungen schon erhebliche folgen für diese verbrecher, ich fordere aber noch weitergehende maßnahmen: abschaffung des kapitalismus und des verzinsten geldsystems!
 
@DataLohr: sehr richtig... was für Schweinereien da getrieben werden und warum auch niemand auf die Idee kommen wird dem Einhalt zu gebieten kann man auch in diesem sehenswerten Bericht auf Arte sehen: http://www.arte.tv/guide/de/045773-000/goldman-sachs-eine-bank-lenkt-die-welt

Krank, Krank, Krank... Es werden Millionen von Menschen in den Ruin getrieben damit ein paar Banker noch weniger wissen wohin sie mit ihrem ganzen Geld sollen..
 
@DataLohr: und die steuer hat was für auswirkungen dagegen? Zudem kommen ja noch die steuern auf die zinserträge.... Ich glaube nicht das sich da was bewegt, dafür gibt es jetzt schon genug möglichkeiten gewisse sperren zu umgehen.
 
@Yepyep: die steuer würde das system (zumindest vorerst) unrentabel machen. aber wie schon unten geschrieben ist das ja auch wieder nur ein katz und maus spiel bis eine andere ausgeklügelte art und weise genutzt wird.
 
@DataLohr: unrentabel wohl nicht, der staat kann eben nur noch etwas mitverdienen - was aber mit sicherheit auf die eine oder andere weise dann wieder umgangen oder zumindest entschärft wird. Ich bin auch auf die begründung gespannt. Das diese variante zu früher mehr potential hat und eventuell einen riesenschaden anrichten kann, klar, nur wird etwas nie geändert wenn es dann einmal etabliert ist. Schliesslich hantieren auch rentenfonds, gewerkschaften etc... damit rum.
 
@Yepyep: jo, deshalb nützts halt alles nix, der kapitalismus und das verzinste geldsystem müssen abgeschafft werden. und zwar befor wie uns wieder in einen sinnlosen weltkrieg stürzen. (ich wollte erst nur "krieg" schreiben, aber die sind ja eh ständig im gange. ist ja keine frage ob es bei uns auch noch dazu kommt, sondern nur wann.)
 
Nun ja, an der Theke bekomme ich mein Bier ja auch schneller als am Tisch.
 
Die NSA weiß bestimmt wer es war. Sie sagts nur keinem.
 
@LoD14: Irgendwie müssen die ihre Projekte ja finanzieren, die paar Millarden vom Staat reichen da sicher nicht aus.
 
Genau... ein "Glückspilz" setzt rein zufällig 800 Millionen Dollar auf "Kaufen" für Gold und das ganze 3ms Sekunden bevor die News einschlägt...
 
@citrix no.4: Das sind doch ohnehin keine "Glückspilze". Das sind alles gnadenlose Zocker ohne Rücksicht auf Verluste (anderer Leute!), ohne Moral und voller Gier.
 
@Kiebitz: wie der rest der menschen
 
@Kiebitz: Genau...drecks Bankerpack! Jeder noch so kleine Mitarbeiter bei egal welcher bank ne? Leute mit dem Namen Kiebitz sind bestimmt auch alle so! Pauschalisieren ist nicht nett. Schwarze Schafe gibt es überall, auch in deiner Branche.
 
Glaube nicht das da Menschen einen Handel im Millisekunden Bereich auslösen können. Der Großteil dessen was da passiert sind automatische Systeme die gewisse Daten analysieren und daraufhin einen Haufen Geld von A nach B schieben. Der kleinste Fehler in diesen Systemen könnte eine Katastrophe auslösen. Wenn man es genau nimmt hängt alles daran das die Programmierer dieser Systeme keine Fehler gemacht haben.
 
@Kiebitz: Naja, kann man denen aber nur schlecht vorwerfen. Es gibt einfach Dinge, die verboten gehören. Dazu zähle ich unter anderem Lebensmittelspekulationen und, allen voran, automatisiertes HFT.
 
Zwei Worte dazu: Alles Wahnsinn!
 
@Kiebitz: "wabbajackt!!!, wabbajackt, wabbajackt!!" .... Sheogorath, auch Fürst des Nimmerda genannt, ist der deadrische Prinz des Wahnsinns, hat wieder mit seinem Wabbajack sein Unwesen getrieben.
 
Ganz interessanter Beitrag von Harald Lesch zu dem Thema: http://www.youtube.com/watch?v=fURY0xQGoSg
 
@doubledown: hab mir das gerade angesehen.. Danke... Dann stelle ich mir doch dort ganz die Frage: Was sind denn schon 7ms
 
@doubledown: Entschuldige bitte, aber das halte ich für typisch ahnungsloses öffentlich rechtliches Dummfunkgeschwätz. Kaum zu glauben was für Geldmengengen für solches Geschwätz beim Dummfunk verschwendet werden. In der Realität wird sich da hingegen jemand ordentlich auf den Hosenboden gesetzt und gebüffelt haben um Linux & Co für schnellste Netzwerke zu pimpen. Dafür sprechen die 7 Millisekunden. Wenn es Insiderhandel gewesen wäre, hätten auch schon am Vortag, oder Stunden zuvor die Vorteile umgesetzt werden können. Zumindest hätte der Vorteil bei Insiderhandel wohl nicht nur 7 Millisekunden betragen, wenn es auch Stunden oder Tage sein könnten.
 
Ist ja Gang und Gäbe, dass im Hochfrequenzhandel einige besonders gut zahlende Börsenkunden wenige Millisekunden eher an Informationen gelangen, um entsprechend vor allen anderen kaufen und verkaufen zu können. Hochfrequenzhandel gehört schlicht verboten.
 
@Jean-Paul Satre: das halte ich für nicht ganz richtig. der hochfrequenzhandel kann nämlich für alle nützlich sein. diesen leuten, die nur das beste für sich wollen, müsste nur die kriminelle energie ausgetrieben werden. wenn man nur immer weiter katz und maus spielt kommt man garantiert nie an ein sinnvolles ziel.
 
@DataLohr: Wie soll das bitteschön für alle nützlich sein?! Werte die nicht auf Substanz sondern auf Spekulationen beruhen helfen nun wirklich keinem etwas.
 
Eigentlich gehörten weltweit alle Gewinne dieser Zocker und Bankster mit 50% Glücksspiel-Steuer belegt. Von diesen Einnahmen könnten sich etliche Staaten dann komplett sanieren und dazu die Steuern der normal arbeitenden Bevölkerung senken (ja ich weiß wie wahrscheinlich sowas ist).
http://szenesprachenwiki.de/definition/bankster/
 
@Harald.L: Im prinzip gebe ich dir ja Recht, ABER, der Handel mit Aktien ist der Verkauf von Unternehmensanteilen. Nach Deiner Logik müßte Nokia von den 5,6 Mrd Kaufpreis von Microsoft also 2,8 Mrd als Steuer abführen!?!
 
@3.11-User: Darum habe ich Gewinn geschrieben und nicht Umsatz. Ich glaube kaum daß bei Nokia die kompletten 5.6 Mrd als Firmengewinn übrig blieben. Und wenn doch, dann freut sich Finnland sicher über die 2.8 Mrd :)
 
"alter mach die Mikrowelle aus, wir haben kein Netz" hehe :)
 
Vielleicht war auch nur irgendeine Uhr falsch eingestellt. Soll ja bei Computern gelegentlich vorkommen.
 
@Zweiundvierzig: Deswegen verwendet man bei sowas ja auch Atomuhren
 
Irgendwie werde ich bei dem Thema Banken, Börsen, Staartsanleihen und so immer nervös. Einer von den gierigen Misthu... macht irgendetwas falsch und wir sitzen in einer Weltwirtschaftskriese und wir sind alle pleite. Ich denke aber sowieso wir machen etwas falsch, denn wir arbeiten für unseren Lebensunterhalt...
 
@Johann1976: alles krank irgendwie... wegen millisekunden... MILLISEKUNDEN... ich finds krank :/
 
@Johann1976: Das Problem sind die Zinsen. Das ist Geld, was nicht existiert. Stell dir eine Pyramide vor, wo ganz oben die Zentralbank steht. Es wird immer Geld von Ebene zu Ebene nach unten gegeben und Zinsen werden zurückverlangt. Ganz unten sind dann die Menschen und die schieben die Zinsen - oder auch das "nicht-existierende" Geld - unter sich herum und das Ergebnis ist: Menschen mit Schulden oder einer niedrigeren Lebensqualität, da sie weniger Geld haben. Aber das liegt auch mit der Dummheit der Bevölkerung zusamme, denn die Strategie hat ja Erfolg, wie man sehen kann. :)
 
@s3m1h-44: Ist eigentlich nichts anderes als das Prinzip mit den Kettenbriefen.
 
@~quelle~: Genau! https://de.wikipedia.org/wiki/Schneeballsystem
 
Informationen können nicht schneller als Licht versendet werden... Wie soll denn das funktionieren? DSL mit Warpgeschwindigkeit?
 
@Windowze: Hat auch keiner behauptet, dass es schneller gegangen sein soll...
 
Habe gerade heute mich über Hochfrequenzhandel informiert und dann kommt sone News :)
 
Ich frage mich, wie diese News aus Sicht einer News-Seite ist, die sich auf Börsen spezialisiert hat, weil ihr kennt ja den Niveau-Unterschied zwischen Heise und Chip. Kann mir da jemand welche nennen vielleicht?
 
Haben wohl noch nicht allzu viele entdeckt, dass sich mit passendem TCP Congestion Algorithm so einige Vorteile herausholen lassen. Bei 800 Millionen Dollar hat sich der Aufwand für das reinfuxen wohl gelohnt. :-)
 
Sowas wurde bestimmt von und auf höchster ebene organisiert und wer hat da dann eigentlich den Schaden und wer könnte den am meisten von profitieren
 
Ich weiß nicht, wenn ich den Artikel der Zeit zu dem Thema der Bankenwirtschaft richtig verstanden habe hat sich da nicht viel geändert, sie machen weiter wie vorher und die Regularien sind zu gering angesetzt, keine Spur von Reue. Da wundert mich sowas dann nicht. Man könnte ja endlich mal anfangen all die Beteiligten vor Gericht zu stellen, bisher passierte das nichtmal mit dem Chef von Lehman Brothers.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles