Das Surface Pro 2 soll eine Docking-Station erhalten

In den vergangenen Tagen gab es eine regelrechte Flut an Gerüchten zum Nachfolger des Microsoft-Tablets Surface Pro. Nun gibt es einen Bericht, wonach Microsoft für das zweite Surface ein Dock anbieten werde. mehr... Microsoft, Surface Pro, Microsoft Surface Pro Bildquelle: Microsoft Microsoft, Surface Pro, Microsoft Surface Pro Microsoft, Surface Pro, Microsoft Surface Pro Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Während das Dock eher Business-Nutzer ansprechicht, finde ich persönlich die Gerüchte rund um das neue Type Cover mit integriertem Extra-Akku ganz spannend. Freue mich auf's Surface Pro 2 :)
 
@sibbl: nen dock spricht eigentlich jeden an der nen mobiles setup hat und gerne an einem lokalen setup integriert ohne 100 kabel zu stecken.
 
@sibbl: Nutze das HP ElitePad mit Dockingstation und bin sehr begeistert. Zum Arbeiten per 2. Monitor und externen USB-Festplatten perfekt.
 
@HellsDelight: Ich habe seit Urzeiten" einen Dock für mein Compaq 2510p.
Vom Dock bin ich begeistert, auch wenn das Notebook mittlerweile... etwas leistungsstärker sein könnte.
Gut, für die Uni reicht es noch so grade, aber ein neuer dürfte es mittlerweile schon sein. Den habe ich schon seit... lass' es fünf bis sechs Jahre sein.
 
Genau jetzt zahlt es sich aus, dass das OS zwei Bedienkonzepte besitzt...
 
@GRADY: Oder man redet sich gewisse Dinge einfach schön...
 
@GRADY: Sehe ich exakt ähnlich. Wenn man das konsequent denkt, kann ein Surface Pro eine große Menge an Arbeitsplatzrechnern ersetzen. Jeder hat ein Tablet und kann sich an beliebigen Arbeitsplätzen entsprechend andocken. Dazu noch mobil. Warum sollte man noch Desktoparbeitsplätze in gewöhnlicher Form einrichten? Stromsparend sind die Dinger von Hause aus und für vermutlich 90% der klassischen Büroarbeitsplätze auch leistungsstark genug. Mit Windows x86 kommt man im Firmennetzwerk klar und hat die volle Softwareauswahl. Ausserdem kann man die bisherige Peripherie komplett übernehmen. Nur muss der Schuss diesesmal sitzen. Es gibt genug Unternehmen die aktuell das iPad evaluieren. Nicht weil es besser ist, sondern weil MS zu spät dran ist...
 
@GRADY: Ich denke wenn, dann wird es sich erst viel viel später auszahlen und zwar frühestens dann, wenn man Desktop-Leistung in wirklich ohne Kompromisse in mobile Geräte packen kann. Aktuell sehe ich nicht den Grund dafür alle meine Desktop-Anwendungen und Daten die ja mittlerweile riesig und komplex sind in einem mobilen Gerät zu haben - das ist reine Platz- und Ressourcenverschwendung! In meinem echten Arbeits-PC reichen mir 128GB Festspeicher schon lange nicht mehr. Warum sollte man ein mobiles Gerät so dimensionieren, dass es diese Leistung bietet nur um es zusätzlich stationär nutzen zu können? Ich bezweilfle, dass es wirklich viele Leute gibt denen ein Surface Pro als alleiniges Gerät ausreicht.
 
Trotzdem viel zu teuer, was MS dafür verlangt ... finde die Acer Tablet mit Docking Station und integriertem Akku hammer .. sicher den Prozessor und den Speicher könnte man verbessern, aber für nur so mal unterwegs, sind die perfekt.
 
@tripe_down: acer.. hihihi.. hat ja das gleiche preis leistungs verhaeltnis :)
 
@tripe_down: Ich wollte gerade etwas schreiben, aber dann habe ich den Teil im Newstext endeckt wo ein expliziter Preis genannt wird.
 
@tripe_down:
Mir gefiel diese Plastikhaptik der Teile überhaupt nicht...
Und "für nur so mal Unterwegs" ist ein Surface RT definitiv die bessere Wahl...
 
Na toll. Damit man dem Kunden noch mehr Kohle aus der Hand reißen kann spaltet man einfach das Produkt in kleine Häppchen auf und verkauft sie für Wucherpreise. Als ob die 100€!!!! Tastatur schon nicht genug wäre.
 
@kadda67: Tja, das Surface Pro ist ein Business Produkt, und damit nicht mit den Billig Consummer Androids und iPads vergleichbar. Man sollte auch nicht vergessen, dass das Surface Pro auch ein vollwertiges Windows hat, und damit nicht mit Android und iOS vergleichbar ist.
 
@eragon1992: Was hat das mit meinem Kommentar zu tun?
 
@kadda67: Erstens, dass das Surface Pro in Gegensatz zu den Androids und iPads ein Business Gerät mit vollwertigen Betriebssystem ist, und da es schon eher zum Arbeiten geeignet ist, als die Androids und iPads, darf es auch mehr kosten. Zweitens, kann man es nicht mit den ganzen einfachen Consumer
Geräten mit Android, iOS und Windows RT vergleichen kann, obwohl es die Medien gerne so darstellen würden.
 
@eragon1992: In meinem Kommentar hab ich nichts verglichen, habe niemals Android erwähnt, habe nicht gesagt das Pro sei ein Consumergerät, was es aber ist, denn Businesskunden sind auch normale Konsumenten und keine Industriekonsumenten. Es ist am besten vergleichbar mit einem Ultrabook und dein herbeigezogener Vergleich mit Android zeugt nur von dummen Fanboygelaber.
 
neben USB3 auch USB2?? man könnte ja auch noch einen IDE Anschluss einbauen.
 
@Knütz: Was soll denn der Kommentar? Jeder Maus/Tastatur reicht USB2 warum sollte alles USB3 sein?
 
@paris: Nachdenken. USB hat mehr Nutzen als nur für eine Maus/tastatur. Es macht viel mehr Sinn zwei Usb 3.0 einzubauen als dann noch einen veralteten Usb 2.0 reinzustecken.
 
@kadda67: Datenträger für die der Durchsatz hoch sein muss hat man in der Regel eh nur einen gleichzeit am Gerät. USB3 braucht auch mehr Strom als USB2
 
@paris und @ Knütz, selten so viel Unsinn gelesen. USB 3 controller sind abwärtskompatibel zu USB 2.0 und sogar 1.0
Es ist praktisch wenn man Daten zwischen zwei externen Platten tauschen will und beide auf einmal anschliessen kann. USB 3.0 braucht nicht mehr Strom. Es kann mehr Strom liefern. Das heißt nicht das es in jedem Fall mehr verbraucht.
 
@paris: Warum soll man 2 Controller einbauen wenn einer reicht? USB 2 und 3 benötigen auch unterschiedliche treiber, schonmal gefragt warum Windows so ein Speichermonster ist?
 
Jetzt muss nur noch der Preis stimmen. Ich hoffe auf eine Basisversion um die 699€ das wäre Perfekt für das Pro. Würde ich sofort zuschlagen.
 
@paris: Da bekommst Du ja noch nicht mal das jetzige Pro für...
 
Hauptsache das pro bekommt auch nutzbaren Speicherplatz. Für ein PRO sollten es mind. 128 GB sein.
 
Nur wenn da Thunderbolt (oder ExpressCard) auch drin ist, kann man wirklich viel mit dem Dock anfangen, dann kann man sich alles mögliche anschliessen, zum Beispiel eine externe Grafikkarte für mehr als nur einen Monitor.
 
Hauptsache es werden 2 externe Monitore an dem Dock unterstützt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!