Hamburger Datenschützer warnt vor Touch ID

Der Datenschutzschutzbeauftragte Hamburgs, Johannes Caspar, hat sich klar gegen die Fingerabdruck-Funktion des neuen iPhone 5S ausgesprochen. Biometrische Merkmale seien seiner Ansicht nach nicht für alltägliche Authentifizierung geeignet. mehr... Apple, iPhone 5S, Apple iPhone 5S, Apple A7 Bildquelle: Apple Apple, Iphone, iPhone 5S, Touch ID Apple, Iphone, iPhone 5S, Touch ID Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Apple versucht dagegen, seine Nutzer zu beruhigen und verweist auf mehrere Sicherheitsmechanismen:" würde ich auch runterspielen. das apple sammelt ist ja bekannt, und sicher verkaufen die auch gut!
 
@snoopi: Krass wie du an die ganzen internen Informationen kommst und mit treffender Sicherheit über die Nutzung berichtest.
 
@Eristoff: na was war denn mit den Bewegungsdaten damals
 
@-adrian-: 1. Konnte man abschalten, 2. Weisst du ob/wie die Daten verwendet wurden? 3. Werden schon lang nicht mehr gespeichert.
 
@Eristoff: "konnte man abschalten".. Und niemand kann sie wieder Einschalten.. Wie auch Webcams, Mikrofone, ganze Handys.. Können alle nicht wieder extern eingeschaltet werden...
 
@Slurp: Moment, nun geht es aber nicht mehr um Apple sondern um den gesamten Markt von diesen neumodischen dingern... wie heißen die doch? Achja, Handys... und dann auch Notebooks, Konsolen, TVs usw. usw.... oder? :)
 
@Yamben: Morgens geht die Sonne auf und abends wieder unter . Oder was wolltest du mit deinem Beitrag sagen ? Nutze weder Twitter noch Facebook . CCleaner nutze ich nach jedem "Internetbesuch " . Handy online wenn zwingend nötig ......
 
@-adrian-: Ja, was war damit eigentlich? Nicht richtig aufgepasst damals? Der Fehler und "Skandal" war, das sie nicht von den GERÄTEN gelöscht wurden. Gesendet wurden sie damals genau so wie heute noch anonym. Und das zurecht, um die Ortung FÜR den Nutzer zu verbessern. Das wurde übrigens von Anfang an auch kommuniziert und dem User überlassen ob er das abschaltet (warum auch immer). Lange vor dem "Skandal". Hier wird kommuniziert das nichts gesendet wird, es gibt auch keinen Grund dafür und man wird es auch schnell feststellen können ob es auch stimmt.
 
@snoopi: In Anbetracht der Tatsache, dass ich meinen Fingerabdruck sowieso beim Beantragen eines Reisepasses oder bei der Einreise in die Staaten abgeben musste... finde ich die meisten Reaktionen auf TouchID unnötig. Abgesehen davon, würde ich erst Sicherheitsbedenken anmerken, wenn ich das Gerät selber in der Hand begutachten konnte bzw untersuchen konnte.
 
@weltfremd: Unser schönes Land kriecht den amerikansichen Geheimdiensten aber auch bei jeder Gelegenheit so tief wies geht in den Hintern. Andere Länder sammeln keine Fingerabdrücke. Diese Menschen will man aber auch überwachen können. Dank Apple kann man das jetzt.
 
@weltfremd:
Und gerade weil dein Fingerabdruck über den Pass oder sonst was Eindeutigkeit registriert ist ergeben sich dann über die Anmeldung und Auswertung übers Handy doch so schöne möglichkeiten für die böse NSA.
Egal wo du auf der Welt dein Handy entsperrst, die NSA weiß dann zu 100% wo du ich gerade aufhält. Da bringt es auch nichts sich eine Prepaidkarte mit Namen Max Mustermann zu kaufen. Durch den Fingeradruck bist du eindeutig identifizierbar.
Da man ja durch Snoden weiß das die NSA bei Apple vollzugriff ohne Einschränkungen hat ist es absolut naiv wenn man ernsthaft glaubt die Funktion würde nicht missbraucht werden.
 
@snoopi: Wenn hamburger Schüler für ihr Essen den Fingerabdruck abliefern sollen warum dann nicht bei Apple. Sie sind es dann doch schon gewohnt. Wer das jetzt ernst nimmt hat selbst Schuld.
 
zzzZZzzz...ich beneide gerade meine eingeschlafenden Füße.
 
@spoover: ...und den Kopf des Strauss-Vogels, der im Sand steckt, richtig?
 
Was macht denn einen Fingerabdruck aus? Sicherlich nicht der gesamte Abdruck. Immer, wenn Fingerabdrücke gesichert und abgeglichen werden, werden markante Punkte verglichen. Also ist diese Aussage Blödsinnig....Solange dieses System die Möglichkeit bietet, bei jedem Druck auf den Homebutton, den Abdruck zu scannen und zu speichern/zu versenden, ist es ein erhebliches Sicherheitsrisiko und verstößt deutlich gegen Datenschutzrichtlinien. Auch wenn es schon länger Systeme gibt, mit welchen ich zb. meinen Laptop entsperren kann, wird mir freigestellt, ob ich diese nutze. Ich bin weder drauf angewiesen, noch sind sie mit essentiellen Steuerelementen verbunden. So und nicht anders sollte es laufen mit Systemen, welche derart tief in meine Privatsphäre greifen.
Am Ende könnte es mit dem Iphone + dem Ortungssystem welches in Deutschland ja schon ausgiebig genutzt, zu noch schlimmeren Überwachungsskandalen kommen. Wir steuern diesbezüglich immer stärker und schneller auf eine sehr fragwürdige Zukunft zu.
 
@bAssI: Hä? Du musst doch TouchID gar nicht benutzen? Geht doch auch alles ohne? Es ist genau wie beim Laptop die Option für: "Ich bin zu faul ewig mit Pin zu entsperren, möchte mein Iphone aber auch nicht komplett ungesperrt liegen lassen". Überings eine recht große Zielgruppe in die ich auch passe... Verstehe nun den Unterschied nicht ganz...?
 
@Yamben: So wie keiner wollte, dass Apple die Bewegungsdaten der Nutzer Trackt und speichert. Da wusste niemand, dass Apple das so durchzieht. Und du bist der Meinung, dass ein "Nein" anzuklicken wirklich den Scanner abschaltet? Nach diesem Motto, müsste ja auch mein Tank im Auto wieder Voll werden, wenn ich nen Zettel mit "Voll" an meine Tankanzeige klebe.
Ich will dich damit nicht beleidigen, aber da bist grad doch ziemlich blauäugig. Vor allem Apple lässt sich bei Softwaregeschichten eher gar nicht in die Karten schauen.
 
@bAssI: Nö, ich mein, das wenn ich meinen Finger nicht scanne, was überings ziemlich lange dauert und man den Finger in verschiedenen Positionen drauf legen muss, es die Hardware nicht hinbekommt den durch den kurzen Druck auf die Taste zu scannen. Der abgleich, der geht relativ schnell, das einscannen um einen abgleich zu machen, der dauert ziemlich lange... Aber regt euch nur alle auf bis Samsung mit dem S5 kommt, welches dann auch so einen Sensor hat, aber das ist es dann bestimmt okay... ;-)
 
@Yamben: Würde ich ebenfalls nicht gut heißen. Aber bei Android hat man den entscheidenen Vorteil, dass man einfach nicht die von Samsung erstellte Android Version nutzt. Auch wenns nachteile hat, ist es hier von Vorteil, dass Android open Source ist. Somit kann man das Problem da dann recht fix lösen. Beim Iphone kann man zwar auch Stück Klebeband drauf pappen, aber wer tut das schon als hipper User :D Und man darf (egal welcher Hersteller sowas auch rausbringen mag) nicht vergessen, das sicher 90% der User keine Ahnung haben, was sie überhaupt machen und welche Folgen das haben wird. Weitere 5% kommen dann mit dem üblichen Spruch "ich hab eh nichts zu verbergen". Nochmal: Ich bin solchen Sicherheitsmechanismen nicht abgeneigt, jedoch stört mich doch deutlich, dass ich keine Kontrolle darüber habe, was mit diesen Daten passiert, bzw wenn sowas eben mit Elementen verknüpft wird, wo bei 99% der üblichen Nutzung, dieser Scanner eigentlich gar keine Anwendung findet. Und zum aktuellen Zeitpunkt "NSA und die damit verbundenen Offenlegungen" muss man halt damit rechnen, dass bei solchen "Neuerungen" berechtigte Zweifel an der Glaubwürdigkeit eines Herstellers entstehen.
 
@bAssI: Ich gebe dir ja recht. Aber das Ding wird gejailbreaked werden und es werden schlau Leute gucken wie das ganze gehandhabt wird. Ich glaube kaum das dabei raus kommen wird, dass eben doch alles zu Apple hochgeladen wird. Die werden "schon tun was sie sagen". Nicht weil Apple so gut ist, eher weil sie sich den Skandal nicht einhandeln wollen. Und wenn man mal ehrlich ist... was will Apple mit meinem Fingerabdruck (also dem "quasi negativ", ist ja technisch gesehen nicht wirklich ein Fingerabdruck)? Man muss doch schon für Reisepässe und so weiter alles abgeben? Da braucht man nun wirklich nicht mehr den Umweg über ein Telefon gehen und die "schlechte Qualität" benutzen. Da nimmt man einfach die echten und gut ist?! ;-) Außerdem scheint ja Android auch nicht so offen zu sein wie immer wieder behauptet wird. Ganz ehrlich... Ich habe keine große Ahnung von Android, ich kann dem gar nichts abgewinnen, im Gegenteil, ich finde es fürchterlich. Aber ich meine gelesen zu haben das für viele Geräte es keine Custom-Roms mehr gibt oder die immer länger brauchen weil es da inzwischen zig Schnittstellen gibt die eben nicht mehr einfach so dokumentiert bzw. frei zugänglich sind. Kommt mir vor als wäre das Open Source da auch mehr Augenwischerei als Altag... Aber wie gesagt, davon habe ich echt nicht so die Ahnung und lasse mich gerne eines besseren Belehren... :)
 
@bAssI: Siehe o1:re10. Besser aufpassen. Apple hat vorher genau kommuniziert das anonyme, bezugslose Bewegungsdaten gesendet werden, dein Vorwurf ist also komplett falsch. Diese Daten werden auch heute noch gesendet und das ist gut so. Es ist wirklich manchmal unglaublich was für Mythen entstehen weil keiner was vom Thema versteht und völlig falsche Tatsachen suggeriert werden.
 
@Yamben:
Die Taste musst du immer nutzen, da führt kein Weg daran vorbei!
Und bei Apple weiß man nie ob aktiv oder deaktiv :-)
Finderabdruck Sensoren sind auch bei Handys kein Neuland, gabs alles schon, da waren die Sensoren aber getrennt wie auch bei Laptops etc.
 
Von mir aus können die sammeln was sie wollen. Blickt doch sowieso keiner mehr durch wer was über einen sammelt oder mitlist.
 
@Deathman28: Der Traum-Untertan jedes totalitären Regimes.
 
@Deathman28: hast eh nix zu verbergen, richtig?
 
Ich kaufe mir dann sicherheitshalber doch wieder ein blackberry oder samsung welches nicht meine Fingerabdrücke speichert
 
@BigBallmer: Samsung hat diese Feature doch sicher schon auf seine Kopierliste.
 
@Eristoff: Na Apple hat es ja bereits fleißig von Motorola kopiert.
 
@TiKu: Ja haben voll das unbrauchbare Slide Teil auf der Rückseite des Handies kopiert, bis ins letzte Teil. Wie immer bist du kleiner Troll ganz toll informiert :)
 
@Eristoff: Ispholux, bist du es?
 
@TiKu: "Na Apple hat es ja bereits fleißig von Motorola kopiert." --- Wenn dem so wäre, dann dürfte der Fingerabdruck-Sensor ja sowieso nicht funktionieren. Tut er es doch, beweist dies klar das Gegenteil. :)
 
@TiKu: schon irgendwie amüsant. schreibt jemand einen kommentar wie in [re:1], so kommt aber auch sofort, unbedingt und immer ein kommentar von dir wie in [re:2]... zum schreien :D ein wahrer troll... vielleicht aber doch eher traurig. sehr kindlich!
 
@Eristoff: Ein 64-Bit-Prozessor ist schon angekündigt!
 
@BigBallmer: Samsung würde ich überlegen.. Da ruckelt es doch von vorne bis hinten.
 
Ich versteh den Artikel nicht. Da kommt irgendwer und sagt es ist unsicher. Inwiefern usw. ergeht aus seinen Aussagen gar nicht hervor. Ich kann auch sagen "fahrt keine Autos, jeder xxx Mensch verunglückt bei nem Autounfall." Sinn?!
 
@b0a1337: Guter Vergleich
 
@Eristoff: guter vergleich wenn man nicht weiss was mit datensparsamkeit gemeint,ist.
 
@-adrian-: es ging mir darum, dass er wie ein kleines Kind das Feature schlecht redet oder davon abrät ohne ein Gegenargument. Der Artikel bezieht sich doch nur darauf, dass der Typ Datenschutzbeauftragte ist und man ihm deshalb glauben solle.
 
@b0a1337: Mag ja sein, dass da in diesem Fall wirklich kein Schindluder mit getrieben werden kann, aber der Sinn dahinter ist ganz klar, die Leute für Datenschutz zu sensibilisieren und gelegentlich mal wieder daran zu erinnern, dass man mit der grundsätzlichen Thematik nicht zu leichtfertig umgehen sollte. Man weiß ja schließlich auch nie, was eventuell mit heute erfassten Daten irgendwann mal angestellt werden könnte. Aber dass Leute, die nicht immer alles sofort kritiklos begrüßen, als lächerlich hingestellt werden, ist ja normal.
 
@DON666: es geht darum das er keine Argumente hat.
 
@b0a1337: Dann wird dir wohl scheinbar nicht der gesamte Text angezeigt.
 
@b0a1337: Die Argumente gegen Biometrie sollten ja wohl inzwischen eigentlich hinlänglich bekannt sein. Zum einen ist es so daß man den Schlüssel immer von der Person trennen können sollte, was auch bei biometrischen Merkmalen der Fall ist, aber für den Eigentümer überaus unangenehm wäre. Darüber hinaus taugen die Merkmale aus gleich mehreren Gründen nicht als Sicherheitsmerkmal. Sie werden im Fall Fingerabdrücken von uns auf jeder glatten Oberfläche hinterlassen und können so recht einfach kopiert werden, auch wenn zusätzliche Sicherheitssysteme das erschweren. Letztendlich kann aber jeder Scanner dazu eingesetzt werden exakte Kopien des Abdrucks zu erstellen. Damit hätte der Angreifer Zugriff auf ausnahmslos alle biometrisch gesicherten Logins, welche dann logischerweise auf Lebzeiten kompromittiert sind, da man seine Fingerabdrücke ja nicht ändern kann. Das heißt daß einem das System auch noch in zwanzig Jahren in den Hintern beißen kann, wenn heute jemand die Fingerabdrücke kopiert.
 
@Johnny Cache: Die Fingerabdrücke, die man auf Oberflächen hinterlässt, reichen absolut nicht aus um einen modernen Scanner zu überlisten.
 
@Johnny Cache: Einfach kopiert trifft es nicht . Von daher ist die Ausssage schlichtweg falsch ! Denn den Fingerabdruck ( welcher ist hier gemeint ) zu kopieren ist nicht so einfach . Wenn jedoch die Daten hierzu vorliegen ( wenn auch in verschlüsselter Form = muß darüber lachen ) kann man die Daten verwenden .
 
@Chris81: Ob es ausreicht hängt von der Implementierung ab, das ist richtig, allerdings ist das was ein moderner Scanner lesen kann vollkommend ausreichend um entsprechende Informationen zu liefern. Sicher ist jedoch daß ein brauchbares Abbild uneingeschränkt und ohne Widerruf verwendet werden kann, weswegen sich Biometrie nicht zur Authentifizierung eignet.
 
@b0a1337: Dein Vergleich zielt nicht auf den Hintergrund von dem Datenschützer zu. Denn sein Bedenken ist: Jemand setzt sich eine Maske von dir auf, setzt sich hinteres Steuer, baut ein Unfall und haut ab - und alle denken du warst es.
 
Wenn jemand Bedenken hat, kann er doch einfach den normalen Pin Login benutzen...
 
@Eristoff: Wie will er denn das iPhone nutzen, ohne auf den Scanner zu kommen?
 
@shriker: Handschuhe tragen
 
@9inchnail: Typische Reaktion eines Applenutzers: Das Gerät macht nicht dass was ich soll bzw. was jedes andere Gerät macht, also MUSS ICH MICH dem Gerät anpassen. Die Lösung ist nicht "Hanschuhe tragen", sondern "nicht dieses Gerät kaufen/verwenden".
 
@bLu3t0oth: stimmt, du hast die philosophie von apple und deren produkte und damit die der nutzer richtig verstanden. apple ist nur so erfolgreich und einfach und intuitiv zu bedienen, weil man sich als kunde ja nur all zu gern bis zum boden verbiegt... ja, du hast es wahrlich erfasst... typisch für jemanden, der offensichtlich absolut keine ahnung von apple produkten hat!
 
@Eristoff: Und wer genau sagt, dass beim Druck auf den Homebutton nicht trotzdem der Fingerabdruck ausgelesen wird? Nur weil das Feature nicht genutzt wird, ist die Technik trotzdem da..
 
@Slurp: sehr richtig. Gleiches trifft ebenso zu auf alle anderen OptIn-OptOut-Optionen aller Betriebssysteme. Kann irgendjemand garantieren, dass "Aus" wirklich "Aus" bedeutet, sofern dieses "Aus" nur softwarebasiert ist? Nein!
 
@Bengurion: Alle Fingerabdruckscanner in PCs, die ich kenne, haben sonst keine wichtige Funktion. Den Homebutton am iPhone muss man hingegen drücken.
 
@Slurp: Dann kleb ein kleines Stück Displayfolie drauf, Problem gelöst. Wenn dann schon die Bastelfreude geweckt ist, kannst du gleich weiter machen und ein Aluhütchen basteln. Nicht jede Art von Misstrauen ist klug. Ich weiß, dass Fingerabdrücke für jeden Datenschützer ein großes Buzzword sind, aber mit einem Fingerabdrucks-Hash lässt sich ziemlich wenig anfangen. Da sind ganz andere Daten, die man schon seit vielen Jahren gedankenlos in der Welt verteilt von deutlich mehr Nutzen. Aber das will man nicht hören. Man möchte sich als "Datenschützer" aufspielen. Was auch immer das genau sein mag.
 
@Slurp: also das find ich jetzt etwas zu paranoid. natürlich besteht die möglichkeit, dass aus nicht gleich aus bedeutet. aber jetzt zu NSA zeiten ist plötzlich alles nicht so wie man denkt und man wirft jedem nur schon aus trotz (oder weswegen auch immer, z.b. paranoia) alles erdenklich schlimme vor. kann man denn nicht sachlich darüber diskutieren, dass es diese möglichkeit geben könnte, ohne dass man jemandem schon gleich was vorwerfen muss?!
 
@Slurp: Muss ja ein Wahnsinns Sensor sein, der so schnell so genau den Fingerabdruck speichern kann.
 
@Darkspy: Das ist doch absolut standard, dass die das in nem Sekundenbruchteil können*augenroll*
 
Ich habe heute morgen mein Auto stehen gelassen. Soll gefährlich sein.
 
Welcome to Reality!
 
Tja, zu spät, in ein paar Wochen (oder Tagen?) werden sicherlich alle großen Hersteller auch Fingerabdruckscanner präsentieren.
 
@alh6666: Allen voran Samsung...
 
Aber dann rät der sicherlich auch generell von Reisen in die USA ab, oder? Ich habe sicherlich schon 2-3 Mal in meinem Leben Fingerabdrücke geben müssen, daran kann ich mich dunkel erinnern, allerdings weiss ich gar nicht mehr ganz genau wann und wo. Das Einzige was ich ganz sicher weiß, ist die Automaten-Videothek bei uns im Ort. Also ist bei mir das Kind leider eh schon in den Brunnen gefallen, was die Datensparsamkeit mit Fingerabdrücken angeht. Von daher würde ich es wohl einfach nutzen und hoffen, dass Apple hier nicht lügt.
 
@Givarus: Ne Videothek wollte deine Fingerabdrücke?! Und du hast die denen gegeben??? Klarer Fall von akuter Naivität
 
@Slurp: Ja Danke. Es handelt sich um eine Automatenvideothek und der Automat nimmt Karte und Fingerabdruck zu Sicherheit (falls man die Karte verliert, damit kein Anderer Filme mit meiner Karte leihen kann). Vielleicht war ich total naiv (wie sehr viele Menschen in unserem Ort die diese Videothek auch nutzen), aber bislang habe ich die schwerwiegenden Folgen dieser totalen Naivität meinen Zeigefinger dort im Automaten zu hinterlegen noch nicht erfahren. Vielleicht könnte den jetzt jemand missbrauchen. Aber wie oben schon geschrieben - ich habe schon ein paar mal in meinem Leben Fingerabdrücke abgegeben (Bei Behörden, im Ausland). Jeder sollte mal intensiv überlegen, ob er irgendwann und irgendwo schon mal Fingerabdrücke anfertigen sollte/musste. Wem absolut nichts einfällt, der hat vielleicht noch die volle Kontrolle.
 
@Givarus: er sollte sich allgemein gegen fingerabdrücke als sicherheitsmerkmal aussprechen, gibt sonst keinen "schlüssel" den man so oft überall liegen lässt wie fingerabdrücke. wenn man einen fingerabdruck will ist der ja auch sehr leicht zu bekommen wie man bei schäuble gesehen hat. warum erwähnt er nicht den personalausweis und den reisepass, da hat der staat ohne umwege die fingerabdrücke, was wesentlich bedenklicher ist.
 
@Darkstar85: Zwei Arten von Missbrauch: 1. Dein Fingerabdruck wird benutzt um Dich zu denunzieren - Wenn aus den abgelegten Daten der eigentliche Abdruck nicht rekonstruiert werden kann (Stichwort HASH-Wert) braucht man davor eigentlich keine Angst haben. Wenn jemand eh schon Zugang zu Deinen privaten Dingen hat, dann wird er auch an einen Fingerabdruck von Dir rankommen - auf dem Gerät Touchscreen z.B. 2. Die Sicherung kann umgangen werden durch einen Fake-Finger. Falls der Sensor erkennen kann, dass es sich um einen lebendigen Finger handelt, ist schon viel an Sicherheit gewonnen. Was bleibt ist natürlich die große Gefahr, dass man selbst sehr stark in Gefahr gerät, sobald der eigene Körper zum Schlüssel wird und das man diesen Schlüssel nie ändern kann!
 
Jeder meiner Wurstfinger ist breiter/dicker als der Button. Wenn dieses Feature bei mir funktionieren soll, und ich beim Draufdrücken nicht jedes mal mit der Schieblehre abmessen soll, wie und wo ich meinen Finger draufzudrücken habe, dann muß da so einiges gescannt werden. Also fast doch wieder ein ganzer Fingerabdruck, soviel markante Stellen, wie es dazu braucht.
 
@departure: "Jeder meiner Wurstfinger ist breiter/dicker als der Button." <<*lach*, dann leg halt deine Nudel drauf, die passt bestimmt ;D [kleiner Scherz am Rande]
 
@bLu3t0oth: Da, wo der Blonde anfängt zu singen (" ... sieht er länger aus ...") liegt wohl oft die Lösung - bei der Dicke wird's aber schwierig: http://www.youtube.com/watch?v=z0fAHWBXnyo
 
@departure: Haha, klasse Video +1
 
Die hinweise zum datenschutz sind ja richtig, aber die frage bleibt, wie insgesamt damit umgegangen wird. denn warum soll immer der nutzer bestraft werden. einmal dadurch, dass er keine modernen techniken verwenden soll. und das er im zweifel noch verantwortlich sein soll, falls seine daten entwendet wurden.
aus meiner sicht müsste die politik endlich mal stellung beziehen und klare regeln zum umgang der geheimdienste mit diesen daten festlegen. und es müssen regeln für das internet her. das ständig zu fragwürdigen werbezwecken alle möglichen daten gesammelt werden öffnet auch hackern die türen. aber bis das in DE mal realität wird können wir wohl lange warten.
sich gegen die technik zu stellen macht aber wenig sinn, sonst könnten wir das internet und den mobilfunk gleich abschaffen und wieder mit rauchzeichen arbeiten. und die kann man auch ganz gut abhören denke ich ;)
 
Wie war das mit dem neuen Personalausweis, der auf Wunsch zwei Fingerabdrücke als biometrische Daten des Ausweisinhabers auf dem Chip speichert? Mit diesem Ausweis kann man ja angeblich auch mittels entsprechender Lesegeräte "sicher und bequem die Dienste von Banken, sozialen Netzwerken oder Online-Shops in Anspruch nehmen. So können Sie beispielsweise schnell und unkompliziert bei verschiedenen Anbietern im Internet bezahlen." (Quelle: neuer-personalausweis.org). Ich kann hier auch nicht feststellen/kontrollieren, welche Daten das Lesegerät letztendlich übermittelt. Auch dort gibt es nur die Behauptung, dass die gespeicherten biometrischen Daten ausschließlich von befugten Stellen ausgelesen werden können. Ein Entsprechender Warnruf an die Bevölkerung ist sicherlich notwendig - aber das gilt halt für Apple wie für eAusweis.
 
@Tyndal: Wer diese Option wahrnimmt, ist ja auch nicht mehr zu retten.
 
@9inchnail: Dann beantrage mal einen Reisepass, da sind die Fingerabdrücke auf dem per Funk auslesbaren Chip nicht mehr nur Option sondern zwingend. Das wird früher oder später auch für den normalen Personalausweis Standard werden. Ohne biometrisch verwertbares Bild gibt es auch keinen Ausweis mehr. http://www.bfdi.bund.de/cln_029/nn_533592/DE/Schwerpunkte/Biometrie/Artikel/BiometrischeMerkmaleAusweise.html
 
"Biometrische Merkmale seien seiner Ansicht nach nicht für alltägliche Authentifizierung geeignet." das sehe ich anders - bei meiner haustür und den garagentoren nutze ich nur fingerprint. das funktioniert ausgesprochen zuverlässig und gut.
 
@lazsniper2: Dann pass gut auf Deinen Finger auf...
 
@lazsniper2: Viele Scanner lassen sich aber extrem leicht täuschen. Wurde sogar bei Mythbusters getestet. Fingerabdruck von einem Glas oder ähnlichem genommen, ausgedruckt und auf den Scanner gelegt. Sehr viele Scanner fielen drauf rein. Ist natürlich auch paar Jahre her, vielleicht wurde nachgebessert. Hoffe es mal für Sie und Ihre Haustüre.
 
@9inchnail: es wurde nachgebessert, die moderenen scanner sind nicht mehr leicht zu täuschen. auch abgeschnittene finger funktionieren nicht ;)
 
@lazsniper2: Es ist dennoch nur ein Fingerabdruck. Etwas was man auf allem finden kann was man anfasst. Klar dass die Scanner zusätzlichen Schutz wie Wärmemessung, Pulsmessung oder so einbauen können. Dadurch wird ein "Dummy" in der Anfertigung teurer (und da die Technologie nicht verbreitet ist unrentabel) aber ein Schutz ist was anderes. Kann mir auch gut vorstellen dass dann solche Dummys auf eBay weggehen wenn plötzlich Millionen von Menschen die Technik auf ihren Handys einsetzen.
 
@Matti-Koopa: klar, das stimmt. und für die industrie die sich auf fingerprint verlässt ist das auch ein grund zur sorge. aber für privat reicht der schutz - weil sich niemand eine solch kostspielige mühe macht um aus einem haus einen flatscreen und einen pc zu klauen ;)
 
Was ist mit iCloud Backup bzw. mit dem Backup auf den PC? Werden die biometrischen Daten dort nicht auch gespeichert?
 
@Crunk-Junk: Nein, werden sie nicht.
 
@Chris81: Sagt Apple
 
@Crunk-Junk: Müssen sie nicht. Apple kann Code von der Ferne auf den iPhones ausführen und damit zum Beispiel Apps oder ganze Handy sperren. Wenn jetzt also nach einem speziellen Fingerabdruck gefahndet wird muss jedes iPhone ja nur "ja das ist der meines Besitzers" oder "nein kenn ich nicht" melden.
 
Finger abgetrennt: Brutaler überfall wegen iPhone Gold
 
@Sydney: Besser: Dieb stielt iPhone und bricht danach in die Wohnung des Besitzers ein. Nichts fehlt aber der Dieb hat Fingerabdrücke von der Türklinke genommen.
 
http://images.wikia.com/mlpfanart/images/3/30/You_don%27t_say.png
 
Wo war der denn als hunderte von Millonen Notebooks mit Fingerabdruckleser auf den Markt kamen und verkauft wurden? Denkt der wirklich, die Daten sind nicht schon längst im Netz? Ich vermute eher, der hat's nich so mit Denken.
 
@Islander: Der feine Unterschied ist: Bei Apple ist die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich genutzt wird sehr, sehr hoch. Bei den Sensoren die seit Vista in den ganzen Notebooks drin waren ging es mehr um die eine zusätzliche Zeile auf der Feature-Liste.
 
@Givarus: Ahja, und das glaubst du so? Na Glückwunsch, dann haben sie ja schon das geschafft was sie schaffen wollten :)
 
@Islander: Nope, das habe ich so erfahren. Bei den iDevices nutzen plötzlich Leute Funktionen, wo man vorher nie mit gerechnet hatte. Wenn Schwiegermutter per Facetime anruft ist das schon ein Beweis für mich, dass es so ist. Und ja, damit haben sie wohl geschafft was sie wollten, stimmt.
 
Die ganze Jammerei um Datenschutz, interessiert doch keine Sau!! Alle die rumjammern bitte baut euch ne Höhle irgendwo in den Wäldern wo es kein Internet, kein Telefon und natürlich auch keine Handys gibt, und vom facebook bitte auch abmelden... nervt alles nur noch
 
@xkoy: lol, naive Menschen überall. (Wegen Netiquette sehr höflich)
 
@xkoy: Klar lasst die NSA doch gleich Überwachungskameras in unseren Wohnungen installieren.
 
@Matti-Koopa: pah und schon wettert jemand wieder gegen die XBOX One... ;.)
 
Solange man mit dem Knochen Emails von einem Exchange Server abholt, der PIN oder Passwort als Autentifizierung verlangt, ist das Thema Fingerscanner für mich sowieso nur reine Theorie!
 
oh gott, habs getestet und jetzt wird mein fingerabrduck in verschlüsselter form bei ebay versteigert... wohin wird das alles noch führen !
 
@hjo: das verschlüsselte ist jetzt wie genau relevant? Gegen Handydiebe vielleicht. Für Behörden wohl total egal da diese eher einen bereits vorhandenen Fingerabdruck mit dem gespeicherten vergleichen wollen.
 
"Fingerabdrücke sollte man nicht für alltägliche Authentifizierungsverfahren abgeben" - nette Formulierung. Und was ist mit Internationalen Geschäftsmännern? Für die ist das durch den tollen biometrischen Reisepass längst Alltag....
 
@DRMfan^^: Genau, unsere Regierung schickt doch bestimmt wöchentlich ein Update der Reisepass-Daten inkl. Fingerabdrücke über den Atlantik.
 
Ist doch praktisch, wenn die NSA von Apple und anderen Biometrischen Daten erhält. Die Objektdatenbank muss ja schließlich gefüllt werden. Für wie blöd halten die einen, in Zeiten, in den man nur als Datenbit und potenzieller Terrorist gesehen wird. Und dann heißt es, man leidet unter überzogenen misstrauen??? Vertrauen mussen sich sollche Ar... verdienen.
 
Wer es nutzen möchte, soll es nutzen. Wer es nicht nutzen möchte, muss es nicht nutzen. Es gibt hunderte andere Geräte auf dem Markt. Generell sollte man keine Geräte kaufen, deren Hersteller man nicht vertraut. Selbst wenn es nicht um Fingerabdrücke geht, sondern "nur" um "normale" Passwörter, private Daten etc. Es gibt genug Inhalte auf Handys, die man dem "Hersteller" anvertraut und bei denen man nicht weiß, ob sie 100%ig sicher sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles