Video: Qualcomm Smartwatch mit Farb-E-Ink-Display

Der US-Chiphersteller Qualcomm zeigt anlässlich der IFA 2013 auch seine erste eigene Smartwatch, die man noch in diesem Jahr als Testballon unter dem eigenen Markennamen in den US-Handel bringen will. Das Besondere ist bei dem Gerät die Verwendung ... mehr... smartwatch, Qualcomm, Toq, Qualcomm Toq smartwatch, Qualcomm, Toq, Qualcomm Toq smartwatch, Qualcomm, Toq, Qualcomm Toq

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bin ich eigentlich der Einizige, der diesen SmartWatch Trend irgendwie absurd findet? Mal ehrlich: Neben meinem mittlerweile riesengroßen Smartphone habe ich jetzt zusätzlich auch noch eine smartwatch mit kleinem, verpixeltem Display (obwohl ich ein paar cm weiter mein 4,5 " und größer Smartphone mit Wahnsinns Bildschirmauflösung habe, weil man das so braucht und so), mit dem ich dann telefonieren kann (wie scheiße sieht das denn aus=), obwohl ein bluetooth Headset den grandiosen Vorteil bietet, beide Hände frei zu haben.

Dann zeigt die Uhr das Wetter an: Sehr gut, gerade wenn ich unterwegs bin und wissen will, ob es regnet.. ;-)

Und das für $300. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass wirklich so viele so ein furchtbar teures, unnützes Spielzeug haben wollen. Wenn man dazu noch die Google Brille aufsetzt, sieht man ja vollends wie ein Depp aus. Bestimmt der absolute Frauenmagnet.. ;-)
 
@npa-maniac: Ja der Einsatzzweck erschließt sich mir auch nicht wirklich. Bis auf die Steuerung des Bluetooth Headsets, was mir keine 300 Euro wert wären. Aber mal schauen was da noch an nützlichen Anwendungen kommt. Sicherlich noch der ein oder andere Sport Tracker (sollte imo angenehmer sein, als beim Joggen das Smartphone mitzunehmen).

Interessant ist für mich hier aber vor allem das Mirasol Display. Bin mal gespannt wie sich farbiges E-Ink weiterentwickelt.
 
@P@trick: bzgl Jogging: das macht aber auch nur Sinn, wenn das ganze auch ohne Smartphone läuft (und soweit ich das bisher verstanden habe, ist die Uhr ohne Smartphone NUR eine Uhr). Und dann stellt sich wieder die Frage, wieso ich nicht gleiche eine Jogginguhr kaufe, die dann weniger kostet und besser funktioniert, weil darauf spezialisiert
 
@npa-maniac: Naja die von Pearl sieht da wesentlich vielversprechender aus da diese OHNE ein Handy funktioniert.
Diese macht dann auch zum Joggen sin oder als Handy Ersatz, wenn man denn auf sein 5Zoll Handy verzichten kann. Solange es nicht möglich ist das ding zu laden indem man es auf sein Nachttisch legt (Induktion) kommt es eh nicht frage.
 
@npa-maniac: Heutzutage benötigt man halt einen Computer, ein Notebook, ein Tablet, ein Ultrabook, ein Smartphone, ein Phablet, eine Smartwatch und Google Glass!
 
@PranKe01: genau. hauptsache et strahlt!!!
 
@npa-maniac: Ich finde es gibt noch keinen Trend. Die Medien sehen darin, warum auch immer, das nächste große Ding. Die Realität wird aber anders aussehen. Sage ich jetzt, im September 2013 ;-)
 
@npa-maniac: Nein Maniac mach dir kein Kopf. Mit dem Gedanken bist du nicht allein. Auch ich sehe keinen wirklichen Sinn und Nutzen hinter solch eine Smartwatch, außer eben dass man gut Geld dafür Zahlen muss. Gibt dinge, die brauch zumindest ich nicht und die/eine Smartwatch gehört dazu. Mit meinem Smartphone in der Hand bin ich Deutlich schneller und kann darauf auch wenigstens alles direkt erkennen.
 
@npa-maniac: Mir auch nicht. Aber gibt bestimmt bald 7 Zoll Smartwachtes ;-)

Der einzige Verwendungszweck, wäre als Spicker und da ist das ganze zu Auffällig ;-)
 
"[...] wird von Qualcomm selbst über einen Onlineshop vertrieben."
Ausschließlich? Also hat man als Reseller keine Chance die Toq zu verkaufen?
 
abgesehen von der generellen frage, ob man ne smartwatch überhaupt braucht, find eich die display technologie hier extrem genial. Genau sowas braucht man doch für ne uhr. Stromsparend und auch in praller sonne gut ablesbar. Das ganze noch in farbe. Die 300$ find ich allerdinsg was heftig. Für die Hälfte wär das sicher ne coole sache
 
@Sebaer: Der Preis ist ja sicher noch korrigierbar. Aber die Technik ist schon ganz OK. Dennoch wären mir 3-5 Tage noch zu wenig. 1 Monat Gangreserve als "normale Uhr" wären noch verschmerzbar. Ich meine... normalerweise geht ja eine Uhr 4 Jahre und länger mit einer Batterie.
 
@NewsLeser: mit einer Uhr macht man halt wesentlich weniger als mit einer "SmartWatch". Es gibt ja echte Uhren mit Zifferblatt - und Bluetooth. Die sind meines Wissens nach auch relativ fix leer (wobei sie älter sind und daher ältere Standards unterstützen).
 
@NewsLeser: Was mich überrascht ist die Tatsache, dass es "nur" 3-5 Tage sind. Das schaft die Sony mit nem normalen Display auch!? Und von der Schlankheit der Toq darf man sich da auch nicht täuschen lassen, denn der Akku sitzt im Armbandverschluß und der ist ein ziemlicher Klotz. Das stelle ich mir vorallem auch sehr unbequem beim Ablegen der Hand vor. Beim Tippen zum Beispiel. Das Display scheint also, im Bezug auf Energieeffizienz gar nicht so der Reißer zu sein!? In einer Vorführung, die ich dazu sah, hat man die Sparsamkeit zwar erwähnt, ging aber überhaupt nicht näher darauf ein. Die Lesbarkeit im Sonnenlicht hat man heraus gestellt! Was fraglos auch wichtig ist.
 
@OPKosh: Ich glaube ein eInk-Display braucht für das aktualisieren mehr Energie als ein LCD-Bildschirm. Es spielt seine stärke bei Inhalten die länger still bleiben aus, weil es nicht für den Erhalt des Inhalts Energie benötigt. Bei einer Uhr muss der Inhalt aber mindestens einmal pro Minute aktualisiert werden und um schlieren zu verhindern muss es ab und zu reseted werden.
 
@floerido: Ah danke! Bleibt also nur eine mehr oder minder bessere Lesbarkeit. Hmmm.
 
nett mit dem "e-ink" aber mir sind die preise für neue geräte die unausgereift sind echt zu happig hab nun für 50 die smartwatch 1 von sony und die wird nun bis zur nächsten generation der uhren erstmal reichen. ich will damit nur mein poweramp steuern können und es nicht als smartphone ersatz haben von daher reich das. mal sehn was nächstes jahr so kommt
 
Wozu braucht man eine Uhr? Die trage ich fast seit 7 Jahren nicht mehr. Will ich wissen wie spät es ist gucke ich kurz Smartphone rein.
 
Mal schauen wer denn Wasserschaden nach dem Regen Trägt.
gggg
 
Interessantes Konzept! Finde ich ausgereifter als das Samsung oder Sony Teil.
 
Ein bisschen Treppenwitz ist das schon: da preschen alle möglichen Hersteller vor, um Apple mit seiner möglichen iWatch die Show zu stehlen und Apple hat dadurch die marktstrategisch hervorragende Position, zu entscheiden, ob ihre iWatch tatsächlich gegenüber den nun vorgestellten Modellen einen echten WOW-Effekt hat oder ob sie das ganze Projekt still und heimlich beerdigen. Es waren ja nur Gerüchte... Denn mit den bislang vorgestellten Konzepten ist ein neues Massenprodukt m.E. nicht zu etablieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessante IFA Links