US-Firmen wollen über Überwachung reden dürfen

Die großen Internet-Unternehmen aus den USA wollen endlich darüber reden können, in welchem Umfang sie dem US-Geheimdienst NSA persönliche Daten ihrer Nutzer aushändigen mussten. mehr... Google, Server, Datenzentrum Bildquelle: Google Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Dumfries Museum

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sie sollen nicht darüber reden, sie sollen damit aufhören! Ende der Schnüffelei!!! Die größten Terroristen sitzen nicht im Hindukusch, sondern in Washington!
 
@Kobold-HH: Wer? Die Firmen? Jeps. Das könnten Sie, wenn Sie es machen wie der Provider von diesem e-mail-Service: Nämlich die Firma auflösen. Schreib das doch mal an Google und Yahoo. Ich finde den Vorschlag gut. Und wenn Du die US-Regierung meinst. Jeps. Das fände ich auch gut. Aber ... sind wir ehrlich. Die einzige Lösung heisst: Alles privat ende-zu-ende-verschlüsseln und selbst hosten. Nervig, aber wohl realistisch.
 
@JoePhi: Ich glaube ohnehin, dass Pläne für Anschläge heute mit der Brief-Post besser geschützt sind (Briefgeheimnis). Wer also etwas böses plant, sollte besser Papier und Bleistift nutzen. Und die NSA spät derweil unsere Geschäftsgeheimnisse aus - Zum Wohle der US-Wirtschaft.
 
@Kobold-HH: Ich denke übrigens mittlerweile, dass dieser ganze Terror-Unsinn nur ein Deckmäntelchen ist, um im großen Stile Industriespionage zu machen. Davon zumindest hätten die USA etwas ...
 
@JoePhi: Du hast das System verstanden! Aber lass die anderen schlafen, sonst gehen sie im September noch wählen...
 
@Kobold-HH: na ja. Ich wäre mir da nicht so sicher, ob rot-grün bei dem Thema wirklich anders entscheiden würde, als schwarz-gelb. Ganz ehrlich. Was die Opposition vor der Wahl sagt, ist doch sowieso nicht das, was wirklich rauskommt. Bei dieser Wahl geht es doch nur darum, ob die Steuerpläne von SPD oder den Grünen einem zugutekommt (dann wählt man sie eben) oder eben nicht (dann wählt man eben schwarz oder gelb). Der ganze andere Mist - da unterscheiden die Pfeifen sich doch sowieso nicht.
 
@Kobold-HH: (@re: 2) Gab es nicht mal eine News, bei der geleaked wurde, dass die NSA auch z.B. Zugang zu dem deutschen Post/Brief Verkehr haben darf ?!
Aber schon klar worauf du hinaus willst. Eigentlich macht die NSA und co. sich umsonst Mühe (wenn ihr Motiv wirklich die sogenannten Terroristen sind), da die wahren Täter sich eh ihre eigenen Kommunikations-Kanäle zur Verfügung stellen und im Notfall sich sogar ganz vom "Radar" abschotten.
 
@WilliamWVW: Ja die News gabs. Für die NSA gibt's in Deutschland kein Postgeheimnis: "Die Beschränkungen sind inzwischen so zahlreich, dass es ein Grundrecht auf Unverletzlichkeit des Post- und Fernmeldegeheimnisses nicht mehr gibt." (Quelle: http://www.sueddeutsche.de/politik/historiker-foschepoth-ueber-us-ueberwachung-die-nsa-darf-in-deutschland-alles-machen-1.1717216-2)
 
@Kobold-HH: Ob Echelon, Prism, Tempora...die USA spionieren massiv. Es wäre längst überfällig, Personen und Institutionen öffentlich an den Pranger zu stellen und zumindest politisch, die Deutsch-Amerikanische Freundschaft zu hinterfragen.
 
@Z3: Aber das offene Handelsabkommen zwischen den USA und der FDP... Äh... Gesamtdeutschland, muss zustande kommen. Genfood für deutsche Kontoauszüge! So wie es Schwarz/Gelb sich wünscht. Da sind Amigos in bester Freundschaft vereint. Und am 22.9. ist Wahl!
 
@Kobold-HH: Manche Westernstifel waren schon blitzblanck, weil der Saumagen Borsten hatte....nette Tradition. Und auch die, daß am Ende jeder die Regierung bekommt, die er verdient hat.
 
@Z3"Deutsch-Amerikanische Freundschaft zu hinterfragen" Das frage ich mich schon lange, aber dies wird Frau Merkel mit Sicherheit nicht tun, denn Sie hat Angst dass die Schleimspur sonst abreißt.
 
@Kobold-HH: das stimmt. Trotzdem wäre darüber reden dürfen ein Anfang: dann wüssten die Menschen nämlich genau wer ihre Feinde sind... und so traurig es klingt: es sind weder die Taliban, noch Pakistan noch sonst jemand.. es ist die USA, die frei nach dem Motto "halte deine Freunde nah - deine Feinde aber noch näher" mit uns und ganz Europa bzw. der Welt umherspringen wie es ihnen beliebt. Und dafür sollten sie zur Rechenschaft gezogen werden.
 
@divStar: Da ich plane 2014 Urlaub in den USA machen zu wollen, darf ich Deinen Post nicht positiv kommentieren, sonst habe ich Probleme bei der Einreise...
 
@Kobold-HH: Wie kann man in so einen Land Urlaub machen wo Menschenrechte nichts gelten. Was soll das werden? Abenteuerurlaub?
 
Interessant wie schnell man doch kooperativ wird, sobald es zu Lasten das Portmonee geht. Ich glaube kaum, dass man diesen Vertrauensschaden so schnell wieder gut machen kann. Ich bezweifle sogar, dass man es überhaupt kann.
 
@funny1988: Leider haben viele Menschen ein kurzes Gedächtnis.
 
@Sapo: Der Normalverbraucher sicherlich. Da reicht ja schon das nächste Fußballgroßereignis. Aber bei Unternehmen und deren Administratoren wird dads glaube ich so schnell nicht verschwinden.
 
@funny1988: Die Unternehmen haben allerdings ja auch jetzt schon keine wichtigen Daten auf Servern wie google, fb und co. liegen. Das was ein Unternehmen bei fb hat, sind ja grade Dinge, die der Öffentlichkeitsarbeit dienen. Unternehmen denken glücklicherweise wesentlich konservativer und vorsichtiger als viele Privatpersonen. Grade wenn es um wichtige Daten geht, wird da 10 mal geschaut, wo die verschlüsselte gespeichert werden, die tun einen Teufel und schieben diese Daten über den Atlantik, wenn es nicht unbedingt sein muss, z.B. weil man dort Niederlassungen unterhält.
 
@ijones: Falls noch nicht mitbekommen die NSA hat direkt die Knotenpunkte angezapft und alles mitgeschnitten was an Datenverkehr drüber gelaufen ist - also Wirtschaftssionage betrieben!
 
@ijones: Es geht auch weniger um Daten für Öffentlichkeitsarbeit als viel mehr um Firmeninterna, die ja durchaus bei externen Providern gehostet sein können. Auch sind die hier genannten Beispiele nur ein Bruchteil. Allein das alle wichtigen Knotenpunkte und Leitungen angezapft sind und Verschlüsselungen nur noch bedingt schützen, würde mir als Unternehmer schwer aufstoßen. Man bezichtig immer die Chinesen der Wirtschaftsspionage, aber man sollte sich viel eher fragen, ob nicht die Ammis Nr.1 im kopieren sind. Nahezu jedes große Unternehmen hat z.B. MS Infrastrukturen im Einsatz ... mehr muss man glaub nicht sagen. Es ist ja auch bekannt, dass Sicherheitslücken in den Produkten direkt an die entsprechenden 3 Buchstaben Vereine weitergegeben werden. Ich denke MS wird in Zukunft ganz schön damit zu kämpfen haben, Sysadmins von der Sicherheit ihrer Produkte zu überzeugen.
 
@SimpleAndEasy: Natürlich habe ich das mitbekommen. Aber häufig wurde deutschen Unternehmen in der Vergangenheit angeheftet, dass sie zu konservativ und sich nicht schnell genug auf die neuen Technologien im Internet einlassen. Heute zeigt sich doch, das die Zurückhaltung berechtigt ist. Deutschland hätte seine weltweite Vormachtsstellung im Technologiesektor/Maschinenbau/Autoindustrie auf keinen Fall aufrecht erhalten können, wenn das eigene Wissen längst ausspioniert worden wäre. Ehrlich gesagt macht mir langsam der Exportüberschuss von Deutschland Angst, weil er nur aufrecht erhalten kann, wenn andere Staaten (USA, Resteuropa) sich hoffnungslos überschulden. China und Deutschland sind weltweit die einzigen Profiteure der Globalisierung, das kann auf Dauer nur schiefgehen. Wenn die USA dem etwas mit Wirtschaftsspionage entgegen wirkt, könnte dass doch global gesehen durchaus wünschenswert sein ;-)
 
@Sapo: Hat damit nichts zu tun. In anderen Ländern ist Überwachung nicht so ein Reizthema wie in DE. Man hat anderswo einfach weniger Probleme damit.
 
Verhältnisse wie in einem Totalitären Staat. Freie Bahn dem Machtapperat und wer darüber redet, kann ohne Prozess eingekerkert werden. Hey Barak, wie wäre ein Luftschlag gegen Euch selber. Die größte Entäuschung ist für mich, das der erste Schwarze Präsident keinen Deut besser ist als der letzte Weisse. Morgen werden dann Zu Propagandazwecken wieder die 3000 Toten von 9/11 vergewaltigt und müssen für die Abschaffung der Grundrechte herhalten. Gegen den Patriot Act waren die Ermächtigungsgesetze ein Friedensgebet. Fuck USA
 
@Knütz: Amen. Deinen Text sollte man Rahmen und ins Oval Office hängen. Vielleicht noch mit der Ergänzung "Konzentrationsbetreiber"
 
Wer will schon details wissen, es reicht doch das AMI-Firmen einfach alles an infos geben müssen !!
Also besser Hände weg von den AMI-Firmen.
Wer Facebook nutz läuft ja sonnst auch nur auf der Strasse rum und labert die Leute mit seinem irgendwas voll und behauptet dann das die Leute ja weg hören können wen es sie nicht interressiert.
Warum also texten die Lebewesen nicht gleich alles an die NSA per Mail, danach kann es ja dann von der NSA auf irgend einem Laberbord gestellt werden, hauptsache plublizieren, der Vorteil, Die NAS-Futzies können gleich das löschen was andere nicht lesen sollten. Ups geht ja nicht dann wird ja nichts mehr bekannt gemacht.
 
@Eisman0190: Rofl.. als ob das bei Firmen anderer Nationalität irgendwie anders wäre. Aufwachen und realisieren das das Überwachungsnetz längst Global läuft.
 
@Eisman0190: Ja, okay, lasst uns doch auf StudiVZ weiter über das Thema reden. Ach ermm StudiVZ, da fällt mir gerade ein... okay, versuchen wir es dann mal auf Wer-kennt-wen, von der RTL Group welche Bertellsman gehört..och öhm.. Bliebe dann also noch, das wir uns über dieses super sichere brandneue System von Telekom, Web.de und United Internet eMails schreiben... upppss... Tja, was da wirklich soviel besser sein soll keine US Dienste zu verwenden ist die eine Frage, die andere Frage ist, wie man es bei nicht US Diensten schafft kein Alleinunterhalter zu werden. Nein, an US Diensten führt kein Weg dran vorbei. Das es keine vergleichbaren EU-Dienste, von deutschen will ich ja noch nicht mals anfangen, gibt, führe ich u.a. eben auch auf den hochgelobten, vermeintlichen, Datenschutz zurück. Abgesehen davon, dass ich mir ziemlich sicher bin, wenn FB eine deutsches Unternehmen wäre, mit 1 Milliarden Nutzern (btw. die EU hat insgesamt nur 500 Mio Einwohner), würde sich hierzulande keine Sau über die Bespitzelung durch die NSA aufregen, dass hätten "wir" dann auch noch selber hinbekommen.
 
Was mich an der ganzen Sache verwundert: Das unsere Medien nichts unternehmen. Wie wäre es denn wenn die Online-Medien, Portale, Foren, Firmen mal ihre Facebook-, Twitter- und Googlebuttons entfernen würden. Das würden die US-Firmen nämlich sofort merken. Für mich ist das irgendwie suspekt gegen die exzessive Überwachung zu wettern, gleichzeitig aber diese zu unterstützen. Und das etwas geht, sieht man ja daran dass die US-Firmen langsam aber sicher nervös werden. Und deren erwartetetn 35 mrd Euro Verlust schätze ich als weit untertrieben ein. Also auf gehts - US-Dienste meiden wo es geht. Mal die Faulheit und vor allem Bequemlichkeit überwinden und kontra geben. Wehrt euch - es lohnt sich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!