Microsoft: Aktienrückkauf in Höhe von 40 Mrd. Dollar

Aktionäre des Redmonder Konzerns können sich freuen: Microsoft hat ein 40 Milliarden Dollar schweres Aktienrückkaufprogramm bekannt gegeben, außerdem gibt es einen 22-prozentige Anhebung der Dividende. mehr... Microsoft, Logo, Indien Bildquelle: El crisol Microsoft, Logo, Indien Microsoft, Logo, Indien El crisol

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der zusätzliche Usicherheitsfaktor, d.i. Ballmers Abgang, brachte der Aktie aber 7 %. Ich halte die Aktie aber dennoch unterbewertet.
 
@felix48: Weil MS so viele potentielle Knallerprodukte in der Pipeline hat? Oder weil du dir einfach mal wieder gute Nachrichten in Bezug auf MS wünschtst? Tatsache ist doch, dass sie angesichts der aktuellen Lage doch froh sein müssen, so wie es mit der Aktie läuft.
 
@Jean-Paul Satre: "potentielle Knallerprodukte" nen mal ne Software die öfters Verkauft wird als Windows oder Office?
 
@Jean-Paul Satre: Schwachsinn. MS besteht nicht nur aus Windows, sie haben ein Dutzend Sparten mit mehr als einer Mrd Umsatz: Office, SQL Server, Windows Server, XBox, Azure, und und und
 
@mlodin84: Aber wie Jean-Paul schon sagt... Weder WP, noch Win8 oder Win RT sind sonderlich erfolgreich. Und die Xbox One wird auch täglich in der Luft zerrissen. Der Ruf von MS war einfach mal deutlich besser. Ich hoffe, dass sie mit Win8.1 und WP8.1 und der Xbox und den neuen Tablets deutlich mehr Erfolg haben werden...
 
@PranKe01: der ruf von MS war mal sonderlich gut? Da muss man aber schon bald 15 jahre zurückgehen....
 
@mlodin84: MS hat derzeit 6 Product Divisions. Der von dir genannte SQL Server gehört z.b. zur Windows Server Division. Office ist Teil der Business Division. Die XBox gehört zur Entertainment and Devices Division. Die meisten davon schreiben im übrigen Verluste. Den ganzen Gewinn macht MS fast auschließlich mit Windows und ihrer Office Suite. Die Online Sparte glänzte dagegen bisher mit Milliarden-Verluste. Die XBox ist das einzige was die Entertainment Sparte vor roten Zahlen bewahrt... bisher.
 
@brukernavn: Windows & Windows Live Division: 11,460 Mrd Gewinn, Server&Tools: 7,431 Mrd Gewinn, Microsoft Business Division: 15,719 Mrd Gewinn, Entertainment and Devices Division: 364 Mio Gewinn. Die einzige Sparte mit Verlust ist die Online-Services Sparte mit enem Minus von 8,121 Mrd. Allein der Gewinn der Business Division reicht aus, dass man sich um MS keine Sorgen machen muss. Edit: der Verlust der Online-Services Sparte enthält eine einmalige Abschreibung über 6 Mrd , ist also eigentlich geringer.
 
@Jean-Paul Satre: Das Problem was hier auch schon häufig angesprochen wurde und was trotzdem viele Leute vergessen ist, dass Microsoft nicht nur Consumer Produkte herstellt. Es gibt nicht nur Windows, Office, Surface und Windows Phone. Ein gutes Beispiel ist Windows Azure, was momentan extrem gut läuft. Sie sind in vielen Sparten, besonders im Business Bereich, sehr gut aufgestellt. Es gibt viele Produkte die gut laufen (z.B. SharePoint) und sie haben viele Produkte von denen Ottonormalverbraucher nichts weiß: z.B. Microsoft Dynamics, wo sie unter anderem eine echt gute CRM Lösung anbieten. Das ist auch der Grund warum ich derselben Meinung bin, dass die Microsoft Aktie unterbewertet ist: Anders als z.B. Apple sind sie in sehr vielen Bereichen tätig. Mal angenommen (auch wenn das unwahrscheinlich ist und hier nur als Beispiel dient) bei Apple bricht die Consumer Sparte ein, dann hat Apple große Probleme. Wenn bei Microsoft die Kernprodukte wie Windows wegfallen, dann wäre es immer noch ein sehr rentables Unternehmen. Auch der oft prophezeite Untergang von Microsoft ist damit extrem unwahrscheinlich!
 
@AnisOne: Schön ist auch, wenn du nachfragst welche Firma dir den exakt gleichen Umfang bietet wie die komplette(!) Office Suite von MS mit: Clientseite: Word, Excel, PowerPoint, Outlook, OneNote, Access, Visio, Publisher, InfoPath, Lync und Project. Serverseite: Exchange, SharePoint, Lync Server, Project Server. Alles das von einem Hersteller bitte :)
 
@Knerd: oben drauf noch Management der Client/serverinfrastruktur! :D Naja ich kenne eine Firma die das von dir genannte bietet allerdings halte ich deren Produkte für weit weniger benutzerfreundlich und deutlich zeitintensiver zu administrieren....dazu kommt ein doch nicht unerheblich höherer preis :X
 
@0711: Darf man fragen wer? :D
 
@Knerd: ibm bietet im wesentlichen diese Portfolio mit notes/Domino/symphony/Tivoli Produktlinie....gut bei lync bin ich gerade etwas raus ob ibm ihren konterpart dazu soweit weiterentwickelt hat als dass man es konkurenz nennen könnte aber zumindest die Kleinigkeit Messaging kann/konnte notes/Domino schon ewig....letztlich hat lync vor jahren ja auch so angefangen
 
@0711: Die können Visio? o.O
 
@Knerd: ich bin bei ibm nichtmehr richtig drin aber ich meine die haben dia in symphony irgendwo eingepackt. Hab jetzt aber nicht extra nachgeschaut
 
@0711: Du willst doch nicht Notes mit Outlook vergleichen? Ich bin sowas von froh, dass wir im Unternehmen umgestiegen sind..
 
@john-vogel: notes ist viel mehr wie Outlook und deckt eben auch ein stück von SharePoint ab. Dass man nun von dem Ansatz "alles in eine Datenbank" nicht so begeistert ist kann ich selbst verstehen habe ich aber auch nicht bewertet.
 
@Knerd: Das ist auch der Grund, warum ich so begeisterter Microsoft Kunde bin. Ich habe es auch mit anderen Lösungen und Betriebssystemen ausprobiert, aber bei Microsoft greift alles ineinander. Außerdem scheinen sie mit mir auf einer Wellenlänge zu sein, bezogen auf Software-Architektur und -Engineering. .NET und alles drum herum ist einfach genial gemacht, ich hätte es selbst nicht mal Ansatzweise so gut machen können. Wenn ich mir da die APIs von anderen (ähem, z.B. Java) angucke, dann finde ich einfach nichts konsistentes oder elegantes vor. Das hat mich bei Microsoft schon immer fasziniert und deswegen bleibe ich auch dabei.
 
@AnisOne: Ich kann beides, Java und C#, und alleine schon LINQ, Lambda und das Eventhandling sind für mich ein Grund .net zu benutzen.
 
@Knerd: Das ist so wahr!!! Was haben wir nur vor Linq gemacht? Das Event Handling von Java ist einfach nur ein Witz und schon fast gar nicht der Rede wert. Ich war jetzt ein Jahr lang gezwungen (wegen der Uni) hauptsächlich in Java zu entwickeln und das war einfach nur eine Qual. Auch für Visual Studio gibt es einfach keine Alternative die auch nur annähernd ran kommt. Aber es sind auch schon so Kleinigkeiten wie Properties oder die gute Umsetzung von Generics, die einem das Leben unglaublich viel angenehmer machen!
 
Kann mir jemand erklären welche Vorteile eine Firma daraus zieht? Mehr Stimmrechte?
 
@Stefan Hueg: http://de.wikipedia.org/wiki/Kapitalherabsetzung
 
@zwutz: Eine Kapitalherabsetzung ist meiner Meinung nach hier nicht gemeint. Um mal aus dem verlinkten Wikipedia Artikel zu zitieren: "Dieser Aktienrückkauf ist daher nicht mit dem Kauf eigener Aktien zu verwechseln". Ich finde allerdings der Wikipedia Artikel ist schlecht und umständlich formuliert.
 
@markox: Das hier ist ein Aktienrückkauf, kein Kauf eigener Aktien.
 
@Stefan Hueg: Kurz gesagt: Je weniger Aktien im Umlauf sind, desto mehr wert ist jede einzelne Aktie die im Umlauf ist. Denn der Gewinn wird auf weniger Aktien aufgeteilt und somit ist der Gewinn pro Aktie höher. Angenommen Microsoft schüttet immer 40% seines Gewinns an die Aktionäre aus, so würde die Dividende pro Aktie immer weiter Steigen, je weniger Aktien im Umlauf sind, also je mehr eigene Aktien Microsoft zurück kauft.
 
Interessant. Jetzt wird der Laden also nur noch als Cash-Maschine für die alten Bonzen (Ballmer und Gates) genutzt. Microsoft melkt die Welt, und Ballmer und Gates melken den letzten Tropfen aus Microsoft. Ekelhafte Welt...
 
@kemalXxX: Hast du überhaupt Ahnung wo von du redest?
 
@Knerd: Na komm, den kennste doch... ;)
 
@DON666: Ich mag sowas :P
 
@kemalXxX: Laut wallstreet-online.de hält William H. Gates III 5.47 % und Steven A. Ballmer 3.95 %. Freefloat ist 90.58 %. Somit ist Bill Gates Stück von dem 274.93B$ Kuchen 15.04B$ groß. Sooo viel ist das jetzt auch nicht. 5ct mehr Dividende bedeuten also 22,78M$ mehr pro Quartal für Bill. Bei einem geschätzten Vermögen von 72,7B$ erhöhen 5ct mehr Dividende sein Vermögen jährlich um 0,13 Prozent. Ob das jetzt so viel bringt?
 
@markox: 0,13 % seines Vermögens würden ausreichen damit ich mein Leben lang nicht mehr arbeiten müsste ;)
 
@zwutz: Na, siehst du, und er kann dafür womöglich gerade mal das Kerosin für seine Privatjets bezahlen ;-).
 
@markox: oder er lässt dafür weitere zig tausend kinder impfen, was wahrscheinlicher ist ;)
 
Einfach nur ekelhaft, wenn man Leuten, die kaum über die Runden kommen und nicht einmal wissen was im Alter auf sie zukommt, mit solchen Summen und Gewinnen für NICHTARBEIT belästigt!
 
Neid war schon immer ein schlechter Ratgeber ! Gates, Ballmer und Konsorten haben viel gearbeitet und viel Glück gehabt. Ich gönne es ihnen. Zudem sollte nie vergessen werden: Das die beiden und auch andere wieder sehr viel an die Gesellschaft zurück geben - Stiftungen, Spenden, etc. Von diesem Verhalten können sich etliche Großverdiener eine Scheibe abschneiden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.