Syrien-Flucht: Entwickler soll nicht nach Deutschland

Ein Programmierer aus Syrien will schnellstmöglich das Land verlassen, denn derzeit sieht alles danach aus, dass der seit längerer Zeit herrschende Bürgerkrieg durch eine offene ausländische Einmischung eskaliert. mehr... App, Protest, Demonstration, Syrien Bildquelle: Souria Wa Bas App, Protest, Demonstration, Syrien App, Protest, Demonstration, Syrien Souria Wa Bas

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schweden wäre doch in Ordnung. Aber Finger weck von den schwedischen Frauen, denn wenn die mit der Leistung in gewissen Bereichen nicht zu frieden sind, landet man im Knast.
 
Ein gebildeter Mensch, der in unserer Gesellschaft etwas beitragen kann? Herzlich willkommen in Deutschland!
 
@kkp2321: Würde ich auch sagen, aber danke an das deutsche Asylrecht -.-
 
@Knerd: Dann soll er eine Einwanderungserlaubnis bekommen. Da nehmen wir zich tausende Menschen auf, die dem Steuerzahler Unsummen an Geld kosten. Warum nicht wem aufnehmen der auch Steuern zahlen kann?
 
@kkp2321: Steht oben im Text, "Eine andere Variante wäre es, die Sonderregelungen für Fachkräfte zu nutzen. Für diese müsste man aber erst einmal ein Visum bekommen, was in der aktuellen Lage nicht besonders einfach sein dürfte. Weiterhin muss man nachweisen können, bereits einen Arbeitsplatz zu haben, der im IT-Bereich mindestens ein Jahreseinkommen von über 36.000 Euro bringt." Was ich nicht verstehe warum er nicht einfach "auswandert".
 
@kkp2321: Genau, alle Ungebildeten sollen doch verrecken! Wir brauchen jeden Cent für weitere BERs und Elbphilharmonien, das ist hundert mal wichtiger als das Leben von so verlumpten Armen
 
@lutschboy: Was für eine schwachsinnige Auffassung. Ich bin lediglich der Ansicht das gebildete Menschen in diesem Land ihre Möglichkeiten auch voll entfalten können sollten. Wir sind nicht der Sozialstaat anderer Länder, wenn Menschen, auch welche hier Asyl wollen, hier leben möchten, dann sollten sie auch bestmöglichst in ihren Kompetenzen eingesetzt werden.
 
@kkp2321: Das Problem das zumeist die Ausbildung der Leute nicht anerkannt wird, somit ist es sehr schwer hier Fuß zu fassen wie man sagt. Kenne einen studierten Anwalt aus Aleppo, der hält sich seit Jahren mit seinem Imbiss über Wasser weil seine Ausbildung nicht anerkannt wird. Trotz fließendem Deutsch in Wort und Schrift. Soviel zum Thema Entfaltung in Deutschland
 
@simaticplc: So sieht's aus. Asylanten dürfen zum einen meist nicht arbeiten und Ausländer werden meist garnicht erst angestellt wegen irgendwelchen Vorurteilen und Rassismus. Und selbst wenn diese dann einen Dönerladen aufmachen und deren typische "Ausländerviertel" die geschäftigsten in der ganzen Stadt sind wird ihnen hinterhergeworfen sie wären Sozial- schmarotzer die sich nicht integrieren wollen und sollen doch zurück in 'ihr' Land auch wenn sie schon in der dritten Generation hier leben. Und die wenigen die einen in den Augen einiger "typisch deutscher" Berufe finden wird dann vorgeworfen "sie klauen uns die schopps!!11". Selektiv Menschen nach ihrem Bildungsgrad ein Recht auf Leben oder zumindest Sicherheit zuzustehen find ich bwürg. Und "Deutsche" haben ein Recht auf Sozialstaat weil sie rein zufällig hier geboren sind, geile Logik, sehr emphatisch.
 
@simaticplc: "studierten Anwalt aus Aleppo" warum der keinen Job bekommt, sollte selbst erklärend sein ;)
 
@lutschboy: Deutschland ist nicht das Sozialhilfeamt der Welt. Auch wenn das einige Träumer anders sehen. Die Masse der Asylbewerber sind Wirtschaftsflüchtlinge und enden bestenfalls als billige Arbeitskräfte; ähnlich den Mexikanern im südwesten der USA. Am besten ist dann noch wenn sie ohne Papiere aufkreuzen und sonst was behaupten wo sie herkommen. Asyl kann man auch ohne Visum beantragen. Wer allerdings nicht mal einen Ausweis hat, hat schlechte Karten. Es ist ja schön dass du dir Sorgen um deine Mitmenschen machst - aber alles hat irgendwo seine Grenzen. Engagierst du dich auch für die 25% der deutschen Bevölkerung die ohne Bezuschussung durch den Staat überhaupt nicht existieren könnten (ALGII, Lohnzuschuss, 1-Euro-Jobber, Sozialhilfeempfänger trotz Rente)?
 
@LastFrontier: Wirtschaftsflüchtlinge haben in der Regel kein Recht auf Asyl und wir reden hier von Asylanten, nicht von (illegalen) Einwanderern. Woher beziehst du dein Unwissen dass Asylanten in der Regel Wirtschaftsflüchtlinge sind? Ansonsten mach ich mir natürlich auch um Deutsche unter der Armutsgrenze Sorgen (aber ganz sicher nicht wegen ihrem Pass), bin zb klar für's BGE ich verrückter Spinner. Außerdem sind grad Ein-Euro-Jobs mitunter Schuld an der Armut hierzulande insofern reichlich eigenwilliges Beispiel für Existenzsicherung. Aber gut wenn du weiter mit gut gefülltem Bauch gegen verlumpte Ausländer abkotzen willst tu das bitte nicht mehr weiter mit mir, hab da kein Interesse dran und ich weiß eh dass man Nationalismus nicht wegargumentieren kann.
 
@lutschboy: Das kann jeder in der Asylstatistik nachlesen, also auch du. 98% aller Asylanträge werden abgelehnt, da Wirtschaftsflucht festgestellt wird. Solange der Antrag nicht bewilligt oder abgelehnt ist, gelten alle als Asylanten, was wiederum die Statistik für echte (bewilligte) Asylanten verfälscht....
 
@kkp2321: Tja, dann hoff mal dass du nie ne Bombe auf den Kopf kriegst weil ein anderes Land meint du wärst ungebildeter Abschaum der in deren Gesellschaft nix verloren hat.
 
@kkp2321: Wow, einige Nazi´s hier die wohl MINUS geben wa?
 
Ah ja - und da macht man sich in einem Hackerforum schlau. Interessant. Nach England oder Deutschland brauch er da nicht - den holen die Geheimdienste direkt aus dem Flugzeug raus.
 
Leute mit guter Ausbildung sind hier nicht willkommen. Wir nehmen nur Armutsflüchtlinge die hier dauerhaft alimentiert werden wollen.
 
@Athelstone: Auch Leute mit "guter" Ausbildung haben nicht sofort / gleich Arbeit wenn sie kommen. Erstmal erhalten sie staatliche Leistungen. Bis die diversen Regularien (Asylanerkennung, Geduldeter Aufenthalt oder was auch immer) abgearbeitet sind. Sofort Arbeit hätte er bei (siehe auch weiter oben!) der Sonderregelungen für Fachkräfte. Für diese müsste man aber erst einmal ein Visum bekommen und dazu vorher noch den Arbeitsplatz nachweisen, was in der aktuellen Lage nicht besonders einfach sein dürfte. Fazit: Wenn der gute Mann die Wahl hat, soll er doch in ein Land gehen wo er es angeblich leichter hat, z.B. Schweden! Soll er doch glücklich sein eine "freie Wahl" zu haben, angeblich. Viele seiner Landsleute haben diese Möglichkeit nicht. Und auch Schweden -brutal gesagt- "sortiert mittlerweile die Leute die da kommen / kommen wollen!
 
Es sollen erstmal die deutschen Arbeitslose Arbeit bekommen. Wir wollen keine Flüchtlinge weil sie ihr eigenes Land zerstört haben.
Die Aufnahmekapazität ist ausgeschöpft.
 
@MiBe: die meisten deutschen arbeitslosen sind arbeitslose arbeitslose weil sie sich denken, dass sie genug geld bekommen und zu fein sind , ihren arsch zu bewegen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen