Telekom-Anbieter der EU durch GCHQ angegriffen

Angriffe, die das belgische Telekommunikations-Unternehmen Belgacom bei einer Untersuchung seiner Infrastruktur bemerkte, gehen offenbar auf das Konto des britischen Geheimdienstes GCHQ. mehr... Geheimdienst, Großbritannien, GCHQ Bildquelle: Ministry of Defense UK Geheimdienst, Großbritannien, GCHQ Geheimdienst, Großbritannien, GCHQ Ministry of Defense UK

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum interessiert sowas eigentlich Niemanden... Ich kanns echt net verstehn...Alle, wirklich ALLE aus meinem Bekanntenkreis und auch meine engsten Freunde, darunter sind einige Technikbegeisterte, denen geht das komplett am Hintern vorbei....Hab letzt in der Kneipe gesessen und wollt mal bissi diskutieren darüber... no way.Null Interesse.Und sowas kurz vor Wahlen... zum kotzen wie wir eigentlich verarscht werden und unsere Obrigkeit lügt uns dann auch noch an -.- .... armes Schland.
 
@Tribi: Sind alle erfolgreich auf Merkel-Kurs gebracht - eingelullt und nicht interessiert. Macht uns unsere tolle Kanzlerin doch sehr erfolgreich vor - einfach alles wegignorieren löst scheinbar alle Probleme. Da war übrigens gestern ein schöner Artikel auf n-tv: http://www.n-tv.de/politik/pressestimmen/Diese-Art-der-Entpolitisierung-ist-gefaehrlich-article11412166.html
 
@Tribi: Ja, das stelle ich auch fest. Der Mensch stumpft ab und verschließt die Augen, weil er weiß, das es zu schlimm zum begreifen ist. Wir erleben den Niedergang der persönlichen Freiheit hautnah und die meisten kriegen es nicht mal mit. Schöne neue Welt.
 
@Tribi: Die haben ja nix zu verbergen. Die haben wahrscheinlich auch keine Schlößer an Türen und Vorhänge an Fenstern. Falls doch, würde ich mal fragen warum.
 
@Tribi: was können wir tun? -> außer geringstes übel wählen? Die zig peditionen unterschreiben (bei denen der datenschutz auch nicht immer ideal ist)? -> wegsperren und nie mehr den von der außenwelt zugänglichen bunker verlassen... Versteh mich da nich falsch,... Aber da müssen regierungen reagierten! Mehr is da erstmal nich...
 
@Tribi: Warum soll man über etwas reden was a)jeder weiss und b) man sowieso keinen Einfluss hat
 
@Lon Star: Auf die Rente hat man auch keinen Einfluss, auf die Energiewende, auf Mindestlohn, auf die blöde Deutschlandkette von der Merkel, die scheinbar ein wichtigeres Thema als die NSA war... warum wird darüber geredet? Schweigen wir jetzt einfach alles weg und lassen es über uns ergehen oder wie? Genau diese Einstellung wollen die Politiker doch - Leute die alle fressen, was ihnen vorgesetzt wird und nichts dagegen sagen. Willkommen in der Diktatur der Zukunft, willkommen im Jahr 1984!
 
@dodnet: jaja setz dein Aluhut auf und schließ dich im keller ein
 
@Tribi: Naja, *westliche* Geheimdienste. Das dürfte in der Masse höchstens dann interessieren wenn a)Dadurch in irgendeiner Weise das Recht auf freie Meinungsäußerung beschnitten würde, oder wenn b)die ermittelten Daten auf irgendwelchen Wegen bei der Werbeindustrie, Abmahnanwälten usw. landen würden (Und beides auch nachweisbar auf NSA zurückzuführen wäre). Viele hier auf WF etc. vertuen sich, meiner Meinung nach, auch mit der Begründung. Die Sache mit der Terrorismusbekämpfung mag stimmen oder nicht, aber ich denke das durchaus auch in Deutschland die Umfragen zu diesem Thema nicht allzuweit von Ergebnissen der USA abweichen würden. Ich für meinen Teil finde andere Themen politisch auch wichtiger als dieses, nicht das dieses gänzlich unwichtig ist, dass nicht, aber Wahlentscheidend sind sie für mich eben auch nicht.
 
@Tribi: Eigentlich wollte ich die ein Plus geben, für das "Schland" bekommste aber Minus.
 
Wählt NSA und GCHQ! Die hören euch wenigstens zu! ^^
 
So langsam ist hier mal der EU Gerichtshof gefragt, den Amoklaufenden Briten einhalt zu gebieten
 
@3.11-User: die werden sich schon selbst bald Einhalt gebieten
 
@3.11-User: So langsam ist hier mal die EU gefragt, die amoklaufenden Briten aus der Union zu werfen. (Was hat der 51. Bundesstaat der USA in der EU zu suchen?)
 
@moribund: der 52. Bundesstaat, als nr51 wird die Annektierung von Kuba fortgesetzt sowie dort wieder Demokratie herscht und die USA es sich einverleiben.
 
@moribund: Find ich auch. Die Inselaffen haben nicht mal den Euro, was wollen die eigentlich in der EU? Könnte man gut drauf verzichten.
 
Immer wieder die gleiche Sicherheitslücke, Mitarbeiter/IT-Personal. Das Traurige, meistens sind die eigentlich nicht verantwortlich, denn wenn meine Systeme nicht geschützt sind gegen "Überautorisierten Zugang" oder Schadsoftware, dann kann der einzelne kaum auf Sicherheit vertrauen. Beispiel: Firmen Laptop darf auch Privat genutzt werden (sowie Software aufgespielt werden), System verweigert nicht automatisch Zugang, weil in die Infrastruktur eingegriffen wird, Infrastruktur wird Zentralisiert (Steuerrung) erleichtert Zugriff auf alle Bereiche. Logische Folge, immer der Schwächste Punkt in der Kette, wird erfolgreich angegriffen! Selbst die NSA hat das vor kurzen Eingesehen!!!!
 
Wer solche Freunde hat (die Briten, die Amis) braucht keine Feinde mehr. Aber sich über spionierende Chinesen aufregen . Bei den Methoden braucht sich niemand über das Verhalten anderer aufregen. Verlierer sind die eigentlich mündigen Bürger.
 
Ja, was soll man sagen, Leute ?
Ohnmächtig zuschauen, wie sich die Geheimdienste immer dreistere Grundrechtsverstöße herausnehmen, oder dagegen handeln, indem man heute zum Wahllokal geht und sein Kreuz noch vor 18 Uhr bei der Piratenpartei macht.

Die neuste Ausweitung des Überwachungsskandals - und das wird absehbar nicht die letzte bleiben - macht den Handlungsbedarf beim Überwachungsskandal deutlich:
http://www.piratenfraktion-nrw.de/2013/09/stopwatching-eu-schlagt-bei-eu-kommission-auf-tausende-unterschriften-gegen-totaluberwachung-durch-tempora-programm/

Der sinnvollste, grundsätzliche politische Ansatz gegen den Überwachungsskandal, den ich bislang in der Debatte vernommen habe, ist jedoch folgender: "Anlässlich der heutigen Vorstellung des gemeinsamen Memorandums von Bürgerrechtsgruppen zum Thema ´Verfassungsschutz´ [1] fordern die Piratenabgeordneten in vier Landtagen eine konsequente Abschaffung der deutschen Geheimdienste und internationale Verhandlungen über das Abrüsten der weltweiten ´Geheimdienstarsenale´ unter der Kontrolle eines internationalen Aufsichtsgremiums."

Mehr/Quelle: https://www.piratenfraktion-nrw.de/2013/09/piraten-fordern-abschaffung-der-geheimdienste/
 
@dungeonlight: Ach herjeh! Die Piraten! Einigen sich selbst untereinander nicht, haben kein halbwegs durchsetzbares gesellschaftliches Gesamtkonzept und reden immer nur über Internetthemen. Und solche ähnlichen Thesen findest Du übrigens auch bei anderen Parteien, z.B. Die Linke (http://www.die-linke.de/wahlen/wahlprogramm/wahlprogramm/vdemokratischeteilhabefuereinedemokratieindereswaszuentscheidengibt/freiheitundsicherheitbuergerrechteausbauen/) oder bei der SPD (http://www.spd.de/aktuelles/106632/20130814_6_punkte_aktionsplan_gegen_wirtschaftsspionage.html) usw. usw.. Und so eine plumpe direkte Wahlwerbung für eine Partei habe ich bei Winfuture auch noch nicht gelesen. Meine Meinung dazu!
 
@Kiebitz: VETO ;) ! "halbwegs durchsetzbares gesellschaftliches Gesamtkonzept" Genau deswegen, weil die meisten Piraten meine daran irgendwie rumdoktern zu müssen, wird es mit der Partei, für mich zumindest, eben nichts. Warum zogen die Grünen mal irgendwann in den BT ein oder die AfD heute evtl.? Wegen z.B. http://cdn4.spiegel.de/images/image-532927-galleryV9-uymm.jpg ?
 
@dungeonlight und Lastwebpage: Wahl vorbei und was nun? Nix mit den Piraten. Lächerliche 2,2 Prozent. Aber natürlich ist nicht diese Partei Schuld sondern das ach so dumme manipulierte deutsche Wahlvolk. Klar doch.
 
lol Was denken alle eigentlich was Geheimdienste machen. Die sitzen bestimmt alle den ganzen tag am PC und googeln.
 
@Lon Star: Das was da abgeht hat schon lange nichts mehr mit dem klassischen Geheimdienst zu tun, das ist ein Überwachungsstaat, wie er im Buche steht.
 
@Lon Star: Googeln oder Daddeln?
 
Was England gemacht hat ist ein Angriff auf ein Land.
 
@Menschenhasser: Wann wird zurück geschossen?
 
@moniduse: Ab 05.45 wird zurück geschossen XD
 
@Tribi: Das interessiert deshalb niemanden, weil man durch das Anerkennen der Fakten Leuten wie mir recht geben müsste, die vor fast 15 Jahren ihr bisher letztes Handy aus Datenschutzgründen abgeschafft haben und die man nun seit über einem Jahrzehnt deshalb als Paranoide verspottet hat. Es ist natürlich schwer zuzugeben, dass Leute wie ich die ganze Zeit Recht hatten und man selbst nur zu gehirngewaschen war um das zu erkennen. Wenn sie die Realität anerkennen würden, hiesse das für Deine technikbegeisterten Freunde, dass sie es konsequenterweise genauso machen müssten wie ich vor fast 15 Jahren und ab sofort auf ihr Mobiltelefon verzichten und alle persönlichen Daten von Rechnern mit Anschluss ans Internet löschen müssten (Ich habe heute ein internetfreies Glasfasernetz mit vollverschlüsselten Rechnern auf denen meine Dokumente, Fotos und Videos lagern und ein kupferbasiertes Rechnernetz mit Internetzugang in dem ich nie auch nur meinen Namen in einen Rechner tippen würde.). Das Problem ist, dass sie auf ihre SmartPhones nicht verzichten wollen (Viele Leute haben heute tatsächlich Angst das Haus ohne Handy zu verlassen, weil sie ernsthaft glauben, dass sie mit ihrem Elektronikspielzeug noch um Hilfe rufen können, wenn sie z.B. einen Herzinfarkt erleiden oder überfallen werden, während sie ohne Handy dem Tode geweiht sind. Realitätssinn ist wirklich nicht die Stärke der heutigen Handynutzer.) und es ihnen zudem zu unbequem ist ihr Verhalten im Internet zu ändern. Sie beschummeln sich daher lieber selber und lassen alles beim Alten, auch wenn sie am Ende die Dummen sind. ___Die Auswirkungen der Generalüberwachung ganzer Völker sind indes längst spürbar. Leute bekommen Jobs und Kredite nicht, weil sie bei Facebook die falschen Freunde oder ein sonstwie unvorteilhaftes Profil haben und Arbeitgeber und Banken ihre Bewerber bzw. Kunden inzwischen "googeln" um mehr über diese zu erfahren. Vor einiger Zeit haben die USA sogar einem Briten, der dort Urlaub machen wollte, ein Einreiseverbot ausgesprochen, weil er irgendwelchen banalen Mist getwittert hatte. Der durfte samt Freundin, die als Komplizin eingestuft wurde, direkt wieder nach Hause fliegen.___Da ihnen niemand auf die Nase bindet, wenn sie einen Kredit oder einen Job wegen ihrer Daten im Internet nicht bekommen, werden die meisten wohl erst aufwachen, wenn z.B. auch "raubkopierte" Krankenkassendatenbanken im Internet auftauchen und dann jede neue Diskobekanntschaft noch vor Ort direkt per Handy erfahren kann, ob sie sich bei ihnen mit einem Lippenherpes oder Schlimmerem anstecken kann und sie deshalb niemanden mehr "abschleppen" können. Bloss ist es dann zu spät für Datenschutz, denn einmal öffentlich gewordene Daten bekommt man nie wieder unter Verschluss. Da ich seit 16 Jahren nicht mehr beim Arzt war und ohnehin weder Lippenherpes noch sonst eine Krankheit, dafür aber seit über 16 Jahren eine feste Freundin habe, würde mich letzteres Beispiel allerdings weniger hart treffen. ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!