Qualcomm enthüllt stromsparende Smartwatch Toq

Der Halbleiter-Hersteller Qualcomm ist bei mobilen Prozessoren eine Macht, im Bereich der Endkundengeräte ist das Unternehmen aber bisher noch nicht aufgefallen. Nun hat man eine eigene Smartwatch gezeigt. Ihre Besonderheit ist das Mirasol-Display. mehr... smartwatch, Qualcomm, Toq Bildquelle: Qualcomm smartwatch, Qualcomm, Toq smartwatch, Qualcomm, Toq Qualcomm

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jedenfals besser als die Galaxy Gear ...
 
@Zreak: und das deutlich
 
@Zreak: In dem Sinne schon. Ja Akkulaufzeit ist bei der Gear nicht besonders aber das wird immer so sein, wenn so ein Display benötigt wird. - Die Toq von Qualcomm soll länger halten. Die Frage bringt es auf den Punkt: "Was will ich von meiner Smartwatch? Muss sie all die Eigenschaften haben, die bereits mein Smartphone auszeichnen, sodass sie fast eine Art Ersatz darstellt? Oder will ich in ihr nicht eher eine Ergänzung haben, von der ich dann aber auch erwarte, dass sie lange durchhält, nicht so teuer wie ein ganzes Smartphone ist und ich sie nicht neben meinem Telefon jede Nacht aufladen muss?" Samsung spielt auf ersteres, Qualcomm auf zweiteres. Was man mag muss dann jeder selbst entscheiden. Ich sehe den Punkt bei Qualcomm. Ich werde aber keine kaufen :)
 
@wertzuiop123: Es liegt doch nicht nur am Display. Samsung kann keine Software, dass beweist schon alleine die Tatsache, dass Android bei denen auch auf nem Quadcore noch Aussetzer hat. Ne 800 Mhz Cpu? Und laut testern trotzdem teilweise Arschlahm? Guck mal was WP7 aus ner 800Mhr CPU und 256MB RAM holt. Für ne Smartwatch und deren Anwendungen braucht es nicht zwingend 800 Mhz und vor allem keine 512 MB RAM. Samsung verkackt einfach immer die Software und versucht das durch Hardwarepower zu kompensieren. So wie Typen mit wenig Gehänge die dickste Karre brauchen.
 
@Knarzi81: Ich habe mit meinem Beitrag nur mal so Oberflächlich betrachtet wie "Auf was lege ich bei einer Smartwatch Wert" aber was du noch so hervorbringst wäre der zweite Blick auf das Gerät. Habe weder Tests angeschaut noch andere Details verglichen aber wie du das beschreibst wär das 2:0 für Qualcomm ;)
 
@wertzuiop123: Man muss halt wirklich die Finale Hardware und Software abwarten, aber ich finde die Hardwarespecs für das was das Ding machen soll, einfach mal dermaßen überdimensioniert. Wenn ich mir da meine alten MDAs anschaue, was die mit weniger als 400 Mhz und uralten ARM-Architekturen schon gerissen haben, dreht sich mir der Magen um. Damit beweist Samsung definitiv seine Inkompetenz. Gut, mit den Smart TVs genauso. Das kommt bei raus, wenn Samsung keine Kopiervorlage hat. :D
 
@Knarzi81: Die Frage ist ob man heutzutage überhaupt noch solche langsamen Prozessoren bekommt. Samsung wird vermutlich den vom Preis günstigsten Prozessor aus dem Regal genommen haben und hat ihn dann etwas untertaktet. Auf der Samsung Exynos Seite ist der einfachste der Exynos 3 Single mit 1 GHz. Der SoC muss immerhin Bluetooth low energy unterstützen, dieses können die ganz einfachen wohl auch noch nicht.
 
@floerido: Samsung ist selbst Chipfertiger und sitzt direkt an der Quelle.
 
@Zreak: Öhm ... was rechtfertigt heutzutage noch das Tragen einer Uhr, außer dass man sie aus Mode-Gründen trägt? Wer ein Smartphone besitzt, braucht doch keine Uhr mehr ... ich bin froh, dass ich keinen Klumpen mehr an meinem Arm hängen hab. Und bevor ich eine Smartwatch trage, trag ich lieber eine schöne, stylische, edle Uhr.
 
Jetzt ist es auf einmal ein Trend, der nicht mal von Apple kommt? Muss man dann wohl unbedingt haben :)
 
Jeder der meint es ist eine Uhr sollte von einer Brücke über einer Bahnschiene sich stürzen und auf den Zug warten.
 
@Menschenhasser: smartwatch. schlaue uhr. eine uhr die mehr kann als nur die uhrzeit anzeigen. ich warte dann mal auf den zug.
 
@Matico: Ein Uhr ist für mich etwas wo eine Batterie 5 Jahre hält (Mindestens) und mir nix weiter anzeigt als die Zeit. Alles Schnick Schnack Drumherum ist für mich keine Uhr mehr und das intelligent davor ist sowieso Schwachsinn.
 
@Menschenhasser: Ist Big Ben oder eine Atomuhr dann keine Uhr für dich?
 
@Matico: Eine Uhr ist per Definition ein Gerät zum Messen eines gewissen Zeitabstandes. Mehr nicht... Kann ja sein, dass das Ding die Form einer klassischen Armbanduhr besitzt.. Da hören die Gemeinsamkeiten dann aber auch schon auf.. Es ist ein Multimedia-Gerät, was auch eine Uhr-Funktion besitzt.
 
Naja, 3 - 5 Tage Akkulaufzeit finde ich jetzt nich gerade Überragend ... Es soll (u.a.) immerhin eine Uhr ersetzen und deren Batterie musste ich nach 3 Jahren immer noch nicht wechseln. Mir ist klar dass eine Smartwatch deutlich mehr Funktionen bietet, aber jede Woche meine "Uhr" aufladen finde ich eine Zumutung.
 
@Zwerchnase: dito
 
@Zwerchnase: Wo ein Display und wohl auch eine Bluetooth-Verbindung ist, wird auch wesentlich mehr Strom verbraucht als bei einer Uhr, wo sich einfach nur ein Zeiger dreht oder eine Flüssigkristallanzeige runter rattert. Das kann man nicht vergleichen. Was ich mich aber frage... würde man mit einem Display ähnlich dem des Kindle nicht noch mehr Strom sparen? Ich bräuchte ein Smartwatch-Display jetzt nicht unbedingt in Farbe, ich will ja nur zum Beispiel sehen ob ich neue Mails habe oder wer mich gerade anruft, ohne dass ich das Smartphone aus der Tasche nesteln muss. Vielleicht noch Kurznachrichten lesen. Oder hab ich was wichtiges vergessen?
 
@Chiron84: Das ist mir schon klar. Mehr Funktion kostet mehr Strom. Keine Frage. Aber für mich ist eine Uhr eine sorgenfreie Sache, die läuft einfach. Über Jahre hinwe, ohne dass ich mich kümmern muss. Bei einer SW mit 3 - % Tagen Laufzeit muss ich mich regelmäßig damit befassen, dass ihr der Strom nicht ausgeht. Das finde ich eine (unnötigen) zusätzlichen Stressfaktor, jeden Tag abwägen zumüssen "muss ich heute Laden, oder reichts bis morgen noch? Mache ich mit pauschalem Laden den Akku kaputt und in nem Jahr hält selbiger keinen Tag mehr?"
 
@Zwerchnase: In dem Fall ist eine Smartwatch wohl (derzeit noch) nichts für dich. Ich stell mir das auch ätzend vor, dauernd den Akku laden zu müssen, aber das ist eben in der Natur der Sache. Damals die Umstellung von Handy jede Woche einmal laden zu Smartphone jeden Tag laden fand ich auch nervig... hab mich aber dran gewöhnt.
 
@Chiron84: Ich trage im Alltag keine Uhr, doch ist es nicht so das man ohnehin nicht mit ihr schläft? Eine SmartWatch gepaart mit drahtlosen laden über Qi und auch das Akku Problem wäre (relativ) gelöst. Die Uhr einfach über Nacht auf den Nachttisch legen wo auch die Qi Matte liegt.
 
@Zwerchnase: Ernste Frage! Wo hast du die Angabe von 3-5 Tage für die Toq her? Ich frage weil ich bisher noch nirgens für das Teil ne konkrete Angabe finden konnte, was mich wunderte, weil Qualcomm die Akkuleistung zwar rausstellt, aber eben keine wirkliche Angaben macht. Die 3-5 Tage kenn ich von der Sony, deshalb interessierten mich die Werte der Toq brennend!
 
@OPKosh: "[...]Nach Angaben von Engadget hält eine Akkuladung etwa drei bis fünf Tage.[...]" im Absatz direkt unter dem verlinkten Video.
 
@Zwerchnase: Ah, ok! Danke! Hab ich wohl überlesen. :-( Dann bringt das Toq-Display hier aber doch nicht ganz so viel!? Weil das schaft die Sony ja auch!? Und bevor jetzt jemand sagt: "Dafür ist die Toq schlanker!", ja ist sie, aber da für hast den "Klumpen" (Akku und das Gewicht) hier in der Armbandverschluß!? Da ist es mMn aber auch nicht besonders gut aufgehoben. Bei Aktivitäten wie dem Tippen jetzt hier stelle ich es mir recht unbequem vor z.B.!?
 
@Chiron84: Denke auch das ein E-Ink besser wäre/ist.
Die Pebble schaft bei 130mAh ca. 1 Woche laufzeit mit Bluetooth 2.1, bei Bluetooth 4.0 LE dürfte sie noch länger halten. (auch laut div. tests)
http://getpebble.com/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links