Apple verrät Details zum Fingerabdruck-Scanner

Beim nächsten Apple-Flaggschiff iPhone 5S wird es möglich sein, den Lockscreen per Fingerabdruck zu entsperren. Das kalifornische Unternehmen hat nun weitere Details zu Touch ID verraten und auch gewisse Einschränkungen eingeräumt. mehr... Apple, iPhone 5S, Apple iPhone 5S, Apple A7 Bildquelle: Apple Apple, Iphone, iPhone 5S, Touch ID Apple, Iphone, iPhone 5S, Touch ID Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die einzige wirklich bessere Alternative wäre der Venenscanner mit einer bis zu 100 x höheren Abtastrate, aber er braucht A) eine zu grosse Fläche B) ist er viel zu teuer, als Einzelstück etwa so wie der Materialpreis eines Smartphones selbst. Denke, Apple hat das bisher best mögliche integriert. Alles andere überschreitet das Preis/Leistungsverhältnis um ein vielfaches
 
@AlexKeller: ich bin ja für netzhausscanner alle mission impossible :)
 
@baeri: funktionieren die überhaupt gut bei brillen/ kontaktlinsenträger? würde ja ungern erstmal die linse rausnehmen müssen^^
 
@Darkstar85: naja, um ehrlich zu sein ist das kein praktikabeles system, weil sich die netzhaut verändert und auch ein scanvorgang zu lange dauert (wie sich das mit brillen und linsen verhällt kann ich nicht beurteilen -> zu inkompetent)... aber darum ging es mir nicht... der coolnessfaktor is einfach enorm :)
 
@baeri: die Iris verändert sich aber nich. Das wird durchaus in Sicherheits-relevanten Bereichen bereits verwendet.
 
@TurboV6: Da muss ich dich enttäuschen, auch die Iris verändert sich, diese Erkenntnis ist noch relativ neu (von 2011 oder 2012) und meines Wissen passiert das auch nicht bei allen Menschen (bzw. nicht in einem Umfang, der den Augen-Scanner unmöglich machen würde). Davon ab ist es immer noch der vlt. größte Irrtum der in der Allgemeinheit rumspukt, dass Fingerabdruck oder Iris-Scan geeignete/gute Sicherheitsmaßnahmen wären. Beides ist sogar gänzlich ungeeignet um Dinge auf deren Basis zu verschlüsseln oder zu sperren, denn sind diese einmal korrumpiert, sind sie für immer und ewig unbrauchbar. Somit ist diese zunehmende Verbreitung total hirnrissig. Im Extremfall kriegt man also keinen Zugriff mehr auf sein eigenes Auto, Smartphone, Tablet, Laptop usw. Tolle neue Welt.
 
@ElDaRoN: bitte immer (offizielle) Quellen angeben. Und bitte keine abgeschnittene News, die evtl. die Hälfte einer Studie vergessen. Danke.
 
@TurboV6: Wo du doch so nett bittest... Ich habe das aus der Vorlesung "Sichere Systeme", welche ich mal belegen musste. Aber extra für dich habe ich noch eine etwas umfassendere Quelle (Forschungsreferenz ist dort angegeben) gesucht: http://www.nature.com/news/ageing-eyes-hinder-biometric-scans-1.10722
 
@ElDaRoN: also brauchen wir eine kurze DNA-Analyse? n mit ner Nadel tief genug unter die haut um Fremdpartikel zu vermeiden, Stückchen probe holen, analysieren und den kompletten DNA Strang auswerten... -> dann lassen sich auch gleich familiäre Berechtigungsgruppen mit erteilen :D
 
@baeri: Ich weiß du meinst das nicht ernst, aber auch das wäre für diese Zwecke ungeeignet - wie alle andere biometrischen Möglichkeiten auch. So komisch es klingt, aber eine zufällige Zeichenkette ausreichender Länge ist nunmal die sicherste Methode um Zugänge zu schützen. Um mal etwas weiter auszuholen (wer keine Lust hat, kann hier aufhören zu lesen) haben beide Arten (Biometrie und Passwort) zwei eklatante technische Angriffspunkte. Einmal der Server, auf dem die Abgleiche gespeichert werden. Kommt man da rein und kann die Verschlüsselung bzw. mathematischen Kryptographien knacken, ists vorbei. Und dann noch der Übertragungsweg. Ist die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung de facto ungeschützt und fängt wer die Daten ab, ist ebenfalls Ende. Fazit: die kryptographischen Algorithmen müssen immer aktuell sein um sicher zu sein- Geheimdienste sind außen vor. Der Unterschied ist der Angriffspunkt User. Unter der Bedingung, dass das Eingabegerät nicht kompromittiert ist gilt Folgendes. Bei der Zeichenkette kann man eigentlich nur mit Social Engineering das Passwort erfahren und wenn man es hat, heißt das nicht, dass er auch auf andere Dinge Zugriff erhält (es sei denn überall wird das selbe PW benutzt, was eigene Dummheit ist). In dem Fall änderst du das PW und alles ist wieder so wies war. Aber bei Biometrie hast du ein Problem, denn die kannst du nicht ändern. Hat wer deinen Fingerabdruck oder deine DNA (Blut) oder deinen Iris-Abgleich, ist das alles auf einmal wertlos und quasi dein ganzes Leben liegt offen da. Bestenfalls hast du nur 23 einmalige Merkmale: 10 Finger, 10 Zehen, zwei Augen und eine DNA. Doppelte Verwendungen sind da wahrscheinlich. Wenn die aber alle (d.h. "gestohlen") sind bist du für immer ungeschützt und hast auf nichts mehr Zugriff. Darum gilt derzeit: Zugänge/Accounts niemals mit Biometrie sichern.
 
@baeri: Das gibt's im Film "Gattaca" - inklusive der Anleitung, wie man es umgeht... ;)
 
@ElDaRoN: naja... Der dna code ist lange genug um den in x sequenzen zu unterteilen,... Vorteil, ich könnte mich theoretisch jedes mal mit nen anderen passwort (nen anderen teilstück aus meiner dna) anmelden und hätte die höchste Sicherheit -> aber zugegeben, auch das ist nicht sicher... Einfach weil sicher nicht geht! ... Die frage ist doch, was hat den höchsten coolnesfaktor :D ... Auch stimme finde ich interessant oder passwörter mit geschwindigkeitsmessung (keiner schreibt mein passwort wie ich...)
 
@baeri: Dieser Biometriemist ist der größte Schwachsinn, den man sich hätte ausdenken können! Warum, sieht man Übertrieben in diversen Filmen. Demolition Man ist da glaube ich das beste Bsp. Der Gefängnisdirektor ist mal eben sein Auge los, weil die Türe nur per Retinascan aufgeht...was ich damit sagen will, in Zukunft, wird einem nicht nur das Smartphone geklaut, man wird auch noch gezwungen das Smartphone per Fingerabdruck zu entsperren...und wenn man nicht kooperiert, gibts aufs Maul! Tolle Welt! Ich weiß auch noch immer nciht, was daran soooooo unglaublich schwierig ist, sich 8 oder 12 Stellen zu merken, noch dazu, wenn man sie täglich mehrmals eingibt. Die echte innovation steckt hier nicht darin, ein sicheres "Passwort" einfach einzugeben, sondern wie Google es vorhat, an sicheren Orten das PW einfach zu deaktivieren (Stichwort ortsabhängige Lockscreens). Ach ja und allen Beteuerungen Apple zum Trotz...: Die NSA freut sich sicher über die Fingerprint-to-Name Datenbank....
 
@Darkstar85: Bei Linsenträger Ja bei Brillenträgern nein allerdings muss es sosein wie es eingelesen wurde sonst gibts zu grosse abweichungen... Wir haben im Militär alle Jahre für 3 Wochen Täglich mit solchen Iris Scanner zutun...
Es kann auch sein wenn man ganz müde ist das die Iris nicht erkannt wird weil es zuviele abweichungen hat..
 
@baeri: Ich wäre eher für den Dickdarmlageplan aus Futurama.
 
die jailbreak community wird sich das denke ich schon sehr genau anschauen ob das alles stimmt was apple da sagt.
 
@Darkstar85: Eher das ifixit-Team ;-)
 
@AlexKeller: das ifixit team schaut sich doch eher die hardware an als die software?
 
@Darkstar85: Ach, dann halt eine Zusammenarbeit... :-) zwischen den freiwilligen Software und Hardware Teams
 
Das verschlüsselte Abspeichern der Fingerabdruckdaten ist ziemlich irrelevant. Normalerweise will man den Fingerabdruck ja nicht auslesen (außer man will vielleicht als Krimineller ein anderes Fingerabdruckschloss damit knacken). Der wohl häufigere Fall ist das Vergleichen eines Fingerabdrucks. Also man hat einen Fingerabdruck einer zu identifizierbaren Person und vergleicht diesen dann mit allen Fingerabdrücken einer Datenbank. Hierfür kann man die selbe Schnittstelle verwenden wie der Sensor selber und benötigt eigentlich nur eine "richtig" oder "falsch" Rückmeldung. Wie der Fingerabdruck nun abgespeichert ist ist völlig egal.
 
"Normalerweise will man den Fingerabdruck ja nicht auslesen "

Von wegen.

NSA und Co reiben sich doch schon längst die Finger. Ein Fingerabdruck jedes Apple Users, der macht sich super in den ihren Datenbanken... :P
 
@haep1: Warst noch nie in USA Land oder?
Jeder der in die USA fliegt darf am Flughafen die Fingerabdrücker hinterlassen. Meinst die werden wirklich wieder gelöscht nach ablauf des Visa?
 
@deischatten: Ich wollte es gerade sagen. ich habe keine Appel. Aber letztes Jahr in den Staaten hab ich ein Foto machen lassen Flughafen und kpl. Fingerabdrücke ;-)
 
@haep1: @deischatten: Ihr versteht meine Aussage nicht ganz. Der NSA wäre es völlig egal ob die Daten jetzt verschlüsselt oder nicht vorliegen. Die NSA und Konsorten würden so eine Datenbank für Vergleiche nutzen, von daher wäre eine verschlüsselte Datenbank wie von Apple genauso gut geeignet wie eine unverschlüsselte.
 
Sehe schon bald eine Headline in der Bild "iPhone weg, Finger weg! Dieb hackt iPhone Besitzer die Finger ab!.
 
@Stoik: Unter kreativem Witz verstehe ich was anderes.
 
@Ispholux: Angst um die Finger? ;)
 
@Stoik: so abwegig ist das garnicht. Dürfte den Handyraub sogar vereinfachen. Jetzt klaut man es nicht mehr heimlich sondern haut dem Besitzer eins über. Nimmt sein Iphone und seinen Finger kurz zum entsperren....
 
@skyjagger: Eben oder gleich die ganze Hand erspart ggf. auch Schnippellei, ein Schlag mit der Axt oder dem Beil reicht dann.
 
@Stoik: Da bekommt das Sprichwort "Man reicht den kleinen Finger, und er nimmt die ganze Hand" gleich ganz neue Dimensionen. ^^
 
Aus meiner Sicht im Moment zu viel Risiko!!!
 
@eXotic90: Warum? Wenn du nichts zu verbergen hast, bringt einem Fremden doch dein Fingerabdruck nichts. Wenn jemand deinen Fingerabdruck haben will, dann bekommt er den auch. Denn du fast viele Sachen tagtäglich an. ;)
 
@h1231: Oh Gott, schon weider einer mit dem "nichts zu verbergen"-Argument. Bevor du hier so scheinheilig mit so einem Schwachsinn daher kommst, solltest du mit gutem Beispiel voran gehen, und eine Webcam + Mikrofon in deinem Wohnzimmer bereit stellen und live ins Netz streamen. Wenn du nichts zu verbergen hast, dürfte dir das ja nichts ausmachen, oder? Bitte gebe mir nur eine vernünftige Antwort warum du das nicht jetzt sofort machst? - Ich werde dir mit Freuden auch eine Webcam und ein Mikrofon kaufen wenn du nicht über die entsprechenden Mittel verfügst.
 
Jetzt werden also die Fingerabdrücke direkt an die NSA geschickt.
Hört sich wie eine Verschwörungstheorie an, aber so langsam sollte man es lernen...
 
@Freudian: Die haben die Fingerabdrücke doch schon lange! Also kein Grund zur Unruhe! ;o)
 
@Bruba: vllt. gibts von snowden noch ne folie dazu wie die fingerabdrücke von unseren reisepässen etc. "ausgetauscht" werden. selbst ohne folie bin ich mir aber sicher dass die die haben :(
 
@Freudian: Frage (stellvertretend an alle NSA+iPhone-Kommentare): Bist du in letzter Zeit mal in den USA gewesen? Wenn ja, dann kannst du dich "beruhigt" zurücklehnen: Die Einwanderungsbehörde hat schon alles, was sie braucht, auch den Fingerabdruck...
 
@witek: Zumal du ohne biometrisch konformen Ausweis nicht mehr ohne weiteres in die USA kommst. Viele wissen offensichtlich auch nicht, dass bereits bei der Buchung des Fluges sämtliche Daten an die USA weitergeleitet werden. Voll automatisch.
 
@LastFrontier: Völlig richtig. Grundsätzlich verstehe ich die Bedenken ja, auch ich hätte (zumindest vom Bauch her) ein etwas mulmiges Gefühl bei einem derartigen Sensor-System. Objektiv gibt es aber eben keinerlei Grund dafür...
 
@witek:
Alle bestimmt noch nicht. Deswegen muss man halt mit sowas noch die Lücken füllen.
 
@Freudian: Für den Reisepass muss man übrigens auch Fingerabdrücke abgeben ;)
 
Total AMAZING dieser Fingerabdrucksensor.
 
Solang man eine weisse Weste trägt, kanns doch einem egal sein.
 
@Scarlet88: Ich denke auch dem nächstbesten Massenmörder oder Drogenboss kann es egal sein.
 
Millionen von Fingerabdrücken die auch noch alle personalisiert sind frei Haus. Ich will nicht wissen was die NSA dafür an apple gezahlt hat. Aber die Idee ist gut, muss man ihnen lassen.
 
dann wird es wieder mehr leute ohne finger geben, wenn das apple geklaut wird, muß man ja den finger oder die , gleich mitnehmen , man stelle sich das gemetzel vor.
 
@snoopi: Auf dem Gehäuse wird sich ja wohl irgendwo ein Fingerabdruck finden. Ansonsten haben Sicherheitsexperten schon die Befürchtung, dass Gewaltdelikte zunehmen werden.
 
Was bringt es mir wenn nur das OS Zugriff auf die Daten hat, wenn die NSA Zugriff auf das OS hat ;)
 
Nächster Schritt: Anmeldung beim Fratzenbuch oder Google via iPhone und Fingerabdruck - wetten dass?
 
Ich hoffe der Scanner lässt sich nicht mit den Klebeband Trick umgehen, wie bei manchen Günstigen Systemen.
 
Wird es bestimmt bald LaTeX-Fake-fingerkuppen für iphoner geben.
 
Das "s" wird offensichtlich fortan klein geschrieben, bei der Produktbezeichnung. Ist auch auf der store.apple.com-Seite durchgängig so beschrieben.
 
Hat mal einer darüber nachgedacht dass der CCC schon vor einiger Zeit bewiesen hat, dass der Fingerabdruck nicht sicher ist?
edit: hier mal die Quelle vom Artikel aus 2008 und Schäubles Fingerabdruck: http://www.ccc.de/updates/2008/schaubles-finger
 
Und wenn ich mir in den Finger schneide oder ähnliches? Hat sich das dann erstmal erledigt bis zur Heilung? Hoffentlich bekommt man da keine Narbe.
 
@koenighonk: Du kannst auch den Abdruck des großen Zeh hinterlegen und das iPhone damit immer entsperren. Die Gefahr, sich in den Zeh zu schneiden, ist geringer :D
 
Aber selbstverständlich glaube ich Apple das der Fingeradruck nur auf dem Gerät gespeichert wird und nicht auf ihre Server übertragen wird. Wie war das damals noch mit der Standortaufzeichnung auf Schritt und Tritt die noch Datengesammelt hat obwohl alles aus war und dann auch noch durch ganz großen Zufall auf die Apple Server gekommen ist und dann auch noch über viele viele Monate von jedem Hans Wurst per eingabe einer Apple-ID abgerufen werden konnte. Und wie man ja durch Snowden weis gehöhrt gerade Apple auch zu den großen bei denen die NSA direkten Zugriff auf die Server hat, die Chance so leicht an millionen von fingerabdrücken zu kommen werden die so was von nutzen. Im Perso sind die Fingerabdrückr schon teilweise hinterlegt, in die USA kommt an ohne abgabe seiner fingeradrücke erst garnicht mehr vom flughafen. Per Telefonüberwachung schließt sich dann endgültig der kreis. da bringt die beste verkleidung und eine prepaidkarte die auf hans wurst angemeldet ist auch nichts mehr. Durchs telefon entsperren ist man dann überall zu 100% identifizierbar dank der vorher eindeutigen erfassung der daten über ausweis oder eben per einreise oder sonst was.
 
muss sagen das ist die einzige inovation seit jahren bei apple. aber denke das taugt echt nicht zu mehr außer das keiner auf ner party dein handy benutzen kann um blödsinn zu machen. oder das die freundin nicht die nackedei fotos von anderen mädels sieht. denke nicht das das so an sich für wirkliche sicherheits fanatiker oder firmen ausreichend sein wird.
 
@Tea-Shirt: Welche Innovation soll das sein? Das Motorola Atrix hatte vor 2,5 Jahren schon einen Fingerprint-Sensor. Apple hat da wie so oft mal wieder kopiert.
 
Muss es eigentlich een Finger sein? Geht auch der große Zeh?
 
@iPeople: Ach die sind so innovativ da gehen sicher abstehenden Körperteile. ;)
 
@Stoik: Na hauptsache ne Struktur. Man könnte auch die Nasenspitze nehmen ;) Oder Nippel ;)
 
Ein System per Fingerabdruck zu sichern ist nur Spielerei und total unsicher. Ein Passwort ist und bleibt wohl eins der besten Methoden. Ein Passwort kann man ändern. Versucht das mal mit dem Fingerabdruck. Das Dumme daran ist, dass ihr bei jeder Berührung eines Gegenstandes euer Passwort hinterlasst. So wie wenn ihr mit einem Stempel durch die Gegend rennt und eurer Passwort auf alles stempelt das ihr anfasst. Das ist ein Freifahrtschein für jeden Kriminellen.
 
wer nun so naiv ist das zu glauben, der ist und wird immer wieder eines besseren belehrt. was jüngst durch die nsa alles abgegriffen wird kann mir keiner erzählen dass diese nicht dazu in der lage wären die fingerabdrücke zu rekonstruieren . hier macht apple nur eine verhamlosungskampangne um ihr Produkt an den man zu bekommen und die verluste in grenzen zu halten.
 
Niemand wird gezwungen, den Scanner zu benutzen da Pins weiterhin gehen. Warum regt sich eigtl. keiner über Googles Face-unlock auf, was ja biometrische Gesichtsmerkmale scannt (die für die NSA weitaus spannender sein dürften als Fingerabdrücke) und die nichtmal verschlüsselt bzw. sicher speichert?
 
@GlennTemp: Weil dieses nicht nach dem Aufdecken der NSA-Informationen veröffentlicht wurde? Der Sensor ist übrigens im Gerät, wie bei Webcams kann dieser auch lesen, wenn es vom Nutzer nicht gewollt ist. Eine Kamera könnte man notfalls abdecken, mit dem Homebutton könnte es schwerer werden.
 
Praktisch, bekommt die NSA demnächst auch noch die Fingerabdrücke, Respekt!
 
It's not a Feature, it's a Finger. *brüll* xD
 
Also was lernt man daraus. Wer sich was vom Apfel kauft ist selber schuld. Ich kenne viele die vom Apfel schwärmten und jetzt alle zu Android gewechselt sind. Tja so ist das wenn man Ideen klaut und diese nach Jahren veröffentlicht und dann als die eigenen ausgibt obwohl andere Hersteller die Funktionen oder änliches schon seit Jahren Anbieter.
Apple sucks ist nunmal so.
 
Wie ja hier schon mehrfach angesprochen wurde, ist es nicht erst seit den Snowden-Veröffentlichungen absehbar, was mit den Fingerabdrücken passiert, die in ein gänzlich von Hersteller/Provider kontrolliertes Gerät eingegeben werden, auf dem der Besitzer lediglich Gastrechte und somit keinerlei Kontrolle hat.____Da ich zwar seit 8 Jahren ein bzw. inzwischen sogar mehrere Tablets besitze, mir aber weder eines dieser heutigen Lifestyle-Tablets noch jemals ein SmartPhone kaufen werde, heisst das für mich wohl nur, dass ich neben dem Klebeband für die Kamera demnächst auch noch Handschuhe oder ebenfalls ein Klebeband für den Fingerabdruckscanner bereitlegen muss, wenn ich einem Bekannten so ein Gerät reparieren/einstellen muss. Die moderne Technik ist inzwischen eine beständige Gefahr für das Privatleben nicht nur des Besitzers sondern auch anderer Leute wie mir geworden, die sich garkeine eigenen SpionagePhones bzw. SpionageTablets zulegen. Mittlerweile muss man beim Verlassen des eigenen Hauses eine IR-dichte, verspiegelte Sonnenbrille aufsetzen um nicht von jeder x-beliebigen Handy- und Überwachungskamera mit nachgeschalteter Gesichtserkennung erfasst und verfolgt werden zu können. Kleidung muss man auch schon länger direkt nach dem Kauf in die Mikrowelle stecken, um evtl. versteckt eingenähte RFID-Tags zum Teufel zu jagen und jetzt muss man auch schon aufpassen, wo man das SmartPhone eines Bekannten anlangt. Wenn sie es jetzt noch schaffen den Fingerabdruckscanner samt Kamera unsichtbar in Touchscreens (z.B. bei Fahrkartenautomaten) und andere glatte Oberflächen (z.B. Fussgängerampel-Anforderungsknöpfe, Handläufe an Treppen etc.) zu integrieren, dann werde ich wohl auch nachts bei 30°C im Hochsommer ohne Handschuhe und Sonnenbrille nicht mehr aus dem Haus gehen.____Mir war mal so, als wenn das Grundgesetz etwas über die informationelle Selbstbestimmung eines jeden Bürgers sagte. Geht man heutzutage straffrei aus, wenn man es schafft das Grundgesetz gleich millionenfach zu brechen, oder wieso werden heute Geheimdienste die das tun geschützt und der Verkauf und Betrieb von Tracking-Abhörwanzen mit Kameras und nun auch noch Fingerabdruckscannern gestattet? Irgendwie kann ich allmählich über die Zustände in Romanen wie "1984" und "Brave New World" nur noch lachen. Wir haben inzwischen Leute, die darum wetteifern das modernste Spionagegerät zu besitzen, welches am meisten über sie an verborgene Datensammler verrät und die dafür auch noch viel Geld zahlen. Ist denn sowas mit dem berüchtigten "gesunden Menschenverstand" noch zu fassen? Orwell hätte einen ausgelacht, wenn man ihm die heutigen Zustände damals als Story für seinen Roman geschildert hätte, weil dieses Szenario bar jeder Vernunft ist. Keine 15 Jahre nach seiner SciFi-Romanzeit ist dieses Szenario derart traurige Realität, dass ich mein Handy damals für immer abgeschafft habe und erst heute, nochmal fast 15 Jahre später, begreifen endlich ein paar mehr Menschen, was da wirklich läuft. Trotzdem rennen die meisten weiterhin jeden Tag stolz wie Oskar mit ihren Spionagegeräten herum. Wozu gehe ich eigentlich noch ins Kabarett? Die heutige Wirklichkeit persifliert sich längst selber. Kabarettisten werden in den nächsten Jahre aussterben. Man braucht nur noch die Realität zu filmen. Wir leben heute im völlig realen Überwachungsirrsinn und die meisten Leute haben das 15 Jahren nachdem ich mit der Abschaffung meines Handys die Notbremse gezogen habe immer noch nicht kapiert. Unglaublich.
 
Ein gefundenes fressen für die NSA. Besser wäre es einen Sensor mit Speicher so auszurüsten das nichts ausgelesen werden kann.
Nur der Sensor allein kennt den Fingerabdruck, und von Iphone kommt nur der Befehl zum Scannen. Der Sensor selber vergleicht ob der Fingerabdruck übereinstimmt, wenn ja wird das Iphone freigeschaltet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum