Manning richtet offizielles Gnadengesuch an Obama

Die WikiLeaks-Informantin Chelsea Manning hat nun offiziell ihr Gnadengesuch beim US-Präsidenten Barack Obama eingereicht. Kürzlich wurde sie von einem Militärgericht zu 35 Jahren Haftstrafe verurteilt. mehr... Wikileaks, Whistleblower, Bradley Manning Bildquelle: US Army Wikileaks, Whistleblower, Bradley Manning Wikileaks, Whistleblower, Bradley Manning US Army

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wird Obama als Friedensnobelpreisträger auch ohne mit der Wimper zu zucken unterschreiben, ist doch Ehrensache.
 
@RobCole: Hah... ich glaube so langsam, das liegt eigentlich alles nur am Friedensnobelpreis - seit er den hat, ging es konstant bergab.
 
@RobCole: Aber klar doch. "Such acts of courage and patriotism, which can sometimes save lives and often save taxpayer dollars, should be encouraged rather than stifled." (Obama, 2008)
 
@RobCole: Obama kann man wegen des Erhalts des Friedensnobelpreises nichts anlasten. Dagegen konnte er sich ja nicht wehren. Ich find schlimmer, daß dieses Komitee den überhaupt an eine Person vergeben hat, die noch nicht wirklich was leistete. Da gab es sicherlich andere, die diesen mehr verdient hatten!
 
@Dario: Er hätte den Preis ablehnen können, Preise sind nicht verbindlich. Machen sich nur besser in der eigenen Vita und unter "Gleichgesinnten".
 
@RobCole: Das hätte man ihm dann aber auch angelastet. Was der will den Nobelpreis nicht, will er keinen Frieden? Darum gehts bei dem Preis aber nicht, dieser ist für Personen gedacht die sich für den Frieden verdient gemacht hatten.
 
@Dario: Es ist kein Zwang dahinter, einen Preis anzunehmen. Und bei einer sachlichen Begründung wird einem auch nichts angelastet.
 
Ich wünsche ihr viel Erfolg dabei, obwohl ich stark bezweifle, dass Obama hier Gnade walten lässt...
 
@dodnet: Obama wird es niemals tun, glaub mir. Man sollte ihm eh den Friedensnobelpreis aberkennen.
 
Ich seh die ganze Sache immer ein wenig mit gemischten Gefühlen. Ich habe hier auch einen Arbeitsvertrag unterschrieben und somit bestätigt, das ich unter Geheimhaltung stehe - also keine Firmeninterne Dinge nach aussen plaudere. Das wurde im Arbeitsvertrag als gesonderter Punkt aufgelistet und ich habe es unterschrieben. Wenn man so wie Manning für die NSA/Militär oder wie auch immer arbeitet, dann gehe ich davon aus, das diese Verträge noch deutlich strenger sind als meiner. Da er ihn unterschrieben haben wird, sollte der gute Herr auch gewusst haben, worauf er sich da einlässt. Fakt ist auf Vertragsbruch folgt eine Strafe bzw. Unwissenheit schützt bekanntlich nicht vor Strafe. Allerdings sollte man die Kirche auch im Dorf lassen und nicht zu solch übertriebenen Maßnahmen greifen - 35 Jahre ist schon sehr extrem. Der Junge hat wahrscheinlich so extremen Mediendruck, das er in einem so extrem patriotischem Land wie den USA, sowieso kein ordentliches Bein mehr auf die Erde kriegt- auch ohne Haftstrafe.
 
@Pesten: Ich denke mit den 35 Jahren haben sie ja die Kirche schon im Dorf gelassen. Hochverrat am Lande kann auch schnell mal das Leben kosten. Von daher sind 35 Jahre doch schon angenehmer.
 
@Tomarr: das war wohl eher hochverrat an der "elite"führung eines landes! und nicht der hochverrat an irgendwelchen bürgern! und diese stellen letztlich doch das land.
 
@larusso: Seit wann sehen die AMis das so?
 
@Tomarr: wann hab ich geschrieben, dass die amerikaner das so sehen bzw. welche amerikaner genau meinst du damit? außerdem lässt dein "die haben ja die kirche im dorf gelassen" nicht eindeutig zu, wie du das siehst.
 
@Tomarr: Nicht alle Amis sind gleich. Wieder mal eine typische Verallgemeinerung.
 
@eragon1992: Natürlich sind nicht alle Amis gleich, aber es ist halt das Allgemeinbild der Amis was man so miterlebt, sprich Weltpolizei und eine Demokratie die schon lange keine mehr ist. Das nich alle Amis da mit ziehen ist klar, aber das ist halt das Bild worin sich das Land USA gerne sieht.
 
@larusso: Du, es wurde für den Verrat von militärischen Geheimnissen schon immer Todesstrafen verhängt, das war schon im Mittelalter so und geht bis heute so weiter. Von daher kan Manning mit den 35 Jahren, die für Amerikanische Verhältnisse ja nun wirklich wenig sind, relativ Glücklich schätzen. Klar währe ihm ein Freispruch wahrscheinlich lieber gewesen, aber es hätte halt auch wesentlich schlimmer kommen können.
 
@Pesten: Sehr gutes beispiel mit dem "ARbeitsvertrag".
Wie nennt man denn da die Vertrage,die gebrochen wurden,das unauthorisierte abhören der "Politiker,Union,..Länder" wo man hochheilig versroch,diese nicht spioniert zu haben?Dabei ging es nichtmal um nationale Gesetze oder Vertrage da diese nicht regional stattfanden.In deinem Worten heisst es."Wenn mein Arbeitgeber nicht Legal handelt sollte ich meine Klappe halten" oderwas?.Andere personen sollten hier vor Gericht stehen,nicht der Herr/Frau Manning.
 
@deleighn: Das was du da ansprichst betraf aber nicht Manning, und Unrecht wurde noch nie mit Unrecht wieder gut gemacht. Das war schon immer so. Genau so wie man immer die kleinen hängen wird während die großen kaum greifbar sind.
 
@Tomarr: Ja leider.War auch mehr auf den "Arbeitsvertrag" bezogen.
 
@Pesten: Geheimhaltung darf aber keine Verbrechen decken. Wenn dein Arbeitgeber Steuerhinterziehung betreibt, Banken überfällt oder Morde begeht (wie im Fall Manning), würdest du dich nur mit strafbar machen. Hier ist so eine Geheimhaltungsklausel einen Furz wert.
 
@Pesten: Dazu gab es vor geraumer Zeit ein Bundesverfassungsurteil, dass letztendlich in jenem Zwiespalt jene Tat legitimierte, wenn im konkreten Einzelfall das Interesse der Allgemeinheit das Interesse des Arbeitgebers überwiegt - und das dürfte hier im Fall Snowden wohl zweifelsohne der Fall sein...
 
@dungeonlight: Nur das es hier nicht um Snowden, sondern um Manning geht. ;-)
 
@Pesten: Wie schon dargestellt, wenn Dein Arbeitgeber Straftaten schwerster Art wie Verstoß gegen Menschenrechte, Verstoß gegen Völkerrecht, Verstoß gegen Teile der UN-Charta (Behandlung von Zivilpersonen während kriegerischer Auseinandersetzungen) usw. usw. begeht MUßT? !!! Du ihn anzeigen und damit auch Deinen Vertrag -bei Soldaten den Eid- brechen. Das ist absolut unstrittig und Teil der Rechtssprechung zumindest in Deutschland. Andernfalls machst auch Du Dich strafbar bis u.U. zum Mittäter.
 
@Kiebitz: Das Problem ist halt, dass die USA nicht Deutschland ist, was auch bedeutet, dass dort auch keine deutschen Gesetze gelten. Man müsste, dann schon alle Gesetze auf der Welt vereinheitlichen und auf alle Länder übertragen.
 
@Pesten: Übrigens gibt es auch bei der Bundeswehr bestimmte Bedingungen, unter denen eine Befehlsverweigerung rechtens ist, z.B. bei Straftaten oder wenn gegen das Völkerrecht verstoßen würde.
 
@Pesten: Nach deiner Logik hätte Albert Speer bei den Nürnberger Prozessen auch freigesprochen werden müssen. Wurde er aber nicht !
 
Ich würd's zu gern sehen, dass Deutschland Snowden Asyl gewährt; aber dafür müsste einiges geschehen:
Das Truppenstatut und das G10-Gesetz, dass SPD & Grüne zu verantworten haben, muss aufgehoben bzw. überarbeitet werden, sodass die Überwachung von uns durch PRISM und Tempora nicht mehr durch diesen Vertrag und dieses Gesetz legalisiert wird und Deutschland zu einem sicheren Aufenthaltsort für Edward Snowden wird. Die bloße Aufkündigung des Zusatzvertrags, der das Truppenstatut nur konkretisiert hat, ist Augenwischerei
Danach gehört Snowden Asyl + Anreiseunterstützung gewährt.
Und nicht zu vergessen sollte Whistleblowerschutz in Deutschland gesetzlich eingerichtet werden.
Zu dumm nur, dass solche konkreten, handfesten Schritte nicht mit SPD, Grüne, FDP oder CDU zu machen sind...
 
@dungeonlight: Es ist eben nicht so, wie es uns die Kanzlerin vormachen will. http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/30/angela-merkel-sagt-nicht-die-wahrheit-ueber-die-deutsche-souveraenitaet/
 
erst mist bauen und dann um gnade winseln? hätte man sich vorher vielleicht überlegen sollen!
 
@snoopi: Welchen Mist hat sie denn gebaut? Unrecht öffentlich zu machen?
 
@Syse Admine: kann man sehen wie man es brauch.
 
Präsident Barack Obama wird Gnadengesuch ablehnen. Für den Präsident hält Manning Landesverrat. Daher wird er 99% keine Chance bekommen.
 
Ist fast so als wenn man Obama darum bitten würde er solle doch die Welt nicht mehr ausspionieren. Nur mal am Rande, egal wo ich Obama sehe, in dem seiner Nähe ist immer ein Gärtner mit Gartenschere, damit die Nase immer auf die richtige Länge gestutzt wird. ;)
 
@marcol1979: Das hat doch unser PoFalla jetzt schriftlich, dass die das niemals nicht machen würden auf geschwärzten Seiten: https://twitter.com/ThomasOppermann/status/374966102788292609 Damit erkläre ich die Diskussion über die Glaubwürdigkeit für beendet. ;-)
 
Das wären die andern Insassen aber traurig wenn sie ihre Schl**** nicht mehr hätten! *bg*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.