Überwachung: Google baut starke Kryptographie aus

Der Suchmaschinenkonzern Google arbeitet an einer deutlich stärkeren Verschlüsselung der Verbindung zwischen seinen weltweit verteilten Datenzentren. Das berichtet die Washington Post. mehr... Google, Server, Datenzentrum Bildquelle: Google Google, Server, Datenzentrum Google, Server, Datenzentrum Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ausgerechnet google. Aber immerhin.
 
@iWindroid8: träumer, wenn du das glaubst und wenn du daran glaubst......
 
@iWindroid8: hab ich mir auch gedacht... Aber gut, auf der anderen Seite wird eine Technologie entwickelt, die für die Allgemeinheit ist,... Wie Google, ms, Facebook und co damit umgeht -> das meiste wissen wir (was nutzt die verschlüsselung wenn die entschlüsselten Daten weiter gegeben werden...) aber es gibt ja auch noch andere ;)
 
@iWindroid8: Warum ausgerechnet? Wer hat sich denn besser verhalten?
 
Ist klar, und dann müssen sie der NSA den Zugang gewähren. Findet Google so etwas glaubhaft?
 
@jb2012: Immerhin dann nur noch die NSA. Werden die Daten nicht oder unzureichend verschlüsselt, dann ist es ein offenes Buch für jedes Geheimdienst und kriminellen Organisationen der Welt. Da ist die NSA noch das kleinere Übel. ;-)
 
@Stefan1200: och glaubst du allen Ernstes, dass die Daten dort verbleiben? Daten sind bares Geld wert.
 
@Stefan1200: Echt? Nur noch die NSA? War da nicht irgendwas mit irgendwelchen Abkommen wo dann automatisch, wenn die NSA Zugriff hat, auch der Engländer, der Franzose und mit etwas Glück auch der BND Zugriff hat? Wenn auch über Umwege, aber ich denke das dürfte egal sein, immerhin ist ein Zugriff ein Zugriff.
 
@Stefan_der_held: hast den Text nicht richtig gelesen oder überhaupt nicht verstanden, Computer hergeben und Grundwissen Handbuch Lesen...
 
@M. Rhein: Dann kläre mich bitte auf. :-)
 
@Stefan1200: würde mich zu viel Text kosten. Aber zwei Punke. Es geht nicht um die NSA etc. und die Pflichtherausgabe der Daten. ;) Mal davon abgesehen da ja jeder meint die "müssen" die Daten herausgeben und man kann den USA nicht vertrauen... das gleiche Problem haben wir auch hier in Deutschland, hier müssen die Provider auch die Daten rausrücken sobald ein Gerichtsbeschluss vorliegt und an den zu kommen ist für keinen Polizist sehr schwer ;)

Aber wie schon geschrieben darum geht es im Text nicht einmal, eure Daten sind nicht nur "ziele" der Überwachungsbehörten und des Staates, da gibt es auch noch ganz andere "gesellschaften" die Siese möchten aber nicht bekommen sollen... aber vor demem soll sich niemand schützen,. nicht einmal google, ja ne is klar, hier sind was das betrifft zimlich "Blauäugig" und vergessen auch schnall andere gefahren des Internets ;)
 
@M. Rhein: Das ist mir alles klar, wo habe ich was anderes behauptet?
 
@Stefan1200: sorry hab den Benutzernahmen verwechselt, ich entschuldige mich in aller höflichkeit :)....#Hast ja in "re01" nix anderes behauptet... sorry nochmal.... bei mir wird leider nur der vorname Angezeigt, nicht mehr und ich hab nicht mehr ins Profil reingeklickt -.- Hab den ersten Kommentar von mir korrigiert und dich mit ausgenommen...
 
@jb2012: und die werden als Relais funktionieren und die Infos schön weiter geben. Was bringt die dickste Tür wenn man den Schlüssel ohne nachzufragen herausgeben muss.
 
@jb2012: hast recht, alles nur Augenwischerei und versuch der positiven Werbung, wie damals als Google sich " aus China zurückgezogen hat ", das auch aus dem Kopf der Leute, aber hat trotzdem gewirkt. Auch diesmal wird es wirken, das der Normalbürger denkt " die tun was für mich " aber egal was da geschrieben wird, fakt ist, das es keinen Computercode / crypt / verschlüsselung gibt, die zu 100% sicher ist, es ist nur eine frage der Rechenpower......... wer was anderes behauptet, sollte mal lieber die k**** halten, weil wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man das.....
 
@jb2012: Wenn es Google ernst wäre, würden sie ihren Firmensitz in den USA aufgeben und ins Ausland abwandern. Das ganze ist Marketing und Augenwischerei für das Dummvolk, ähnlich wie "E-Mail made in Germany".
 
@jb2012: Wenn es den ominösen Vollzugriff gibt, ist das lächerlich. Sollte es ihn nicht geben, ergibt das durchaus Sinn.
<.................................................>
Google muss auch einfach etwas tun, weil Ihnen die Felle davon schwimmen.
 
@jb2012: Wo ist das Problem? Da steht das flächendeckendes Schnüffeln verhindert werden soll. Selbstverständlich bewirkt eine starke Verschlüsselung genau das. Warum soll das nichts bringen?
 
@JSM: wenn du wüstest wovon die rede ist, würdest du nicht so fragen......
 
@jb2012: Liefern die nicht sowieso alles an die Regierung ?
 
@Niclas: Ja, das war ja eben meine Aussage. Scheinbar versucht Google die Menschheit für dumm zu verkaufen.
 
Sollen wir Google jetzt feiern? Als bedeutender Internet Konzern ist es ihre Pflicht an neuen Verschlüsselungsmethoden zu forschen und aktuelle Technologien weiterzuentwickeln. Und irgendwie passen die zwei Dinge nicht zusammen: 1. "Die Verwendung einer starken Verschlüsselung (...) verhindert zwar nicht, dass sich Behörden" ... 2. ""Es ist ein Wettrüsten (...) Und die staatlichen Behörden gehören zu den fähigsten Parteien in dieser Sache." .... Ah ja...
 
@algo: immerhin sagt Google Tatsachen oder willst du lieber sowas hoeren wie die Politiker? Deren Worte du sowieso NICHT glauben kannst? Dann lieber so wie Google, sie sagen direkt, sie koennen es nicht 100% verhindern, aber immerhin erschweren (was meiner Meinung nach) ehrlich ist. Sie haetten auch sagen koennen "Wir bauen unsere Verschluesselung aus. Keiner wird daran kommen"
 
was nützen starke schlösser, wenn man den dieben doch die schlüssel geben muß?...wen wollen die verarschen?...
 
@Rulf: weil NSA und co nunmal nicht die einzigen sind die sich da einklinken wollen und google warscheinlich nicht jedem staat irgendwas geben möchte. Das dadurch kein Aussperren der US-Behörden erfolgt sollten wir alle wissen aber lieber das als mein "Profil" noch in anderen Ländern bei Geheimdiensten wiederzufinden.
 
@Rulf: Alle, die sich verarschen lassen wollen. Und das sind schon seit Jahren eben vorallem die Google-Nutzer. Weißt schon, von wegen Google ist nicht evil und und die speichern Daten nur zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit quasi für immer etc ;) "Gib dem Affen Zucker" hat meine Oma da immer gesagt, und genau das tut Google.
 
@Rulf: Beweise? Ich meine klar das ist möglich, aber woher diese Überzeugung?
 
Rennt ihr mit Scheuklappen durch die Welt? Es gibt auch noch andere Leute, die Interesse haben, an die Daten von Google zu kommen. Aber Hauptsache auf einer Sache rumhacken, anstatt mal für wenige Sekunden die grauen Zellen zu nutzen. -.-
 
@testacc: Soll ich dir mal was sagen... wenn die NSA meine Daten haben, ists mir ehrlich auch sowas von schnurz, ob China, Iran, Russland, ... auch meine Daten hat. Die NSA sind da keinen Deut besser als andere...
 
@dodnet: Ich glaube es geht im weniger um die Geheimdienste, sondern eher um Hacker & Co.
 
@testacc: Das ist das Problem, Sie verstehen den Text nicht aber meinen Sie kennen sich aus und schreiben dann halt müll in die Kommentare und der Rest plappert munter nach ...
 
Da Google den Geheimdiensten Zugang (gegen Aufwandsentschädigung) gewährt, ist es Schnurtz, wie stark die Verschlüsselung ist.
In Deutschland sowieso , da in Deutschland schon seit einigen Jahren nur Verschlüsselungssoftware verkauft / angeboten werden darf, wen es einen Schlüssel für den Staat / Behörden gibt.
Starke Verschlüsselung ist immer gut, aber dann sollen die Provider nicht so tun als wären die Daten damit sicher !!!
(Wenn Ich schon verarscht werden soll, dann bitte doch so intelligent, das es nicht jeder Depp bemerkt, für wie blöd hält / halten der Staat / die Provider uns eigentlich ?)
 
@Helmut Baumann: Die geben bestimmt nicht allen Geheimdiensten Zungang.
 
Die können so viel ausbauen wie sie wollen. Nach all dem, kann keinem amerikanischen Internetkonzern bzw. größeren Software-Hersteller mehr vertraut werden!
 
@doubledown: Ich befürchte, das muss man nicht nur auf US-Amerikanische Unternehmen begrenzen...Es gibt mit Sicherheit sein Gründe warum andere Staaten (z.B. Deutschland) so tun als wäre das alles halb so schlimm. Sie wollen nicht das herauskommt, dass sie es genauso machen. Den USA ist es völlig egal, weil sie sowieso von allen als Spionage-Hochburg abgestempelt werden.
 
@doubledown: Hat doch auch keiner behauptet, es geht hier darum das nicht mehr alles von allen Geheimdiensten einfach gesammelt werden kann.
 
Google hält doch für die NSA Zugänge offen und bekommt dafür viele Millionen als Entschädigung.
 
@Axel10: es gibt aber nunmal nicht nur die NSA und USA sondern auch andere Geheimdienste und Länder...
 
@MarcelP: Die USA verkauft und tauscht diese Daten doch mit anderen Ländern!
 
@Axel10: achso ja, du kennst dich ja aus ;)
 
@M. Rhein: Das kannst du in den News lesen.
 
@Axel10: Was ich lese, was ich glaube und was wirklich stimmt sind zwei paar schuhe, nur weil es im Internet verbreitet wird heißt das nicht dass es auch stimmt ;)
ICh betrachte beide dinge mit sehr viel Skepsis und verfolge gerne erst mal ein weilchen ;)
 
@MarcelP: und weil google so schön dezentral aufgebaut ist hat so gut wie jedes land das recht einen zugang zu bekommen
 
@Axel10: Glaubst du etwa die NSA sind die einzigen bösen? Der Schritt ist trotz dem gut!
 
Lasse keine Kamera in einem Cabriolet liegen. Gleiches gilt fürs Internet.
 
@Remotiv: Lasse keinen Router im Cabriolet liegen?
 
Bringt ja nix, denn die arbeiten ja mit der NSA zusammen. Aber das Vorhaben wirft natürlich erst mal ein gutes Licht auf diesen Verein
 
@Onno: Und die anderen Geheimdienste??
 
@JSM: Ich weiß es nicht. Aber von der NSA weiß ich es, da ich darüber einen Bericht gelesen habe.
 
Eins muss ich Google lassen: Es würde mich nicht wundern, wenn kurze Zeit nachdem sie mit dem System fertig sind, es entweder Open Source zur Verfügung stellen (Wie Snappy, leveldb, ihre zlib, V8 und VIELE weitere Projekte) oder eine detailierte Beschreibung veröffentlich (Bigtable -> Apache Cassandra, MapReduce). Siehe http://research.google.com/pubs/papers.html und http://code.google.com/hosting/search?q=label:Google
 
Das erhebt nun natürlich die Frage ob diese Verschlüsselung allen zu Gute kommt oder nur den Amis. Die Export-Verschlüsselung ist ja bekanntlich begrenzt, damit die NSA alles leicht hacken kann. Was ist aber mit Bewohnern aus "Schurkenstaaten", also alles ausser USA, die sich google Accounts nehmen? Ist die Verschlüsselung regionsabhängig, obwohl sich die Rechenzentren im Amiland befinden oder nicht?
 
Wie beruhigend! Wenn jetzt noch die NSA selbst sagt, dass unsere Daten bei ihnen sicher sind, gibt's ja wirklich kein Grund mehr zur Sorge, und wir können endlich weitermachen wie bisher.
 
Tolle Blendgranate!
 
Das ist einfach nur PR von Google, um die Beziehungen zum Kunden wieder zu glätten. Hier scheint das einigen bewusst zu sein, aber da sich die Mehrheit mit der ganzen Thematik eh nicht aus kennt, werden das wohl die meisten eh schlucken und sich freuen.
 
@WilliamWVW: Ich finde es schon erschreckend, das wenn das Leuten schlichtweg egal ist, ihn gleich Unwissenheit unterstellt wird. Wie wäre es mal mit akzeptieren das andere Leute die Sache schlich anders sehen?
 
@kkp2321: Gerade unterstellst du mir aber etwas. Ich gehe nämlich nur von den Leuten aus, die sich wirklich nicht viel mit der Thematik beschäftigt haben bzw. nicht damit konfrontiert wurden. Dafür reicht es ja schon z.B. andere Medien zu nutzen oder die Medien kaum zu nutzen. Glaub mir... es gibt genügend Bürger in diesem Land die nicht annähernd Bescheid wissen und dazu gehören bestimmt nicht die Leute die sich hier gerade auf diesem Medium auf halten.
 
@WilliamWVW: Es beschäftigen sich weit mehr Leute mit dem Thema als hier unterstellt wird. Ich glaube dir nicht, wir leben nicht mehr in den 90er Jahren, heute beschäftigt sich jeder mit dem Thema. Man muss auch Objektivität bei dem Thema bewahren.
 
@kkp2321: http://abload.de/img/2013-09-07_125232hfs17.png
Das Tool ist von Google selbst. Diesen Zahlen kann man also vertrauen. Wobei man hier noch viele weitere Beispiele auf führen könnte.
 
@WilliamWVW: Und weil die Menschen sich das Thema nicht an höchster Stelle gesetzt haben sind sie ahnungslos? Mal daran gedacht das für viele Menschen andere Sachen viel wichtiger sind?
 
@kkp2321: Wenn ich mich selber mit einer Sache weniger beschäftige als mit einer anderen, dann habe ich im Umkehrschluss auch weniger Ahnung von dieser Sache als der anderen. Ob die Ahnungslos sind, ist dann wieder eine andere Frage, aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht gering.
 
@WilliamWVW: Die Schlussfolgerung ist falsch.
 
@kkp2321: Wenn du die falschen oder nicht alle Informationen über das Thema bekommst, dann kannst du immer noch Ahnungslos sein, obwohl du der Meinung bist , dass du dich einmal mit diesem Thema beschäftigt hast und dieses als beendet ausgesprochen hast.
 
@WilliamWVW: Was sind denn die richtigen Information? Diese, die dir genau das sagen, was du hören/lesen willst (totale Überwachung, angriff der privatsphäre, Freiheitsberaubung) oder diese, die es beschwichtigen (Staatsschutz, Schutz der Bevölkerung vor Kriminellen...) oder irgendwas dazwischen? Wie objektiv bist du bei der Wahl deiner Medien wo du dich aufklärst? Warum glaubst du tatsächlich die Korrektheit aus den Medien schlussfolgern zu können?
 
@kkp2321: Ich habe mich nie danach gerichtet, wo die Meinung drin steht, die ich gerne hören möchte. Aber wenn ich merke, dass Nachrichten sehr oberflächlich geschmückt sind und/oder immer nur eine Sichtweise verfolgen ohne diese kritisch zu betrachten, dann nehme ich diese Nachricht nicht ernst. Solch welche Nachrichten hat man über all, aber in manchen Medien treten die häufiger vor als woanders.
 
@kkp2321: Abgesehen davon, von welcher "persönlichen Ehre" spricht dort der Sicherheits-Bereich in Google ? Diese Darstellung, die Google für ihr Vorgehen in diesem Fall nutzt, ist doch gerade der Versuch Unwissende ein zu laden. Denn das meine persönlichen Daten vor Fremd-Zugriff gesichert wird, ist doch wohl selbstverständlich oder etwa nicht ? Aber dass diese besagten Daten dann trotzdem aus dem Haus kommen, das wird dann unter dem Teppich gekehrt ? Bei sowas können bzw. sollten die sich solch welche Ankündigungen dann auch sparen, aber anscheinend hilft es zu mindest Google selbst, mal etwas zu dieser Thematik angekündigt zu haben.
 
@WilliamWVW: ...die werden davon wohl nie was lesen oder hören.
 
USA, China, Russland und Israel sind auf vergleichbaren Niveau. Die aus Frankreich und Deutschland sind nur die Zubringer und so viel schlechter ausgerüstet? Hätte gedacht Europa ist technologisch genauso gut wie die genannten.
 
@Tarantel: Es geht einzig und allein darum, wie viel Geld eine Regierung bereit ist, in so ein Projekt reinzubuttern. Wenn man sich mal anschaut, was die USA in ihr Militär pumpen, dann ist auch nicht weiter verwunderlich, wenn man liest, dass auch dreistellige Millionenbeträge (zumindest offiziell) an die Geheimdienste wandern. Von solchen Summen kann der BND z.B. nur träumen. Auf der anderen Seite haben wir ja auch noch ein solides Sozialsystem...
 
@doubledown: So isses. Die USA ballern so viel Kohle in ihr Militär und in ihre Geheimdienste dass der andere Kram wie das Sozialsystem oder auch Infrastrukturklamotten quasi für die Tonne sind. Bald ist ja November! Da sind die USA bestimmt wieder kurz vor Zahlungsunfähigkeit und zack wird gezaubert bis nächstes Jahr der selbe Wahnsinn ansteht.
 
Eine stärkere Verschlüsselung ist GRUNDSÄTZLICH zu begrüßen,
ihr glaubt doch nicht das Google JEDEM Zungang auf seine Daten ermöglicht?
 
@JSM: nein, nur der nsa und anderen staatlichen behörden. das gefühl der überwachung bleibt jedoch bestehen.
 
"Das ist eine Sache der persönlichen Ehre", sagte Grosse. - das wäre es wenn die nicht jedem zugang zu den persöhnlichen daten geben würden.
 
@gast27: Kommt ja auch drauf an wie höflich die Geheimdienste bei sowas "nachfragen" ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles