Wikileaks-Partei von Assange bei Wahl gescheitert

Julian Assange ist mit seinem Plan, mit einer eigenen Partei in das Parlament seiner Heimat Australien einzuziehen, klar gescheitert - er konstruiert sich aber trotzdem einen Erfolg zusammen. mehr... Wikileaks, Julian Assange, Assange, Netzpolitik, Aktivist Bildquelle: Wikileaks Wikileaks, Julian Assange, Assange, Netzpolitik, Aktivist Wikileaks, Julian Assange, Assange, Netzpolitik, Aktivist Wikileaks

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
3x "Wikileaks Party" und 1x "Motoring Enthusiast Party". Wurde einfach nur ein Englischer Artikel via Google übersetzt?!

Ansonsten schade, wäre sehr interessant geworden.
 
@Tobiasg: die heissen nunmal so...
 
Interessant, dass er die Empfehlung den nationalkonservativen gab. Hatte ihn politisch eher anders eingeschätzt. Wobei ich jetzt auch nicht das Programm der konservativen in Australien kenne...
 
Dies kennen wir doch zu Genüge, es sind immer die anderen Schuld, wenn es nicht so kommt wie er/man sich wünscht. Solche Ausreden hört man ja täglich, wie z.B. einer der aller dümmsten: "Ich gehe nicht zur Wahl, weil alle Politiker gleich sind!" (Oder so ähnlich ……) Meckern dann aber, dass Leute uns regieren, die man nicht wollte. Zwei Dinge sterben wohl nie aus, Dummheit und Ausreden .....
 
Wikileaks Party ist genau der gleiche Unsinn wie bei uns die Piraten. Außer Datenschutz haben die ja einfach das SED ähmm PDS.. nee, die Linke Programm übernommen. Als die sich gleich Linksextrem positioniert haben dat diese Piratentruppe bei mir jede Wählbarkeit verloren. Dann wie die sich in Berlin z.B. im Abgeordnetenhaus präsentieren, Hilfe. Es reicht eben nicht mal für eine 0815 Protestpartei und ganz Ehrlich das System an sich ist das Problem und egal welcher Name, Sie dienen dessen Zweck.
 
@Hagal: Man kann immer schlecht über die Vergangenheit schimpfen, die Linken in DE sind für mich die derzeit einzigen, die ein vertretbares Wahlprogramm haben. Ich sage das als wer, der sie noch nie gewählt hat und stets auf Distanz zu dieser Partei gegangen ist. Aber wenn eine Partei einen Wandel geschafft hat, ist es genau diese.
 
@Hagal: Du solltest nochmal nachlesen, was linksextrem ist und wo die Piraten politisch zu verorten sind.
 
@Hagal: Das Wahlprogramm von der Wikileaks Party http://www.wikileaksparty.org.au/platform/ hat eigentlich nur ein Thema. Sorry liebe Piraten, aber hättet ihr mal an den ursprünglichen Piratenthemen festgehalten, euch darauf fokusiert, es mit aller Konsequenz durchgehalten und versucht die Öffentlichkeit dafür zu gewinnen, vielleicht wärt ihr dann über die zu erwartenden 2-3% gekommen. So muss ich Hagal zumindest an einem Punkt irgendwie Recht geben. Dank dem kompletten Wahlprogramm, was ja leider von den meisten Piraten so gefordert wurde, obwohl es durchaus auch mal ein paar kritische Gegenstimmen gab, sind die Piraten auch nicht viel mehr als eine der anderen Wischa-Waschi-wir-machen-alles-besser-Parteien. Keine Ahnung wie die Piraten in Berlin sind, aber hier in NRW...
 
In Australien ist doch alles andersrum. Gewinnt da nicht die Partei mit den wenigsten Stimmen?
 
wer wählt den auch wichtigtuer und spinner? sieht man ja hier an den piraten usw...
 
@snoopi: Snowden ist dann wohl auch so ein Wichtigtuer und Spinner für dich. Wie jeder andere der versucht illegale und miese Machenschaften von Governments aufzudecken und zeigt, das die Welt aus den Fugen geraten ist. Während genau solche vom Wahlvieh weiterhin säuselnd und schlafend glorifiziert wird und die (manipulierten) meisten Stimmen erhält. Da kann man sich nur noch an den Kopf fassen und sich fragen ob so langsam alle meschugge sind!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!