NSA spioniert auch Überweisungen in großem Stil aus

Der US-Geheimdienst NSA überwacht den internationalen Zahlungsverkehr sowie die Aktivitäten von Banken und Kreditkartentransaktionen in einem weitaus größeren Umfang, als bisher vermutet wurde. mehr... Nsa, National Security Agency, NSA Logo Bildquelle: NSA Spionage, Spion, Agent Spionage, Spion, Agent

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wieder offenbart die Hydra einen weiteren ihrer vielen Köpfe...
 
@Tenzing: und wird ohne Konsequenzen davon kommen. Natürlich...
 
@Mactaetus: Wird abgeschlagen, 2 neue Wachsen
 
@Tenzing: Wie und wieder? Das war doch schon alles bekannt als das SWIFT-Verfahren eingeführt bzw. umgestellt wurde. Die USA wollten den Hauptsitz bei sich haben. Haben dann aber dem Verbleib in Belgien zugestimmt unter der ausdrücklichen und zugesagten Bedingung, dass sie Zugriff auf die Daten haben. "... Seit den Terroranschlägen am 11. September 2001 in den USA übermittelte SWIFT nach eigenen Angaben vertrauliche Daten über Finanztransaktionen an US-amerikanische Behörden. In Presseberichten ist von 20 Millionen übermittelter Bankdaten pro Jahr die Rede..."! Siehe da: https://de.wikipedia.org/wiki/SWIFT ALSO wie immer: Längst Bekanntes versinkt im Vergessen und dann regen sich alle mit einem mal wieder auf! Kopfschüttel und wunder! UND genauso wird es auch mit NSA und Co. kommen.
 
Wäre es nicht besser, alles das aufzuzählen, was nicht abgehört wird?
 
@wingrill4: ... damit wir das Thema endlich vom Tisch haben, und morgen niemand mehr daran denkt.
 
@wingrill4: Hier ist deine Aufzählung:
 
@wertzui: doch soviel xD
 
@wingrill4: ich find den witz lamsang dämlich weil er immer wieder unter sochlen news auftaucht. und NEIN es ist nicht besser weil man eben mit "den PC meiner Oma der seit 30 jahren defekt ist haben sie nicht abgehört" einfach nicht argumentieren kann
 
Das man die Behörde auch immernoch laufen lässt, sagt so einiges
 
Es hat alles eine Berechtigung. Kontrolle ist gut und wichtig. Ich fühle mich jedenfalls nicht ausgespäht. Alles nur Panikmache. Die Veröffentlichungen über die Geheimdienste jedenfalls sind peinlich und nur eigene "Nestbeschmutzer" können sich daran erfreuen. Der Laden lief bisher und keinen störte es. Früher war es der KGB der in den Köpfen der Leute für Unbehagen sorgte - heute passt man sich eben an.
Wenn es diese Organisationen nicht geben würde, würde nur Anarchie und Chaos herrschen. Hier wird ein Gleichgewicht geschaffen, das die Mehrzahl der Menschen eh nicht kapiert - Hauptsache ist doch nur für jeden: Wenn juckt´s solange man selber nicht betroffen ist. Was der andere hat oder macht geht mich nix an. >> Nur wer sorgt denn dafür das sich jeder sicher fühlen kann? << Der Baumarkt ist es jedenfalls nicht!
 
@europamikel: Also ich hätte nichts gegen Anarchie. Ist die höchste Form einer Gesellschaft, die es zu erreichen gilt.
 
@europamikel: "Hauptsache ist doch nur für jeden: Wenn juckt´s solange man selber nicht betroffen ist. Was der andere hat oder macht geht mich nix an." Es hat eine gewisse Komik, dass du selbst genau nach diesem Muster denkst, das du anderen vorwirfst. Wen juckts solange man nicht selbst Nachteile durch die Überwachung hat... Naja, irgendwann werden auch solche geistigen Tiefflieger aufwachen oder der Evolution zum Opfer fallen...
 
@TiKu: Du vergisst, dass Evolution nicht immer Vorwärts-Entwicklung bedeutet. Es geht auch rückwärts! Mit Komik würde ich solche Aussagen wie die von europamikel nicht vergleichen. Eher hat es eine Tragik, dass es immer noch solche politisch naiven, nicht reflektierenden Menschen in einer hoch entwickelten Gesellschaft gibt. An den nicht über den eigenen Horizont Blickenden: Man muss sich eigentlich nur öfter mal vor Augen führen, wieviele Menschen für Recht und Freiheit ihr Leben gelassen haben, um zu verstehen wie dumm, ja verächtlich solche Aussagen sind! Mann sollte sich deshalb auch mal mit Geschichte beschäftigen (und auch nicht nur mit der deutschen)! Eigentlich sind solche "Bürger" (beschäftige dich mal mit Bürgerrechten!) es nicht wirklich wert in einem (relativ) freiheitlichen Staat zu leben. Solche Aussagen sind ähnlich dumm, als wenn Menschen in der eigenen Umgebung (z.B. wegen der Hautfarbe, Religion oder was auch immer) umgebracht werden würden und man würde behaupten: Es betrifft mich ja nicht! Wen juckt's also? - In so einer Gesellschaft, wo sich keiner um den Anderen kümmert möchte ich nicht leben!
 
@europamikel: Nun, du musst da differnzieren. 1. Was trägt e zur Freiheit und Sicherheit bei wenn alle lückenlos überwacht werden? Normalerweise sollte das nur bei Insassen eines Gefängnisses so sein, aber inzwischen glaube ich das es eher umgekehrt ist. Sicherheit, ok, vielleicht, obwohl noch nicht ein Verbrechen verhindert wurde durch diese Datensammelwut. Die Freiheit ist damit aber absolut zerstört. Zur Freiheit gehören nämlich auch Dinge wie Fehler machen zu können die man nur selber kennt und daraus lernt, gibt jemanden der diese Fehler kennt kann er sie dir immer wieder unter die Nase reiben und ob du nun draus gelernt hast oder nicht ist dann scheiß egal. Das Zweite ist, wer hat nicht schonmal über Themen diskutiert wie zum Beispiel den perfekten Mord, über das Verhalten der Israelis geschimpft, sich über das Arogante verhalten der Amis geärgert usw. und dies auch mal im Internet gepostet? Ich glaube dies oder ähnliches hat fast jeder schon einmal gemacht, und ist es wirklich richtig das irgendwann jedes mal ein SEK vor der Tür steht weil du in dem Moment als Terrorist oder Mörder eingestuft wirst? Ich denke mal nicht. Freihe Meinungsäußerung ist in dem moment eben so zum Tode verurteilt wenn jemand diese meinung festhält und bewertet. Mit anderen Worten sämtliche Grundrechte und Freiheiten sind mit dieser Aktion sofort gestorben. Und wenn du weiterhin so denkst dann gibst du sämtlichen Regierungen auf dieser Welt einen Freibrief unsere hart erarbeiteten Grundrechte die eine (vermeidliche) Demokratie mit sich bringt zu beschneiden und weiter einzuschränken. Dann ist das ganze nur noch eine Diktatur. Das Problem dabei ist gar nicht mal das sammeln der Daten, das Problem liegt immer dahinter das jemand hinter diesen Datensammlungen steht und diese subjektiv bewertet und je nach Machtinhaber auslegt und für seine Zwecke nutzt.
 
Also DAMIT konnte ja wohl...........
 
...wenn es ginge die USA einfach vom Internet trennen.... Kabel solange "ausstöpseln" bis Sie über Ihr Verhalten nachgedacht haben....
 
@Maria1975: Nicht umsonst haben sich die Amerikaner bisher strikt geweigert die Oberaufsicht über das Internet abzugeben. Stichwort: ICANN. Auch stehen die meisten DNS-Root-Server in den USA. Also die USa vom Internet abzuklemmen wird nicht klappen. Doof sind die Amis ja nicht. Leider.
 
@Nunk-Junge: Ja, nur das Gro der Bürger... obwohl... das trifft auf unsere ja auch zu -.-
 
Klasse, dass die deutschen "Volksvertreter" eben deswegen dieses Scheiß SEPA-System einführen wollen. Armselig wie man sein Volk so verarschen kann.
 
UNd denen ist letztens nicht aufgefallen, dass ich bei einer Überweisung einen Zahlendreher hatte und deswegen ne Mahnung kassierte? :D
 
@iPeople: Ach, die bieten noch nicht mal Service? Das wäre ja wohl als Gegenleistung das Mindeste. Drecksverein.
 
Naja, als ob die bösen Terroristen ihre Bomben mit American Express bezahlen. Auf der anderen Seite, gut hat jetzt nicht unbedingt etwas mit Kreditkarten zu tun, http://future.arte.tv/de/thema/steuerflucht bis zu 31 Billionen US$ weltweit fehlende Steuereinnahmen und fragwürdiges aus z.B. dem Hause Goldman&Sachs , dazu werden die Daten dann aber auch nicht genutzt.
 
Hmm dann muss wohl noch diesen Monat eine Überweisung in die USA mit dem den Grund "Bomb for white house" getätig werden ....
 
Pakt ist doch, die wird keiner aufhalten ob USA oder England alle spionieren alle aus. Hier ghet es nur um Macht und Kontrolle die wrd keiner abgeben.
Warum ist es auch so leise bei uns in der Politk?
Naja wenn man da mit micht ist es doch klar.
 
@wolle707: die frage ist, wenn alle staaten angeblich befreundet sind, aber trotzdem keiner keinem traut und man sich deshalb informationen selbst beschafft weil der andere ja nicht vertrauenswürdig ist... dann soll mans doch offen sagen das man keinem traut, dann muss man auch nicht solche fototermine wie den g20 gipfel abhalten wo eh nix passiert, außer das hackfressen ihr gesicht in ne kamera halten.
 
diese paranuiden usa deppen... kriegen in ihrem land selbst nix auf die reihe, wollen aber überall mitbestimmen. wer scheißt denen endlich mal vor die tür?
 
@Rikibu: Reicht ja schon, wenn ein Land wieder paar Atombomben bzw. Raketen in Kuba stationiert. Dann scheißen sich die Amis vor Angst gegenseitig vor den Türen. Wie damals während der Kuba-Krise.
 
@europamikel: Sicher fühlen kann man sich immer, solange man die Augen vor der Realität verschliesst. Denn Sicherheit ist reine Einbildung bzw. eine Illusion. Für die Vereitelung wie vieler Terrorattentate wird denn hier das Grundgesetz gebrochen und das Leben jedes Bürgers ausgespäht und wie viele Tote gäbe es mehr, wenn es die automatisierte, völkerübergreifende Kommunikationsüberwachung nicht gäbe? Alleine um die rund 6000 Verkehrtoten jedes Jahr hierzulande zu übertreffen müssten Terroristen jährlich eine Menge Anschläge alleine in Deutschland verüben. Das wäre jedes Jahr zweimal die Menge der Toten von 9/11 alleine in Deutschland. Schon das liegt weit ausserhalb der Möglichkeiten aller Terrororganisationen der Welt, selbst wenn man auch konventionelle Ermittlungsmethoden stark einschränken und nicht nur die verdachtsunabhängige, automatisierte Kommunikationsüberwachung verbieten würde. Glaubt irgendjemand, dass wir auch nur 6000 Terrortote jährlich in Deutschland ohne die elektronische Generalüberwachung aller Bürger hätten? Warum rüsten wir nicht lieber Automobile und LKWs zwingend mit versiegelten Kameras aus, die ab Start des Motors einigen Stunden Video in einer Loop aufnehmen, so dass Polizeibeamte, wenn sie Autofahrer z.B. wegen einer Geschwindikeitsübertretung anhalten, nachsehen können, ob der Fahrer bzw. die Fahrerin häufig oder gar notorisch die Verkehrsregeln missachtet? Solche Fahrer könnte man dann, direkt nachdem man sie bei einem Delikt erwischt hat, komplett aus dem Verkehr ziehen und so Tote durch deren Fahrweise vermeiden. Damit könnten wir möglicherweise 3000 Verkehrstote pro Jahr verhindern, also einmal 9/11 jährlich. Das wäre effektiv, sinnvoll, verstösst nicht gegen das Grundgesetz, da das Videomaterial nur bei tatsächlichen Verstössen herangezogen wird, entlastet die Verkehrsgerichte und ist zudem weit günstiger als das Leben jedes Menschen in Deutschland mit seiner persönlichen Tracking-Taschenwanze, Handy genannt, aufzuzeichnen.___Auch anderswo könnte man tausende Todesfälle pro Jahr verhindern, ohne dabei die grundgesetzlich garantierte informationelle Selbstbestmmung und somit die Persönlichkeitsrechte jedes einzelnen Bürgers zu verletzen. Wir haben z.B. etwa 15.000 Tote durch Klinikinfektionen jedes Jahr in deutschen Krankenhäusern, also gleich fünfmal 09/11 pro Jahr. Vielleicht sollte man statt Leuten, die heimlich in anderer Leute Leben herumschnüffeln, lieber mehr Klinikpersonal einstellen, damit nicht so viele Nachlässigkeiten im Desinfektions-/Hygienebereich aufgrund von übermüdetem oder schlichtweg zeitlich überfordertem und daher hektisch und kopflos arbeitendem Personal vorkommen. Man muss sich das mal vorstellen: Über 40 Tote jeden Tag durch Klinikinfektionen (da sind die Opfer von Ärztepfusch und Co. noch garnicht mit drin!) und einige Leute haben ernsthaft Angst vor Terrorismus. Davor auch nur mit einer harmlosen Platzwunde in eine deutsche Klinik zu müssen sollten sie panische Angst haben. Manchmal frage ich mich, welche halluzinogenen Drogen die Weltöffentlichkeit eigentlich heutzutage konsumiert, dass sie unter derartigem Realitätsverlust leidet. Zur Terrorismusbekämpfung auf jegliche Perönlichkeitsrechte verzichten, aber es unfähigen Verkehrteilnehmer ermöglichen allein in Deutschland viel mehr Menschen pro Jahr umzubringen, als der Terrorismus in allen westlichen Industrienationen zusammen es selbst ohne ungezielte automatisierte Kommunikationsüberwachung schaffen würde (Weil ja eine Kamera im Auto Persönlichkeitsrechte verletzen könnte! Da wird dann plötzlich auf Privatsphäre bestanden, um weiter aus "Freude am Fahren" Leute umbringen zu können. Selbst Terroristen bringen Leute nicht zum persönlichen Vergnügen um. Einige Autofahrer offenbar schon und das scheint sogar gesellschaftlich akzeptiert zu sein. Denn diese Amokläufer am Lenkrad werden sogar beschützt anstatt alles zu unternehmen solche Subjekte für immer von den Strassen zu verbannen.), dass zeigt wahrlich ein ordentliches Maß an Realitätsverlust. Übrigens liegt die Zahl der Toten durch Haushaltsunfälle pro Jahr noch höher als die Verkehrstotenzahlen. Es ist also bei weitem sinnvoller vor der eigenen Unfähigkeit im Alltag Angst zu haben als vor Terrorismus. Es wäre also wirklich an der Zeit mal wieder das eigene Hirn zu benutzen und so nicht alles blind zu glauben, was die multimediale Gehirnwäsche einem als Realität vorgaukeln will. Terroristische Anschläge waren schon vor der Einführung der Generalüberwachung Ausnahmefälle und werden es auch ohne Generalüberwachung immer bleiben. Andere Gefahren für Leib und Leben sind viel realer. Bei statistisch über 20 tödlichen verunglückten Personen im Haushalt pro Tag und über 40 Klinikinfektionstoten pro Tag alleine in Deutschland verkommt der weltweite Terrorismus und jeder Flugzeugabsturz zu einer Lappalie.
 
@nOOwin: Sehr guter Kommentar! Viell. wird er ja hier sogar von mehr Leuten gelesen als dort in dem ausgeblendeten Thread, wo er wohl hin sollte...:-) Ja, das eigene Hirn zu gebrauchen ist leider (vorallem wenn man sich in der sog. "politischen Elite" umschaut) nicht sehr weit verbreitet hierzulande. Eine erschreckende Realitätsferne begegnet uns dort (durch die Medien verbreitet) tagtäglich. Das färbt höchstwahrscheinlich ab...
 
@nOOwin: unterm Strich steht nur die Frage, ob uns die Politik wirklich beweisen kann, dass sie Gewalttaten aufgrund des aufgebauten Überwachungsapparats tatsächlich verhindert. diesen Beweis kann sie aber nicht erbringen. Abschreckung als Einschüchterung funktioniert nicht. sieht man doch schön an volk der usa selbst. Dort gilt teilweise todesstrafe und ein täter interessierts nen scheiß
 
@Rikibu: du vergist das mindestens 80% der vermeintlichen Anschläge in Deutschland Behörden ihre Finger drin haben, und diese Leute manipuliert werden, wie auch dadurch die Öffentlichkeit. @nOOwin 1+
 
Leute, wir alle finden es zum Kotzen, dass wir all den Geheimdiensten so hilflos ausgeliefert sind. Wir ärgern uns, schimpfen darüber, dass nichts passiert und selbst sitzen wir auch nur da und tun nichts.
Wäre es nicht an der Zeit Stimmen zu sammeln, auf die Straße zu gehen und in allen sonst noch möglichen Formen zumindest zu versuchen etwas dagegen zu unternehmen? Schon alleine um sagen zu können "Wir haben es zumindest versucht. Wir sind nicht nur dagesessen und haben es über uns ergehen lassen". Liebe Grüße aus Wien
 
@rationalist: Dann heisst es: ist doch nichts neues, Ich hab nichts zu vergefgen, das langweilt mich, na und, paranoid, dann muss man das Internet abmelden, gibt keine Alternativen etc. Gibt Möglichkeiten. US- und GB-Dienste sowie deren Firmen und Produkte meiden. Mails verschlüsseln. Skype, Google+, facebook nicht benutzen. Von MS Office auf OpenOffice (Libre Office umsteigen). Cloudsysteme a la Chrome ignorieren. Apple, Amazon, ebay, Android usw,usw. Wenn es der Wirtschaft geldmässig an den Kragen geht (und hier geht es um mehrere hundert milliarden Euro), dann wird der Druck auf Regierungen und Geheimdienste zwangsläufug grösser. Wer das nicht macht ist nur ein fauler, feiger Sesselfurzer und sollte sich gleich nach Guantanamo einweisen lassen. Waterboarding und Strombehandlung inclusive.
 
Ach mist, ob die auch meine achtstellige Überweisung in den fernen Osten bemerkt haben? Naja so lange sie nicht wissen was ich damit bestellt habe und wohin es geht, kann mir das egal sein, Geld hat kein Gesicht!
 
@Islander: bei uns vielleicht nicht, aber in den USA schon.
 
Mal zur Klarstellung: Die NSA überwacht diese Transaktionen nicht, sonderndie Europäische Union übermittelt dies Daten gemäss einem Abkommen an die USA. Auch das Anzapfen und Abhören der leitungen ist mit Europäischen Regierungen vertraglich geregelt. Deswegen sind ja unsere Politiker so kleinlaut und erklären die Diskusion für beendet. Die Spionage beginnt nämlich schon im eigenen Nest durch unsere Regierung gesetzlich geregelt. P.S.: Auch Flugdaten und Passagierlisten in der EU werden vollautomatisch an die USA wetergeleitet; ebenfalls vertraglich geregelt. Das ist keine Entschuldigung fürdie NSA die trotzdem noch genug Unfug treibt. Es sind in erster Linie unsere eigenen Regierungen die uns verarschen und verkaufen. Wieso schnallt das hier keiner?
 
@LastFrontier: Du meinst das Swift-Abkommen, oder? Swift gehört zwar auch gestoppt, aber lt. SPON gibt es da wenigstens relativ enge Regeln was den Datenschutz angeht. Die NSA scheint sich darum aber nicht zu kümmern und den Zahlungsverkehr deutlich stärker zu überwachen als das durch Swift geregelt ist.
 
Grundlage ist das "FATCA" von 2010. -> http://de.wikipedia.org/wiki/FATCA
oder mal wieder vor Monaten aktuell.
http://www.mmnews.de/index.php/politik/12176-us-will-d-bankgeheimnis-knacken

Deutschland hat sich bereits dank unsere Regierung 2012 voll verkauft.
Von Spionieren kann also keine Rede sein. Höchstens noch von einer gestatteten Überwachung.
 
Mittlerweile kann man wohl pauschal sagen, alles, was sich überwachen lässt, hat die NSA auch überwacht.
 
9/11 und 99% der Anschläge weltweit wurden, sind und werden von den secret services von usa, Frankreich , russland, china, israel und uk sein. 1% geht auf ander secret services. es gibt keine terroristen, sondern araber, die sich gegen die diebe deren landes verteidige. usa, deutschland, uk, russland stehlen täglich 500 Mio. Euro(Erdöl) aus Irak. Wie wäre es, wenn man vom Gehalt jedem Deutschen, sich mit 1000 euro jeden Monat bedienen würde. Oder, wenn Deutschland ganz abgeholzt wäre?
 
die nsa sollte einfach mal offenlegen was sie durch ihre arbeit alles verhindern konnten oder raus gefunden haben. NUR dann wäre davon viels fürn arsch weil so ihre arbeit ja aufgelegt wird. aber glaubt mir. wenn bei euch ne bombe hoch geht und 100 leute tot sind währe es euch auch lieber gewesen wenn von 10000 leuten die kontoauszüge überwacht worden wären ;)

aber ok beugen wir uns der breiten masse die angst um die offenlegung ihre privaten perversionen hat. auch wenn das niemand intressierne würde ;)
 
@Tea-Shirt: "die nsa sollte einfach mal offenlegen was sie durch ihre arbeit alles verhindern konnten oder raus gefunden haben".
Aha. Und das sollen wir dann glauben? Ja nee ...
 
Das ist doch seit über 10 Jahren bekannt das größere Geldtransfers überwacht werden... es Könnte Geld einer Terroristischen Organisation sein. Und wenn man sich aus ERFAHRUNG davor fürchten muss weil schon zigtausende oder mehr dadurch gestorben sind, ist es doch nur verständlich das man soviel "auffälliges" überwacht wie möglich.
 
Oh Mann, das ist schon langweilig, da nix neues, immer das Gleiche. Schreibt vielleicht darüber, was NSA noch nicht ausspioniert. Gibt es sowas überhaupt? Das wäre ja interessant!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles