"Cortana": Microsofts arbeitet an Login per Stimme

Microsoft will bekanntermaßen mit "Cortana" einen eigenen Sprachassistenten für seine Betriebssysteme Windows 8.1 und Windows Phone einführen. Nun wurden neue Details zum Funktionsumfang des nach der Künstlichen Intelligenz in den Halo-Spielen ... mehr... Windows Phone 8.1, Cortana, Halo, Sprachassistent, Halo 4 Bildquelle: Microsoft Windows Phone 8.1, Cortana, Halo, Sprachassistent, Halo 4 Windows Phone 8.1, Cortana, Halo, Sprachassistent, Halo 4 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Endkundenhardware sammelt heutzutage Figerabdrücke, erstellt Stimmprofile und ernennt Nutzer mittels Kameras. Wie lange es wohl dauert, bis ein Smartphone mit einer Urinprobe entsperrt werden kann? Werden diese Daten dann ebenfalls "sicher" lokal auf dem Gerät gespeichert?
 
@davidsung: Das wäre aber unpraktisch. idR kriegt man Urin nicht auf Befehl raus :)
 
@Wuusah: Muss man halt immer einen leichten Grunddruck aufrechthalten und beim Urinieren (zur Tatsächlichen Entleerung) einen Sicherheitspuffer lassen ;-)
 
@davidsung: Das mit dem Urin hat Apple sicherlich shcon längst erfunden, "Dünge den Apfel"
 
Erster Gedanke:
Wird mit einer Tonaufnahme des Besitzers des Gerätes ausgetrickst
 
@edls: Könnte sein ja. Es würde aber ein einfaches Mittel geben um das zu "verhindern": Man kann das Gerät nur mit einem vordefinierten Wort entsperren.
 
@Edelasos: Und genau das lässt sich abfangen. Hock dich mit einem Diktiergerät neben jemanden in den Park und klau ihm danach das Handy.
 
@Kirill: So einfach ist das ganze dann wohl doch nicht ausser du hälst ihm das Diktiergerät vor die Nase. Des weiteren musst du das Gerät ja nicht immer via Stimme entsperren. Und vielleicht erkennt das Smartphone ob die Stimme aufgenommen wurde oder nicht (Interferenzen usw.)
 
@Edelasos: Dazu gibt es Richtmikrophone.^^
 
@doubledown: Oder bald Google Glass Brillen mit Aufnahmefunktion um ja den Code auf dem Handydisplay des "Opfers" nicht zu Vergessen. :)
 
@Edelasos: Ja und? Genau das soll ja aufgenommen werden. Du sitzt ja bestimmt auch irgendwann mal mit deinem Notebook in einem Raum, wo noch andere Personen außer dir sind, und willst dich anmelden. Das schneidet jemand mit und klaut dir anschließend das Gerät - fertig.
Edit: Sry, zu spät ^^
 
@mh0001: Das stimmt. Kann mich auch neben dich setzen und zuschauen wenn du dein Smartphone via Ziffern entsperrst und es dir dann klauen. Fertig?! :)
 
@Edelasos: Richtig, das ginge auch. :) Allerdings ist es schwerer, denn das Eintippen des Passworts kannst du verbergen, wohingegen du ins Mikro laut genug reinsprechen musst, damit dich die Software erkennt, ein Flüstern wird wohl kaum ausreichen. Und dann in der Tat kann jemand mit einem Richtmikro ankommen.
 
@mh0001: Nur habe ich noch keinen einzigen Typen gesehen, welcher das eintippen verdeckt macht. Das stimmt. Wir werden sehen wie Microsoft es genau machen wird.
 
@edls: Was nicht funktioniert, wenn das Endgerät dir einen Text vorgibt, den du lesen sollst. Aber ich vermute mal dass "Cortana" so "intelligent" nicht sein wird.
 
@edls: Einfaches Gegenmittel: Lass den Nutzer einfach ein angezeigtes Wort vorlesen. Irgendeins.
 
Da frage ich mich, wie sicher das ganze sein soll. Ich hoffe, dass da dann auch eine Technologie verbaut wird, die den Unterschied zwischen echter Stimme und aufgezeichneter erkennt. Ach freigeben für externe Entwickler? Paypal Login mit Stimme?
 
@bergoett: es wird ein bestimmter Satz gesprochen werden müssen. Genau diesen Satz von demjenigen aufgenommen zu bekommen wird shcon sehr sachwer werden. Zumindest schwerer als z.B. seinen Fingerabdruck direkt vom Gerätedisplay runterzunehmen wie es der CCC beim iPhone 5S gemacht hat.
 
@paris: eigentlich brauch man denn satz nichmal aufnehmen, heutzutage reicht es das klangmuster mitzuschneiden, rest lässt sich dann recht leicht nachbilden.
 
@paris: So sicher bin ich mir da nicht. Ich glaube, dass es wichtiger wäre, erst einmal die Angriffsflächen aller Betriebssysteme in den Griff zu bekommen. Schadsoftware könnte hier durchaus eine ernstzunehmende Schwachstelle sein. Das gilt auch für alle anderen alternativen wie Fingerabdruckscanner und Gesichtserkennung. Persönlich traue ich diesen Technologien noch nicht. Zumal auch Sicherheitssoftware regelmäßig überlistet wird und die Hersteller dieser Produkte regelmäßig nacharbeiten müssen. Letztlich ist, wenn sie es dann tun, oft schon Schaden entstanden, da sie ja erst effektiv reagieren können, wenn ein Schädling bekannt ist.
 
Mensch, da braucht man ja nicht mal mehr umständlich in die Wohnung einbrechen, um eine Kamera zu installieren, um an die Login-Daten zu kommen: Einfach abhören -> Aufnehmen -> Fertig. Technischer Fortschritt mit Bedacht, so wie wir ihn brauchen...
 
@klein-m: Ich denke mal dass man bei Microsoft so weit auch schon gedacht haben wird. Wobei du bei mir nicht mal so weit gehen müsstest. Ich gebe zu ich hab mir das unsichererweise sehr einfach gemacht.... bei mir musst du nur einschalten und 15 Sekunden warten.
 
Na, hab' dann mal eine Erkältung und eine andere Stimmlage. Dann geht nichts mehr....... Vielleicht lässt eine Zweitstimme hinterlegen... :-)
 
@Schleimtässle: Oder dann per Pin entsperren.
 
Es werden immer mehr Daten erhoben (Gesicht, Stimme, Fingerabdruck ) imho viel Missbrauchspotenzial.
 
@Ansibombe: Das iPhone 10 hat dann einen Ganzkörpernacktscan. Ich freu mich schon auf die Leaks mit den Bildern ;D
 
@dodnet: Dann funktioniert der Nacktscanner von Jamba wenigstens mal ^^
 
die erste idee ist bei vielen immer, wie kann ich so ein system negativ auslegen. gleichzeitig speichern sie munter ihre 170 passwörter auf irgendeiner festplatte. oder notieren sich sogar die nummer der bankkarte auf selbiger.
fakt ist doch, ein wirklich 100%ig sicheres system gibt es nicht. weder gegen den login per fingerabdruck, noch den per spracherkennung oder per gesichtserkennung. aber für den nutzer wird es einfacher. und darum geht es doch auch. ein gewisses maß an sicherheit, so dass es nicht jeder depp mit einfachsten hilfsmitteln umgehen kann braucht man zwar, aber darüber hinaus muss man einfach damit leben lernen, dass kriminelle sich zugang verschaffen wie und wo sie wollen.
nehmen wir mal die wegfahrsperre eines autos. an sich eine komplizierte und von einem normalbürger nicht zu überwindende sperre. aber kriminelle mit technischem wissen knacken jede sperre in wenigen minuten. gut, in dem beispiel bringen die sperren noch nicht einmal dem nutzer etwas, außer einem trügerischen gefühl der sicherheit. oder dvd codes. kann ich auch nicht knacken, aber es gibt leute die können das. bringt dem nutzer nur nachteile, wird aber trotzdem gemacht von der industrie.
da lobe ich mir doch den ansatz, solche techniken wirklich mit dem ziel der vereinfachnung für die nutzer einzuführen.
 
mal ganz ehrlich...wenn ihr so viele hochsensible daten auf den smartphones habt, würde ich euch echt eine etwas sicherere alternative empfehlen und weg von den geräten von der "stange"
wie wäre es mit SIMKo & co???
und wer nichts verbotenes tut, muss auch keine angst haben...
wenn man beklaut wird ist es so oder so weg...da ist die alternative bei ms mit handy sperren/löschen schon eine sehr gute idee...
 
Biometrische Logins sind sehr schlecht! Das ist das Unsicherste was man überhaupt machen kann. Man läuft im Prinzip den ganzen Tag mit seinem Passwort auf der Stirn durch die Gegend. Jede Berührung hinterlässt ein Fingerabdruck. Jedes Gespräch und Telefonat hinterlässt die Stimme. Einfach nur schlecht!
 
Login mit Stimme ist genauso sinnlos wie Login mit Fingerabdruck oder Gesichtserkennung. Als Feature nutzen gern, aber damit sichert man nichts ab.
 
Die sollen mal lieber an nem VPN Client arbeiten, oder nicht alles so verrammeln dass Drittanbieter auch mal systemnahe Apps programmieren können. Momentan stellt der begeisterte WP Beta Anwender ja tagtäglich nur fest was so alles an Selbstverständlichkeiten NICHT geht.
 
Wann kommt Cortana????
Kommentar abgeben Netiquette beachten!