Lenovo-Chef gibt Jahresbonus an Produktionsarbeiter

Yang Yuanqing, der Chef des chinesischen Computer-Konzerns Lenovo, bekommt für die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens eine satte Prämie - und verteilt diese zum Teil unter den Beschäftigten. mehr... Lenovo, Ultrabook, U300S Bildquelle: Lenovo Lenovo, Ultrabook, U300S Lenovo, Ultrabook, U300S Lenovo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Feiner Zug vom Chef
 
Ein kleiner Lichtstreifen am dunklen Horizont der chinesischen Industrie
 
@Krucki: Da kann sich jede Industrie etwas abgucken.
 
schon fein, und alles gut . aber zusätzliches monatsgehalt ? bekommt man in D auch , n 13. und n 14. also keine grosse reisse drum machen ! und eine loyale arbeiterschaft etablieren mit ein mal (!) einem zusätzlichen lohn ? not gonna happen . zu flach , zu wenig durchdacht , zu wenig .
 
@lazsniper2: alles ist schlecht alles ist doof, wir habens verstanden. Würde da oben stehen Lungenkrebs wurde geheilt würdest du schreiben: zu wenig zu flach, nur lungenkrebs was ist mit all den anderen krankheiten... Glückwunsch du bist ein echter Deutscher.
Nur mal so du vergleichst die arbeitsverhältnisse zwischen D und China?!?! Sonst gehts dir gut? hast du Fieber oder so?
 
@Fanel: ok, für die chinesen ist das toll. habs verstanden . dann haben die 13 mal geld im jahr statt 12 mal . und springen trotzdem aus den skyscrapern in den tod weil sie die bedingungen nicht ertragen . das ist deutsch ? reisst du deshalb dein maul auf weil du nicht weisst wie es in china läuft ? scheinbar . 14 stunden ohne überstunden , miese bezahlung, keine gewerkschaft , es werden die arbeiter gezogen , die machen keinen unterschied zwischen mensch oder maschine . wenn ein mensch nicht bebraucht wird, wird er ersetzt - für den profit . ein menschenleben zählt in china *nichts* , nur das ergebnis .man braucht maschinen um die maschinen zu bedienen !
 
@lazsniper2: Informier dich mal, wieviele Leute sich hier aufgrund ihres Jobs umbringen. Du glaubst doch nicht das es hier soetwas nicht gibt, es wird einfach nur nicht in den Medien berichtet! Wie kann man sich so blenden lassen...
 
@Fanel: Lass ihn! Klär ihn nicht auf! Ich liebe solche Blubberer: Keine Rechtschreibung, kein Maß, krudes Denglisch und völlig verquer im Kopf
 
@nixdagibts: ich war gestern abend nur stockvoll ;) ! ich bin durchaus in der lage in angemessener rechtschreibung sachlich, nachvollziehbar und korrekt zu diskutieren. zumindest jetzt wieder ;)
 
@lazsniper2: Die Frage ist, ob es wirklich so erstrebenswert ist, sich auf einen Montagabend um halb acht einen zu löten. Aber gut, jedem das seine. Das dann nicht viel sinnvolles rauskommen kann ist klar-.-
 
@lazsniper2: Mir scheint dass Du auch nüchtern nicht einen viel besseren Schreibstil hast, siehe: "... reisst du deshalb dein maul auf..."! Lass es lieber "stockvoll" als auch nüchtern oder hast Du noch ´nen Kater?
 
@Kiebitz: ich mag es einfach ab und an fleißig minus zu sammeln, und scheinbar bin ich darin schon sehr erfolgreich geworden ;) . ist ja nur zum spaß ...
 
@lazsniper2: Dann weiter so!
 
@Kiebitz: wird aber auch langweilig mit der zeit. vor allem wenn man netmal so ist . ich glaub ich werds lassen in zukunft ;)
 
@lazsniper2: also dafür darfs nun echt kein minus geben :D
 
@lazsniper2: 13 mal Geld bedeutet uns ein vielfaches weniger wie denen. Aber grob hast Du recht. Auf einer Hühnerfarm geht es humaner zu wie bei denen. Aber genau das interessiert im Westen keinen. Läufst Du nackt durch die Straßen, verzichtest auf Dein Handy oder gönnst Dir nicht hin und wieder ein Stück Schokolade? Laß mal Deine Doppelmoral stecken, denn wenn man Dir nur die drei Sachen nehmen würde, dann wärst Du doch einer der ersten die schreien "das alles ist doch mein gutes Recht". Alle drei Punkte kannst Du Googeln und bei Youtube nachschauen.
 
@lazsniper2: Zum Einen ist es keine gute Angewohnheit, immer alles durch den Dreck zu ziehen und zum Anderen ist es völlig egal, wieviel Monatsgehälter man bekommt, da nur das Jahresbrutto ausschlaggebend ist.
 
@lazsniper2: Du musst das mit hier im 18. Jahrhundert vergleichen ;)
 
@lazsniper2: Arbeite an deiner Rechtschreibung - und versuch' deine Aussagen argumentativ zu stützen. So verkommen sie nämlich nur zum "blabla".
 
@lazsniper2: Unabhängig von dem was die Arbeiter bekommen ist es eine großartige Geste, dass es nicht das Geld des Konzerns ist sondern eigentlich das Geld des Geschäftsführers! In Deutschland bekommen Firmenchefs die scheiße bauen und die Firma dadurch bankrott geht eine Abfindung in Millionenhöhe und keiner von denen hat je daran gedacht das den Arbeitern zu geben, die meistens auch noch ihre Jobs verlieren. Der Mann hat mehr Größe gezeigt damit als jeder deutsche Konzernchef bisher, 13 und 14 Gehalt sind gesetzlich vorgeschrieben, wenn es das nicht wäre würde es keine deutsche Firma zahlen.
 
@paul1508: Nun mal ´ne kleine Korrektur: 13. und 14. Gehalt sind NICHT gesetzlich vorgeschrieben, es sind Bestandteile aufgrund von Tarifverträgen! Und Nicht aufgrund von Gesetzen. Deshalb können 13. und 14. Gehalt jederzeit aufgrund neuer tarifvertraglicher Regelungen / Vereinbarungen zurückgenommen werden. In vielen Betrieben sind diese Leistungen auch freiwillige Leistungen des Betriebes (ohne Tarifvertrag) und werden jedesmal als solche ausdrücklich bezeichnet, damit keine ständige Übung (so juristisch) ensteht und jederzeit ohne Einspruchsmöglichkeiten von Gewerkschaften / Betriebsrat / Beschäftigten zurückgenommen werden kann. Beschränkt wurden diese Leistungen schon in vielen Betrieben direkt oder abhängig vom Geschäftsergebnis. Zurückgenommen (eingeschränkt) wurden diese auch im öffentlichen Dienst für die nichtbeamteten Beschäftigten.
 
@Kiebitz: richtig, und viele viele Arbeitnehmer haben weder ein 13. und/oder 14. zusätzliches Gehalt bzw. vergleichbares, darunter falle z.B. auch ich ;) Und ja, auch ich würde mich über eine Solche Geste meines Chefs freuen, so etwas lohnt sich auch hier bei uns.
 
Sowas würde es bei unseren deutschen Geiern nie geben...
 
@happy_dogshit: Hier bekommst du nur einen Kugelschreiber geschenkt. Mit dem kannst du dann später einmal die Verzichtserklärung fürs Urlaubs- oder Weihnachtsgeld unterschreiben.
 
@noComment: Und den Kugelschreiber musst du danach auch wieder zurückgeben.
 
@Manny75: vollgetankt natürlich ;)
 
@happy_dogshit: Geld regiert die Welt...
 
@happy_dogshit: bei mir in der firma schon, allerdings ist auch der vorsatz meines chefs. ich gebe auch zurück was ich verdiene und ohne uns mitarbeiter würde er das geld nicht verdienen! findet man halt zu selten solche firmen.
 
das letzte zusätzliche Geld dass ich von meiner ex Firma kenne, war die Abfindung.
 
Bonus?? was ist das?? Ich krieg nicht einmal Weihnachtsgeld.....
 
@Jade: *bing* richtig. wo gibts noch urlaubs- und weihnachtsgeld ? das ist mittlerweile selten geworden.
 
@lazsniper2: Hier gibt es noch Weihnachtsgeld, zumindest auf der Abrechnung von 2012. Überwiesen wurde es bis heute nicht...
 
@Manny75: Das bringt der Weihnachtsmann - und da es den nicht gibt... ;D
 
@dodnet: Wie den gibt es nicht???? Erzähl kein Mist... ;(
 
@lazsniper2: Im öffentlichen Dienst fast überall bin ich der Meinung;-) Zumindest Weihnachtsgeld. Urlaubsgeld hab ich bisher auch nicht bekommen, auch wenn ich noch in der Ausbildung bin. Als Berater bekommt man bei uns aber auch kein Urlaubsgeld soweit ich weiß. Arbeite in ner Sparkasse.
 
@Crider1990: Sparkasse ist nicht der Öffentliche Dienst. Sparkassen habe einen eigenen Tarifvertrag, den TVöD BT-S - Sparkassen . Sparkassen haben einen Sonderstatus: Ihr Träger kann (muß nicht) eine Gmeinde, Stadt usw. sein. Die Bediensteten sind aber NICHT Bedienstete der Gemeinde/der Stadt sondern ausschließlich der Sparkasse in Eigenverantwortung derselben. Nichtbeamtete Bedienstete der Gemeinden/Städte, der Länder, des Bundes haben all eigene Tarifverträge (keinen allgemeingültigen für alle!) für ihre Verbünde. Grundsätzlich ist in allen Bereichen des eigentlichen öffentlichen Dienste das Ulaubsgeld und das Weihnachtgeld NIE -Wiederholung. NIE!- ein volles Monatsgehalt gewesen. Und mit den neueren Tarifverträgen wurden diese 2 Leistungen zu einer Einmalzahlung zusammengestrichen, die in ihrer Leistung deutlich geringer war als die 2 Leistungen vorher. Zusätzlich richtet sich diese Einmalzahlung nach der Höhe des Gehaltes im umgekehrten Sinn. Je höher das Gehalt je geringer die Einmalleistung. Es gibt also auch keine einheitliche Einmalleistung für alle Bediensteten.
 
So nobel das auch sein mag, macht es nur wieder deutlich, wie unverhältnismäßig die Bezahlung der Obrigen ist. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: Der bekommt als Bonus (!) das, was die gesamte restliche Belegschaft ZUSAMMEN im Monat verdient.
 
@dodnet: stimmt, von der Seite habe ich das nicht betrachtet, aber es ist nicht die gesamte Belegschaft, sondern "nur" ein Drittel. Viel Interessanter finde ich in dem Kontext eher das Jahresgehalt von fast 9 Millionen Dollar, hier würden manche sagen, dass es höhere Gehälter gibt, aber man muss bedenken, dass die durchschnittliche Spanne der gezahlten Gehälter in China zwischen 60 und 656 Dollar liegt (je nach Region, Stadt usw.).
 
@dodnet: das klingt nicht dramatisch genug. der verdient als bonus das, was 10.000 mitarbeiter im monat verdienen. ich denke das verdeutlicht noch mehr wie unverhältnismäßig die situation ist !
 
Gut so!
Mit der Qualität von Lenovo bin ich auch voll zufrieden und kann Lenovo nur weiterempfehlen, hatte schon ettliche Laptops und mein neuester ist von Lenovo und die Qualität ist viel besser als von Dell etc. Gutes Unternehmen.
 
Man muss sich mal überlegen.Der Chef verdient über 30000x mehr wie der Durchschnitt. Und bei uns machen die Linken Terror wenn ein Boss 20x mehr verdient. Bei uns (Schweiz) wollen sie sogar eine Höchstgrenze von 12 einführen.
 
" Allerdings handelt es sich hier auch nicht um eine Großherzigkeit, die Yuanqing besonders schmerzen würde"
Ihr solltet euch schämen, sowas zu schreiben. Es geht nicht um die Summe oder um die Verhältnisse, sondern darum, dass er es freiwillig tut, weil er seinen Mitarbeitern was Gutes tun will. Das sollte von euch hervorgehoben werden, und nicht, dass er danach immer noch kein armer Mann ist, das macht diese Tat nämlich nicht weniger edel.
 
Also ich bin ja absolut dafür, dass Leistung entsprechend honoriert wird. Aber irgendwo gibt es eine Grenze. NIEMAND kann erzählen, er wäre für die firma von solcher Wichtigkeit, dass er ein Jahresgehalt von 9 Mio Dollar "verdient"! Wenn jemand eine Firma von 0 aufgebaut hat: Okay! Er soll sich nehmen, was immer er für richtig hält (ohne ihn gäbe es die Firma und die Arbeitsplätze ja nicht) - Aber irgendwelche "Manager", die auf Grund reichlich Vitamin C in ihre Stellung kommen sollten eine (realistische) Obergrenze bei Gehalt und Bouszahlungen haben. Ich gehöre zwar nicht zu den Geringverdienern, aber es kann doch nicht wahr sein, dass man sich ruhigen Gewissens 8 Mio pro Jahr in die Tasche schaufelt, während der reguläre Angestellte ~ 3000$ / Jahr verdient. Da hilft auch das "Teilen" des Jahres Bonuses nichts mehr. So sehr ich "staatliche" (oder wie auch immer geregelte) Limitierungen hasse: Irgendwie muss da mal ein Riegel vorgeschoben werden.
 
Bitte erst zu Ende lesen! Ich meine laßt die verdienen was die wollen und was der Konzern bezahlt. Aber ab einer Obergrenze vielleicht so ca 1 Million Euro wird nur noch gnadenloser versteuert, so dass ab ca 1,5 Millionen Euro von dem Mehrbetrag über 1 Millionen Euro letztlich nur noch 99 Prozent übrig bleiben. Also bis 1 Millionen mehr oder weniger wie bisher, danach in laufenden Stufen den überschreitenden Betrag bis auf 99 Prozent versteuern. Vorteil: Der Staat verdient mit für seine vielfältigen Aufgaben wie Krippen, Bildung, Soziales usw. Würden die Einkommen grundsätzlich auf einen Höchstbetrag beschränkt, verbliebe das überschiessende Geld nur beim Konzern, aber sicher nicht bei den normalen Arbeitnehmern. Und dann bekämen eben ein paar mehr Manager höhere Gehälter bis zur Obergrenze und Abfindungen, aber der Staat und und Otto-Normal-Arbeitnehmer hat nichts davon. Wichtig dabei natürlich: Schärfste Steuerkontrollen, schärfste Bestrafung bei Steuervergehen bis hin zu lebenslänglich Haft und Einziehung jeglicher Vermögenswerte, bei Vermögens- / Betriebsverlagerung ins Ausland ebenfalls diese Strafen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Lenovos Aktienkurs

Lenovos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte