Acer-Gründer: Wintel-Allianz hat keine Zukunft mehr

Stan Shih, der Gründer des Computerkonzerns Acer, sieht die so genannte Wintel-Allianz, also Microsoft und Intel, dazu verdammt, unterzugehen. Die aktuelle Lage sei lediglich der Anfang. mehr... Android, Tablet, Windows 8, Touchscreen, Quad Core, Hybrid, All-In-One-PC, Nvidia Tegra 3, ASUS Transformer AIO P1801 Bildquelle: ASUS Pc, Ibm, IBM PC 5150 Pc, Ibm, IBM PC 5150 IBM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist nicht eher Acer am untergehen? ;-)
 
@hhgs: Sie(Acer und MS) sitzen im gleichen Boot
 
@Gartenschlauch93: Acer und MS haben verschiedene Geschäftsfelder. Also sitzen sie nicht wirklich im selben Boot...
 
@martl92: Win & Intel haben auch verschiedene Geschäftsfelder und sitzen im selben Boot. Es geht darum dass sie die selbe Kundengruppe ansprechen. Im Fall von Acer: Acer-Hardware mit MS-Software. Wenn zwei Unternehmen die selben Geschäftsfelder haben sind sie übrigens Konkurrenten und sitzen auch nicht unbedingt im selben Boot. ^^
 
@moribund: Stimmt nur zum Teil! Win läuft auf auch auf AMD und ARM Prozessoren, also muss eine Intel Krise nicht zwangsläufig mit MS zusammenhängen! Bei AMD hats auch die letzten Jahre gekrieselt und MS hat mit Win7 trotzdem erfolgreich sein Win verkauft...
 
@Gartenschlauch93: Inhaltlich quatsch. Zudem sitzt Acer schon nicht mehr in einem Boot. Die sind schon 2m vor Meeresgrund!
 
So was ist jetzt der große Unterschied zu Canoncial, Red Hat und Novell?
 
@shriker: sind weniger in der Presse, da diese weniger Produkte haben und somit weniger darüber berichtet wird.
 
Hat vollkommen recht. Nur ich sehe auch einen Markt für Desktop PCs/Notebook für Linux (kein Android). Für Tablets und Smartphone kann sich sicherlich auch noch ein anderes OS durchsetzen als Android. Der Markt ist groß und die Geräte sind so verschieden..da ist noch Platz für ein paar OSes mehr.
 
@zivilist: Vor allem wäre noch Platz für patchbare Systeme, welche im Falle eines Security-GAUs auch direkt aktualisierbar wären.
 
Er hat's verstanden. Bei Partner wie diesen grottigen Acer-Klitschen hat MS das schon lange gerafft. Wie kann man denn das jetzt als große Erkenntnis raushauen, wo MS doch schon laut und deutlich gesagt hat, dass sie Geräte-Hersteller werden. Apple hat's vorgemacht. Mehr Geld kann man nicht verdienen. So Läden wie Acer haben mit ihrer miesen Qualität doch die PC-Krise erst wirklich in Fahrt gebracht und null reagiert. MS hat reagiert. Lenovo hat z.B. auch reagiert. Und Dell versucht grade die bekloppten Shareholder loszuwerden. Nur Acer schreibt ständig, was alle schon längst wissen und geht dabei schön unter. Recht so.
 
Niemals wird ein dämliches Android , oder Linux System einen Windows PC ersetzen können, niemals!
 
@Wlimaxxx: "Die Erde ist eine Scheibe"...
 
@Wlimaxxx: Das ist bei mir seit fast 9 Jahren Realität. Und nun?
 
@noneofthem: Du bist nicht die masse mein Freund^^ Ich sehe das jeden Tag!
 
@Wlimaxxx: So lange Du die Anzeige deiner Waage noch sehen kannst, hast Du nicht die Masse. Wenn Du die Masse aber hast, dann kannst Du die Anzeige deiner Waage nicht mehr sehen. Tux, der dicke Linux Pinguin, ist nur echt mit Bierbauch.
 
@Wlimaxxx: Wenn es alle Spiele auch für Linux/Android/xxx gäbe, würde ich auch wechseln. Ist für mich der Hauptgrund, noch Windows einzusetzen.
 
@dodnet: Konsole und gut is, rate mal mit was für ein System noch dein schreibkramm machst...Windows...
 
@Wlimaxxx: Da es die Spiele, die ich bevorzuge, kaum oder gar nicht für Konsolen gibt, keine Chance ;)
 
@dodnet: bleibst halt bei Windows^^
 
@Wlimaxxx: Und meinen "Schreibkram" kann ich mit Linux und LibreOffice genauso gut machen - als Browser und E-Mail-Programm setz ich eh Firefox und Thunderbird ein, wäre also auch kein Problem und die meisten anderen Programme gibts auch.
 
@dodnet: hmm da können wir ja ewig argumentieren, ich sag mal mach was du willst , aber die masse geht bei MM und ALDI und gut ist^^
 
@Wlimaxxx: Wenn die PCs bei MM und Aldi mit Linux oder Android vorinstalliert sind und laufen, wechselt die Masse halt einfach zu Linux/Android. Und damit ist deine Aussage hinfällig.
 
@dodnet: Also ich als einer der im Grunde Linux bevorzugt muss dir leider sagen, dass Libre Office um Welten schlechter ist als Microsoft Office.
 
@M4dr1cks: Ich, als jemand, der im Grunde versucht, Dinge möglichst objektiv zu betrachten, muss dir leider sagen, dass es stark davon abhängt, wofür du beides einsetzt. Z.B. sind Strukturierungen von Texten meiner Meinung nach einfacher mit LibreOffice zu erledigen (gibt einfach so gewisse Automatismen, die ich persönlich sehr schätze). Dafür gibt es keine brauchbare Alternative zu Outlook.
 
@dodnet: Ein Problem ist, dass die meiste Hardware nur windowskompatibel ist.
 
@M4dr1cks: Ich brauche privat fast nie ein Office - die zweimal im Jahr, die ich einen Brief schreibe oder ähnliches, reicht LO dicke aus.
 
@Wlimaxxx: Du redest hier am Thema vorbei! Linux an sich ist voll und ganz Einsatzbereit für die Masse, aber leider spielen nach wie vor noch nicht viele Software- und Hardwarehersteller mit. Böse Zungen würden jetzt behaupten, dass Microsoft daran nicht ganz "unschuldig" ist und die Tür für Alternativen mit Macht und Geld versperrt. Aber wie man derzeit sieht, wird es für MS immer schwerer diese Tür geschlossen zu halten. Der Druck auf MS nimmt zu. Das sieht man nicht nur bei Valve und hier beim Kommentar von Acer, sondern auch in sehr vielen anderen Bereichen.
 
@dodnet: Mich hält nur Adobe bei Windows, sonst wäre ich schon längst komplett im ersehnten Linuxlager.
 
@Wlimaxxx: Begründung ?
 
@Wlimaxxx: das war auch gar nicht die Aussage des Artikels
 
Wäre mir neu, dass Microsoft die OEM Hersteller dazu bewegt hätte den "Preiskampf" zu eröffnen und in Folge dadurch geringere Margen einzufahren. Acer war einer der ersten PC Hersteller, welcher auf Masse statt Klasse gesetzt hat. Da wurde ein billig Notebook nach dem anderen rausgebracht und war 2 Wochen später schon wieder "veraltet". Jetzt ist der Markt gesättigt aber MS ist natürlich schuld. Klar war Wintel früher stärker. Aber PC Hersteller haben auch lange Zeit nun ihre Produkte lieblos auf den Markt geworfen.
 
"Aktuell ist das freie Betriebssystem allerdings in seiner Abwandlung in Form von Android auf dem Durchmarsch. " Ich habe auch manchmal Durchmarsch. Heisst es nicht Anmarsch?
 
@bumabuma: Nee, das marschiert an allen anderen vorbei und ist wieder weg ;)
 
@dodnet: ROFL, der war gut!
 
Der gute Mann hat Recht. Windows ist einfach zu Ressourcen-hungrig. Siehe Surface-Tablets. Die können nicht mit Android-Tabs mithalten. Akku zu klein, zu fett, zu schwer, mit Lüfter....
 
Wie Microsoft in den nächsten Jahren dastehen wird weiß ich nicht. Ich bin mir aber ziemlich sicher das Intel da weniger Probleme haben wird. Intel hat mit den Atom Prozessoren, CPUs für Windows und Android Tablets. Die kommenden Atoms mit integrierten Switch werden sicher auch spannend. Wlan und 3G Chips hat Intel auch im Angebot. Selbst die integrierten Intel GPUs sind gar nicht mehr so schlecht. Meiner Meinung nach werden uns die X86er wohl noch eine ganze Weile begleiten. Selbst wenn nicht Intel hat auch mit anderen Architekturen Erfahrung.
 
@Kindliche Kaiserin: Ich kauf in dem Sektor mir jedenfalls nichts von Intel. Reicht schon, dass die blaue Pest den Desktopmarkt kaputt gemacht hat.
 
@M4dr1cks: Selbst schuld. Ich hatte vor ein paar Jahren noch die gleiche Einstellung, bis ich mir mein erstes Notebook kaufen wollte. Ich habe eine Menge herumgeschaut, ausprobiert, etc. Intel hat gegenüber AMD (oder welchen Prozessor-Hersteller du auch immer nennen möchtest) einen gewaltigen technologischen und auch leistungsmäßigen Vorsprung. Das musste ich damals einsehen und habe zu einem Intel-Notebook (übrigens von Acer - nie wieder!) gegriffen. Man mag über Intel sagen, was man will, aber deren Prozessoren werden derzeit von praktisch keinem Konkurrenzprodukt bedroht, vom High-End-Geschäft (sprich: Server, Großrechner, Superrechner, etc.) mal abgesehen.
 
@M4dr1cks: Jedem das seine. AMD hat bei mir mit dieser E-450 und C-60 Krankheit verloren. Damit haben sie lange Zeit den Markt für günstige Notebooks kaputt gemacht. Auch eine 220 Watt CPU spricht nicht gerade für AMD. Dabei geht es mir nicht mal um den Stromverbrauch aber kühlen muss man den Prozessor auch noch. Ich steh auf leise Desktoprechner und ausdauernde mobile Geräte die trotzdem eine ordentliche Leistung haben.
 
@Kindliche Kaiserin: http://www.golem.de/news/thinkpad-edge-e145-der-9-stunden-jaguar-fuer-500-euro-1309-101373.html
9 Stunden Akkulaufzeit kannst du mit Haswell vergessen.
Also mein FX ist wirklich nicht laut und groß heiß ist der auch nicht. Ich benutze sowieso eine wartungsfreie Wakü. Mit 60-70°C unter Vollast ist er auch nicht wirklich heiß. Performance liefert er mir genug.
Und dann kannst du dir deinen Nazispruch von wegen "Jedem das seine" mal sparen:
http://www.gra.ch/lang-de/gra-glossar/198
 
@M4dr1cks: Sorry aber das ist auch nur so ne APU wie der C-60 oder der E-350. Das ist eher ein Atom mit weitaus besserer Grafik, die einem aber auf Grund der schwachen CPU Leistung nichts bringt. Mit Haswell soll es wohl auch möglich sein derart lange Laufzeiten zu erreichen. Selbst mit meinem Notebook erreiche ich mit Ivy Bridge vier Stunden Laufzeit in der ich aber locker die dreifache Arbeit wie auf diesem Netbook erledige. Ich habe in letzter Zeit Einblick in einige Systeme gehabt und von 10 Systemen die zu laut oder zu heiß waren sind 9 mit AMD CPUs gewesen. Das liegt vor allem auch daran das der Stockkühler im Sommer die 125 Watt nicht von der CPU weg bekommt. Die Intel Kühler sind kaum besser aber die müssen nur 77 Watt kühlen. AMD CPUs sind gut verbrauchen aber immer zu viel Strom. Den FX-8350 mit einer TDP von 90 und ich wäre sofort dabei. Aber er hat weniger Leistung als der Intel und verbraucht mehr Strom. Schade eigentlich das gesparte Geld hatte ich für mehr Ram investieren können. Gerade da könnte AMD punkten da Intel bei seinen Consumer CPUs immer den nutzbaren Ram beschneidet.
 
@Kindliche Kaiserin: Vor allem da AMD mit seinen CPUs bei der Rechenleistung so ins Hintertreffen gegenüber Intel CPUs geraten ist, kann Intel es egal sein, ob die Leute MS-Windows oder Linux auf ihren CPUs laufen lassen. Wer eine starke Workstation will, wird weiterhin zu Intel greifen. AMD kommt bei der Leistung nicht ran, dafür sind die AMD CPUs billig. Wer sich keine Intel CPU leisten kann greift zu AMD CPU. Schade eigentlich, dass die Zeiten vorbei sind, in denen AMD CPUs wirklich konkurrenzfähig zu den Intel CPUs waren.
 
@Rumbalotte: siehe re:5
 
@M4dr1cks: Das Thinkpad Edge E145 ist doch bloß ein Netbook Spielzeug, aber keine leistungsfähige Workstation. Schon alleine meine ARC braucht mehr, als das Ding überhaupt zur Verfügung stellen kann. So was macht Rechenleistung: http://ark.intel.com/products/76161/Intel-Xeon-Processor-E5-2687W-v2-25M-Cache-3_40-GHz Bei 512 GB RAM muss bei der ARC auch nicht gedrosselt werden.
 
@Rumbalotte: Kindliche hat aber über Notebooks, dem Homebereich geschrieben und da muss eben Intel nicht erste Wahl sein. Als Workstation sieht das sowieso nochmal anders aus, obgleich es sich in dem Bereich auch nochrmal ändern. Ein Problem ist eben, dass Intel zuviel Marktmacht besitzt und anderen Herstellern, die vielleicht was besseres auf Lager hätten, im Vorneherein den Weg an die Spitze verbaut.
 
@M4dr1cks: Das finde ich ja auch unschön, dass bei den leistungsstarken CPUs AMD keine echte Konkurrenz für Intel ist. So ohne ernst zu nehmende Konkurrenz kann Intel die 2112 Dollar Duftmarke beim Xeon E5 2687W v2 setzen.
 
"...dessen Geschäft mit Android-Hardware ..." - - - -
Was, zum Teufel, ist denn A n d r o i d - H a r d w a r e ??? Etwa die neueste Erfindung von Ch. Kahle?
 
Herr Shih hat ja schon irgendwie Recht. Blos was sollen sich Microsoft und Intel ausdenken was jeder unbedingt haben sollen muss, um den allgemeinen PC Markt anzukurbeln? Ich vermag mir beim besten Willen nicht vorzustellen was das überhaupt sein könnte. Bis es soweit ist, kommt man sogar mit gebrauchten Geräten ganz gut klar oder man investiert in etwas höherpreisiges bei einer Neuanschaffung, dafür dann aber eben seltener. Intel setzt zzt. u.A. auf stromsparender und kleiner, was ich gut finde, blos da ist für Acer&Co natürlich nicht viel zu holen. Was MS da so ausbrütet weis ich zwar nicht, aber wenn "Geräte und Service" lese, denke ich nicht an eine bahnbrechende Neuheit im Desktop Bereich.
 
Meine Sichtweise zu den zwei Firmen + ihren Produkten: Intel wurde im Gegensatz zu MS immer innovativer und zeigte sich offener gegenüber aktuellen Technologien, die sie auch erfolgreich vermarken. MS ist zwar auch in einem ähnlichen Wandel, aber viel zu verkrampft, vor allem gegenüber der Pro-Usern, was eigentlich sehr erstaunlich ist, da es bis anhin ihre Domäne war. Ich sehe, Intel hat einen Plan, der gradlinig und strukturiert ist und auch sauber ausgeführt wird. Bei MS habe ich einfach meine Zweifel, die haben so halbgare Pläne, manchmal geht es damit auf (Windows Phone) aber sehr oft werden die Beine wacklig (Office 13, 365, Win 8, Win Server 12....). Die Consumer sind seit Win 7 und Office 10 auch soweit bedient. Der Pro-Markt ist nach der jeweiligen gross angelegten Windows 7 Migration auf meist Windows Server 2008 R2 eh gesättigt. Und zu der Allianz. Diese besteht noch immer, weder schlechter noch besser, nämlich seit Jahren genau gleich.
 
Wenn im PC-Markt die Leistung der Prozessoren ausreichend geworden ist, man in Windows keine Zukunft mehr sieht und sich eher Linux zuwendet, so kann man auch energiesparendere PCs mit ARM, PowerPC oder MIPS CPUs verwenden. Ich warte seit Jahren auf ATX-Mainboards mit solchen Prozessorarchitekturen, die Linux-kompatibel sind und wenig Energie verbrauchen (5-20 Watt maximal).
 
Ist da jemand mies drauf weil seine Tablets sind nicht verkaufen? Hmm...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Acers Aktienkurs in Euro

Acer Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beliebt im WinFuture Preisvergleich

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles