NSA gelang Angriff auf Frankreichs Außenministerium

Aus den von Edward Snowden veröffentlichten Unterlagen gehen zunehmend auch konkrete Spionageaktivitäten hervor. Ziele waren unter anderem Ministerien verbündeter Staaten und Presse-Organisationen. mehr... Nsa, National Security Agency, NSA Logo Bildquelle: NSA Nsa, National Security Agency, NSA Logo Nsa, National Security Agency, NSA Logo NSA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die sollen am besten mal sagen in welchen Staaten es der NSA nicht gelang zu spionieren, ich glaube das geht dann schneller.
 
@Jack21: Nord-Korea, China und Russland zum Beispiel. Da sie da nichts reißen können, bespitzeln sie halt ihre "Verbündeten", da es halt einfacher ist.
 
@Jack21: Eine solche Liste nicht bespitzelter Länder ist bislang völlig unbekannt, was sollte da auch drauf stehen? Auch dreimal Null ist Null.
 
Immer wieder interessant zu lesen, was alles abgehorcht wird. Liebes Winfuture Team, macht es euch einfach und schreibt, was nicht abgehört wird. Erspart viel Arbeit. (Ironie aus)
 
WF sollte mal eine Woche lang nur über Institutionen berichten bei denen die NSA noch nicht geschnüffelt hat, dann könnte die gesamte Redaktion unbesorgt eine Woche geschlossen in Urlaub gehen ;-)
 
Ich hab gestern das megatolle (Ironie) Fernsehduell mal angeschaut und fand es wirklich interessant, wie die NSA-Geschichte so mehr nebenbei mal kurz mit abgehandelt wurde. Irgendwie symptomatisch - keinen interessierts, unsere Politiker schon gar nicht.
 
@dodnet: Das ist nicht ganz richtig. Der Herr Steinbrück hat das sehr wohl im Wahlkampf thematisiert. Nur hat es laut Umfragen kaum jemanden interessiert. Ein Umstand, der mich sehr erstaunt hat.
 
@localghost: Weisst ja wie das ist mit den Umfragen: Willst du ein anderes Ergebnis befrage einfach eine andere Personengruppe... ;-)
 
@jigsaw: War aber komischerweise in allen Umfrage diesbezüglich annähernd das gleiche Ergebnis. Mich regt dieses Thema und insbesondere die Haltung der derzeitigen Bundesregierung dazu maßlos auf.
 
@localghost: Ich glaube das hat auch ein wenig mit der Resignation zu tun. Das Problem liegt ja darin das es die Politiker erst dann interessiert wenn es auffliegt. Im Umkehrschluss werden sie auch immer so weiter machen, egal was sie versprechen, solange das Volk davon nichts mitbekommt. So wirklich was dagegen machen kannst du also nicht.
 
@Tomarr: Ich kann aber eindeutig Stellung beziehen, wenn ich gefragt werde. Wenn ich aber äußere, dass ich ohnehin nichts dagegen machen kann und deshalb Interessenlosigkeit an dem Thema zeige, darf ich mich am Schluss nicht wundern, wenn ich weiterhin ausgespäht werde. Und natürlich interessiert es nur jene Politiker, die einen Wechsel wollen. Wenn aber ein Politiker feststellt, dass das von ihm gesetzte Thema im Wahlkampf kaum Gehör findet, wird er es fallen lassen und sich auf andere Themen konzentrieren, um seine Chancen bei der Wahl zu verbessern. Dahingehend sind Politiker sehr einfach gestrickt.
 
@localghost: Das sehe ich ja ähnlich wie du. Nur ich merke es ja auch an mir das ich immer öfter zu mir sage "Warum sich über etwas aufregen oder immer wieder mein Veto einlegen wenn es eh nichts bringt?"... Das hat halt auch was mit Kraft investieren zu tun die man gut woanders einsetzen könnte in seinem realem Leben. Ich meine machen wir uns nichts vor, das Leben oder Überleben ist inzwischen recht kompliziert geworden. Man ist inzwischen mit so vielen Dingen beschäftigt die man am liebsten ändern möchte das man da kaum noch die Kraft hat sich über etwas aufzuregen was im besten Fall nur über drei oder vier Ecken für jemanden geändert werden kann. Bis das ganze dann an der richtigen Stelle angekommen ist, die Stelle die es wirklich ändern kann oder auch nur will, bis dahin sind Generationen durchlaufen. Natürlich muss man sich gegen jeden Misstand wehren, aber ich kann auch jeden Verstehen der sagt das er schon genug Probleme an den Hacken hat und sagt das er sich damit nicht auch noch rumschlagen kann.
 
@Tomarr: genau so ist es auch gewünscht. Man hält die Leute beschäftigt und überflutet sie mit Information, damit eben eine gewisse Resignation eintritt und man sich nicht mehr mit dem Gemeinwesen beschäftigt, sondern mit den eigenen Belangen. Das Prinzip: Teile und herrsche - gemischt mit der bewährten Maßnahme die Leute arm und dumm zu halten. Beschäftigen und ablenken, Brot und Spiele... Alles wie gehabt.
 
@localghost: zwischen sich dafür interessieren und beim kurzzeitigen sich damit beschäftigen feststellen, das ein intensives sich damit beschäftigen die Gefahr mit sich bringt, ein halbes Weltbild einreißen zu müssen gibts Unterschiede. Denn anschließend recht orientierungslos da alternativlos dazustehen, und daher viel eher aus Angst statt Interessenlosigkeit heraus eine was näherere Beschäftigung damit abzulehnen bzw. sehr schnell wieder sein zu lassen, ist, so glaube ich, das was zur Zeit sehr oft passiert.
 
@DerTigga: genau, bevor die empfundene Ohnmacht sich als wahre Ohnmacht herausstellt, lieber die Scheuklappen aufsetzen.
 
@DerTigga: Sagt Merkel deshalb immer das ist "alternativlos"?^^
 
@Kiebitz: Und wenn das Wort alternativlos nicht benutzt werden kann, sie aber andersrum nicht drumrum kommt, sich über alternativlos hinaus (weit) vorwagen zu müssen, dann wird das als: Neuland definiert ? *g Schließlich kann sie schlecht öffentlich sagen: " ..also das ist mir jetzt viel zu technisch, könnt ihr mich nicht damit in Ruhe lassen ? .. Ich bin schließlich ne Frau, daher muss ich "davon" nicht wirklich Ahnung haben müssen.. "*fg
 
@DerTigga: Ich schrieb es vor Kurzem schon mal: Sachkenntnis trübt den Blick für klare und schnelle politische Entscheidungen!
 
@User27: Genau das wollt ich auch grad schreiben...
Zum Glück scheinen die Leute, die sehen bzw. hinterfragen was hier eigentlich gespielt wird, sich mittlerweile wenigstens gefühlt täglich exponentiell zu vermehren
Bitte bitte keiner jemals resignieren ^^
 
@dodnet: Yup. Genau. Weil keiner Ahnung davon hat und weil Amerika ja der groooße Verbündete ist. Mal davon abgesehen ist den Deutschen wichtig, davon auch zu profitieren, statt was dagegen zu tun.
Totalüberwachung als Kontrollmittel für den Erhalt der Macht. Unabdingbar. Nur wegen Demokratie und Grundrechte bislang in einem begrenzten Rahmen umsetzbar. Das hier "DEHNT" den Rahmen um einiges, und da ist es wichtig, auch davon zu profitieren. Die werden einen Teufel tun.
 
@dodnet: IT und Computerkram ist in der Lebenswirklichkeit der Bevölkerung eher etwas für Nerds.
Wenn die Automobilindustrie und ihre Protagonisten über eine neue Norm der Benzintankgröße diskutieren, oder die Sicherheitsgurte zur Sicherheit eine zweite Carbonschicht aufgewebt bekommen sollen, dann betrifft das alle Autofahrer, aber du und ich beschäftigen sich trotzdem kaum damit. Wir nehmen die Artikel in den Medien wahr, aber es ist für uns nicht wirklich wichtig. Die meisten Menschen benutzen Computer wie Autos, deren Funktion man nicht detailiert versteht, die aber ein tolles Werkzeug des täglichen Lebens sind. ESP oder ISP, CW-Wert oder Datendurchsatzrate, alles spanische Dörfer. Gut verständlich ist, dass die blonde Anita das nächste Top-Model werden muss, oder dass der Assad sein Volk mit Gas vernichten will. ;) -- Tomarr hat das ähnlich formuliert. (+)
 
@dodnet: Ich hab es ebenfalls sehr schade gefunden, dass es nur kurz zur Sprache gekommen ist. Insbesondere hätte ich mich die ausführliche Meinung von Steinbrück dazu interessiert. Merkel tut ja immer noch so nach dem Motto: "Och, ist doch nichts passiert." Steinbrück hat da schon ganz gut gekontert. Problem nur an der Sache war, dass das die Sache erst so ziemlich gegen Ende der Sendung gestellt wurde und daher beide Redner nicht mehr wirklich viel Zeit hatten und stellenweise auch von den Moderatoren wieder abgewürgt wurden. Auf der anderen Seite stelle ich aber auch fest, dass gerade die NSA-Sache die Bevölkerung nicht so wirklich interessiert. Die einzigen, die das Thema mal ansprechen, sind diejenigen, die sich in Foren oder auf Blogs darüber austauschen und generell IT-interessiert sind. Ich hab schon mal an anderer Stelle geschrieben: Der "Normalbürger" hört nur "NSA" und "Snowden", beides englisch ausgesprochen, und hört weg. Weil er denkt, "das sind so IT-Sachen", "da hab ich keine Ahnung von". Hauptsache, die Bundesliga läuft weiter.
 
Wenn der eigene Geheimdienst (CIA) nichts drauf hat, dann bedient man sich bei denen die was drauf haben. (troll off)
 
Tja Frau Merkel, war wohl doch nicht so wenig. Aber schön zu sehen, was die USA mit ihren "Verbündeten" macht....
 
@MChief: Nun hack ma nicht so auf Frau Merkel rum, für sie ist das Internet immerhin noch Neuland. :P
 
@MChief: Es muss wohl eher heißen: "Tja Frau Merkel jetzt haben wir den Beweis das die NSA sehr wohl Nationales Recht gebrochen hat, glauben sie ernsthaft das die das nur bei den Franzosen getan haben?" Das kommt davon wenn man ein Partei an der Spitze hat für die das Internet noch #Neuland ist!
 
Können wir NSA in Team America umbennen? Dann würde ich mir wenigstens nicht immer so sehr verars..t vorkommen.
 
@starchildx: Ist eigentlich schon jemandem mal aufgefallen, dass die ersten beiden Buchstaben von NSA, nämlich NS, stark an ein Kürzel aus früheren Zeiten Deutschlands erinnern. Nun ergänzt dies Kürzel mit diesen Begriffen aus früheren Zeiten und setzt für das A gleich Amerika! Was haben wir dann? Richtig? Einen direkten Bezug vom NSA zum ehemaligen verbrecherischen System Deutschlands. NACHTRAG: Kann es sein dass der Minusgeber das nicht verstanden hat?!
 
@Kiebitz: Wahnsinn, jetzt entferne mal bei CSS das C.
 
@MR.SAMY: In welchem Zusammenhang? Bei Cascading Style Sheets oder bei Css Versicherungs AG oder bei Counter-Strike: Source ...... Mal konkret wo Du CSS in einem vergleichbaren Kontext bringst?
 
@Kiebitz: Überall alles ist absolut Verdächtig^^
 
Ich frage mich wer den NSA-Chef Keith Alexander stoppen soll, kann oder auch will. Die Aussagen die er vor dem Ausschuss des Kongresses gemacht hat haben sich in den vergangenen 4-5 Wochen alle als Lüge herausgestellt.
 
@esbinich: richtig, aber er hat eben auch ein Dossier über jeden potenziellen Ankläger.
 
Solangsam habe ich das Gefühl, dass die Spionage der NSA auf keinen Fall beendet werden darf, da sich sonst in jedem Staat weltweit direkt mal die Arbeitslosigkeit verdoppeln würde.
 
Haben die Amis nicht gesagt dass jede Cyberattacke als Kriegserklärung gewertet wird? Also EU einmal in den USA einmarschieren bitte :)
 
@Knerd: Haha stimmt... Jaaa einmaschieren :D
 
und wer wird dafür an den Eiern am Eiffelturm aufgehängt?
 
@gandalf1107: Wenn wir uns das aussuchen können, dann Gysi^^ Wobei ... der ist eigentlich ganz lustig. Wir brauchen doch so einen Casper in der Politik der vollkommen realitätsfremd ist. Nehmen wir lieber welche von denen die die letzten Jahre irgendwo beim schummeln erwischt wurden.
 
Die ganze Welt wird von den USA angegriffen und nach O-Ton Obama ist ein Cyberangriff eine Kriegserklärung! Wo sind bitte die UN/NATO Resolutionen die den Gegenschlag auf die USA befehlen ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles