Briten spionieren in noch weit größerem Ausmaß

Der britische Geheimdienst GCHQ rückt erneut in das Zentrum des aktuellen Überwachungs-Skandals. Dieser soll noch weitaus mehr Backbone-Verbindungen belauschen, als bisher bekannt war. mehr... Geheimdienst, Großbritannien, GCHQ Bildquelle: Ministry of Defense UK Geheimdienst, Großbritannien, GCHQ Geheimdienst, Großbritannien, GCHQ Ministry of Defense UK

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wieso kaum nachprüfbar? Sie halten sich doch alle an die Gesetze, das ist doch das schlimme an der geschichte...sie machen was ihnen vorgeworfen wird, sagen dazu nichts weiter dass sie sich an die Gesetze halten und genau das ist das Zugeständnis dass die vorwürfe korrekt sind
 
@0711: Die Frage ist aber... Kann man das den Unternehmen ankreiden? Ich denke eher nicht. Sie sind ja dazu verpflichtet. Für jedes betroffene Unternehmen ist das denke ich ein richtiges Desaster, da sie Kunden verlieren und nichts dagegen tun DÜRFEN.
 
@hempelchen: Die könnten den berühmten Arsch in der Hose zeigen, meint Mut zum Widerstand! Solange die das mitmachen sind sie unglaubwürdig!
 
@Kiebitz: Was hat das denn bitte mit Unglaubwürdigkeit zutun?
Als Geschäftsführer hat man eine Verpflichtung seiner Mitarbeiter gegenüber und zu ristikieren, ins Konflikt mit dem Gesetzt zu kommen und Strafen zu kassieren oder gar ne Sperre für das jeweilige Land, beeinflusst alle Mitarbeiter im Unternehmen. Nur ein (nett gesagt) Arsch würde seinen Mitarbeitern so in die Karre fahren. Der Kommentar zeigt für mich leider, dass du ein wenig kurz denkst und ziemlich egoistisch in deinem Denken bist. Zumal ein Geschäftsführer in solchen Fällen auch vom Aufsichtsrat o.ä. abgesägt werden kann, da er "geschäftsschädigend" arbeitet.
 
@hempelchen: Wo habe ich was von "nur der Geschäftsführer" geschrieben? Richtig! Nirgends! Ich schrieb von den Unternehmen, so wie Du in re:2 auch. Wo schrieb ich was davon dass die Unternehmen an die Wand gefahren werden sollen? Richtig! Nirgends! Und ein Unternehmen hat auch eine Verantwortung für seine Kunden und gerade auch in diesem sensiblen Bereich der (persönlichen) Daten. Das es geht hat doch das Beispiel Lavabit mit Gründer Ladar Levison gezeigt. Und ein Unternehmen hat sicher durchaus auch die Möglichkeit in gewissen Ausmaß "Widerstand" zu leisten: In dem man nicht alles gleich so willfährig macht, in dem man nicht quasi im vorgezogenem Gehorsam handelt, in dem man seine Kunden auf gewisse Risiken dieser Art aufmerksam macht, in dem man mit Lobbyarbeit und auf politischer / wirtschaftlicher Ebene einwirkt und... und... und...! UND der "... Der Kommentar zeigt für mich leider, dass du ein wenig kurz denkst und ziemlich egoistisch in deinem Denken bist..." ist einfach nur Quark! So könnte ich genauso gut schreiben, Leute wie Du leisten dem ganzen Spionage- / Verfolgungs- / Zensur-Wahn vorschub!
 
@Kiebitz: Dir scheint offenbar nicht klar zu sein, dass der Geschäftsführer diese Entscheidungen zu treffen hat. Bzw. garkeine Entscheidungsfreiheit hat. Entweder er hält sich an die Gesetzte oder er muss mit den Konsequenzen leben. Gerade Lavabit ist genau so ein Beispiel hierfür... Dort ist der Laden jetzt dicht. Wenn ein großer Konzern so handeln würde (in dem Fall vom CEO/Geschäftsführer), würde wahrscheinlich nicht der Konzern dicht gemacht, aber der Geschäftsführer seines Postens enthoben und ersetzt und anschließend würde das Unternehmen doch gemäß der Gesetzte handeln müssen. Das ist eine gute Sache. Es kann nicht sein, dass ein Unternehmen sich entgegen der Rechtslage verhält. Und da sollten alle Bürger froh drüber sein. Dass es natürlich auch Dinge gibt, wo es einen negativen Beigeschmack hat, ist nicht aus der Welt zu reden und das will ich auch garnicht. Jedoch ändert es nichts an der Tatsache, dass ein Unternehmen (und für mich vertritt der Geschäftsführer eben dieses... Ein Mensch in der Verpackung hätte schließlich garnicht die Möglichkeit hier etwas auch nur Kurzfristig zu unternehmen...) sich an die Gesetzte des Landes halten muss. Und es kann und darf nicht die Aufgabe von Unternehmen sein, die Gesetze in Frage zu stellen. Dafür gibt es Politiker und Menschen wie DICH die eben diese wählen. Niemand hat die Wahl sich nur an bestimmte Gesetze zu halten... Ich kann schließlich auch nicht bei jemandem vorbei gehen und ihm eins auf die Nase geben und keine Steuern zahlen, nur weil mir das besser gefällt. Wenn ich keine Steuern zahlen will, muss ich mich politisch engagieren und etwas dagegen tun, nicht aber die aktuell gültigen Gesetze ignorieren. Und eine Privatperson entscheidet nur für sich, ein Geschäftsführer für ein Unternehmen und muss an ALLE Mitarbeiter denken. Also bitte nicht so kurzzsichtig sein.
 
@hempelchen: UND ich mag es nicht wie Du mich ständig darstellst mit Bemerkungen wie "...offenbar nicht klar zu sein.... gibt es Politiker und Menschen wie DICH die eben diese wählen (zählst Du nicht zu diesen Menschen, wählst Du nicht?)....Also bitte nicht so kurzzsichtig sein.... zeigt für mich leider, dass du ein wenig kurz denkst und ziemlich egoistisch in deinem Denken bist...."! Bleib bei der Sache! Laß persönliche Anspielungen weg! Was ich bin und was ich weiß das weißt Du jedenfalls nicht und kannst es nicht beurteilen! Kurzum und auf gut Deutsch: So diskutiere ich nicht und aus ist´s! Bitte um Verständnis!
 
@Kiebitz: Ich diskutiere mit dir, also spreche ich DICH an. Natürlich wähle ich, rege mich aber auch nicht über die Dinge so auf. Du stellst hier dar, dass Unternehmen "einen Arsch in der Hose" haben sollen und sich doch bitte gegen die geltende Gesetzeslage stellen sollen. Und das ist einfach totaler Unsinn. Unternehmen haben sich genauso an die Gesetze zu halten wie du und ich. Und wenn DU willst, dass sich etwas ändert, dann tu DU etwas dagegen und verlange nicht, dass andere das erledigen.
 
@hempelchen: Doch noch eine Ergänzung, siehe mal da, 31.08.2013 bei Winfuture: "Google & Microsoft kooperieren für NSA-Transparenz"! Was nun? Es geht eben doch! Leider machen die es aber nicht aus Überzeugung sondern aus Angst vor weniger Kunden / Einnahmen!
 
@0711: Genau - der Zusatz "wir halten uns überall an die Gesetze" zu "wir haben keine Erkenntnisse darüber, dass spioniert würde" klingt schon sehr nach "Da wird spioniert was das Zeug hält. Aber weil die Gesetze uns Verschwiegenheit vorschreiben sagen wir das nicht."
 
Ui, direkt mal auf Linux wechseln, damit bin ich dann auf der sicheren Seite!
 
@hhgs: Schlecht getrollt ist nicht immer ein win! :P
 
@Yamben: Nein, das war kein Trollversuch. Es zeigt eher, wie machtlos wir doch sind. Es gibt momentan keine Möglichkeit sich dagegen zu wehren. Außer man kapselt sich eben aus dem Internet aus, aber das ist nicht wirklich machbar. Wenn es so weiter geht wie in UK, ist das Internet bald nichts mehr wert, besonders als Informationsplattform.
 
@hhgs: möglicherweiße könnte TOR dabei helfen.
 
@hhgs: schade das es wenige bei deinem initialen Post verstanden haben :)
 
@hhgs: + für sarkasmus :P
 
Kein Wunder, dass sie ein schärferes Gesetz gegen Whistleblower haben wollen, wie ich heute gelesen habe.
 
Die Briten brechen damit als EU-Staat EU-Recht; in sofern ist da die Einleitung eines EU-Vertragsverletzungsverfahren gegen die Briten wegen Tempora fällig. Und vor dem Hintergrund halte man sich das hier mal vor Augen: http://www.n-tv.de/politik/Petitionsausschuss-unterdrueckt-Debatte-article11249456.html

Das ist echt 'ne Frechheit...
 
@dungeonlight: Die werden die EU wahrscheinlich eh bald verlassen (das ist das Einzige worum ich die Bekloppten beneide...) also wird denen eine solche Petition wohl eher am Popo vorbei gehen.
 
@dungeonlight: Denkst du ernsthaft, das Deutschland, Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Österreich usw. nur einen Funken besser ist? Da eh jedes Land gegen die eigenen Gesetze verstösst, müsste die EU sich selbst verklagen. :)
 
einer geht noch....
 
@kkp2321: Jo, das wird noch einige Zeit weitergehen, dass sich die Länder und Dienste noch weiterhin toppen werden. Ich meine mit dem, was noch alles ans Tageslicht kommt.
 
@Ariat: Jo. Der gegängelte Guardian-Reporter hatte doch auch erst gestern angekündigt, dass seine nächste Enthüllung in Bezug auf den Überwachungsskandal insbesondere Deutschland betreffen wird ^^ ... der wartet nur auf den richtigen Moment...
 
@dungeonlight: Er meinte der Spiegel würde das Material auswerten und den Zeitpunkt bestimmen... Ich hoffe die machen das kurz vor der Wahl
 
@nicknicknick: Das Thema wird nichts an der Wahl ändern.
 
@kkp2321: Vielleicht nichts grundlegendes was die Verteilung zwischen den großen Parteien angeht, aber ein paar Prozentpunkte können unter Umständen schon bestimmte Konstellationen möglich oder unmöglich machen
 
@kkp2321: Lustig wäre es trotzdem :)
 
Bitte mehr, und die ganz großen Sachen bitte nachdem dementiert wurde! Die gehören ALLE! ins Gefägnis! Privatspähre gehört zur UN.Grundrechtscharta und gerade die AMIS selbst haben witzigerweise dafür gesorgt, das dies drinsteht! Ich würd mitlerweile die verdammte Pogo Partei wählen hauptsache wir haben mal jemand anders da! Diese Berufspolitiker brauchen dringend mal einen Job in der freien Wirtschaft, wo man sein Geld mit Arbeiten verdient und nicht mit Lügen, Betrügen und Lobbyverträgen!
 
Schade, Snowden hat für seine Veröffentlichung einen ungünstigen Zeitpunkt gewählt. Wenn die Bomben in Syrien fallen und die Guten den Bösen Diktator jagen, wird sich kaum noch einer für Snowden und seine weiteren Veröffentlichungen interessieren. Solche internen Geheimnisse sollte man in Nicht-Kriegszeiten veröffentlichen, wo es unmöglich ist, sich einen Diktator auszusuchen und ihn zu jagen, um von allem abzulenken...oh wait...
 
@algo: Wenn man immer auf den nächsten Krieg warten würde käme man nie zum veröffentlichen.... abgesehen davon lassen sich die Leute immer ablenken. Wär's kein Krieg wärs die WM. Das Thema war jetzt monatelang Dauerbrenner in den Medien - und kein Schwein schert sich drum, außer die Nerds die sich schon immer an Überwachung stören. CDU zb auf Rekordhoch. Abgesehen davon - wer weiß was noch alles kommt, die Materialien sind ja offensichtlich noch lange nicht erschöpft und werden mal um mal getoppt.
 
@algo: Na, nach Afghanistan und Irak ist die Weltbevölkerung schon sehr sensibilisiert. Dass die USA die Guten sind, glaubt längst nicht mehr jeder. Zumal ein militärisches Eingreifen wahrscheinlich eh den ganzen Nahen Osten destabilisieren wird, wird auch hier nichts Positives zurück bleiben. Snowden bleibt noch länger ein Thema.
 
@doubledown: Sehe ich anders. Bei uns Technik-Interessierten ist Snowden ein Thema. Der 0815-Bundesbürger hört "NSA" und "Snowden", beides englisch ausgesprochen und hört weg. Erlebe es selbst heute noch, dass viele Leute, spricht man sie mal drauf an, nur die Schultern zucken und fragen "Wat is'n dat PRISM?". Und das betrifft bei weitem nicht nur die ältere Generation. Hab, als das Thema gerade 2 Wochen frisch in den Medien war, mal ne Arbeitskollegin (die, das muss ich anmerken, keineswegs "blond und blöd" ist. Sie hat nur eben nichts mit IT und Technik am Hut) gefragt was sie von PRISM hält. Ihre Antwort war: "PRISM? Du gehst doch nicht in Diskotheken." Die Leute schalten einfach ab, wenn sie ein Thema nicht interessiert oder sie meinen, es würde sie nichts angehen.
 
@RebelSoldier: Nicht nur das. Auch die Machtlosigkeit was zu ändern sorgt oft für Desinteresse. Ist bei meiner Freundin das Gleiche... Sobald sie was damit hört sieht man schon das gelangweilte Gesicht und das Umschalten des Senders.
 
das kommt vom vielen British Beef essen. Die verantwortlichen sind vom
BSE-Virus geschädigt. Ein gesunder Mensch kann nicht so abartig sein wie es die Geheimdienstmitarbeiter sind.
 
@Nordwind943: Keine Bange, es werden nicht nur die Amis und die Briten sein. Ich gehe davon aus, dass in den nächsten Wochen rauskommt, dass wir Deutschen ebenfalls ein massives Abhörprogramm am Start haben, von dem Herr Friedrich sicher wieder mal nichts weiß (was weiß der eigentlich?).
 
@AbendSchreck: Wie, der Friedrich weiß auch nix?:-) Ist ja auch verblüffend, jede woche kommt noch ein wenig mehr raus über den Abhörskandal, aber jede Woche wissen unsere Politiker weniger davon. Und Angie, die hat das Neuland für abgeschlossene Sache erklärt. Warscheinlich kommt die damit auch durch. Besser nicht darüber nachdenken und wirklich mal was anderes wählen, wenn nur alle da mitmachen würden.
 
@slavko: Habe sowohl mich selbst als auch meine Eltern von etablierten Parteien zu den m.E. beiden einzig wählbaren Parteien gebracht. Drei Stimmen weniger für den Lobbyismus, drei Stimmen mehr für frischen Wind. Immerhin. Ich werde mein Leben lang bereuen, dass ich meine Stimme bei meiner ersten Bundestagswahl so sehr in die Mülltonne geworfen habe...
 
Hat den wirklich jemand geglaubt das wir nicht "abgehört" werden von irgendwelchen Regierungen oder Institutionen?!
Wir leben im Zeitalter der Informationen, dabei wird keine Rücksicht genommen auf die Rechte einzelner. Auch die Parteien die jetzt so überrascht tun werden dem sich nicht sperren oder sie werden eben umgangen bzw. überzeugt mit Erklärungen.
Also ich muss zugeben das mich das nicht überrascht und ich denke wer sich mit dem Internet beschäftigt weis das es nur wenig Geheimnisse gibt. Als Alternative bleibt denke ich nur, das Medium nicht nutzen für vertrauliche Informationen.
Auch bin ich über den Aufschrei in dem Sinne überrascht, wenn ich sehe was den alles in den Netzwerken dieser Welt von den Menschen ohne Zwang preisgegeben wird. Da muss man nur mitlesen und erfährt manchmal Dinge....

Natürlich gibt es Gesetze an die wir uns halten müssen, aber eben nicht alle, wie man sieht, daran wird sich auch nichts ändern. Das war ja auch schon immer so.
Es kommt eben nur auf die Formulierung des Antrages an mit dem ich was tun will oder bei wem ich ihn stelle :)
Nur werden sie jetzt versuchen es besser zu verstecken was sie tun. Ist ja auch so lange genug gelungen...
Ändern so denke ich wird sich auch nach der Enthüllung nichts es wurde nur bestätigt was wir alle schon wussten und bisher nur niemand zugegeben hat.
 
Sehens wir das mal ganz pragmatisch:
Wenn 2 Länder die ganze Welt abhören und überwachen, so ist das ein Angriff auf die Demokratie und die eigenen Rechte.
Von einem Rechtsstaat kann da nicht mehr die Rede sein.
Hiermit erkläre ich die USA und England als Schurkenstaat !
Wie schnell kann man eine Seeblockade zwecks Handelsunterbindung noch gleich errichten ?
 
@SuperSour: du brauchst gar keine Seeblockade. Theoretisch musst du nur einige wenige Zuliefer-Produkte im Fertigungsbereich komplett unterbinden um die Gesamtwirtschaft empfindlich zu schädigen und da haben wir ja einige Weltmarktführer.
 
@SuperSour
ich glaube nicht das es nur die beiden Länder :) da ziehen die alle an einem Strang, wenn die gespielte Empörung auch erstmal der Bevölkerung zeigen soll WIR machen sowas nicht und wissen tun wir auch nichts, zumindest so lange es keine Beweise dafür gibt. Zugegeben wird dann auch nur das wofür es dann Beweise gibt. Das ist doch in der Politik oder auch Wirtschaft immer das gleiche Schema. Da müssen wir doch jetzt nicht so aufgesetzt entrüstet tun, finde zumindest ich.
 
@Frank3x: Selbst wenn ein Staat tatsächlich nicht selbst spioniert haben sollte (was ich genau wie du nicht glaube) haben sie es vermutlich einfach an die NSA und GCHQ out-gesourced.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte