Spiele: Auch auffällige Kinder neigen nicht zu Gewalt

Computer-Spiele mit Gewalt-Bezug haben offenbar auch auf Jugendliche, die eher als anfällig für eine Beeinflussung durch entsprechende Inhalte angenommen werden können, kaum eine Wirkung. mehr... Spiel, Videospiel, Controller, Game Bildquelle: RebeccaPollard / Flickr Spiel, Videospiel, Controller, Game Spiel, Videospiel, Controller, Game RebeccaPollard / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und trotzdem wird weiterhin die Mediale Sau im durchs Dorf getrieben werden wenn mal wieder jemand abdreht.
 
@Holotier: Es können noch hunderte Studien mit dem gleichen Ergebnis rauskommen, die Leute, die das Wort "Killerspiel" im Wortschatz haben werden es nie begreifen (oder wollen es nicht begreifen).
 
@jigsaw: Das trifft den Nagel direkt auf den Kopf!
traurige Gesellschaft die so manipuliert werden kann.
 
@Holotier: Es geht letztendlich nur darum, welche Industrie mächtiger und größer ist. Dadurch fällt es natürlich leicht, die Verantwortung auf die Videospiele zu schieben. Und die Medien stimmen in der Hexenjagd politisch korrekt mit ein.
 
@davidsung: ...und das machen sie u.a., weil die heutige Jugend mehr Zeit vor dem PC verbringt, als das olle Programm bei ARD und ZDF zu verfolgen. Fox NEWS ist ein gutes Beispiel. Ich meine deren Zuschauerschaft hat ein durchschnittliches Alter von über 65 Jahren. Die fahren auf solche "Studien", die sich gegen die Spielekultur aussprechen, total ab.
 
@davidsung: ... und wehe man macht sich morgens nackt in der Küche sein Frühstück - und wohnt im Erdgeschoß - und draußen läuft Frau Politischkorrekt mit Kind zur Kita und die sehen einen - 110!
 
@Holotier: Man kann ja schlecht sagen, dass die Eltern ihre Kinder schlecht, oder gar nicht erziehen ...
 
@Tomelino: man kann aber auch schlecht sagen, dass es allein an der erziehung liegt ;) die Gesellschaft formt das Individuum.
 
@Holotier: ist doch klar, weil keiner will die schuld auf sich nehmen, aber es muss schnell ein "schuldiger" gefunden werden.
 
@KoeTi: Wenn die in der Politik auch mal so schnell einen schuldigen finden würden.....dann wären wir viel besser dran.
 
Müssten sich jetzt nicht einige und ganz besonders ein paar CDU Politiker Entschuldigen, weil sie gequirlte Kacke gelabert haben auf Grund dessen weil sie nur nachbabbeln was ihnen überbezahlte Vollpfosten zum Fraß vor werfen?
 
@Tribi: Warte doch erstmal die CDU-Gegenstudie ab... ;-)
 
@Tribi: In welchem Paralleluniversum entschuldigt sich ein Politiker für den Mist den er fabriziert oder gelabert hat? ;-)
 
@jigsaw: Das wüsste ich auch gerne, würd direkt einen Auswanderungsantrag an die Paralleluniversum-Behörde schreiben ^^
 
@Tribi: Jetzt? Seit mindestens 15 Jahren müssten die das!!!
 
@Tribi: Politiker sind halt nichts anderes als Bioshock Infinite Audiologs (Voxophones?). Die Industrie spricht was rauf und dann musst du nur auf einen Knopf drücken und kannst es dir immer und immer wieder anhören.
 
Studie: 0,00012% aller Computerspieler sind Amokläufer. Aber 80% aller Amokläufer waren Sportschützen. :-)
 
@Kobold-HH: 100% aller Amokläufer haben schon einmal Wasser getrunken und Brot gegessen, sollte man dann nicht lieber das verbieten ?
 
@Kobold-HH: Studie: Vier von fünf Killerspiele-Spielern zu fett für Amoklauf. ^^ http://goo.gl/LZa20
 
@OttONormalUser: LOL. Erinnert mich an: http://www.youtube.com/watch?v=IuJmV9bgjGY
 
@Kobold-HH: Er hat damit nicht aber ganz unrecht. Computerspiele hin oder her....die Verfügbarkeit von Waffen ist ein Problem. Warum gibt es sonst so wenig Amokläufe in Ländern mit einer geringen Zahl zirkulierender Waffen wie z.B. in Japan? Sicher nicht weil da niemand PC-Spiele oder Gewaltfilme schaut...
 
@shire: dafür haben die Japaner die Suizidalrate die das ausgleicht
 
@Nobodyisthebest: Nicht der Punkt.
 
@shire: doch der punkt. jedoch übergeordnet -> Gesellschaftsproblem
 
Mein Sohn - heute 23 Jahre alt - hat bis heute noch keiner Fliege was angetan (im wahrsten Sinne des Wortes). Aber er hat sich mit uns, als er Kind war, Horror-Schocker wie "Tanz der Teufel" reingezogen. Er hat heute weder Angst vor der Dunkelheit noch ist er irgenwie aggressiv. Im Gegenteil, er ist ein ruhiger Zeitgenosse. Aber "Experten" wissen ja alles besser.
 
@Michael41a: Oh Oh ... so ruhig? Da schlummert was :D
 
@Michael41a: Ist das jetzt pro Gewaltspiele oder soll das heißen Filme sind weniger schilmm als Spiele? Ich kann auf jeden Fall bestätigen das es keine Rolle spielt ob man als Kind mit Gewaltspielen oder Filmen in Kontakt kam wenn das soziale Umfeld und die Erziehung vernünftig waren und auch sonst keine Störungen/Krankheiten vorhanden sind.
 
@JSM: Ich meine, dass Gewaltspiele und Horrorfilme die Menschen nicht verändert. Entweder ist man gewaltbereit, oder nicht.
 
In solchen Studien geht es meistens um größere statistische Zusammenhänge. Diese können logischerweise nicht durch Einzelschicksale a la "ich kann aus persönlicher Erfahrung bestätigen das" verifiziert werden. Statistik zeichnet das große Ganze und sollte niemals auf ein einzelnes Individuum angewendet werden.
 
Ich denke mal schon das Kinder in der Lage sind, ein Spiel von der Realität zu unterscheiden. Viel schlimmer als "Killerspiele" finde ich das Fernsehprogramm. Da wird alles mögliche an Gewalt gezeigt und das bereits im Nachmittags Programm. Dort agieren echte Menschen in einer echten Welt. Für Kinder ist DAS die Realität. Solche Serien/Filme sollten frühestens ab 20:00 Uhr gezeigt werden.
 
@Brassel: Die Gewalt ist nicht mal halb so schlimm wie das ständige asoziale Verhalten das im TV an den Tag gelegt wird. Das wird dann nämlich als "normal" empfunden und entsprechend verhalten sich die Menschen (auch Erwachsene) dann im echten Leben! Edit: mir gehts um "Reality-Shows", Modelcontests, Seifenopern etc.
 
@JSM: Stimmt.
 
@JSM: Kinder werden zu Egoisten. Außerdem haben die Taten keine Konsequenz wenn z.B. im Netz gemobbt wird.
 
Herr Pfeiffer, wo ist Herr Pfeiffer? Gibt es schon eine Gegendarstellung des Herrn Pfeiffers? Huhu...*pfeif...pfeif...pfeif* - och Menno!
 
@mr.return: Beim nächsten Amoklauf wird der sicher wieder bei ARD und ZDF eingeladen.
 
Ich wäre mal für eine Studie, ob zb RTL Gewalt fördert.
 
@shriker: Zumindest die Gewalt, mit der seinen eigenen Kopf auf die Tischplatte haut, während man RTL konsumiert.
 
@Ariat: fliesentisch bitte :]
 
@shriker: RTL-Zuschauer riechen komisch...
 
@shriker: Dummheit ganz bestimmt...dafür braucht man sicher keine Studie.
 
@shire: Ich meinte das ernst, schau sich mal einer das Nachmittagprogramm an.
 
@shriker: Gewalt....Hm...da bin ich mir nicht sicher. Blöd ist es aber auf jeden Fall.
 
@shriker: Es fördert asoziales Verhalten, da bin ich mir absolut sicher!
 
Solche Studien sind imho Augenwischerei. Auf der einen Seite bestätigt jeder Psychologe die abstumpfende Wirkung von Onlinepornographie, aber das in jüngerer Zeit zunehmend auftretende Schädel zertreten hat hat natürlich rein gar nichts mit Gewaltdarstellungen zu tun... So ein Blödsinn... Es mag gewiss so sein, dass stabile Charaktere unbeeinflusst bleiben und keiner einfach mal so zum Gewalttäter wird. Aber diejenigen, die bereits Affektstörungen etc. haben, dürften sich durchaus Beispiele an den Darstellungen nehmen, wie es noch n Tacken härter und brutaler geht.
 
@kleister: "...in jüngerer Zeit zunehmend auftretende Schädel zertreten..." Wo steht, dass das zugenommen hat? Bitte keine realen Zahlen mit subjektivem Empfinden und häufigerer Berichterstattung verwechseln. ___ "...bestätigt jeder Psychologe die abstumpfende Wirkung von Onlinepornographie..." Was wird da wie warum abgestumpft? Und wer ist 'jeder Psychologe'? Ich hoffe nicht dieser Pfeiffer. ___ "...dürften sich durchaus Beispiele an den Darstellungen nehmen, wie es noch n Tacken härter und brutaler geht." <iro> Na da bin ich ja froh, dass die zum Glück keine Romane, Thriller, Krimi-Bücher ect. lesen, wo es noch/auch brutaler zugehen kann. Verbietet BÜCHER! </ iro>
 
@mr.return: Na, du kannst ja offensichtlich sehr sicher meine Quellen einschätzen... Auch egal. Zu dem tollen Beispiel mit den Büchern aus der Kiste mit den Totschlagargumenten: die Darreichungsform (Bilderkonsum oder 800 Seiten sinnentnehmend lesen) bedeutet einen riesen Unterschied in der Zugänglichkeit.
 
@kleister: "...offensichtlich sehr sicher meine Quellen einschätzen..." Ich bitte um ihre Quellenangaben, danke! Vor allem in Bezug auf die gestiegene Kriminalität bzw. brutaler werdende Körperverletzung/"Schädel zertreten"(Morde?) ___ "sinnentnehmend lesen" Ich weiß nicht wie es ihnen geht, aber wenn ich ein Buch lese, habe ich eine blühendere Phantasie als wenn ich einen Film schauen würde. Meist sind Situationen/Handlungen in Büchern viel detaillierter beschrieben. Nicht umsonst ist man oft enttäuscht, wenn ein Buch verfilmt wird. ___ "...bedeutet einen riesen Unterschied in der Zugänglichkeit" Seit wann sind Bücher schlecht zugänglich oder wie meinen sie das?
 
@kleister: Geh ich mal mit einer Quelle voran: http://www.bka.de/DE/Publikationen/PolizeilicheKriminalstatistik/pks__node.html ___ Eindeutig sinkende Zahlen. Nichts zu lesen von "in jüngerer Zeit zunehmend auftretende Schädel zertreten".
 
@mr.return: es geht ja nicht um Quantität, sondern um die Qualität (jugendlicher) Gewalt. Stichwort Differenzierung. Aber da würden wir mir Adam und Eva anfangen. Wen es interessiert, der findet reichlich in Netz und Print. Ich habe meine Ansicht dargestellt und möchte jetzt nicht wirklich eine Doktorarbeit draus machen ;)
 
@kleister: Es gibt eine wissenschaftliche Studie nach der der Konsum von Onlinepornographie zu einer Abstumpfung im realen Sexualleben führt?
 
warum werden kinder mit depressionen und ADHS als eher gefährdet eingestuft?!? depressionen führen doch dazu, dass man generell lustlos wird und gar nichts machen will! oder gibt es da noch ne andere wirkung/symptome, von der man so schnell nichts hört? (ich kenn da nichts anderes) und warum sollten menschen, die sich weniger gut konzentrieren können und hippelig sind aggressiver sein?! verstehe die auswahl der als "eher gefährdet" absolut nicht. es ist doch eher das gegenteil der fall?
 
@larusso: Depression ist nicht gleichbedeutend mit "Trübsal blasen", sondern kann sichauch absolut gegenteilig äussern.
 
@larusso: hier was zu ADHS: http://www.adhs-deutschland.de/Home/Begleitstoerungen/Die-Begleiterkrankungen-bei-ADHS.aspx
Zum Thema Depression: die meisten Ausprägungen einer Depression alleine sind tatsächlich eher passiver Natur aber es gibt auch, wie kleister schon schreibt, gegenteilige. Zudem ist die Depression eine Nebenerscheinung bei einer ganzen Reihe von anderen psychischen Erkrankungen (sicherlich auch durch die Ablehnung die man mit solchen Erkrankungen tagtäglich erfährt).
 
@hezekiah: achso okay, danke euch zwei für die info. ;)
 
Naja wenn jemand, jemanden erschießt heißt es direkt verbietet Killerspiele. Aber fährt jemand betrunken in eine Menschenmenge, brüllt kein Schwein verbietet Alkohol...
 
@happy_dogshit: verbietet Autos! Krass fand ichs eigentlich als dann die eine aus dem Schützenverein Amok lief und als es dann hieß ob man nicht mal über Schützenvereine nachdenken solle wurde sofort aus CDU/CSU Seite beschwichtigt das man den Einfluss da nicht überbewerten solle und so weiter. Die wissen halt schon genau wo ihr Wahlvolk rumlungert.
 
Leichte beruhigende Wirkung auf die Kinder... ja klar, wenn die in ihrer eigenen Welt abtauchen können. Das Problem ist aber das Zusammenleben mit anderen Menschen wozu immer mehr Leute nicht mehr Fähig sind. Es werden ja alle zu Egoisten erzogen.
 
Es ist gar nicht lange her mit der CDU und SPD wo man verlautete das die Egoshooter verboten werden müsste. Spätestens bis wieder einer Amok läuft und ein solches Spiel besitzt werden die Stimmen wieder laut. Oder sollte man die Parteien als unfähig einschätzen die Wahrheit zu erkennen ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles