Xbox One: Unterstützung externen Speichers später

Microsoft hat auf der Videospielmesse E3 im Juni angekündigt, dass die Next-Generation-Konsole Xbox One auch externe Festplatten unterstützen wird. Dabei bleibt es zwar, allerdings wird sich diese Funktion wohl etwas verspäten. mehr... Microsoft, Xbox One, Spielekonsole Bildquelle: Microsoft Microsoft, Xbox One, Spielekonsole Microsoft, Xbox One, Spielekonsole Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sowohl die XBox One, als auch die PS4 haben zum Release ein noch unfertiges OS.

MS unterstützt anfangs wichtige Funktionalitäten, wie beispielsweise die externen Speichermedien nicht, ist mit der Lokalisierung noch nicht annähernd fertig und kommt wohl auch mit der Sprachsteuerung nicht hinterher.

Sony dagegen hat zunächst großmundig das Streaming dank Gaikai angekündigt und verschiebt dahingehend auch immer mehr Features auf dem Zeitraum nach dem Release.

Es ist wie bei einem verbuggten Spiel: Man sollte die Geräte erst kaufen wenn sie fertig gepatcht sind.
Traurig, dass man da bei Konsolen inzwischen genauso vorgeht.
 
@haep1: Tja, neben der Software nun auch die Bananen-Hardware: reift beim Kunden. Zum Release kann man echt nichts mehr kaufen... auch wenn interesse da ist: lieber den ersten Preisrutsch abwarten. Dann ist die Firmware vielleicht auch ein wenig geschmeidiger.
 
@haep1: Naja, das externe Speichermedien zum Launch nun als wichtige Funktionalität bezeichnet werden finde ich etwas übertrieben. Mit Software-Installationen und 5-Minuten Streaming dauert es schon etwas bis ich 500 GB vollkriege. Auf lange Sicht sicherlich wichtig aber nicht direkt um Launch. Man kann sich hier auch künstlich Punkte zum kritisieren und aufregen suchen.
 
@haep1: Weshalb sollte der Kunde zum Start, quasi wenn er die Xbox One kauft und noch nichts draufgespielt ist, außer dem OS und vermutlich keine 20 Spiele kauft um diese zu installieren, sondern nur 2 bis 4 Start Titel eine externe Festplatte anschließen wollen? Reichen dem Kunden die 500GB nicht? Es ist die doppelte Menge die ich derzeit mit meine 360 verwende. Meiner Meinung nach besteht zum Start eines Konsolen Launches nicht die Notwendigkeit seine One mit einer externen Festplatte aufzurüsten, auch das Argument Transport der Medieninhalte ist kein Argument, da die Profile über die Cloud hergestellt werden können. Für mich ist die NEWS dahingehend interessant, weil die interne Festplatte nicht wechselbar sein soll, nun erhalten wir die Info das eine freiverkäufliche externe verwendet werden darf aber man kritisiert das der Kunde ein Versuchskanninchen sein soll, da dies nicht zum Start, wo man dies nicht braucht, - noch nicht verfügbar sein soll. Anstatt sich zu freuen, externe Festplatten benutzen zu dürfen, wird ein Kritikpunkt an den Haaren herangezogen.
 
@BufferOverflow: Wäre schön, wenn sie endlich diese ständig nervige Abfrage nach dem Speicherort kicken würden. Einmal reicht und danach kann man den in den Optionen ändern.
 
@BufferOverflow: "Weshalb sollte der Kunde zum Start [...] eine externe Festplatte anschließen wollen?" --- Tja, weil einige der Kunden ja vielleicht den Darstellungen von MS glaubten, dass die XBox One vom Start weg DEN KNOTENPUNKT für digitale Medien im Wohnzimmer darstellt und somit sich eigentlich ganz selbstverständlich auch eine bereits existierende externe Medienfestplatte nutzen lässt, auf der sich üblicherweise die eigene Film-, Foto. und Musik-Sammlung befindet. ;)
 
@KoA: Du hast nicht verstanden, worum es überhaupt geht, wobei es in der Meldung auch etwas missverständlich formuliert ist.
Es geht um die Nutzung einer externen Festplatte als zusätzlichen Speicher für Gameinstallationen, Speicherstände, Videodownloads usw.
Es geht nicht darum eine externe Festplatte anzuschließen und Bilder oder Musik davon wiederzugeben! Das geht natürlich.
Aus diesem Grund ist diese Funktionalität auch erst mal unnötig, denn selbst wenn ein Spieler tatsächlich alle Launchtitel auf einen Schlag kauft ist er noch meilenweit davon entfernt die 500 GB voll zu bekommen.
Das das erst mal nicht geht, liegt wohl an dem kurzfristigen Umschwenken von Allways-On auf das alte Prinzip. Dadruch das Retail Games eben nicht mehr an einen Account gebunden sind, bedarf es jetzt anderer Schutzmechnismen, als ursprünglich geplant.
 
@haep1: wo hat Sony Gaikai Streaming direkt zum Launch angekündigt? Mein Wissensstand ist, dass Gaikai für USA (und nur dort) für 2014 terminiert ist.
 
@haep1: naja, klar wäre es gut ein vollends getestetes Produkt auf den Markt zu werfen. Aber in der heutigen Zeit mit geforderter Komplexität sind tests teuer und aufwendig,... ebenso sind feedbacks wesentlich idealer als tester die nach vorgaben testen... der Kunde selbst wird dann so oder so etwas "anders" haben wollen... im gewissen Rahmen ist das so richtig und gut! Die Sprachsteuerung ist z.B. lernfähig und "irgendein" Hersteller kann es unmöglich schaffen mit 100 Testern Sie so Kalibrieren das Sie für eine Sprache funktioniert, wenn aber Tausende dies nutzen, wird es immer Besser (wozu also Krampfhaft versuchen jetzt schon alles zu können)! Außerdem ist es sogar für die meisten Franken in meiner Umgebung schwierig mit z.B. Norddeutschen zu Kommunizieren -> auch das muss erst gelernt werden... Mensch vs. Maschine...
 
@haep1: Öhm, Sony hat schon auf dem Meeting gesagt das Gaikai erst 2014 an Start geht.
 
Klingt für mich wieder nach riesigem Beta-Test beim Kunden. Hauptsache das Produkt vor dem Konkurrenten und vor Weihnachten raushauen - egal wie fertig es ist.
 
@Fallen][Angel: Entwickelt sich immer mehr zum Standard. Allerdings wollen viele Kunden immer alles sofort haben - das ist wohl der Preis dafür. Teure Hardware - viele Software bugs.
 
@Fallen][Angel: So was hat überhaupt nichts mit Beta-Test zu tun. So sieht agile Entwicklung aus. Eine Software ist quasi nie fertig, daher muss man sich als Hersteller die Frage stellen, bei welcher Menge an Features man die Software verkauft und welche Features man nachliefert. Also werden erst die wirklich wichtigen Dinge gebaut (und dazu gehört z.B. der externe Speicher nicht), dann verkauft und dann nach und nach weitere Funktionalität nachgeschoben. Was das Xbox-Team aber noch lernen muss, ist auch seine Kommunikation darauf anzupassen. In diesem speziellen Fall wundert es mich aber, dass des Thema grade jetzt durch die Presse geht, denn ich bin mir sehr sicher, dass MS genau das schon vor langer Zeit bekanntgegeben hat.
 
Diese ganze unfertige Hard- und Software.... bei MS wie auch bei Sony... Rrod ich hör dir trappsen.
 
Wie kompliziert kann denn bitte die Implementation externer Speichermedien sein, dass MS das nicht mehr rechtzeitig schafft?Immerhin kommen die gängigen Standards selbst von Microsoft. Das zusammen mit der Tatsache, dass sie einfach das Release Date noch nicht rausrücken und die Sprachausgabe auch unfertig ist, spricht für ein äußerst unfertiges Produkt zum Release. Hauptsache raushauen, bevor der Markt wegläuft. War ja bei Windows Phone, Surface und Windows 8 nicht anders...
 
@GlennTemp: Es gibt Prioritäten und da steht sowas nicht unbedingt oben. Gerade bei solchen Produkten ist es mit der Implementation ja nicht gemacht. Man muss umfassend testen. Und durch die tausend verfügbaren Festplatten, Controller, Dateisysteme, etc. darf man hier auch extrem viele Kombinationen durchtesten. Sowas dauert seine Zeit. Da sehe ich auch kein Problem. Problematisch ist nur, dass man solche Features schon lange anpreist bevor man sie liefern kann. Dadurch erweckt es einfach einen unfertigen Zustand.
 
@Fallen][Angel:
Bei MS ist es nur besonders peinlich, da die das Know-How ja in der Firma haben. In den anderen MS Produkten geht es ja auch mit externen Speichermedien, insofern sollte das für ein Unternehmen wie MS ein Kinderspiel sein, selbst bei geringer Priorität. Die Tatsache, dass sie so etwas simples nicht zum Start hinkriegen, ist m.E. sehr bezeichnend für den Status der Entwicklung. Zumal man ja jedes Spiel installieren soll, man die interne Platte nicht nach belieben wechseln darf und somit die Frage nach externem Speicher sehr schnell sehr wichtig werden wird.
 
@GlennTemp: Ich denke, dass die Implementierung von einem Externen Speicher für Microsoft tatsächlich sehr einfach seinen sollte. MS hält ja auch die Rechte an NTFS und (Ex)FAT und Linux/Unix Dateisysteme werden sie sowieso nicht unterstützen. Das Problem liegt nicht in der Implementierung an sich, sondern in der sicheren Implementierung. Für Microsoft und für viele Gamer ist die höchste Priorität einer Konsole die Integrität und Sicherheit dieser. Wenn man einfach nur Daten auf die externe Festplatte schreibt, kann man nicht sicherstellen, dass diese Daten nicht manipuliert werden. Diese Manipulation kann einerseits zum Hack der Konsole führen (welches Raubkopien zulassen könnte) und auf der anderen Seite ein Traum für Cheater sein. Daher finde ich es besser, dass Sie dieses Feature richtig implementieren, als nur einen FAT und NTFS Treiber zu laden. Das man nicht ein Feature ankündigen sollte, was nicht zum Start verfügbar ist, steht auf einen ganz anderem Blatt...
 
@GlennTemp: da man die ganze DRM Thematik über Bord geworfen hat, ist klar das deren Entwickler bei Microsofts Xbox Sparte im Dreieck springen...
 
Dank USB 3.0 ist eine externe Lösung perfekt. Denke die meisten kommen mit 500Gb sehr gut zurecht. Evtl kann man mit einer externen SSD die Ladezeiten nochmals verkürzen.
 
Klar kann die Festplatte gewechselt werden. Irgendwie muss sie ja auch eingebaut werden. Die Frage ist allerdings ob wieder ein Bios-Hack nötig ist.
 
Das ist doch die totale Verarschung der Kunden, allein aus Prinzip würde ich mir keine der genannten Geräte kaufen! Die einfachsten und normalsten Funktionen werden "irgendwann" nachgepatcht...unglaublich. Schuld sind diese verdammten, ignoranten, ahnungslosen Kunden die jeden Scheiß kaufen wenn sie nur oft genug die passende Werbung gesehen haben oder das Produkt einen gewissen "Status" hat. Einfach erbärmlich! Die Hersteller sind nicht Schuld, es sind die Kunden die sich jeden Dreck gefallen lassen!!! Warum sollten die Hersteller mehr tun wenn sie auch so die Produkte aus der Hand gerissen bekommen? Warum waren die Konsolen so schnell bei der Vorbestellung vergriffen? Wer ist so kurzsichtig und ignorant das zu finanzieren?
 
ist das so wichtig? meines wissen wird das die ps4 überhaupt nicht unterstützen, auch nicht nach dem release!
als ob Sony ne fertige Konsole zum Start bring!
 
@Djoko: "meines wissen wird das die ps4 überhaupt nicht unterstützen, auch nicht nach dem release!" --- Wer bitte soll das denn ernsthaft glauben? ;)
 
@KoA: Tja, nach allen Informationen unterstützt die PS4 tatsächlich keine externen Speichergeräte. Die Situation ist also mind. zum Start der Konsolen identisch.
 
@HeadCrash: "Tja, nach allen Informationen unterstützt die PS4 tatsächlich keine externen Speichergeräte." --- So, so... ;) Die Richtigkeit dieser Behauptung ist doch wohl aufgrund der bisherigen Faktenlage stark anzuzweifeln. Denn wenn seitens PS4 tatsächlich keine externen Speichermedien funktionieren würden, hätte Sony aktuell sicher nicht explizit darauf hingewiesen, dass sich PS4-Spiele nicht auf externe Festplatten installieren lassen. sondern dies auf die interne Platte beschränkt ist! :)
 
@KoA: Wer bitte soll das denn ernsthaft glauben? ;)
wie wärs mit bischen googeln ;)
 
@Ryou-sama: "wie wärs mit bischen googeln ;)" --- Wie wär's, mit ein bisschen mehr Logik? ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Xbox One S, 500 GB im Preisvergleich