Mobilfunker haben Angst vor dem iOS 7-Release

Der bevorstehende Veröffentlichungs-Termin von Apples neuem Smartphone-Betriebssystem iOS 7 treibt den Mobilfunkbetreibern schon jetzt den Angstschweiß auf die Stirn. mehr... Apple, iOS, Beta, iOS 7 Bildquelle: Apple Apple, Iphone, iOS, Beta, iOS 7 Apple, Iphone, iOS, Beta, iOS 7 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer macht denn ein Update über Mobilfunk?
 
@moniduse: Laut Bereicht scheinbar 1/3... Haben wohl noch nie was von WLAN gehört...
 
@violenCe: Wozu auch, wenn man eine Flat hat? :)
 
@Ðeru: Die meistens auf 1 GB bzw. 2 GB limitiert ist
 
@crimey: Wenn ich von einer Flat rede, meine ich auch eine Flat und nicht das was re3 als Beispiel gab :)
 
@Ðeru: Ich kenne im mobilen Bereich keine "echten" Flatrates, das höchste Volumen, dass ich kenne ist T-Mobile ECO XL mit 30 GB Volumen, aber wie schon gesagt, die meisten pendeln zwischen 1 GB und 2 GB
 
@crimey: Ich kann dir dazu nicht mal was posten, weil auch bei uns die Tarife immer schlechter werden... Aber es gibt trotzdem noch reine Datentarife wie zB http://www.drei.at/portal/de/privat/tarife/internet/hui/
 
@Ðeru: naja, kommt ja immer auf das DAtenvolumen an. Aktelle Tarife haben 1 GB (teurere klar mehr) aber das Update auf iOS 6 war ca 800mb groß. Das wird sich bei iOS 7 nicht verkleinern würd ich mal behaupten
 
@violenCe: Die gängigsten Flatrates für Smartphones sind doch 200 MB, 300 MB oder 500 MB bei den großen Anbietern. Alles andere ist doch unverschämt teuer oder bei den Anbietern, die eine schlechte Netzabdeckung bieten. Was nützt mir eine große Flatrate bei Eplus, wenn das Netz an manchen Stellen schlecht ist? Da wir die Datenrate automatisch gedrosselt.

Ferner sind viele Flatrates nach Erreichen des Limits so langsam, dass es Tage dauern würde, bis das gesamte IOS heruntergeladen ist. Nein danke!!!
 
@Ðeru: du bist echt der knaller. du bist einer von den die noch nie was von wlan gehört haben und am 20. des monats nur denken das netz ist sehr langsam ^^
 
@Tea-Shirt: Hmm :) Ich hab daheim nicht mal DSL oder dergleichen. Ich hab einen Stick an meinem WLAN-Router stecken. ... und jetzt? :)
 
@moniduse: Es gibt fortgeschrittene Länder, die eine richtige Flat haben und nicht so eine "LTE für 3 Sekunden und dann ist das Volumen leer" Flat ;)
 
@moniduse: bei UMTS usw. doch kein Ding... aber das Problem betrifft ja nicht nur das Mobilnetz, sondern das komplette Internet. Wundert mich sowieso, wieso sie das nicht über einen längeren Zeitraum verteilen, wie es heute teilweise schon üblich ist.
 
@dodnet: Von der Geschwindigkeit vielleicht nicht, aber die Datenmenge ist ja nicht unbedingt wenig. Die meisten haben wohl auch nicht so riesen Kontingente.
 
@moniduse: Bei uns vielleicht... aber wie sieht es in anderen Ländern aus? Japan, Südkorea, USA?
 
@dodnet: Ja weiß nicht, gibts da unbegrenzte Tarife?
 
@dodnet: Auf den Philipinen gibt es zum Beispiel unlimitierte Pläne: http://www1.smart.com.ph/prepaid/offers/data/2013/09/02/lte-data-offers . Das unlimitierte 30 Tage Paket (Prepaid) kostet ungefähr 17€.
 
@dodnet: lol natürlich betrifft das nur das Funknetz. Also bitte.. ein iOS-Update bringt das Internet global ans Limit..? :D
 
@tt13: Ich habe nicht gemeint, dass es das Internet ans Limit bringt, sondern dass es dort auch Auswirkungen hat.
 
@moniduse: zugegeben, bei den aktuellen vermeindlichen flats, macht deine aussage sinn,... aber mal ehrlich wie sollte ich im 21. Jahrhundert darauf achten wo ich mich gerade aufhalte um n update zu machen -> ich halte mich nicht an nen bestimmten ort auf um n update zu machen sondern ich mache n update wenn es mir passt!
 
@baeri: Naja bisschen nachdenken sollte man schon, wann man was runter lädt. Viele haben keinen Plan und heulen dann, weil ihr Internet nicht mehr geht (da alles verbraucht).
 
@moniduse: so ist es,... aber so sollte es nicht sein!
 
@baeri: Natürlich nicht, aber was soll man machen...
 
@moniduse: tja, leider denken die Leute beim Vertragsabschluss nur an ihr neues Handy... würde man sich etwas mit den AGBs beschäftigen und es nicht akzeptieren das nach z.B. 1GB die flat zuende ist (und das für 40€) dann müssten die Mobilfunker sich neue Tarife überlegen... vor 10 Jahren hat es sich noch rentiert ein Subventioniertes Handy mitzubestellen,... mittlerweile ist das für die Telekomiker das Geschäft schlechthin... ich plädiere auf Blödheit der Kunden.
 
@moniduse: Wo ist das Problem? Habe mein letztes (WP8-) Update auch unterwegs per LTE gemacht. Dazu hat mans doch,oder?
 
@kleister: Das war auch nicht besonders groß. Kleine Delta-Update von ios sind auch teilweise nur 100mb. Aber ein Wechseln von 6 auf 7 ist halt größer.
 
@MysticEmpires: Ja und? Natürlich eine ausreichende Flat vorausgesetzt, geht das mit LTE ggf sogar besser und schneller als per DSL-Netz. Und je mach Provider kann man auch mal 1 oder 2 GB zubuchen, wenn man mehr braucht. Ich verstehe nicht, warum man die mobile Datenvedbindung nicht nutzen sollte.
 
@kleister: Man kann sie nutzen, aber warum sollte ich mir nen iOS Update ziehen, wenn ich gerade an der Bushaltestelle z.B. stehe und dies meinen Akku einfach unnötig runterzieht? Außer man hat nen Akkupack dabei^^ Wenn man paar Tage nicht zu Hause ist oder einfach nicht über einen längeren Zeitraum ins W-LAN kommt, würde ich es mir per UMTS ziehen.
 
@kleister: Ich mache mein WLAN oder UMTS nur an, wenn ich es brauche, da sich mein Akku ansonsten ziemlich schnell entlädt. Sprich größere Downloads tätige ich zu Hause, logischerweise per W-LAN.
 
@moniduse: es soll heutzutage auch Menschen geben, die über keinen "Festnetz"Anschluss verfügen...
 
@moniduse: laut Branchenverband - iOS User :-)
 
@moniduse: zumindest nicht die, die nichtmal umts reinbekommen ;) ja, auch diese gegenden gibts noch.
 
@moniduse: Wie dumm, o17 steht es....
 
Mhm wie macht es den Android, wenn diese 80 % Marktanteil haben ? Komisch komisch ;-)
 
@andi1983: Na da kann man die Fragmentierung der Versionen mal in ein positives Licht rücken, zumindest aus der Sicht der Provider.
Wenn es bei Android ein Update gibt, dann ist das ja meist nur für 1-2 Geräte verfügbar. Aber vermutlich war dir das eh klar :)
 
@andi1983: Sie bringen keine globalen Updates raus? Da kriegen die Geräte teilweise erst ein halbes Jahr später ihr Update oder auch nie...
 
@Wuusah: Das Ihr das immer an Android fest macht. Das Update "Problem" ist kein Problem von Android sondern eurer Gerätehersteller und Provider, und das habt Ihr euch schließlich selber ausgesucht.
 
@EvilMoe: Inwiefern ist es kein Problem von Android? Da leidet nunmal auch Android drunter, wenn die Hersteller nicht updaten. Hier ist nunmal der wesentliche Nachteil, wenn die Hersteller das OS nicht selbst entwickeln.
 
@andi1983: Bei Android gibt es für 90% der Geräte gar keine Updates :D
 
@andi1983: Bei Android verteilt sich die Last schon durch die unterschiedlichen Anbieter - und die bringen ihre Updates meist mit Verzögerung raus, so kann es sein, dass ein Update erst nach Monaten auf einem bestimmten Handy ankommt.
 
@andi1983: Ganz einfach, da bekommt 3/4 aller Geräte gar nicht erst das neueste Update. Und selbst jene, die Updates bekommen, brauchen in der Regel mehrere Wochen/Monate, bis es soweit ist. Um so zu argumentieren, da muss man schon schwer beschmiert sein im Kopf, sorry.
 
@andi1983: Android Updates hahahaha guter Witz.
 
@andi1983: Sorry, hab dir versehentlich ein Plus gegeben. Seit wann bekommen alle Androiden am gleichen Tag ein Update?
 
@King Prasch: Wenn man ein Nexus sein Eigen nennt, eigentlich fast alle. Manchmal auch Länder-/Regionsbezogen mit Verzögerung von ca. 2-3 Tagen. Kleine Patches können per 3G/UMTS/LTE gezogen werden, große OS vorzugsweise per WLAN, macht ja auch Sinn. Der letzte Patch auf allen Nexus-Geräten mit 4.3 war nur 1,8 MB groß, nicht 35 MB.
 
@Alfamat: Wenn andi1983 von 80% Marktanteil spricht, werden wohl kaum nur die Nexus-Geräte gemeint sein. ;-)
 
@andi1983: Nebenbei sind die Android OTA Updates erheblich kleiner als 800 MB. Ein komplettes CM ist ca. 180 MB groß, eine Stock Rom mit dem ganzen Müll dann ca. 400 MB. Aber oft werden nur die Teile aktualisiert, die aktualisiert werden müssen. Mein letztes OTA Update auf dem Nexus 7 war 35 MB groß.
 
Wie wärs denn damit mal mit Apple zu reden "staged rollout" zu machen wie es Google bei der Nexus-Linie ja auch macht? Oder eben das Update für einen begrenzten Zeitraum zuerst nur per WLAN zu verteilen, damit die Spitzenlast in den Mobilfunknetzen abgemildert wird? Nur mal so als Gedanken...
 
@nicknicknick: War auch mein erster Gedanke, wobei ich sagen muss, dass diese verzögerte Verteilen von Updates auch seine Nachteile hat. Ich habe z.B. vor ein paar Tagen ein Update für mein Smartphone bekommen, welches schon seit Ende Juli verteilt wurde - das sind immerhin 1,5 Monate.
 
@dodnet: Das ist aber schon heftig lange. Klar ist das für den einzelnen nervig aber solange es für einigermaßen versierte Anwender eine Möglichkeit gibt, das Update auf anderem (offiziellem) Weg einzuspielen denke ich kann man das Verzögern des OTA-Updates verkraften
 
@nicknicknick: mal davon abgesehen wird apple sagen sit nicht unser problem wenn der datenverkehr zusammenbricht
 
@violenCe: Natürlich ist das in gewisser Weise ihr Problem: Apple hat sowohl ein Interesse an zufriedenen Kunden als auch an einigermaßen guten Beziehungen zu den Netzbetreibern
 
@nicknicknick: ja das sollte man meinen, nur kommt mir apple in letzter zeit alles andere als das vor... apple ist zur kult und style marke geworden und verkauft auch eben an jenes klintel, welches (natürlich gibt es weiterhin pro user) keine ahnung vom dem hat, was sie in der hand halten und trotz einiger mängel von 100% kundenzufriedenheit reden. Und die Mobilfunkanbieter...da ist glaubig die Zusammenarbeit nicht gefragt von apple aus. wenn AT&T oder so mal wieder einen exklusivvetrag von apple bekommen werden sie nicht nein sagen, eine hand wäscht die andere, aber über den tellerrand hinaus ist doch jedem unternehmen egal was jedes andere macht
 
Da lob ich Microsoft und Nokia. Da werden die Updates in schüben verteilt, also nicht alle auf einmal, sondern in einem Zeitraum von 4 Wochen bekommen alle nach einander das Update.
SO muss das laufen. Besonders wenn irgendwelche Bugs auftauchen, kann man den Rollout noch stoppen.
 
@Turkishflavor: Das ist ja auch kein Update, das ist ein Upgrade.
 
@kkp2321: Nein. Das sind Updates, die da verteilt werden. Abgesehen davon kann man bei WP das Update nur mit WLAN herunterladen.
 
@PranKe01: Unfug. Geht bestens OTA.
 
@Turkishflavor: Hat bei Amber ja super geklappt mit den 4 Wochen.
 
@Turkishflavor:
Warum soll 4 Wochen warten besser sein? Einfach das Update über WLAN installieren und fertig. Was die Updateverteilung angeht ist Apple im Mobilbereich vorbildlich.
 
@Turkishflavor: Wieso soll man ein Update nach und nach ausrollen, wenns doch auch so wunderbar funktioniert? Es geht hier nicht um den Upade-Rolout an sich.
 
Die sollen sich mal nicht in die Hosen machen. Der iPhone-Zauber ist vorbei.
 
@doubledown: Das hat ja auch nix mit Zauber zu tun, sondern mit Fakten. Und Fakt ist nunmal: Es gibt zig Millionen Geräte, die iOS 7 fähig sind und updaten werden. So einfach ist das.
 
@PrivatePaula2k: Ruhig, das ist hier WinFuture, man möchte gerne jede Apple news negativ auslegen. Da sind Fakten eher zweitrangig.
 
" für einige Tage an ihre Grenzen bringen, führte er aus. " - Gefühlt ist das eher ein Dauerzustand
 
Mein erster Gedanke war: Welcher Otto macht denn das Update über das mobile Netz? Aber anscheinend doch eine ganze Menge. Wahrscheinlich genau alle die Menschen, denen am 05. des Monats das Inklusivvolumen ausgeht.
 
@PrivatePaula2k: Du denkst zu lokal! Es gibt Länder, bei denen es ECHTE mobile Flatrates gibt... in D natürlich undenkbar ;)
 
@PrivatePaula2k: Wieso sollte ich meine Updates nicht über UMTS laden? Ich habe eine Flat und gedrosselt wird erst ab 7 GB. So what?
 
@PrivatePaula2k: Oder Menschen, die eine unbegrenzte Flat haben (nicht in Deutschland). [Ups, lange nicht aktualisiert ^^]
 
anstatt rumzujammern hätete man ja erahnen können wieviele apple devices im umlauf sind, wieviele davon mobil angebunden sind per entsprechendem tarif us. und dann infrastrukturelle maßnahmen ergreifen. aber sich nicht bewegen als plattformbetreiber hat den providern dieser welt schon immer gut zu gesicht gestanden...
 
Wasn Glück das es bei Android kaum Updates gibt, da is für uns mehr Bandbreite da. Brüll.
 
@spoover: Wo du Recht hast, haste Recht ;)
 
IOS 7 sponsored by NSA ... :)
 
@SuperSour: haste jetzt keinen besseren Grund gefunden die nsa hier zu erwaehnen?
 
@-adrian-: Da Apple, wie auch viele andere Firmen, der NSA hörig ist, sollte das wohl genug Grund sein. :)
 
@SuperSour: Genauso wie dein Super Android BS. Das ist seit Jahren, danke Google, gläsern wie ne polierte Fensterscheibe.
 
@Nania: Joa, vor allem die Custom Roms, die Köche sind alle NSA Mitarbeiter... go home! -.-
 
iOS ist eine immense Gefahr für alle. :) :)
 
@crashpat: weil?
 
Viel mehr dürfte die Anbieter Facetime Audio nerven, da man damit ja keine Minuten mehr verbaucht sondern nur Volumen.
 
Wie wärs, wenn wir mal dazu aufrufen, dass wirklich mal alle ihre iOS-Geräte (und andere natürlich auch) übers Mobilfunknetz updaten, gerade damit die Provider mal die Grenzen sehen. Wer weiß, vielleicht bauen sie es dann ja besser aus. ;)
 
@BloodEX: Klappt ja mit DSL ja schon so gut!
 
Die Angst besteht wohl eher in Raffgier bei den Mobilfunkbetreibern. Wahrscheinlich weiten die ihr Schauspiel noch aus, um höhere Gebühren kassieren zu können...Stichwort Roaming und EU
 
...solange nicht alle gleichzeitig den Fön anschalten...
 
Muss die gesammt menschheit jetzt wieder leiden weil apple meint es müsse zeitgleich alle updates raushauen. Bei einem Sicherheitspatch keine frage aber bei einem kompletten Update spricht nichts gegen eine verzögerte freigabe. die anderen hersteller machen das ja auch nicht grundlos versetzt. wenn die mobilfunk provider einen arsch in der höse hätten würde ich den apple traffic mal stark in der prioritäten liste nach hinten setzen und gedrosselt laufen lassen. Alternativ könnte das Apple Volk das ja immer etwas ganz besonderes sein möchte zum nächsten Tempel (Apple-Store) pilgern und sich dort ihr Update aufspielen lassen. die stores werden doch immer so für ihren vorzüglichen service von ihren jüngern gelobt. muss man den wirklich mutwillig das komplett netz lahm legen. böse apple jünger! böse!
 
@tobi14: Hättest du diesen Artikel hier auf WF nicht gelesen, hättest du von dem Ganzen nichts mitbekommen.
 
@tobi14: sry
 
Die Masse hier ist wirklich merkbefreit, hocken in ihrem Kellerchen ohne Sicht nach Draußen.

Ich werde das Update auch OTA übers Mobilfunknetz ziehen da ich beruflich in der Woche kein WLAN zur Verfügung habe.

Das ist auch kein Problem da ich 4GB Inklusiv Volumen habe.Sogar 9 im Endeffekt.

Warum sollte ich nun dumm sein oder sonstwas.

Solche leute wie Moniduse beweisen wieder extremen Weitblick und die die ihr + geben auch....

Oh Man
 
@Sebastianmxx: Ein Kunde von Apple nennt andere Applekunden auf einem Windows-Portal, dass regelmäßig bei Apple fremdgeht merkbefreit. Oh Mann! xD (+ für dich)
 
@Sebastianmxx: es gibt auch einige Tausend Menschen in diesem Land die wirklich keine Datenbegrenzung haben, diese haben meist eine Mitarbeitersim ;-) hast völlig Recht!
 
@Sebastianmxx: Er redet von Weitblick und geht von sich selbst aus! Ein wahrer Held! Come and join our party, Mr. Obvious!
 
An der generellen Verfügbarkeit sollte Apple nichts ändern.. ggf könnte man darüber nachdenken komplette ios Upgrades nur über wlan bereitzustellen.. man sollte ja auch vorher ein Backup machen
 
"Zumal die Situation nicht nur im mobilen Netz, sondern im gesamten Internet von ähnlichen Problemen geprägt ist."

Da muss ich was richtig stellen. Es mag villeicht im mobilen Netz so sein, aber im gesamten Internet ganz und garnicht. Es sind noch genügend Netzwerkreserven vorhanden. Natürlich nicht in jedes x-beliebige Schwellen- oder Drittweltland.
 
Wenn das Update frei gegeben ist soll mal jemand die genaue adresse sniffen. Wäre doch schön wenn sich noch millionen von nicht IOs nutzern zum spass die daten laden und so die apple server in die knie zwingen
 
@tobi14: Was genau soll das bringen?
 
"Es sei zu befürchten, dass die Infrastruktur des mobilen Internets dadurch weltweit an ihre Kapazitätsgrenzen gebracht wird." <-- Bei den vielen Unterbrechungen trotz 3G / Edge die ich hier habe würde ich mal behaupten, dass die Grenze schon längst überschritten ist und mal dringendst in den Ausbau investiert werden müsste. Wozu zahle ich eigentlich die Wucherpreise der Telekom mit der halben Datenflat?
 
ahhh die Applejünger machen das Internet kaputt - ist natürlich ironisch gemeint, bevor ihr gleich wild auf den button mit dem verbindugsstrich klicken müsst...
 
@Navajo: Sehe da keine Ironie...keinen Hauch...ne wirklich nicht!
 
Jaja Mobilfunkanbieter sind einfach nur Lamer.
 
Da in allen weiter verbreiteten Closed-Source-Betriebssystemen NSA-Backdoors eingebaut sein werden, spielt es ja auch keine Rolle mehr, ob man ein von Hackern per "Man-in-the-Middle" modifiziertes Betriebssystem-Update aus dem Internet bekommt. Die meisten meiner IT-Geraete sehen nie in ihrem Leben das Internet (und auf denen, die es sehen, habe ich nie auch nur meinen richtigen Namen eingetippt, geschweige denn Daten gespeichert, die man nicht ohnehin im Internet finden kann) und wenn ich da überhaupt mal ein Update einspiele, dann erst nach einer Checksum-Uberprüfung um zu verifizieren, dass es wirklich das Original-Update vom Hersteller ist. Ich gehe mal davon aus, das die meisten iOS-Nutzer noch nie etwas von "Man-in-the-Middle"-Attacken oder Checksummen gehört haben, sonst würden sie sich hüten ein ungeprüftes Betriebssystemupdate über das Internet herunterzuladen und zu installieren. Das spielt allerdings bei ohnehin korrumpierten Geräten wohl auch nicht mehr die Rolle. Ein heutiges SmartPhone muss man schon in eine HF-dichte, geschlossene Alu-Box einsperren, damit es nicht von Dritten manipuliert werden kann und so den Besitzer übervorteilt. Ich habe das schon vor fast 15 Jahren erkannt und damals mein bisher letztes Mobiltelefon abgeschafft. Aber den meisten Leuten heute scheinen noch nicht einmal die Enthüllungen von Edward Snowden die Augen zu öffnen. Da fragt man sich dann, ob es nicht vielleicht doch den Verstand kostet, wenn man einen Mobilfunksender sehr häufig nah am Gehirn betreibt. Anders ist es fast nicht mehr zu erklären, dass man selbst handfeste Beweise für die Überwachung ganzer Völker ignoriert und einfach so weitermacht wie bisher. Bei mir hat vor fast 15 Jahren die simple Erkenntnis gereicht, dass man bei den damaligen GSM-Telefonen unbemerkt vom Benutzer das Mikrofon aktivieren und diesen somit abhören konnte. Seitdem habe ich kein Mobiltelefon mehr. Ich zahle doch nicht für ein Gerät auf dem in Wirklichkeit andere Leute das Sagen haben und mit dem ich auch noch ausspioniert werden kann.
 
@nOOwin: Wie Recht Du hast ,mit Deinen Ängsten und Warnungen!

Als ich das gelesen hatte ,überkam mich das Gefühl mir morgen gleich mal ein günstiges Angebot bei unserem Beerdigunginstitut einzuholen ! Aber ich werde das vor Ort aushandeln,nicht etwa per Handy .......

Tschüß nOOwin
 
@nOOwin: als ich heute morgen mein smartphone aus dem alukoffer genommen habe , habe ich zuerst mal deinen beitrag gelesen und festgestellt das ich noch 5 verpasste anrufe hatte.. mmh frage mich wie das kommen konnte? im ernst wie willst du denn in der heutigen zeit kontakt mit freunden halten wenn sie nicht mehr um die ecke wohnen? nach deinem verständnis wird ja alles abgehört, also kann man auch nicht mehr telefonieren.. man muss sich also in den wagen setzen um seinen 200 km weiter wohnenden freund für ein gespräch aufzusuchen. die sogenannte man in de middle attaken .. alles klar die wird auch flächendeckend gemacht. beim iphone z.b. wird lt den berichten von spiegel usw ein gezielter angriff auf den rechner gemacht auf dem das backup erstellt wurde .. natürliich gehat alles automatisch denn die nsa hat ja backdoors für den router der im internet hängt, hat backdoors für deine lokal installierte firewall usw. wie man einen rechner nutzt ist letzendlich jedem selbst überlassen und wenn du der meinung bist das der nur offline zu nutzen ist ist es für deinen anwendungsfall doch ok. die nutzung von internetfähigken geräten ist jedem selbst überlassen, es ist aber gut wenn die menschen für themen wie sicherheit sensibilisiert sind/werden und genau das passiert gerade durch die enthüllungen von snowden.. was hast du denn erwartet nach dem die ganzen dinge geschrieben wurden? soll jeder sofort seinen internetanschluss kappen? massen demos? es ist eine diskussion losgetreten worden und das ist schon sehr viel wie ich finde. bin zwar auch erstaunt wie ruhig einige bleiben, auf der anderen seite überwiegt anscheinend für viele auch der vorteil des internets.
 
Ich bin Hobby-Extremsportler und klettere mehrmals im Jahr teilweise über 100m hohe Felswände ohne jegliche (Seil-)Sicherung hinauf. Wenn ich dabei abrutsche, ein Stück Fels ausbricht an dem ich mich gerade festhalte oder die Unterarme der Belastung nicht standhalten war es das für mich. Insofern habe ich alles um Beerdigung und Lebensversicherungen schon bevor ich vor 15 Jahren mein Handy abgeschafft habe geklärt gehabt. Sowas kann nie schaden.____Das Perfide an der allgemeinen Überwachung ist aber gerade, dass Du, wenn Du etwas falsch machst, eben nicht sofort Schmerzen bekommst oder gar an Deinem Fehler verstirbst, wie ich beim Klettern oder Bergsteigen. Datensammlungen bescheren Dir eben keinen schnellen Tod. Im Gegenteil: Sie sind dazu geeignet Dir Dein gesamtes Leben zu versauen und nehmen Dir möglicherweise sogar die Entscheidung über einen vorzeitigen Tod aus der Hand. Etwa wenn ein Wissenschaftler bestimmte Persönlichkeitsmerkmale erkannt haben will, die jemanden anhand seiner Kommunikationsdaten als Verbrecher charakterisieren und man nun mit Dataminingtools Jagt auf solche Leute in der gesamten Bevölkerung macht. Das ist nicht weit hergeholt: Analysesoftware, die Verbrecher auf Facebook anhand ihres Benehmens/Schreibstils und ihres Interessenprofils ermitteln soll, wird schon seit einigen Jahren entwickelt. Wenn Du aus heiterem Himmel erstmal auf Verdacht eines möglicherweise völlig unzuverlässigen Softwaretools in die Gummizelle kommst, wird es u.U. schwer sich das eigene Leben zu nehmen.____Die Fälle in denen Leute einen Job oder einen Kredit nicht bekommen, weil den jeweiligen Sachbearbeitern die Informationen über sie im Internet nicht gefielen sind mittlerweile Legion. Als Sachbearbeiter steht man vor dem Chef ziemlich dumm da, wenn man heutzutage einen Anwärter NICHT im Internet durchgecheckt hat und es dann Probleme mit ihm gibt. Wer z.B. auf Facebook die falschen, d.h. zahlungsunwillige Freunde hat, der kriegt heute nur noch schwer einen Kredit.
Die USA verhängen mittlerweile sogar Einreiseverbote aufgrund von Facebook und Twittermeldungen. Z.B. gegen einen Briten samt Freundin (die wurde als potentielle Mittäterin bezeichnet und ebenfalls am Flughafen in den USA abgewiesen), der auf Twitter schrieb, dass sie im Urlaub in den USA mal richtig abfeiern wollen (Slangausdruck dafür: "Tomorrow I go and destroy the USA." ;-) ). Ich habe letztens noch eine Pressemeldung über eine seit 25 Jahren bei einem Bankhaus arbeitende, mittlerweile als Filialleiterin angestellte Frau gelesen, die fristlos gekündigt worden ist, als sie jemandem, der bei Facebook über ihre Vorgesetzten lästerte, Zustimmung signalisiert hatte. Die Auswirkungen der Datensammel- und Datamining-Wut sind also längst alltäglich in der Presse zu sehen. Um so erstaunlicher, dass trotzdem die meisten Leute offenbar unfähig sind den Datensammlern die Tür vor der Nase zuzuschlagen, obwohl die Lösung des Problems selbst für technisches Laien genauso einfach wie für die IT-Profis ist: Niemals persönlichen Daten auf Geräten mit Zugang zu fremdkontrollierten Netzen vorhalten bzw. eingeben und insbesondere automatisierte, personengebundene Tracking-Abhörwanzen wie Handys direkt abschaffen.
 
Soso, Netzlast also. Hatten da nicht mal Forscher vom MIT es geschafft, die aktuell schnellste Glasfaserverbindung in DE in ein Kupferkabel zu kriegen? 10gbit/s bandbreite in einem Kupferkabel oder so ähnlich? Und 76 PBit/s in einem optischen Kabel das jetzt schon in großen Städten liegt, erreicht durch bestimmte Frequenzen und anbindungen?

Die üblichen drosselcomausreden, "Wir haben keine Ressourcen mehr, omg wir brauchen mehr begrenzung für mehr Geld für die Kunden, sonst geht das Internet kaputt". Jaja is in Ordnung versucht weiter uns zu verarschen.
 
Dieses künstliche Aufbauschen der Netzauslastung von der man in letzter Zeit immer öfters etwas hört und liest, zielt doch nur auf eines ab.
Tarifliche Preiserhöhungen in der Zukunft damit wir Kunden noch ein wenig mehr geschröpft werden können.
 
Regen sich die Mobilfunkanbieter der Welt darüber auf oder wieder nur die Deutschen Anbieter, was einem einfallen würde ihre 3 Sendemasten zu benutzen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

iPhone 7 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles