Android 4.4 soll angeblich im Oktober kommen

Offiziell hüllt sich Google zu der nach einem Schokoriegel benannten nächsten Android-Version zwar komplett in Schweigen, auf der deutschen Facebook-Seite des Süßigkeiten-Herstellers wurde nun aber der Oktober als Termin genannt. mehr... Android, Android 4.4, KitKat, Mountain View Bildquelle: Google Android, Android 4.4, KitKat, Mountain View Android, Android 4.4, KitKat, Mountain View Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
reine Spekulation...
 
@sanem: Wenn wir schon von Kitkat reden, dann bitte auch "Spekulatius" ;-)
 
@doubledown: Zumal wir uns ja, laut der Supermark- und Discounterketten, seit Ende August schon in der Weihnachtszeit befinden.
 
@kubatsch007: Stimmt, das wäre ein weiterer Grund^^
 
@kubatsch007: ...mein Supermarkt schon vor Ostern.
 
Warscheinlich kann man Android 4.4 wirklich mit dem Nexus 5 erwarten. Ob dann auch gleich das neue Nexus 10 präsentiert wird?
 
@mike4001: Ich vermute (hoffe) dass das neue Nexus 10 mit Tastaturdock kommt. Ich denke, dass Android 5.0 dann endlich echte Maus- und Tastaturunterstützung bekommt. Und dann werde ich mir auch nen Android-Ultrabook (bzw sowas wie das Asus Transformer) holen. Ich bin dieses Kachelzeug nämlich am Computer leid. Android wird in naher Zukunft das deutlich bessere OS als Windows (+Kacheln) sein für Laptops.
 
@kemalXxX: du hast keine Ahnung was Windows ist.
 
Eine Farce für die Hersteller. Haben bestimmt gerade für ihr Produktlineup 4.2 endlich so halbwegs am laufen und verteilt, stehen nur vor der Anpassung von 4.3 und werden dabei von Google dann zum zweiten mal mit 4.4 überrundet. Kommt mir jetzt nicht mit der Frage, ob man mit der Entwicklung aufhören sollte. Nein! Man sollte sich bei Android vielleicht mal auf Jahresrelease festlegen, dann ist wenn die nächste große Version kommt wenigstens ein größerer Teil auf der vorhergehenden Version unterwegs und nicht wie jetzt, wo die Hersteller noch an der vorletzten oder sogar vorvorletzten Version basteln. Da werden sich wieder massig Leute über die neue Version freuen, aber vor Mitte bis Ende nächsten Jahres sieht die doch eh keiner flächendeckend.
 
@Knarzi81: Ich würde eher woanders ansetzen. Nämlich Android mit einer Art Themes anpassbar machen. Das HTC Theme würde dann auf jeder neuen Android Version laufen (von mir aus mit kleinen Anpassungen). Systemapps wie Kamera-App ect. lassen sich sowieso einfach austauschen.
 
@mike4001: Das wäre ja noch der nächste Punkt, endlich eine bessere Abstraktion zwischen Basis, Treibern und Aufsetzten zu schaffen. Aber das ist auf der Prioritätenliste ganz unten, da geht's nur um Featureitis um Marktanteile zu erreichen und so Werbeumsätze zu generieren.
 
@Knarzi81: Das soll ja jetzt mit Android 4.4 wieder etwas mehr werden mit der Modularisierung. Aber irgendwo wurden da trotzdem schwere Fehler begangen. Man hat sich da Linux ohne GNU Tools genommen ist ja ok, aber den Rest der Linuxwelt was Updatebarkeit angeht hat man nicht beachtet sondern das ganze System so heftig zusammengeklebt dass die Hersteller es extrem schwer haben ihren ganzen zusätzlichen Kram in neue Versionen einzubinden (in zeitnah).
 
@Dragon_GT: Genau das ist meine Kritik. Und diese ist berechtigt und da ist Google als Hauptakteur genau der richtige für diese Kritik. Alleine wie oft früher gesagt wurde, jetzt läuft es flüssig. Immer und immer wieder, aber nichts war. Und so sieht's mit der Abstraktion ebenfalls aus. Immer viel heiße Luft, aber dann doch nichts hinter.
 
@mike4001: Was soll das bringen mit den Themes? Die größte Arbeit hat der Hersteller nicht mit der Optik sondern damit, die ganzen Treiber unter dem neuen Release ans Rennen zu bringen, bzw. die Funktionalität in regressiven Tests sicherzustellen.
 
@Knarzi81: Wie sollte ich mit meiner Google-Edition vom HTC One jetzt auf kurzzeitige Releases verzichten, nur weil die anderen Käufer so blöd sind und nicht auf die Update-Politik des jeweiligen Gerätes achten?
 
@s3m1h-44: LOL. Immer schön auf die Hersteller schieben, bloß nicht auf das System an sich. Wer hat denn dieses System so designt, dass die Hersteller diese Freiheiten überhaupt haben? Die scheiße hatte man schon mit Windows Mobile, welches von den Herstellern so verwurstet wurde, dass Updates fast unmöglich waren und das System scheiße lief. Das war aber schon Anfang 2000. Jetzt über 10 Jahre später, haben wir wieder so ein System, welches den Fehler, den Herstellern große Freiheiten zu lassen, wieder begangen hat. Und alle schreien Yeah. So ein Schrott. Das ist ein System von Anfang des Jahrtausends und nicht ein modernes System mit sauberen Ansätzen.
 
@Knarzi81: Das ist ein freies System, wo jeder die Sourcen nehmen darf und damit machen will, was er will. Die meisten Hersteller möchten Android anpassen, damit sie dem Käufer Punkte geben, weshalb sie ihr Gerät kaufen sollen. Guck dir doch die Häufung von Features beim S4 an. Außerdem interessieren sich so gut wie alle Käufer gar nicht für die Update-Politik ihres Smartphones. Die benutzen es und gut ist. Es gibt sogar Leute, die haben schon lange ein Update auf 4.0 oder 4.1 aber benutzen noch 2.3. Außerdem ist Windows Mobile in propriertäres System, was man gar nicht mit Android vergleichen kann.
 
@s3m1h-44: Danke, endlich spricht mal jemand den dämlichen Vergleich zu Windows Phones aus...!
@Kribs: Custom Roms gefährlich?! Es gibt Youtube und Bilder Anleitungen wo alles Schritt für Schritt erklärt wird! Sogar so, dass es meine kleine Schwester (13 Jahre) hinbekommen hat! Kaputt gehen kann dabei auch nichts da man immer die original Rom wiederherstellen kann. Das einzige auf was man aufpassen muss, ist eine Rom zu laden die auch für die eigene Telefonversion passt...
 
@SuperDuperDani: "Kaputt gehen kann dabei auch nichts " .... da irrst Du. Im Übrigen liegt die "Gefahr " nicht beim Flashen selber, sondern was manchmal nötig ist, um Bootloader zu entsperren, zu rooten und S-Off zu machen. Darüber hinaus mutet es schon seltsam an, dass man sich (und ich nehme mich da nicht aus) ein ROM aufs Handy haut, welches jemand erstellt hat, den man nicht kennt und wo man nicht weiß, was drin steckt ;) Denn in den seltensten Fällen veröffentlichen die ROM-Köche ihren eigenen, geänderten SourceCode.
 
@SuperDuperDani: Vielen Dank für den überflüssigen Hinweis. Nunja Genetisch betrachtet vererb sich Intelligenz nicht automatisch, leider fehlt mir eine 13 jährige Schwester die das Fehlerfrei auch Schaft. Ich beneide dich, um deine Schwester!
 
@s3m1h-44: Dann hast du mal gar keine Ahnung von dem alten Windows Mobile! Dieses kam als Source Code und konnte von den Herstellern frei angepasst werden, genau wie Android. Und genau das ist exakt das Gleiche, egal ob Open Source und kostenlos, oder als Code, den man für die Verwendung bezahlen muss. Und ein freies System? Warum darf dann ausschließlich Google die Hauptentwicklung machen? Warum bekommen alle anderen erst den Code wenn Google es öffentlich macht? Selbst bei MS bekommen die Hersteller zu jeder Zeit Arbeitsversionen um zu Releasepunkt Geräte mit dem neuen System fertig zu haben. Nur das ach so freie System kriegt es nicht gebacken. Das ist lächerlich!
 
@iPeople: Ja es gibt Handys mit gesperrten Bootloadern, aber die Leute die eben aktuelle Versionen haben möchten, die kaufen sich dann entweder ein Nexus (ohne wechselbarem Akku und SD-Slot *würg*) oder ein Handy welches CustomRom "freundlich" ist, alle anderen sind, wie zuvor erwähnt, sowieso zufrieden. Das tolle an Android ist doch, dass es Open Source ist. Das gleiche gilt auch für (die meisten) CustomRoms und dank großer Communities wird über diesen Source auch aktiv geguckt. Daher zählt das Argument "jeder kann da pöses Zeug" verstecken nicht.
 
@SuperDuperDani: Mein Gott, wie ich Ignoranz Hasse. Aber wenigstens gibst du zu, das es Eventuell (außer bei dir) Probleme geben könnte. Einfach Lächerlich, ist es zu empfehlen sich ein neues "Handy" für ein eventuell bestehendes Rom zu kaufen. Deine Hoffnung das die wenigen (weniger als 1%) die sich damit beschäftigen, auch sofort merken wenn was nicht stimmt, ist womit begründet (Deine Schwester macht da damit?)? Eigentlich hab ich noch nie so etwas empfohlen: Bevor man Sch... Labert Nachdenken, oder Schwester fragen!
 
@Knarzi81: Die Hersteller sollen einfach ihre Anpassungen weglassen und ein reines Android zulassen, dann gäbe es auch wenig bis keine Probleme/Arbeit.
 
@jb2012: Ein reines Android sieht erst recht richtig scheiße aus. Google weiß, dass die Hersteller Aufsätze wollen, wo ist das Problem für Google hier Schnittstellen zum System zu definieren, die sich innerhalb einer Majorversion dann auch nicht zu ändern haben. Selbiges für Treiber.
 
@Knarzi81: Dass reines Android scheiße ausieht ist deine Meinung. Genug andere finden das Design als das NonPlusUltra. Also sei da bitte vorsichtig mit solchen Aussagen, da sie schlichtweg falsch sind. Und es ist einfach Fehler der Hersteller, wenn sie zu lange brauchen um es anzupassen. HTC, Samsung und Sony greifen ja sehr tief ins System ein und haben ihre eigenen Frameworks. Es zwingt sie keiner dazu sowas zu tun,d ennoch machen sie es. Es liegt da dann weniger an Google, dass sie nicht hinterherkommen. Sie wollen oft gar nicht hinterherkommen. Denn mehr Updates für ein Handy, dass es aktuell bleibt heißt auch, weniger Verkäufe von neuen Handys mit neuem System. Das S3 ist nicht weniger schlecht als das S4, wenn Samsung es mit allen Features softwareseitig ausstatten würde wie das S4. Es würde auch alles laufen. So ist es ja nicht. Hersteller machen das ja extra, damit die neuen sich verkaufen lassen. Ebenso werden die älteren Modelle mit Absicht später geupdatet. Kann ja nicht sein, dass alte Modelle möglicherweise mit aktueller Software rumfahren als die neuen Modelle.
 
@bmngoc: Wer sind "genug andere"???? 99% aller Androidkäufer kennen garnichts anderes als die Herstellervarianten. Die Nexusgeräte machen gerade mal 0,5% der verkauften Geräte aus. Ein paar Möchtegernfreaks wissen von Stock Android, sonst niemand.
 
@3.11-User: Leute die es kennen. Hat dann nichts mit wie viele zu tun. Gibt genug die die pure Oberfläche sehr gut finden und auf Aufsätze verzichten können. Und diese Möchtegernfreaks sind oftmals Entwickler von Apps , die du nutzt. Also würde mich mit solchen Äußerungen zurückhalten
 
@bmngoc: Es gibt nicht genug, rede doch nicht so einen Schwachsinn, niemand weiss was pures Android ist oder wie es aussieht. Android sieht so aus wie Paul Meier es auf seinem Samsung sieht, wenn Du dem ein Nexus gibst, nimmt er zur kentniss das da sein Wettergadged fehlt, aber sonst erkennt der da keinen Unterschied. Bloß weil Du den Unterschied kennst, mußt Du nicht glauben Du gehörst der Revolution an.
 
@3.11-User: nur weil du auf 3.11 stehen geblieben bist, ist nicht jeder dumm.
Anscheinend kennst du zu viele dumme Menschen. Denn bei mir wissen überraschenderweise ziemlich viele was pures android ist und die sind alles andere als Freaks. Und niemand hat von Revolution oder sonst was geredet. Manchmal sollten manche idioten die Klappe halten und weiter gta5 bei Mama und Papa spielen
 
@bmngoc: Kleinkind.
 
@3.11-User: "Ein paar Möchtegernfreaks wissen von Stock Android"?? Ah, du scheinst Experte zu sein! Könntest du uns bitte noch mehr erzählen?
 
@Knarzi81: Ein reines Android sieht scheiße aus? Ich würde es übersichtlich und bloatware-frei nennen. Ich finde nicht, dass Google ihr Releasezyklus ändern sollten. Sondern die Smartphonehersteller sollten mehr Leute einstellen bzw sich intern besser organisieren damit sie mal voran kommen.
 
@Sapo: Ja, der Homescreen mit den Standardicons und diesem tollen Analoguhr-Widget, welches aussieht, wie aus Win95 extrahiert, sieht misst aus. Absolut unestetisch. Und den soll ich mir dann noch mit Icons zupflastern.
 
@Knarzi81: "Ein reines Android sieht erst recht richtig scheiße aus" wie kommst du zu der Behauptung? Pur Android sieht richtig gut aus. Eine moderne Designsprache, echter Homescreen mit Widgets, etc etc. Trotzdem bietet es noch mehr Features als iOS und WinPhone zusammen
 
@kemalXxX: Was hat der Homescreen und die Widgets damit zu tun, dass ihm StockAndroid nicht gefällt? Mir gefällts auch nicht, ich mag eher die Sense-Modifikation, welche übrigens auch Homescreen und Widgets hat. Er hat nämlich nicht mit iOS und WP8 verglichen.
 
@iPeople: Was kann denn an Stock Android nicht "nicht gefallen"? Man "sieht" Stock Android doch eigentlich gar nicht. Was man sieht ist der Default Launcher und die Standard Widget Anordnungen/Einstellungen des Launchers. Man kann das Aussehen doch kinderleicht nach persönlichen Präferenzen anpassen. Bei CM kannst du dir sogar die "Innereien" wie Einstellungsmenü, Statusleiste etc. nach deinem gefallen anpassen, indem du einfach ein anderes Design wählst. Flexibler, was die Optik angeht, kann man es nun wirklich nicht mehr machen. Stock Android ist m.E. viel mehr das Fehlen der ganzen Bloatware der Hersteller. Nicht umsonst ist ein ROM eines Herstellers fast doppelt so groß wie das reine Android. Stock Android ist daher erheblich schlanker und performanter. Das Aussehen kann ich nach Wunsch fast jedem Hersteller nachempfinden. Dafür gibt es genug Themes im Playstore. Manche Sonderfunktionen oder Spezial Apps natürlich nicht, aber auf die kann ich dann ganz gut verzichten. Warum kann ein Hersteller seine "Alleinstellungsmerkmale" in Form einer z.B. auf die Hardware optimierte Kamaera App o.ä. nicht in einer CD dabeilegen oder im Playstore den Download nur für ein entsprechendes Gerät freigeben? Von mir aus könnten sie sogar einen eigenen Einrichtungswizzard installieren, der explizit nachfragt. Wer auf Herstellermodifikationen steht, darf sich nicht darüber beschweren, dass Android manchmal "ruckelt". In dem Maße, wie die Hersteller neue Modelle raushauen ist es nicht verwunderlich, dass sie keinen besonderen Wert auf performante und effiziente Programmierung legen. Das sollten sie lieber der OHA überlassen.
 
@heidenf: Ich mag nunmal die Sense-Oberlfäche lieber. Und mal ehrlich, welchen Launcher kann man denn noch nehmen? GoLauncher hat soviel Werbung und bringt soviel Müll mit, ne danke. Ist halt geschmackssache, mir ist Stock zu schlicht. Auch wenn man es aufbretzeln kann, wozu ich keine Lust hab.
 
@iPeople: Nova Launcher. Ich scheue mich auch nicht, mal 1-2 Euro auszugeben um die Werbung loszuwerden.
 
@heidenf: Der Novalauncher sieht auch nicht anders aus, wie Stock. Von daher. Der einzige Vorteil, den der hatte, er lief super auf dem Netbook ;)
 
@iPeople: Er hat aber zahlreiche Einstellmöglichkeiten und Übergangseffekte mehr als der Stock. Man kann an seiner Optik durch verschiedene Symbolpakete auch viel mehr verändern, als am Stock Launcher. Desweiteren ist er m. E. deutlich flüssiger. Zumindest ist es bei der Pro Version der Fall. Und ich habe wirklich viele Launcher probiert, aber der Nova gefällt mir am besten. Es gibt auch ein Sense Theme :-)
 
@heidenf: Es geht doch nicht allein um das Sense-Theme. Sens ist mehr, als nur die Icons und die berühmte Uhr ;) Und ich habe fast 3 Jahre mit Android gespielt, aber mir ist die Zeit zu schade geworden. Hab besseres zu tun, als mich mit sowas auseinanderzusetzen. Ich wills einfach nur nutzen.
 
@iPeople: Beim Novalauncher kann man Themes und Icon-Packs .. schöne UIs gibts bei http://mycolorscreen.com/ zu finden nicht nur für Nova.
 
@iPeople: Das ist mir klar, das schrieb ich ja auch in re:31. Allerdings finde ich das Zeitargument immer ein wenig hochgespielt. Wenn du dir eine x-beliebige andere App installierst (egal welches OS) investierst du u.U. nicht mehr oder weniger Zeit. Welches Design einem gefällt ist aber Gott sei Dank Geschmackssache. Das ist ja eben ein Grund, warum ich Android so mag. Ich kann nach Belieben customizen. Und zwar auch ohne Root. Bei iOS7 z.B. bin ich ohne Jailbreak dem Teletubby Design hilflos ausgeliefert. Aber auch das mag Geschmackssache sein. Will jetzt hier nicht flamen.
 
@heidenf: Der Witz ist eigentlich, man investiert Zeit in die Sache ... dabei ist der Launcher eigentlich das, was man zeitlich am geringsten betrachtet ;) In der Regel läuft ne Äpp oder es ist aus ;)
 
@iPeople: Mit dem richtigen Launcher und passenden Widgets, benötigt man die App doch nicht aufrufen. ;-)
 
@floerido: Ja klar, weil Mails schreiben, News lesen, Messeges lesen und schreiben auch so toll mit Widgets funktioniert.
 
@iPeople: News lesen und Messages lesen gehen gut mit nem Widget. Da brauch ich keine App für aufmachen. Geht bei einigen sogar komplett auf dem Lockscreen, wenn man möchte. Also Smartphone An->lesen.
 
@RocketChef: Naja, geht mal. Aber richtig nutzbar finde ich das nicht. Und um zu Antworten muss man trotzdem in die Äpp, zukmindestes wenn das Widget keine Antwortfunktion bereit sctellt. Und wenn ich bei Heise stöbern und auch Kommentare lesen will, muss ich auch in die Äpp.
 
@Knarzi81: ALso das finde ich überhaupt nicht. Nicht umsonst ist CM so beliebt. Ich bin froh über ein "reines" Android. Nur die Nexus Tels, oder wie die bei Google heißen, haben eben die ein oder andere Hardwareeinschränkung (Stichwort SD-Slot).
 
@Knarzi81: Zum einen gefällt mir ein reines Android wesentlich besser, als dieser TouchWiz- oder Sense-Müll. Zum anderen bietet mir Android Möglichkeiten, die sicherlich auch das technische Design zurückgehen, wodurch ich mittels Root und z.B. CyanogenMod mein neues Samsung Galaxy S4 Mini auch wirklich als *MEIN* Smartphone bezeichnen kann und ich nicht nur eine "Nutzungslizenz" wie beim Stock-ROM erworben habe. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Ich bevorzuge die Offenheit von Android und lehne die Gefängnisse von Microsoft und Apple grundlegend ab!
 
Wenn ich die Kommentare lese, bin ich nur genervt! Die einfache Wahrheit ist, Updatet-Zyklus = Verkaufszyklus! Ein einfacher Weg für Google die Ständige Kritik halbwegs zum verstummen zu bringen, man verpflichtet die Herstellen nach Einstellung der Updates, den Nutzer ein Tool an die Hand zu geben das ER selbst ein NEUERES Androide aufspielen kann (Auf eigene Gefahr). Als ACER geschädigter, bleibt mir ein Funktionstüchtiges (veraltetes), Unsicheres Stück Edelschrott, das nach einen Jahr nicht mehr unterstützt wurde (Trotz Sicherheitsmängeln, Trotz nicht gehaltener Versprechungen)! === Ja man kann sich sein Gerät Rooten, und ein neues Android aufspielen, das ist nur sehr umständlich und gefährlich.
 
Es ist der gleiche Mist wie bei Linux - zu viele Köche verderben den Brei.
 
@LastFrontier: Na dann erzähl mal an welcher Stelle ;)
 
@Dragon_GT: Dutzende von Derivaten und noch mehr Jammerthreads erübrigen jeden Kommentar.
 
@LastFrontier: Obwohl ich sagen muss, es hat auch seine Vorteile. Hab endlich ein schnelles, schlankes Linux für mein Netbook gefunden, welches in Nullkommanix bootet und sehr flüssig läuft, und die Akkulaufzeit ist wirklich enorm, gegenüber ubuntu und Win7. Puppy-Linux war zwar auch schnell, aber grottig im Aussehen. http://elementaryos.org/
 
@LastFrontier: Android wird von Google entwickelt. Dass manche Leute nicht bis 2 zählen können, davon habe ich gehört. Aber du bist der erste, der nichtmal bis 1 zählen kann
 
@kemalXxX: Linux wird von Linus Torwald entwickelt. Und nun? Du hast es nicht mal bis 1 geschafft ;)
 
@iPeople: doch, ich habe doch für Android gezählt, und da muss man auch nur bis 1 zählen ^^
 
@kemalXxX: Und was hat das nun mit Dseinem Einwand gegen "viele Köche verderben den Brei" zu tun?
 
@iPeople: Beim Kernel liegen wohl nicht die Probleme. LastFrontier meint wohl eher dass da bei vielen Distributionen und Desktop Umgebungen viel Mist gebaut wird. Das ist eben die krankhafte Vorstellung man müsse Linux unbedingt in Form von Desktop System als eine Art Windows Ersatz verbreiten. Lustigerweise sind die Komponenten welche nach "eigenen" Bedarf entwickelt werden und eben nicht als Konkurrenz zu irgendwas meist die mit den wenigsten Problemen (ArchLinux, Awesome, weechat, vi(m) als Beispiele).
 
@kemalXxX: Linus Torwalds programmiert also völlig alleine Linux. Die Aussage lasse ich mal kommentarlos da stehen.
 
@Dragon_GT: Ja, genau das meint er. Und nun beachte die Antwort von kemalXxX.
 
@s3m1h-44: Jepp, sitzt im Keller und schreibt alles selber. Haste nicht gewusst? Genau wie Herr Google das bei Android macht :D
 
@iPeople: Ja gut macht Google ja alles alleine ^^ Ne ernsthaft: Alleine am AOSP Projekt steuern schon viele andere neben Google Code bei (Spontan mal Intel und Linaro genannt). Und dazu kommen dann noch die Gerätehersteller welche ihre eigenen Frameworks und Oberflächen draufklatschen aber beim Tempo nicht mithalten können und da muss man ehrlicherweise sagen ist Android zum Teil Broken by Design.
 
@Dragon_GT: Da bin ich anderer Meinung. Vom Design her ist Android extrem flexibel, da fast alles spezifische in Hardware Abstraction Layer ausgelagert ist. Beim Kernel würde ich mir das auch wünschen. Was die Hersteller machen, da kann Android nichts dafür. Ist dasselbe, wenn du dir ein neues Notebook kaufst. Was da ein Mist installiert ist, da ist es ein Wunder, dass die Kiste überhaupt läuft. Der erste Schritt ist auch da: Neuinstallation bzw. deaktivieren/deinstallieren des Mülls.
Die Hersteller sollen das machen, wofür sie da sind. Geräte verkaufen und Treiber für ihre Hardware zur Verfügung stellen. Mehr nicht!
 
@iPeople: Also ich habe das mit Linus gewusst. Beim Vorübergehen sehe ich im Keller immer das Neonlicht flackern.
 
@kemalXxX: Android wird nicht alleine von Google entwickelt, sondern von der Open Handset Alliance.
 
@heidenf: Android wird nicht(!) von der OHA entwickelt. Android wird einzig und alleine bei Google inhouse von Google-Mitarbeitern entwickelt. Die OHA ist nur beknackte Augenwischerei, welche Leuten wie dir ordentlich Sand in die Augen streuen. Wäre die OHA der Haupttragende, dann hätte jedes Mitglied nämlich jetzt schon den Vorabcode von 4.4 und könnte schon längst seinen neuen Geräte drauf vorbereiten. Aber dem ist eben nicht so, weil Google alleine mit seinem fetten Arsch drauf sitzt. Bist du wirklich so kurzsichtig?
 
@Knarzi81: Quellen? Wäre nett, wenn du deine Behauptungen auch mal mit Fakten untermauern würdest, anstatt ständig nur mit Fäkalsprache um dich zu werfen. Google ist Hauptmitglied in der OHA, folglich kommt auch der größte Teil der Entwicklung von Ihnen. Muss ich dir wirklich erklären, warum große Konzerne kein Interesse daran haben, ihre Geräte, die auf dem markt sind, mit den aktuellen OS Versionen zu versorgen? Muss ich dir wirklich erklären, wie der Softwarelebenszyklus in großen Konzernen funktionert? Selbst wenn heute alle den fertigen Quellcode für 4.4 hätten, würde es Monate dauern, bis wir die ersten Modell mit dieser Version sehen würden. Bist du wirklich so kurzsichtig?
 
@heidenf: HTC ist die Quelle. Nachzulesen im vollständigen Artikel aus dieser ct: http://www.heise.de/ct/artikel/Der-Update-Frust-bleibt-1834133.html http://www.heise.de/artikel-archiv/ct/2012/09/080_Frust-in-Android-Land Dort gibt HTC an, dass sie erst mit der Anpassung beginnen können, wenn Google den Code veröffentlicht und freigibt. HTC ist Mitglied in der OHA, warum hat HTC also nicht schon vorab Zugriff auf die Sourcen und den Plan zur nächsten Version. Warum hat kein anderer Hersteller vorab zugriff darauf? Warum dauert es in der Regel 6 - 9 Monate bis die neuste Version so langsam mal irgendwo auftaucht? Sicher nicht, weil die Mitglieder der OHA in die Entwicklung involviert wären. Wären sie das, könnten sie schon 3 - 6 Monate zuvor anfangen ihre ganze Software in Richtung neue Version vorzubereiten. So wie man es bei Windows und Windows Phone kennt, wo jeder Lizenznehmer wirklich involviert ist in die Pläne der näcbsten Version und mit dieser schon arbeiten kann.
 
@Knarzi81: Dein Link lässt sich nicht öffnen (file not found). Und lies mal o4-re:8. 6-9 Monate scheint wohl durchaus ein normaler Zeitrahmen zu sein..
 
@heidenf: Und das nimmst du als normal hin? Für ein freies System? Ein System an dem angeblich alle mitarbeiten? Ich sage es dir noch mal: Selbst bei Windows Phone haben jetzt schon alle Hersteller Vorabversionen vom nächsten Update alias GDR3, aber auch der nächsten Hauptversion alias 8.1. Da kommen beim offiziellen Release, dann auch gleich neue Geräte damit und nicht erst 6-9 Monate danach. Updates für Bestandsgeräte dann in der Regel 3 Monate danach. Findest du es nicht peinlich, dass es bei einem Closed Source System so funktioniert, bei dem ach so freien Android, an dem ja alle Hersteller beteiligt sein sollen, nicht? Das ist und bleibt peinlich! Die Links gehen.
 
@Knarzi81: Ich komme aus der Softwarebranche und nehme diese Zeiten zumindes als nicht unwahrscheinlich hin. Denn obwohl Opensource, müssen nach wie vor die Treiber entwickelt/überarbeitet/getestet werden. Dazu kommen dann die selbst ausgesetzten Launcher und Bloatware Pakete bis hin zu den Erweiterungen/Kastrierungen der Provider. Alles das muss ausgiebig getestet werden. Aktuell arbeitet meine Firma für einen großen Telekommunikationsdienstleister, dessen Name mit V anföngt unf mit E endet. Deren Releases haben auch eine TTM von vier Monaten bei geringerer Komplexität. Dazu haben viele Hersteller wie bereits gesagt überhaupt kein Interesse, Updates zeitnah rauszubringen. Der Source von Android 4.3 ist schon lange veröffentlicht, welche Geräte laufen denn bereits mit 4.3, ausser den Nexus?
Bitte schick mir den Link nochmal in korrekter Form. Der Artikel interessiert mich trotzdem. Man lernt ja nie aus.

EDIT: Mein Fehler, die Links gehen tatsächlich.
 
@heidenf: Danke für den interessanten Einblick! Ich kenne viele die sich deswegen sowieso nur noch Nexus Geräte holen und damit sehr zufrieden sind. Werde ich das nächste Mal auch machen, mein S2 wird aber bestimmt noch einige Jahre mit der aktuellsten Android Version machen.
 
@Knarzi81: Gähn Knarzi81 meint uns die Welt erklären zu können. Wird das dir nicht selbst langsam langweilig mit deinen Behauptungen widerlegt zu werden?
 
@Knarzi81: Interessante Links, vor allem der Passus in dem steht, dass LG als Nexus Hersteller, der den aktuellen Android Source also haben muss, von allen Herstellen am längsten braucht, um die eigenen Geräte mit Updates zu versorgen. Was sagt das über die Gründe aus? Mal scharf nachdenken!
 
@kkram: Für das S2 gibt's mittlerweile schon recht stabile Nightlys für CM10.2 (Android 4.3)
 
@heidenf: Ich weiß, gibt natürlich auch noch andere Roms wie Paranoid Android beispielsweise.
 
@kkram: LOL Welche Behauptungen wurden denn widerlegt? Welche Links wurden von ihm gepostet, die meine Links widerlegen?
 
@heidenf: Die Nexushersteller haben ebenfalls keine Sourcen, weil diese nur die Hardware liefern jedoch nicht die Software. Diese wird von Google allein für die Nexusgeräte veröffentlich. Beschäftigst du dich eigentlich tatsächlich mal mit der Materie? Wenn LG den Source hätte, warum sollten sie dann nur das Nexus mit aktueller Software versorgen, die eigenen Geräte aber nicht. Und auch dies kann ich belegen: http://www.connect.de/news/google-verteilt-security-update-nexus-modelle-1538007.html Google verteilt die Software für Nexuse und eben keiiner der Hersteller.
 
@Knarzi81: Ach so ein Blödsinn. Wie soll LG denn seine Treiber für seine Geräte auf aktuellen Version lauffähig kriegen, wenn sie die Sourcen nicht haben.
Die Factoryimages und Updates, die Google verteilt, werden in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Hersteller erstellt. Oder glaubst du, die Geräte werden von LG erstmal zu Google geschickt, damit die ihre Software darauf installieren, bevor die Geräte zum Kunden gehen? Glaubst du wirklich, die Geräte müssen von LG vor der Auslieferung nicht einmal ausgiebig getestet werden? Wie soll das gehen, wenn sie die aktuelle Software nicht haben? Deine Links belegen nichts von dem, was du behauptest.
 
@heidenf: Genau so läuft es aber. Was für Treiber sollen denn von LG benötigt werden? Die Kernel-CPU-Treiber, welche zum Beispiel Qualcom oder NVidia liefert? Nach der Logik die du hier an den Tag legst. wäre es auch völlig unmöglich, dass auch nur auf irgendeinem Gerät CyanogenMod laufen würde. LG hat überhaupt nichts mit der Software für die Nexus-Geräte zu tun. Ich frage dich also hiermit noch ein weiteres Mal, mir zu erklären, wieso wenn LG für das Nexus-Gerät die Sourcen hätte, also auch gleichzeitig die anderen Geräte darauf auslegen könnte, das Nexus-Gerät zum Releasezeitpunkt der Sourcen kommt, aber die anderen LG-Geräte 6-9 Monate getestet werden sollen. Muss das Nexusgerät nicht so ausgiebig getestet werden, wie der Rest des Line-Ups? Du legst eine Logik an Tag, dass mir einfach nur schlecht wird.
 
@Knarzi81: Nein, so läuft es eben nicht. CM läuft nur da sauber, wo die Hersteller die Treiber/Kernel Sourcen veröffentlicht haben. Deswegen wird das S2 bis heute noch nicht komplett von CM unterstützt (Stichwort Project Butter). Du verstehst scheinbar gar nichts, also komm mir nicht mit Logik. LG WILL seine eigenen Produkte gar nicht so früh wie möglich mit Updates versorgen. LG will NEUE Geräte verkaufen. Wie die anderen Hersteller auch.Bei den Nexus Geräten muss LG auch keine eigene Bloatware entwickeln und testen. Deswegen geht das schneller. Bei den Nexus Geräten gibt es keine Provider Brandings, die getestet werden müssen. Bei den Nexus geräten muss der Hersteller sein Gerät nicht bei Google zertifizieren lassen. LG hat mit Google Verträge, an die sie sich halten müssen. Deswegen kriegen die Nexus Geräte auch ihre Updates. Was du hier von dir gibst ist einfach nur der Müll. Da wird MIR schlecht. Jede Diskussion mit dir ist scheinbar müßig, da du nur trollen willst. Viel Spaß noch!
 
@heidenf: Ich habe nicht mal von Updates gesprochen. Ich habe von Neugeräten gesprochen. Und diese kommen eben trotz Nexusgerät und nach deiner Aussage Sourcecodezugriff eben auch erst 6 - 9 Monate nach dem Release des Nexusgerätes. Warum? Hätten sie den Source könnten zeitgleich mit dem Nexus eigene Geräte rausbringen. Tun sie aber eben nicht. Und da ist der Fehler in deiner Logik. Weil Google eben die Software für die Nexuse macht und die Treiber genau wie CM von den Herstellern bekommen. Kannst ja mal deine ganzen Widersprüche durchlesen, die du im Laufe der Unterhaltung machtest.
 
@Knarzi81: Du laberst Bullshit, dazu gibt es auch genügend News schon, so sitzen auch Samsung Mitarbeiter direkt bei den Android Entwicklern von Google und haben Zugriff auf den Code. Was die Entwicklung angeht gibt es bei Android wirklich optimale Bedingungen für Hardwarepartner. Auch ein Grund warum Android so beliebt ist und die Entwicklung so viel schneller läuft als bei WP zum Beispiel.
 
@kkram: In dem vollständigen Artikel der c't oben den du dir kaufen kannst, steht, dass man erst mit der Entwicklung für die neue Version beginnen können, wenn Google den Source veröffentlicht und eben nicht vorher. Dies ist eine offizielle Aussage von HTC. Vielleicht kommst du mal mit Fakten so wie ich es wenigstens tue, statt mir Bullshit zu unterstellen! Noch mal: Ich will eine Erklärung, warum es dann immer noch keine 4.3-Geräte zu kaufen gibt, wenn doch alle vorab Zugriff auf den Arbeitscode haben. Warum lediglich ein Nexusgerät? Können doch angeblich jetzt auch schon 4.4 Geräte nach eurer Logik vorbereiten, aber die kommen frühestens Mitte nächsten Jahres! Warum? Komm erklärs mir!
 
@Knarzi81: Das hat dir heidenf doch schon erklärt, was kann ich dafür, dass du es nicht verstehst.
 
@kkram: lol! Die Erklärung, dass ausgiebig getestet werden muss, solll eine Erklärung sein? Auf meine Gegenfrage, warum nur diese Geräte 6 - 9 Monate getestet werden müssen, nicht aber das Nexusgerät möchte ich dann auch noch mal eine Antwort. Ihr blubbert Bullshit ohne irgendwelche belege zu liefern. Ich lieferte wenigstens eine handfeste Aussage von HTC, die meine Ausführung belegt. edit: Nebenbei,, bist ja ein süßer kleiner Minusklicker. Komm, machs noch mal!
 
@kkram: Hast du fein gemacht, das mit dem Minus. Bekommst auch einen Loli!
 
@LastFrontier: Bei Apple reicht 1 Koch um den Brei zu verderben.
 
@TiKu: Dein Kommentar zeigt, dass du weder den Spruch verstehst noch worum es überhaupt geht - oder du trollst einfach nur sinnlos vor dich hin.
 
Und wie viel % können Android 4.4 ihren Smartphones spendieren? iOS7 ist derzeit bei ca. 50% aller iOS-Devices installiert, nur mal als Denkanstoss für die vielen Android-Hersteller. Edit, ich meine natürlich die Smartphones-Hersteller, die auf Android setzen.
 
@CoF-666: Wird doch bei vielen nicht mal gemacht da sie aktuellere Produkte supporten möchten. Bei Android ist dein Gerät nach 2 Jahren durch und wird nicht mehr ordentlich mit Softwareupdates versorgt.
Dafür sind sie halt auch billiger, Support kostet nun mal Geld!
 
@bebe1231: S4 für 600,-; Note für 700,-. Ab welchem preis muß ich eigentlich auf Support verzichten? 150,- oder erst ab 250,- ? Samsung, Sony, Asus, HP, LG, die ganzen dreckbuden sind PC Komponenten und TV Hersteller, die haben Jahrelang ihren Mist verkauft und mußten da nie Softwaresupport leisten, und genau das merkt man jetzt. Geld vom Kunden nehmen und dann hoffen das der bald was neues kauft und nicht weiter die Abläufe stört. Für Support war ja Microsoft zuständig. Android 4.4 aufs S3 zu portieren würde 3 Wochen dauern, das ist nämlich keine Raketenwissenschaft, 4.4 ist doch kein völliger neuanfang wie Win-CE zu WM sondern ein update.
 
@3.11-User: Samsung braucht das Geld der Topmodelle um die ganze Produktpalette von Smartphones am leben zu halten.
Die werden ein Opfer ihrer Produktvielfalt.
 
@3.11-User: "Android 4.4 aufs S3 zu portieren würde 3 Wochen dauern, das ist nämlich keine Raketenwissenschaft" - Ich glaube, du hast nicht die geringste Ahnung, wie der Softwareentwicklungsprozess funktioniert. Nach der Implementierung müssen nicht nur die neuen/geänderten Funktionen getestet werden, man muss aufgrund möglicher Querwirkungen alle Grundfunktionalitäten regressiv aufs neue testen. Trotz eines gewissen Automatisierungspotentials dauert das Monate. Was glaubst du, welche Kosten verursacht werden, wenn nach einem Update plötzlich eine Grundfunktionalität (z.B. Kalender) nicht mehr korrekt funktioniert. Da laufen bei der Hotline die Telefone heiss (logisch -> Hotline). Dazu der Imageverlust in den Medien und dann das Bugfixing. Es müssen dann viele Tests nach dem Hotfix erneut durchgeführt werden. Danach muss das Update dann auch wieder in Wellen verteilt werden. Das kostet auch einen nicht unerheblichen organisatorischen Aufwand.Das kostet Zeit und Geld. Deswegen will man solche Situationen durch einen umfangreichen Test vermeiden. Selbst beim CyanogenMod waren die ersten 10.2 (Android 4.3) Nightlys kaum verwendbar. Wieso bloss, hat sich doch kaum was geändert ......Wenn du in diesem Thema ein wenig bewanderter werden möchtest, dann empfehle ich dir das Buch "Basiswissen Softwaretest" von Spillner und Linz.
 
@heidenf: Ich habe letztens mich mit jemanden aus der Android Entwicklungsabteilung von Medion unterhalten unter anderen über diesen Zyklus. Sie setzen aktuell gerne ähnliche Hardware wie die Nexus-Geräte ein, damit sie schneller an die Treiber kommen. Der übliche Zyklus ist dieser: der Komponentenhersteller benötigt gut 3-6 Monate um Treiber für die neue Version zu schreiben, dann geht es zum ODP der auch mehrere Monate für das Factory-Image benötigt, dann geht es zum eigentlichen Hersteller der seine Anpassungen eigentlich schon fertig hat und nur einbaut. Der Hersteller lässt das Gerät dann von Google Zertifizieren was auch 1-2 Monate dauern kann, besonders wenn Nachbesserungen gefordert werden.
 
@floerido: Interessant zu erfahren, dass die Zertifizierung bei Google auch noch so lange dauert.
 
@heidenf: Im grossen und ganzen gebe ich dir da recht. Es ist vor allem ein Kostenfaktor. Dann sage ich aber auch ganz klar dass die Geräte immer noch zu teuer sind. Da hat 3.11-User schon recht mit seinem TV-Hersteller-Vergleich. Selbst mein T-Home Entertain Receiver kriegt in einem Jahr mehr Softwareupdates wie alle Samsung-Modelle zusammen.
 
@CoF-666: auf allen Nexus Geräten (außer N1) also 100% ...
 
@CvH: Drum hab ich geschrieben bei "vielen" und nicht bei "allen".
 
@CvH: Die Nexus-Geräte kommen, bzw. werden aber direkt von Google mit Updates versorgt. Was macht Samsung, HTC, LG, Sony und wie sie nicht alle heissen mit ihren Geräten, die nicht Nexus heissen und somit Google am "Hintern" vorbeigehen?
 
@CvH: Also mein Nexus S hat weder 4.2 noch 4.3 erhalten, und ich bin mal gespannt wie lange das Galaxy Nexus noch mit Updates versorgt wird. Google hat ja mal verlautbaren lassen sich mit den meisten Herstellern und Providers über einen 18-monatigen Support geeinigt zu haben, vllt. gilt das auch für ihre eigenen Nexus-Geräte. Wir werden sehen.
 
@XP SP4: das N1 ist da aber ein relativ schlechtes Beispiel, das ist einfach arsch langsam :) Aber mehr als 18 Monate wirds wohl echt nicht :(
 
@CoF-666: Und wie viele von diesen 50% der iOS-Devices können ALLE Features nutzen und sind nicht nur fast eine reine Änderung der Versionsnummer?
 
@floerido: Das iPhone4 meiner Lütten läuft mit iOS7 ohne Probleme und es sind nicht nur Änderungen am Design feststellbar. Die Kamera startet zB wesentlich schneller, ebenso Safari und und und. Nicht zu vergessen, dass bei so einem Update auch Lücken geschlossen werden (und ja, es werden auch neue geöffnet ;), wie das mit dem Entsperrbildschirm).
 
@CoF-666: Jap und der Entsperrbildschirm hat sogar noch eine zweite lücke .. http://thehackernews.com/2013/09/second-ios-7-lockscreen-vulnerability.html .. stellt wieder mal den Preis des Premiumproduktes in Frage. :D
 
@floerido: hahahaha. "reine Änderung der Versionsnummer", ist klar :D ____ Neuerungen von iOS 7 die das 4er und das 4s nicht unterstützen: AirDrop (Wifi Direct Chip fehlt). ____ Neuerungen die das iPhone 4 zusätzlich noch von iOS 7 nicht bekommen hat: Live Foto Filter in der vorinstallierten Kamera App. ____ Das wars. Aber wahrscheinlich sind das die einzigen beiden Neuerungen von iOS 7, oder? :D
 
@floerido: Nimmt man noch die Unterschiede der vergangenen OS Versionen dazu, fehlt dem iPhone 4 zusätzlich noch Siri (iOS 5) und die Panorama Funktion in der vorinstallierten Kamera App (iOS 6). Dem iPhone 4s fehlt zusätzlich nichts.
 
Dürft ihr im Artikel den Namen KitKat nicht nennen?
 
@Virtuoso: Können ja, wollen nein.
 
KitKat?! Ist denn schon der 1. April? Und ich sach noch, Google ist dem totalen Kommerz sehr nahe.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles