Nach Microsoft-Deal: Was von Nokia übrig bleibt

Microsoft hat heute die Übernahme des bisherigen Kerngeschäfts von Nokia bekannt gegeben. Nun stellt sich die Frage, welche Geschäftsbereiche dem finnischen Konzern noch bleiben, immerhin hat das Unternehmen auch nach dem Deal noch rund 56.000 ... mehr... Nokia, Maps, Here Bildquelle: Nokia Nokia, Maps, Here Nokia, Maps, Here Nokia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das klingt irgendwie so, als würde Nokia zum Patentroll schrumpfen. Die guten alten unzerstörbaren Handys und danach die Meego Smartphones, waren das beste was gab. NSN scheint ja erst seit kurzen Gewinn zu machen und ob sin Navis von Nokia durchsetzen, na ich weiß nicht.
 
@shriker: Schau mal nach, wer alles sein Kartenmaterial von Nokia bezieht.
Dann kannst du dir nochmal ein Bild davon machen, ob es sich durchsetzen wird.
 
@shriker: Also um die NAvisoftware brauchst du dir keine Sorgen machen. Ich war immer ein großer Fan von TomTom. Here kommt da ber schon sehr gut ran, ist stellen weise sogar besser wenn ich das im Zusammenhang mit meinem Lumia 920 teste. Weil das KArtenmaterial ist das selbe, die Darstellung ist sehr gut und die Karten selber recht aktuell und kosten nichts. Und ein Vorteil ist natürlichj das ich beim Lumia für die Verkehrsdaten nicht ein extra Abo abschließen muss.
 
@shriker: Nein. Wird Nokia wohl nicht. Siehe Kommentar [10].
 
Kurzum: Nokia wird zerschlagen/zerschlägt sich selbst.
 
@pool: Quatsch. Lies mal die news anstatt nur die Überschrift.
 
@jigsaw: Immer diese unsachlichen Unterstellungen. Ich hab's selbstverständlich gelesen: Ein großer Teil des Geschäfts von Nokia wird herausgelöst und geht an MS. Übrig bleibt ein Netzausrüster, der Kartenmaterial, Dumbphones und Patente hat. Zersplitterung des Unternehmens. Ergo: Zerschlagung.
 
@pool: du lässt einem viel spielraum für interpretation deiner sehr kurzen aussagen. "nokia wird zerschlagen" fasst den text super knapp zusammen, ok soweit. ein mehrwert bzw. eine meinung zu dem thema lässt sich daraus jetzt nicht wirklich herauslesen. "zerschlägt sich selbst" im prinzip die gleiche aussage wie vorher. ich könnte jetzt z.b daraus noch herauslesen, dass du der meinung bist, dass nokia mit der zerschlagung dem untergang geweiht ist. und allem anschein nach sieht das die mehrheit ebenso und stimmt dieser aussage nicht zu, u.a. gehört wohl auch jigsaw dazu. deswegen sollte dir bewusst sein, wenn du schon so kurze aussagen machst, dass nicht jeder nachempfinden kann wie du es gemeint hast. vllt beim nächsten mal eine begründung dazu, damit unverständlichkeiten vermieden werden. ansonsten eine zusammenfassung vom text braucht denke ich niemand.
 
@Fruchttiger: "zerschlägt sich selbst" ist insofern eine andere Aussage, da Nokia von sich aus diesen Prozess vollzieht. Eine Zerschlagung kann auch extern angeordnet werden, um z. B. Monopole loszuwerden. Soviel erstmal dazu. Der Mehrwert meiner Aussage besteht darin, dass ich eben diesen Begriff der Zerschlagung in die Debatte werfe. Das empfinden, wie die Reaktionen zeigen, viele Leute als ein sehr brutales Wort. Ich empfinde, dass das, was mit Nokia passiert, sehr brutal ist. Nicht umsonst sind in Finnland viele Tränen geflossen.
 
@pool: Wir haben halt verschiedene Interpretationen von "zerschlagen" Bei mir bedeutet es dass ein Unternehmen komplett tot ist und das würde ich halt reininterpretieren wenn ich nur die Überschrift lesen würde, war also wie auch Fruchttiger schreibt ein Missverständnis.
 
@jigsaw: zerschlagen benutzt man schon, wenn ein unternehmensich von bestimmten geschäftsfelder trennen möchte. pools aussage stimmt sofern also schon, der punkt ist halt, dass dann seine aussage überflüssig ist..es ist ja von nokia im eigenen interesse die mobilfunksparte zu verkaufen, also natürlich zerschlagen sie sich selbst. es fehlt einfach was er uns damit mitteilen möchte. deswegen versucht man eben selber was daraus zu deuten und dann muss man sich nicht über unsachliche unterstellungen wundern
 
Was passiert denn nun mit dem Markennamen Nokia auf den Handys? Einerseits ist der Name durch sein Geschichte so stark, dass es dämlich wäre ihn abzusetzen, auf der anderen Seite würde ein negativer Imagetransfer für Nokia entstehen, wenn Microsoft Mist "baut", zu dem Nokia nichts beigetragen hat.
 
@sagacy: siehe mein Kommentar unten
 
@kottan1970: Das gefällt mir überhaupt nicht! Nokia ist Nokia... so many feeeels :/
 
@sagacy: mir auch nicht. also was das branding betrifft kein guter Deal, sofern sich das bewahrheiten sollte.
 
in dem Zusammenhang ist folgendes nicht unwesentlich:
http://www.theverge.com/2013/9/3/4688888/there-will-never-be-another-nokia-smartphone
Wenn das stimmen sollte. werden zukünftigen Smartphones nicht mehr die Marke "Nokia" tragen.
 
@kottan1970: Die Meldung ist falsch. Lies mal in der Quelle nach.
 
@Kuli: Hoffentlich ist die Meldung falsch! Wäre der erste grobe Fehler. Nokia ist als Markenname sehr wichtig. Sie können ihre Smartphones ja dann Nokia Surface nennen, wobei ich eher bei Lumia bleiben würde. Nokia Lumia S.
 
@kottan1970: Microsoft darf die Marke Nokia für 10 Jahre noch nutzen. Wieso sollten sie also dies nicht auch noch tun und dann langsam landen? Das ist höchstens als ein 'Es wird keine Nokia Smartphone mehr geben, aber es wird noch ein gewisse Zeit Nokia draufstehen' geben ...
 
@JoePhi: in dem TheVerge Artikel steht (soweit ich das verstanden habe), daß das nicht für die Lumia Handys gilt, sondern nur für die Asha Handys.
 
@kottan1970: Richtig, nur die Feature Phones dürfen den Namen Nokia tragen.
 
najaaa passiert halt. denke war das beste was sie machen konnten. microsoft hat noch so viel kohle die könn auch mit verlusten noch ne weile weiter probieren. nur nokia wäre früher oder später abgesoffen und dann wärs das mit WP gewesen. ich mag WP nicht und die nokia geräte find ich hässlich. trotzdem sollte es auf jeden fall noch weitere systeme außer ios und android geben. von daher ist das ganze ok.
 
Ich finds gut. Jetzt noch gute und sexy phones bauen und gut ists.
 
@schropp: Der Designchef verlässt Nokia schon mal: http://bestboyz.de/designchef-marko-ahtisaari-verlaesst-nokia-im-november/
 
@Zweiundvierzig: Sehr richtig. Wurden in der News scheinbar vergessen. Und anscheinend läßt sich damit auch Geld verdienen, Gummistiefel werden immer wieder gekauft!
 
@departure: blaue stiefel?
 
Sehr guter Artikel! Endlich mal mehr als nur verspätete News, endlich mal ein wenig Background! Mehr davon bitte, WF.
 
@xploit: Wäre natürlich besser wenn man sich bei Winfuture auch erstmal über ein Thema informiert, über welches man etwas schreibt. Keine Ahnung ob man einfach unachtsam Copy & Paste bei der Konkurrenz betrieben hat, oder Witzbold ähm ich meine Witold keinen Bock hatte den Navteq Wikipedia Eintrag bis zum Ende zu lesen. Denn auch jemand der nicht bei Wikipedia nachgesehen hat, sollte bei der Navteq Übernahme 2011 durch Nokia stutzig werden. Diese fand bereits 2007/2008 statt. 2007 durch Zustimmung von Navteq zu Nokias Angebot und 2008 dann durch die Absegnung des Deals durch die EU.
 
@ITfreak09: Darauf muss man sich natürlich verlassen können.. im ersten Moment fühlte ich mich hier jedenfalls ziemlich gut informiert. Besser als bei den üblichen News, bei denen zwei Tage später bereits gehörtes mit Standardfloskeln wiederaufbereitet wird. :D
 
Was ist mit den Gummireifen?
 
Ich widerspreche der Behauptung in [o1], Nokia werde nun zum Patenttroll, entschieden. Ich finde, dass der Begriff "Patenttroll" oft viel zu leichtfertig verwendet wird. Ein Patenttroll entwickelt keine Patente selber, sondern kauft sie von anderen Firmen und verwendet sie dann nicht für eigene Produkte, sondern lediglich um Klagen gegen Marktteilnehmer anzustrengen. Ich denke mal bei den Nokia-Sparten NSN und Here dürfte es offensichtlich sein, dass sie niemanden "trollen" werden. Und die dritte Sparte Advanced-Technologies ist Nokias Forschungsabteilung. Merkmal 1 eines Patenttrolls ist somit nicht erfüllt, da Nokia die Patente selbst entwickelt, und auch für die Erfüllung von Merkmal 2, verklagt Marktteilnehmer ohne selbst Marktteilnehmer zu sein, sehe ich keinen Anlass. Schließlich hat Nokia noch die zwei anderen Sparten, die von den in der dritten Sparte entwickelten Techniken profitieren. Und sollte Nokia wirklich irgendwen aufgrund seiner Patente verklagen, erfolgt das meiner Meinung nach völlig zu Recht, da sie ihre Patente selbst entwickeln (rechtliche Seite) und nicht bloß zukaufen um Marktteilnehmer zu verklagen, ohne die Patente für eigene Produkte zu verwenden (moralische Seite). Das Nokia sein geistiges Eigentum im Zweifelsfall schützen will, kann man ihnen wohl kaum vorwerfen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check